Ausländer-, Migrationspolitik,

„Kristallnacht für Moscheen“

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Nach der An­nahme der Mi­na­ret­t-I­ni­tia­​tive sprang CVP-Präsident Dar­bel­ley auf den fah­ren­den Zug auf und for­derte ein Ver­bot für jüdische und mus­li­mi­sche Friedhöfe. Da erhob sich Pro­test. „Was, der Mann will jüdische Friedhöfe ver­bie­ten? Hat er den zwei­ten Welt­krieg vergessen?“ Dar­auf­hin krebste der CVP-Präsident zurück. Ob auch Pro­test laut ge­wor­den wäre, wenn Dar­bel­ley es nur auf die mus­li­mi­schen Friedhöfe ab­ge­se­hen hätte?

 

Anders gefragt: Was ist die Lehre aus dem zweiten Weltkrieg?

a)      Juden darf man nicht diskriminieren. Alle anderen schon.

b)      Man darf überhaupt niemanden diskriminieren. Jeder ist vor dem Gesetz gleich.

 

Bei den Gebäuden hat es angefangen.

Ein Christ darf seine Kirche bauen, wie er will.

Ein Jude darf seine Kirche bauen, wie er will.

Ein Muslim darf das nicht mehr.

 

Bei den Friedhöfen geht es weiter.

Christen in der Schweiz haben christliche Friedhöfe.

Juden in der Schweiz haben jüdische Friedhöfe.

Wenn aber Muslime muslimische Friedhöfe wollen, werden sie von Seiten der SVP gleich als „arrogant“ und was weiss ich bezeichnet.

 

Weite​res Reizthema: Koranschulen. Wenn es katholische Klosterschulen gibt, warum soll es dann keine Koranschulen geben? Entweder sollen alle Religionen Schule geben dürfen oder gar keine. Mir ist Letzteres lieber, denn Wissenschaft heisst, alles kritisch zu hinterfragen, also genau das Gegenteil von Glauben.

 

Auch nach Darbelleys Vorstoss scheinen sich viele der zum Teil begangenen, zum Teil „nur“ geforderten Diskriminierungen gegenüber Muslimen und erschreckender Parallelen zur Stimmung in  den 30er Jahren nicht bewusst zu sein. Andere sind es sehr wohl und finden es ganz in Ordnung. So sagte SVP-Mitglied Alexander Müller auf Twitter: „Vielleicht brauchen wir wieder eine Kristallnacht. Diesmal für Moscheen.“  Mit anderen Worten heisst das: vielleicht sollten wir mit den Muslimen machen, was die Nazis damals mit den Juden gemacht haben. Höchste Zeit, dass die Leute aufwachen, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



77%
(43 Stimmen)
Kurt Nünlist sagte June 2012

Keine Ahnung ob das aus dem Zusammenhang gerissen war oder nicht. Diese Äusserung ist problematisch.

Ich verstehe die Kristalnacht als Volksaufstand aufgrund von Volkshetze. Sowas darf auf keinen Fall je wieder geschehen.

ABER HERR PFISTER

Ihre Aussage, man darf gegen alle hetzen, nur gegen die Juden nicht. Dieses Aussage ist auch eine Hetze, eine Hetze gegen Juden und er zeigt auch ihren Judenhass. Wenn schon müssten sie Aussagen, dass sie möchten, dass andere Religionen gleich behandelt werden.

Aber der einseitige linke Kampf gegen das Christentum und die Juden, zeugt auch nicht von viel Toleranz. Dass dies eine Gegenbewegung geben wird, scheint die logische Folge daraus. Hier wird zuviel emotional und zu wenig sachlich diskutiert.

Freund​liche Grüsse Kurt Nünlist


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

48%
(29 Stimmen)
Roger Walser sagte June 2012

Hier im Forum wird immer wieder angeführt, dass es im Internet ein leichtes Sei solche tweets zu fälschen. Wenn dem so wäre, würde man das viel öfters machen. Man sieht ja jetzt wie leicht es ist jemanden ernsthaft in die Bredrouille zu bringen, und das mit nur 140 Zeichen. Seinen Job ist er ja schon einmal los. http://www.nzz.ch/akt​uell/zuerich/stadt_re​gion/weitreichende-fo​lgen-einer-twitter-me​ldung-1.17281192?utm_​source=twitterfeed&ut​m_medium=twitter#disq​us_thread

Wenn man im Namen von jemanden twittern will muss man dessen Passwort für den Twitteraccount kennen. Wenn diese Passwort vernünftig gewählt ist, lässt es sich nicht so einfach knacken. Daher ist nun einmal viel wahrscheinlicher, dass Herr Müller diesen Tweet veröffentlicht hat als die Theorie, das es jemand anders war.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(30 Stimmen)
David Mayer sagte June 2012

