Alex Schneider Parteilos

Alex Schneider
Alex Schneider Parteilos
Wohnort: 5024 Küttigen
Beruf: Volkswirtschafter
Jahrgang: 1947

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Mit Raumplanungsmassnahme​n gegen übermässige Zuwanderung!
Wenn wir es nicht schaf­fen, der Zu­wan­de­rung durch eine Re­vi­sion des Per­so­nen­frei­zü­gi​g­keits­ab­kom­mens mit der EU Gren­zen zu set­zen, müs­sen wir strikte Raum&sh
Mehr Verursacherfinanzieru​ng bei Kultur und Sport!
Kul­tur- und Sport­ver­an­stal­tun​­gen ver­mehrt durch Nutz­nies­sende fi­nan­zie­ren! ­Weil elitäre Kul­tur heute in hohem Masse von der öf­fent­li­chen Hand sub­ven­t
Ecopop gegen übermässige Verdichtung und Zersiedelung!
Nur Eco­pop-I­ni­tia­tive​ ver­hin­dert ü­ber­mäs­sige Ver­dich­tung und Zer­sie­de­lung! ­Wer ein­sieht, dass die ü­ber­mäs­sige Zahl der Zu­wan­de­rer nu
VW Golf für 100'000 Franken
„Autofahren be­schränkt sich in Sin­ga­pur für viele der re­la­tiv we­ni­gen Au­to­be­sit­zer (117 Pri­vat­wa­gen pro 1’000 Ein­woh­ner vs. 526 pro 1’000 in der Schweiz) a
„Opening for Singaporeans only“
„Singapur ist seit jeher ein Ein­wan­de­rungs­land​. Wie auch in der Schweiz, hat die an­hal­tend hohe Zu­wan­de­rung im asia­ti­schen Stadt­staat eine ge­sell­schaft­li­che​

Seite 1 von 76 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Befriedigung von Grundbedürfnissen vor Luxuskonsum sicherstellen!

Freiwilliger Konsumverzicht unterstützen

Zuwanderung begrenzen

Moratorium bei Ausscheidung von Bauzonen gemäss Landschaftsschutzinitiative

Geburtenkontrolle als zentrale Massnahme der Entwicklungspolitik pushen

Schweiz zuerst!





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Volkswirtschaft Politik Literatur



Meine neusten Kommentare

Vor 9 Minuten Kommentar zu
Ecopop gegen übermässige Verdichtung und Zersiedelung!
Selbstverständlich ist unser Wohlstand auch ein Treiber des Flächen- und Ressourcenverbrauchs.​ Steuern könnten wir diesen nur dadurch, dass wir statt nach mehr Einkommen nach mehr Freizeit verlangen. Aber wer will das schon? Somit bleibt als Steuerungsgrösse nur noch die Bevölkerungszahl.

​Wird der Wirtschaftsmotor abgewürgt, wenn die Ecopop-Initiative angenommen wird? In Deutschland nahm die Bevölkerung zwischen 2004 und 2012 jedes Jahr ab. Trotzdem wurde das Land zum Wirtschaftsmotor Europas. Warum mehr Zuwanderung bei 128'000 Arbeitslosen und 180'000 Stellensuchenden (BfS vom August 2014)?
Im Verhältnis mit der EU muss sich die Schweiz nicht darauf beschränken, nur Bruttosozialprodukt, wachsenden Konsum, Umsätze und Gewinne im Auge zu haben. Andere gesellschaftspolitisc​he Werte wie das Erhalten von Natur und Erholungsräumen, kein Zwang zum raschen Ausbau der Infrastruktur, weniger soziale Konflikte und weniger Dichtestress können ein geringeres Wirtschaftswachstum kompensieren.
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Ecopop gegen übermässige Verdichtung und Zersiedelung!
Denken Sie lieber an die hohen Aufwendungen für den Ausbau unserer Infrastruktur. Mit der immer noch andauernden hohen Zuwanderung stossen wir überall an Kapazitätsgrenzen. Wer bezahlt das? Vorwiegend die hier ansässigen natürlichen Personen über Steuern und Abgaben.
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Ecopop gegen übermässige Verdichtung und Zersiedelung!
Die AHV hat langfristig sicher noch mehr Probleme, wenn die Zuwanderung weiterhin so hoch bleibt. Die Brutto-Zuwanderung wird mit der ECOPOP-Initiative lediglich um ein Drittel gesenkt. Hochqualifizierte und Gesundheitspersonal können immer noch zuwandern. Weder die Schweizer Wirtschaft noch die Schweizer Sozialversicherung geht unter.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
VW Golf für 100'000 Franken
Agglomerationen sind in der Schweiz genau definiert.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
VW Golf für 100'000 Franken
@Alle
Typisch schweizerisch: Nehmen alle Vorschläge tierisch ernst! Wollte doch nur zeigen, wie der bei uns fast unbeschränkt ermöglichte Zugang zu Autos und Strassen mit den Folgen von Staukosten, Umweltbelastung und Infrastrukturkosten eingedämmt werden könnte. Ist es sinnvoll, dass Leute, die zum Plausch nach Zürich fahren, den Geschäftsverkehr mit seinen hohen Opportunitätskosten behindern? Ein höherer Benzinpreis löst dieses Problem leider auch nicht.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
VW Golf für 100'000 Franken
Eben darum nur eine Beschränkung des Autobesitzes in den Agglomerationen!
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Diebe von Bankkundendaten nicht härter bestrafen
Steuerhinterziehung ist schlimmer als Datenklau!

Solange​ der automatische Informationsaustausch​ nicht institutionalisiert ist, sind die Steuerbehörden auf Whistleblower angewiesen. Wie sollen sie denn sonst an die Informationen über die Steuerbetrüger oder –hinterzieher herankommen? Ohne Whistleblower geht das doch gar nicht! Wer meint, zuviel Steuern zahlen zu müssen, soll doch die Steuergesetze auf demokratischem Weg zu ändern versuchen. Wer Steuern hinterzieht oder dazu anstiftet ist ein „mieser Staatsbürger“ resp. eine „miese Bank“, in welchem Land auch immer und verdient keinen Schutz.
-
August 2014 Kommentar zu
Das neue Planungs- und Baugesetz (PBG) ist gefährlich
Höherer Bodenpreis = Leistungsloser Mehrwert für den Grundeigentümer. Warum den nicht abschöpfen zugunsten des preisgünstigen Wohnungsbaus?
-
August 2014 Kommentar zu
Nein zum staatlich verteuerten Wohnungsbau!
Preisgünstiges Wohnen: Zonenplan schränkt Eigentumsfreiheit immer ein!

Wenn nur der mögliche Profit Leitlinie der Zonenplanung wäre, gäbe es wohl in der Zürcher Innenstadt nur noch wertschöpfungsintensi​ve Büroräume. Es ist nicht einzusehen, wieso nicht auch mittels Zonenordnung der preisgünstige Wohnungsbau im Interesse eines städtebaulich attraktiven Nutzungsmixes privilegiert werden soll.
-
August 2014 Kommentar zu
Das neue Planungs- und Baugesetz (PBG) ist gefährlich
Auf- und Einzonungen schaffen in jedem Fall unverdiente Mehrwerte für die GrundeigentümerInnen.​ Dass ein Teil davon dem preisgünstigen Wohnungsbau zugute kommen soll, z. B. via Kostenmiete, ist verständlich.
-