Bea Habegger SVP

Bea Habegger
Bea Habegger SVP
Wohnort: Bern
Beruf: dipl. PTT-Fernamts-Telefonistin/Sachbearbeiterin
Jahrgang: 1962


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen



Wunsch für Profilanpassungen
  • Ja




Gewerkschaften spielen WM-TV-Richter
Später zur Ar­beit nach Schwei­zer WM-­Spie­len? ­Quelle 20Min 23.04.2014 ­htt­​​​​​p:​//ww​­w​.20​­m​in.​​ch/​­fi­​​​nan​ce/​­n​ews​​/­sto­r​​y/S​​pae​​­t
Pharma mit weiteren "Schweinereien" in der Pipeline ?
­nUm­fas­sende​​​​​​​​​​​​​ Por­te­feuil­le-­​​​​​​​​​​​​​Be
Sicherheit aus Sicht der Berner RGM-Regierung
«Ich sehe kei­nen Nut­zen für die Stadt» ­Quelle Ber­ner Zei­tung 21.04.2014 ­h​​​t​t­p://ww­​w.
Was nützt das Hooligankonkordat?
Cup­fi­nal: FCZ-Fans zie­hen durch die In­nen­stadt­
Kein "neuer" Blindflug Richtung EU-Abhängigkeit
Ver­schen­ken wir un­sere Un­ab­hän­gig­ke​​it nicht uns, wie un­se­ren Nach­kom­men zu lie­be ­Die EU-Büro-, Tech­no­kra­ten und Co. la­chen sich ins Fäust­chen, wenn die S

Seite 1 von 41 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Mensch und Tier,
vor Macht und Gier!

Mehr Gerechtigkeit, mehr Augenmass, weniger Massnahmen

Behinderte, Aeltere und Kranke Menschen haben Anrecht auf selbstbestimmtes Leben, wie alle anderen auch!



Das habe ich erreicht

Behinderten, Betagten, Kranken und derer Angehörigen nach Möglichkeit mit Rat und Tat zur Seite stehen/bedingt durch eigene angeborene Teilbehinderung körperliche Hilfe nur sehr beschränkt möglich leider

SVP-Vertreterin KBK Bern

Gründerin SVP-Behindertenpolitik Stadt Bern

Gestaltung der eigenen Homepage "SVP-Behindertenpolitik"

Wahlhelferin

Nach Möglichkeit/Mithilfe bei Standaktionen, Verteilen von Wahlmaterial etc.





Meine politischen Ämter und Engagements


2014- Revisorin
2012-2012 Stadtratskandidatin
2013- Behindertenvertreterin Stadt Bern


Hobbies / Interessen

Meinungsausstausch mit Menschen, Natur, Kochen, kreative PC-Arbeiten, Handarbeiten, Politik, freiwilliges Sozialengagement



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Stunden Kommentar zu
Warum ich Ecopop ablehne
Da dies ein regelverstossender Merfacheintrag ist, Frau Sägesser, hier auch meine Antwort zum 2.:

Frau Sägesser will durch Ihre ellenlangen Beiträge möglichst viel Bürokratie und Machbarkeitsstudien, Expertisen etc. lancieren um staatlich überdimensioierte "geschützte überteuerte Bürokratien" nachhaltig subventionieren zu lassen via real arbeitende Bevölkerungsschichten​​.

Das Paradeargument für ein JA zu Ecopop, denn diese Dame zerpflückt, wie alle Linken alles bürokratisch bewirtschaften wollen bis die Schweiz im EU-Sumpf landet dito Griechenland.
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Warum wir gerne ländlich wohnen.
Frau Votava,

das selbe wird mir aus Zürich berichtet. Die linken Städte verblöden zusehends.

Zürich holt Scrottkran aus Rostock. Bern verhätscheltet Cupfinal/Reithallen/T​anzDichFrei-Chaoten..​. was kommt als nächstes?

Egal wo, die linken Stadtregierungen BE/ZH/Basels plündern die real arbeitende Bevölkerung "Selbstbedieungsladen​ Steuerzahler/Innen" und importieren neue Probleme (SP/Sommaruga)en masse bis die Schweiz flächendeckend nicht mehr anders kann als in den EU-Kratensumpf involviert zu werden (Bekennendes Ziel der SP/Levrat). Aglo? Berns Aglo erwacht auch langsam und merkt wie sie verbetonniert werden sollen....

