beb rofa Parteilos

beb rofa
beb rofa Parteilos
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -





Dafür setze ich mich ein

Freiheit für den Geist
Gleichheit vor dem Gesetz
Brüderlichkeit in der Wirtschaft





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Dezember 2013 Kommentar zu
Tariferhöhungen bei der A-Welle: Wir steigen aufs Auto um!
Ja, die Rentner werden die Dummen sein. Sie sind aber auch selber schuld, sie haben immer ihre eigenen Metzger gewählt wie die dummen Kälber. Es sind doch die bürgerlichen Parteien, die bei den Reichen Steuern sparen und die Kosten des öffentliche Verkehrs, der Bildung, der Behinderten immer mehr auf den Mittelstand überwälzen.
-
April 2013 Kommentar zu
Nein zur Verschärfung des Asylgesetztes!
Unser Land und die Partei von Herrn Wermuth hätten eigetnlich wichtigere Probleme zum anpacken. Wir sollten nicht vergessen, dass es nicht um aufgenommene Flüchtlinge, sondern um Leute geht, die meist aus 'wirtschaftlichen' Gründen, ein Asylgesuch stellen wollen. Da haben wir das Recht und die Pflicht, genau hinzusehen, wer in unserem Land herumlümmelt.
-
Januar 2013 Kommentar zu
Gegner der Abzocker-Initiative kaufen Leserkommentare
ich verstehe die Empörung von Herr Minder, verstehe aber die Empörung in der breiten Bevölkerung nicht.
1. Es ist schon lange bekannt, dass man mit teuren Inseraten und Halbwahrheiten Abstimmungen gewinnen kann.
2. Herr Minder politisiert auf der Linie der Partei, die dem Fussvolk Kurse in Leserbriefschreiben anbietet um Halbwahrheiten zu verbreiten.

Es ist für mich kein Unterschied, ob gratis arbeitende Parteisoldaten Leserbriefe schreiben oder bezahlte Studenten, Halbwahrheit bleibt Halbwahrheit.
-
Oktober 2012 Kommentar zu
Aufhebung des Glühlampenverbots
Es wäre schon interessant zu wissen, warum wir die Meinung von Herrn Keller nicht wissen dürfen?
-
Oktober 2012 Kommentar zu
Jugendkriminalität in der Schweiz
warum erst nach 21 Uhr? Viele Kinder sind ganze Tage fast ganz sich selbst überlassen, hängen herum und machen tubiose Computerspiele. Das hat sicher auf die Kriminalität später einen Einfluss. Eltern, Schule und die Personen des sozialen Umfelds müssten mehr zusammenarbeiten und zu Tagesstrukruren verpflichtet werden
-
Oktober 2012 Kommentar zu
Ihre Erfahrung mit dem Nachtzuschlag der SBB?
Ich beuge seit einiger Zeit solchen Begegnungen mit Kontrolleuren vor, indem ich wieder vermehrt Auto fahre. (Ich hatte viele Jahre ein GA, jetzt nicht mehr.)
-
September 2012 Kommentar zu
Nein zur Geldverschwendung des EWZ!
Es ist schön, wie sich Adrian Ineichen für den Steuerzahler einsetzt. Er könnte gleich weitermachen, z.B. mit den Flugzeugen fürs Militär.
-
September 2012 Kommentar zu
Anders Breivik: Täter oder Opfer?
Im Prinzip bin ich mit dem Artikel einverstanden, nur mit der Lenkungsabgaben nicht. Die müssten dann wieder die Kleinen bezahlen und sie müsste dann wohl auch für den 'Wilhelm Tell' von Schiller erhoben werden. Tell hat ja auch gegen einen Abzocker gekämpft, der Hut auf der Stange war nur ein Vorwand, gegen die Steuern zu kämpfen.
-
Juni 2012 Kommentar zu
Tempo 30 löst das Lärmproblem nicht!
ich könnte allenfalls mit Adrian Ineichen einverstanden sein, wenn er sich dafür einsetzt, dass Motorfahrzeuglärm von der technischen
Seite her reduziert wird. Die meisten Motorräder und einige Autotypen machen unnötig viel Lärm. Scheinbar will sich kein Politiker damit die Finger verbrennen.
-
März 2012 Kommentar zu
Ja zu einer eidgenössischen Erbschaftssteuer
Thomas Steffen hat natürlich recht, die grossen Vermögen (über 2 Millionen) mussten zuerst erarbeitet werden. Meistens waren es aber nicht die Vermögensbesitzer, die gearbeitet haben, sondern (meistens schlecht bezahlte) Angestellte.
-