beb rofa Parteilos

beb rofa
beb rofa Parteilos
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -





Dafür setze ich mich ein

Freiheit für den Geist
Gleichheit vor dem Gesetz
Brüderlichkeit in der Wirtschaft





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 6 Tagen Kommentar zu
Warum ich JA zu ECOPOP sage
Frau Sommaruga ist auf Grund des Kollegialprinzips gezwungen, die Meinung des Gesamtbundesrats zu vertreten. Ob das ihre persönliche Meinung ist, wage ich zu bezweifeln.
-
Vor 31 Tagen Kommentar zu
Pauschalbesteuerung / Die Kantone sollen selber entscheiden
Frau Schneider-Schneiter sagt leider nicht, welche Stellen denn abgeschaft werden, sollten allenfalls einige Superreiche auswandern. Es fällt mir nichts ein, ausser vielleicht einige Securitaswächter, die die Villen der Superreichen bewachen. Es hat mich etwas befremdet, dass sich ausgerechnet die CVP so für die Pauschalsteuer einsetzt. Beim genauen hinsehen ist aber klar, dass sich eine katholische Partei für die Reichen einsetzt. Heisst es nicht in der Bibel: Eher geht ein Kamel durch das Nadelöhr, als das ein Reicher seine Steuern zahlt. Oder habe ich etwas falsch interpretiert? Um ins Paradies zu den heiligen Jungrauen zu gelangen, muss man also nicht mehr Selbstmordattentäter sein, es genügt das Prinzip der Nächstenliebe: Liebe deine Superreichen wie dich selbst.
-
October 2014 Kommentar zu
Der Umgang mit dem Islam in der Schweiz
Der Zug ist längst abgefahren. Es ist eine Illusion zu glauben, man könne die Islamisierung der Schweiz aufhalten, wir werden unsere Gesetze dem Islam anpassen, ohne dass wir es merken. Meine Schulzeit liegt ein halbes Jahrhundert zurück und es war damals überhaupt kein Problem, wenn Knaben und Mädchen zusammen Schwimmunterricht genossen haben. Heute wird darüber stundenlang diskutiert und geschrieben und unnötige Zeit geopfert. Die Grundlage wurde doch vor einigen Jahrzehnten geschaffen, die Unternehmer begannen islmische Balkaner zu holen, weil sie etwas billiger arbeiteten als Italiener und Spanier (darunter waren wohl nicht wenige SVP-KMU). Dass jetzt ganze Sippen nachfolgen, können wir nicht mehr verhindern. Die Gutmenschen von SP und CVP arbeiten daran, unsere Gesetze subtil und unmerklich dem Islam anzupassen.
-
August 2014 Kommentar zu
Kosten sparen mit der Einheitskasse? Von wegen!
Die Aargauer Zeitung 'Schweiz am Sonntag' schreibt, dass mit der Einheitkasse über 2200 Stellen abgebaut werden. Das heisst nichts anderes, als dass wir bis jetzt mit unseren Prämien 2200 Stellen zuviel bezahlt haben. Das ist ja das, was die Einheitskasse soll: überflüssige Ausgaben reduzieren. Es scheint, dass vom jetzigen System viel zuviele Politiker profitieren, sonst müssten sie nicht mit fadenscheinigen Argumenten auffahren.
-
May 2014 Kommentar zu
Jugendliebe kriminalisieren? – NEIN am 18. Mai!
Nun, da die Abstimmung vorbei ist, hätte ich noch eine Frage: Gilt das Verbot auch für die eigenen Kinder?
-
May 2014 Kommentar zu
Ehe stärken, nicht abwerten!
Herr Darbellay ist so lange unglaubwürdig, bist er sich dafür einsetzt dass die Ungerechtigkeiten für Verheiratete bei Steuern und AHV aufgehoben werden.
-
May 2014 Kommentar zu
Jugendliebe kriminalisieren? – NEIN am 18. Mai!
Es scheint, dass unsere Gesetze immer mehr von scheinheiligen Moralisten gemacht werden. Es wird bald sein wie in den USA wo das Pinkeln an einen Strauch sexuelle Belästigung ist. Dass es da Parteien gibt, die gerne mitmachen liegt auf der Hand, sie möchten bei den nächsten Wahlen die Wählerstimmen sämtlicher Altersheimbewohner und aller Kirchgänger. Besonders junge Väter müssen in Zukunft aufpassen, sollten sie beim Windeln wechseln zufällig das Fudi des Säuglings berühren, könnten sie 20 Jahre später noch wegen Pädophilie angeklagt werden. Ich kenne ein Ehepaar, das über 15 Jahre glücklich verheiratet ist. Sie haben eine schulpflichtige Tochter, die froh ist, in einer intakten, harmonischen Familie zu leben. Wenn es nach Frau Chaaban ginge, müsste der Mann lebenslänglich ins Gefängnis, denn der Mann und die Frau hatten Sex als er 21 und sie 15 war. Ich werde keinen Fotoapparat mehr mit in die Ferien nehmen. Ein Bild meines Enkels in Badehosen auf meiner Festplatte wäre ein gefundenes Fressen für einen unterbeschäftigen übereifrigen Staatsanwalt. Die Zürcher haben ja Erfahrung damit.
-
December 2013 Kommentar zu
Tariferhöhungen bei der A-Welle: Wir steigen aufs Auto um!
Ja, die Rentner werden die Dummen sein. Sie sind aber auch selber schuld, sie haben immer ihre eigenen Metzger gewählt wie die dummen Kälber. Es sind doch die bürgerlichen Parteien, die bei den Reichen Steuern sparen und die Kosten des öffentliche Verkehrs, der Bildung, der Behinderten immer mehr auf den Mittelstand überwälzen.
-
April 2013 Kommentar zu
Nein zur Verschärfung des Asylgesetztes!
Unser Land und die Partei von Herrn Wermuth hätten eigetnlich wichtigere Probleme zum anpacken. Wir sollten nicht vergessen, dass es nicht um aufgenommene Flüchtlinge, sondern um Leute geht, die meist aus 'wirtschaftlichen' Gründen, ein Asylgesuch stellen wollen. Da haben wir das Recht und die Pflicht, genau hinzusehen, wer in unserem Land herumlümmelt.
-
January 2013 Kommentar zu
Gegner der Abzocker-Initiative kaufen Leserkommentare
ich verstehe die Empörung von Herr Minder, verstehe aber die Empörung in der breiten Bevölkerung nicht.
1. Es ist schon lange bekannt, dass man mit teuren Inseraten und Halbwahrheiten Abstimmungen gewinnen kann.
2. Herr Minder politisiert auf der Linie der Partei, die dem Fussvolk Kurse in Leserbriefschreiben anbietet um Halbwahrheiten zu verbreiten.

Es ist für mich kein Unterschied, ob gratis arbeitende Parteisoldaten Leserbriefe schreiben oder bezahlte Studenten, Halbwahrheit bleibt Halbwahrheit.
-