Christian Lucek SVP , Kantonsrat Zürich

Christian Lucek
Christian Lucek SVP
Wohnort: Dänikon
Beruf: Berufsbordoperateur Luftwaffe
Jahrgang: 1964

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Dübendorf, aviatische Zukunft mit Chancen
Der bun­des­rät­li­che Ent­scheid den Flug­platz Dü­ben­dorf bis auf Wei­te­res auch flie­ge­risch zu nut­zen ist sinn­voll und birgt auch für den Stand­ort Zü­rich Chan­cen. Der Auf&
Nein zur Abschaffung des Kindergartens.
Am Bei­spiel der Pri­mar­schule Dä­ni­kon-Hüt­ti­kon wird die Kos­ten­spi­rale im Volks­schul­we­sen sicht­bar. In den letz­ten Jah­ren hat sich al­leine der Per­so­nal­auf&
Nein zum wirkungslosen und ungerechten Verkehrsabgabegesetz
Die Ver­kehrs­ab­ga­be, deren Höhe bis­lang vom Hub­raum des Autos ab­hän­gig war, soll neu aus fünf ver­schie­de­nen Fak­to­ren be­rech­net wer­den. Unter Be­rück­sich­ti­
Flughafen, Fortschritt statt Stillstand
Unübersehbar hängt die lärmgeplagte Sonne an Gemeindeaushängen, Plakatwänden, und als Riesentransparente an verschiedenen Gemeindehäusern der Flughafenregion. Dass die Kampagne der vereinigten
Ja zu „Stau Weg!“ für Zürich, für die Umwelt
Genug ist genug. Die Staumeldungen rund um Zürich nehmen kein Ende. Tagtäglich kommt der Verkehr zum Erliegen die Situation ist ökonomisch wie ökologisch nicht länger tragbar.Wer zum Beispiel den

Seite 1 von 2 | 1 2

Dafür setze ich mich ein

weniger Steuern, Gebühren und Abgaben, damit sich Leistung lohnt / weniger Schulreformen, mehr Bildung / mehr Sicherheit, weniger Bussenabzocke / Verkehrs- statt Staupolitik





Meine politischen Ämter und Engagements


2011- Kantonsrat
1998- Vizepräsident, Rechnungsprüfungskommission
2004- Präsident SVP Sektion Dänikon
2010- Vorstandsmitglied SVP Bezirk Dielsdorf
1992-1996 Sekretär Junge SVP Kanton Zürich




Meine neusten Kommentare

March 2011 Kommentar zu

Tja, vor allem hat die Superpartei das Kapern von Politblogs voll im Griff ;-)
-
March 2011 Kommentar zu
Der Wirtschaftsmotor steckt im Stau
Ach Herr Weiler, wenn sie Fragen zu meiner Herkunft und meinem Bezug zur Schweiz haben können sie sich hier ins Bild setzten: http://www.christian-​lucek.ch/index.php?op​tion=com_content&view​=article&id=3&Itemid=​2 Fremdenfeindlichkeit lasse ich mir defiinitv nicht in die Schuhe schieben. Es muss aber möglich sein, dass ein eigenständiger Staat über die Zuwanderung selber bestimmen kann und die auch entsprechend eigenständig reguliert, davon verabschieden wir uns zusehends, mit entsprechenden Folgen. Wenn sie Arbeit auf der Baustelle als Dreckarbeit qualifizieren ist das ihre Sicht, die ich nicht teile.
-
March 2011 Kommentar zu
Der Wirtschaftsmotor steckt im Stau
@ R. Weiler, mein Beitrag richtet sich nicht gegen den öV, bin jedoch der Meinung, dass der Strassenverkehr nicht den öV quersubventionieren soll und dabei gleichzeitig die Strasseninfrastruktur​ vernachlässigt wird. Der gelobte öV wird niemals alle mobilitäts- und Versorgungsbedürfniss​e abdecken können, daher braucht es auch längerfristig beides.
Doch die trägen Arbeiten am Strassennetz sind unsäglich, wirtschaftsfeindlich und umweltschädlich zugleich, wer das nicht anerkennt, ist vermutlich von grünen Ideologien verblendet.
-