Wir können in den Hiimmel bauen, aber unten angekommen sollten auch die SP'ler UND HÖHRIGE ENTOURAGEN langsam merken, dass die Grenzen der Nation nicht dehnbar sind!
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Was nützt das Hooligankonkordat?
Richtig Herr Rohner

globale Verdummung? Menschenverblödung? Zurück zu den Wurzeln oder ab auf die Bäume oder wie SP und Gefolge nurmehr jaulen unter den EU-Sumpfbürokratensch​irm?

Nein danke, dafür ist die Schweiz und derer Bürger/Innen zu wertvoll!

Einsatz für die Schweiz ist gefragter denn je!

Zu den Hooligans. Vor Jahren sagte uns ein Lehrer in der Abschlussklasse: In der Masse verblödet die Menschheit. Damals dachte ich, der spinn doch, heute gebe ich ihm vollkommen recht. Siehe Cupfinal und unsere linken Politmitläufer der DERZEITIGEN Berner RGM-Regierung
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Warum ich Ecopop ablehne
Frau Sägesser will durch Ihre ellenlangen Beiträge möglichst viel Bürokratie und Machbarkeitsstudien, Expertisen etc. lancieren um staatlich überdeimensioierte "geschützte überteuerte Bürokratien" nachhaltig subventioneieren zu lassen via real arbeitende Bevölkerungsschichten​.

Das Paradeargument für ein JA zu Ecopop, denn diese Dame zerpflückt alles bürokratisch bis die Schweiz im EU-Sumpf landet dito Griechenland.
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Warum wir gerne ländlich wohnen.
Apropos der im link "angepriesenen" Wohnungen. Einige wenige, im mittleren Preissegment "angeblich": 3 Zimmer ca. 2800.-- - 3500.-- monatlich/wurde an einer Quartiersitzung bekanntgegeben.
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Warum wir gerne ländlich wohnen.
Bern ist derzeit das Paradebeispiel!

Kran an Kran. Alles wird verbetonisiert.

Die Qualität sinkt, die Kosten steigen vorauseilend unaufhaltsam!

Es wird billiger Wohnraum versprochen, entstehen tut, RGM-verlogene Beamten-Chefetagen-Be​tonbunker-Quartiere, welche für ALLE höhere SBB-Kosten und immer mehr Abbau bei SBB und Post nach sich ziehen:

http://www​​.wankdorfcity.ch/
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Warum ich Ecopop ablehne
Auch das ist themenfremd und unsachlich Fakerin Noser, alias Sutter und o.

Ecopop ist anzunehmen, wenn die MEI nichgt gemäss Volksmehrheitsenstsch​eid unverzüglich umgesetzt wird.
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Uebergewicht - Ess-Störungen
An Unis von sog. "Bildungsnahen" gezüchtet, wie alle derzeitigen Diktaturen.
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Staatlicher Mindestlohn Nein
"Niemand hat einen "staatlichen" Mindestlohn gefordert, Herr Wasserfallen, das ist eine absichtliche Unterschiebung. Sie wissen auch, dass die Betriebe dafür aufkommen müssen, nicht der Staat."

Die Linken (Zepterführend einmalmehr SP) inkl. Gewerkschaften fordern einen staatlich verordneten Mindestlohn im Giesskannenprinzip von Fr. 4000.--/dass die Betriebe (vorwiegend KMU's) für diesen erneuten Staatsabzokerversuch aufkommen müssten ist mehr als duchschaubar, und dahingehend haben Sie Herr Von Wildenstein vollkommen recht. Keine neuen linken Bürokratenabzockerei​en. Nein zum Mindestlohn. Was man dafür benötigt klauen die Linken bei Rentenern etc. genauso wie die bereits in der Schublade steckendene linke Erbschaftsabzocke.
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Uebergewicht - Ess-Störungen
Wenn die WHO/EU ruft passt das BAG du der BR die Normen an. Die Pharma und Gesundheitsfantasten regieren und KASSIEREN, statt dass die Regierung das höchste Gut aller vertritt und die Bevölkerung vor solcher Misswirtschaft und Abzocke schützt. Mit freundlichen Grüssen an die federführende SP, welche alles verschenkt sogar die Gesundheit ihrer Bevölkerung.
-