Daniel Ordás , Editor Statements

Daniel Ordás
Daniel Ordás
Wohnort: Pratteln
Beruf: Rechtsanwalt und Verleger
Jahrgang: 1974

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Eine völlig neue Hauptstadt für ein vereinigtes Basel
Die Haupt­stadt­fra­ge­​Die Fu­sion, Wie­der­ver­ei­ni­gun​g oder Neu­ver­ei­ni­gung der Bas­ler (Halb-)­Kan­tone ist in aller Mun­de. Von den Wirt­schafts­ver­
Vom Projekt zum Produkt
Liebe Leserinnen und LeserNicht wenige der Eingeweihten tippten vor der ersten Ausgabe des Politmagazins Statements mit dem Zeigefinger an die Stirn und wünschten uns dennoch viel Glück. Dieses
Zum Z'Nacht mit NR Giezendanner, NR Wermuth und NR Müller
Das erste Statements-Dinner fand am 21. Februar 2012 im Basler Restaurant Schifferhaus statt und war ein sehr interessanter und lockerer Abend mit der Ständerätin Anita Fetz und dem Basler
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Ein neues Magazin mit mehreren Stimmen. Jetzt ist es da: Das neue Polit-Magazin

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

www.statements.ch



Meine neusten Kommentare

-
Mai 2012 Kommentar zu
Eine völlig neue Hauptstadt für ein vereinigtes Basel
Lieber Herr Bauer

Es ist mir sehr bewusst, dass die Idee einer Hauptstadt, die keinem Bundesstaat oder in casu keinem Bezirk angehört nichts neues und schon gar nichts revolutionäres ist. Es freut mich sehr, dass die Frage offenbar auch im Zusammenhang mit dem neuen Kanton Basel vor Jahrzehnte diskutiert wurde. Ebenso erfreulich ist, das die Diskussion nun eine neue Dynamik gewonnen hat.
Tatsächlich ist es mir egal, wo die Hauptstadt liegt. Ich finde Unitas DC wäre eine valable Lösuung, aber falls wie Sie es abstreben, eine Fusion mit dem ganzen Aargau und Solothurn erfolgt, müsste man den Standort natürlich überdenken.
- -
März 2012 Kommentar zu
Zum Z'Nacht mit NR Giezendanner, NR Wermuth und NR Müller
Liebe Frau Keller

Wahrscheinl​ich werden wir uns nie verstehen. Es reicht aber wenn wir uns respektieren. Wir haben vollkommen verschiedene Auffassungen von einer Demokratie und von der Pflicht (oder mindestens dem Recht, sich daran zu beteiligen).

Allei​ne die Tatsache, dass Sie sich die Zeit nehmen hier Ihre Meinung zu posten und sich auf Vimentis und anderen Quellen zu informieren, zeigt mir, dass es Ihnen gar nicht so egal ist, was die Politiker (zu denen ich nicht gehöre) machen, sagen und wollen.

Eventuell ergibt sich ja irgendwann irgendwann die Gelegenheit für Sie, sich in ein Gemeinde-, Kantons- oder Bundesparlament wählen zu lassen, es würde mich freuen.

Gerne würde ich Sie am 20. März als Zusatzgast in Rheinfelden begrüssen. Ich lade Sie ein.
-
März 2012 Kommentar zu
Zum Z'Nacht mit NR Giezendanner, NR Wermuth und NR Müller
Frau Keller

Was haben Sie gegen Politiker?
Warum interessiert Sie die Meinung der Politiker nicht?
Warum würden Sie den Politikern nicht gerne Ihre Meinung sagen?
Sind Sie den 40'000 Leuten die in der Schweiz ihre Freizeit für das funktionieren des Staates hergeben kein Bisschen dankbar?

Politiker​ sind keine Monster! Es sind Menschen wie Sie und ich, mit dem Unterschied, dass sie sich zur Organisation des Gemeinwesens bereit erklären.

Ich hätte sehr viel Verständnis für Ihre Position, wenn wir in einer Militärdiktatur leben würden, aber nicht in einer direkten Demokratie mit Milizpolitikern.
-
März 2012 Kommentar zu
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Danke Herr Mayer!
Wollte Ihnen einen "Daumen hoch" geben und habe daneben gedrückt ;-) . Aber natürlich freuen wir uns über zufriedene Leser!
-
März 2012 Kommentar zu
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Danke für den Input Herr Keller. Auf www.statements.ch können die Statements-Leser ebenfalls mitdiskutieren. Dank der Zusammenarbeit mit Vimentis Dialog werden einige Artikel auch hier zur Diskussion freigeschalten.
Es geht explizit nicht um die Parteien, sonder um persönliche Statements der Politiker, die auch mal von der Partei abweichen.
-
Februar 2012 Kommentar zu
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Warum finden Sie Statements denn so "völlig überflüssig"?
-
Februar 2012 Kommentar zu
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Ach so, sorry!
Im Moment bin ich gerade mit Frau und Kinder in der Skiferien und wir geniessen es sehr. Sorry falls ich etwas gereizt reagiert habe, aber ich hatte gerade einen alten Bekannten getroffen den ich nicht auf Anhieb erkannt hatte.
-
Februar 2012 Kommentar zu
Zusammenarbeit zwischen Statements und Vimentis Dialog
Danke!
Wir erwarten ja nicht von allen Zustimmung :-)
Das Magazin richtet sich an politisch Interessierte, die auch mal die andere Meinung in Ruhe lese wollen.
Natürlich sind alle Infos die bei Statements zu lesen sind (so oder ähnlich) irgend wo anders auch zu lesen. Das spezielle an Statements ist, das es konzentriert ist, das es persönlich un unkommentier ist und dass man immer gleich beide Versionen in der selben Zeitung lesen kann.

Es ist uns aber sehr bewusst, dass es Leute gibt, die kein Interesse an Politik haben, bzw. solche die schon super informiert sind, beide Gruppen werden Statements nicht brauchen, aber dazwischen gibt es viele, die gerne kontrovers informiert werde, auch über Vorlagen in anderen als dem eigenen Kanton.
-