"Vielleicht brauchen wir wieder eine Kristallnacht. Diesmal für Moscheen.“

Art. 16 Meinungs- und Informationsfreiheit

1 Die Meinungs- und Informationsfreiheit ist gewährleistet.
2 Jede Person hat das Recht, ihre Meinung frei zu bilden und sie ungehindert zu äussern
und zu verbreiten.
3 Jede Person hat das Recht, Informationen frei zu empfangen,


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(30 Stimmen)
Daniel Rebmann sagte June 2012

Der Tweet scheint echt zu sein. Bitte ausweisen, den Herrn Müller...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(30 Stimmen)
Thomas Steffen sagte June 2012

Sind wir schon wieder bei dem Thema ? Man könnte meinen, dass es in der grössten Wirtschaftskriese seit dem 2. Weltkrieg doch wichtigeres zu diskutieren gibt als dieser kalter Käse, oder ?


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

66%
(29 Stimmen)
David Mayer sagte June 2012

Herr Pfister

Wer sind Sie, dass Sie sich Belehrungen zum 2. Weltkrieg anmassen?


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

37%
(35 Stimmen)
Peter Schlemihl Wrobel sagte June 2012

Leider wird auch hier wieder das Märchen verbreitet Koran und Bibel seien völlig unterschiedlich (vor allem was den Umgang mit Fremden betrifft).

Das ist natürlich völliger Blödsinn:

1. Eine der Grundpfeiler des Islams ist die Gastfreundschaft. Es gehört zu den wichtigsten Pflichten eines Muslims gerade gegenüber Fremden gastfreundlich zu sein. Jeder der schon mal in islamischen Ländern unterwegs war, wird das schnell merken.

2. Auch in der Bibel gibt es zahlreiche Passagen, die Gewalt an "Ungläubigen" und "Fremden" aufrufen. Hier ein paar wenige Beispiele:

So sagt Jesus:
-"Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert." — «Das Evangelium nach Matthäus 10.343)»

-"Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ueber sie Koenig wuerde, bringt her und erschlagt sie vor mir." — «Das Evangelium nach Lukas 19.27»

Weiter steht da in der Bibel z.B.:

-"Ich will euch aber erinnern, obwohl ihr dies alles schon wißt, daß der Herr, nachdem er dem Volk das eine Mal aus Ägypten geholfen hatte, das andere Mal die umbrachte, die nicht glaubten." «Judas 1.5»

- "Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden." «Hosea 14.1»


Fazit: Bibel und Koran sind inhaltlich im Grunde genommen praktisch identisch. Es gibt Gutes aber auch viel Aufruf zu Gewalt an Andergläubigen...




Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

31%
(32 Stimmen)
Peter Schlemihl Wrobel sagte June 2012

Die Herren Pfister und Lohmann haben absolut recht!

Es ist eine höchst bedenkliche Entwicklung, dass die Diskriminierung von Muslimen und die öffentliche Hetze gegen Muslime mittlerweile salonfähig geworden sind!

Es ist tatsächlich so, dass in zahlreichen Blogs und Kommentaren zu Blogs rassistische, islamfeindliche Äusserungen gemacht werden. Auch hier auf Vimentis wurde schon per Link auf Rassisten wie Michael Mannheimer verwiesen oder es wurden ganze Abschnitte aus "politically incorrect" 1 zu 1 übertragen.

Wer den Blog von Alexander Müller ab und zu liest (insbesondere die Artikel über den Islam), den überrascht dieses Tweet wohl nicht wirklich... Neben Müller gibt es aber zahlreiche andere SVP-Blogger, die ähnlich geartet sind...

Folgende empfehlenswerte Artikel haben diese Problematik thematisiert:

http​://schlemihlsblog.wor​dpress.com/tag/islam/​

und hier auf Vimentis

http://ww​w.vimentis.ch/d/dialo​g/readarticle/islamop​hobie-und-islamfeindl​ichkeit/


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



58%
(26 Stimmen)
Anton Keller sagte June 2012

Alexander Müller schreibt seit 2008 fast täglich im Blog www.dailytalk.ch. Es soll sich jeder ein Bild machen über seine Aussagen. Wären diese täglichen Blogbeiträge rassistischer Natur wäre die Staatsanwaltschaft schon lange vorher aktiv geworden.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(27 Stimmen)
Daniel Rebmann sagte June 2012

Geehrter Herr Pfister

Wenn Herr Müller tatsächlich sowas geschrieben hat, gilt es, ihn im Rahmen der Rechtsstaatlichkeit zu verurteilen. Ich bin mir sicher, das geschieht auch - sofern er's denn wirklich war. Eine solche Äusserung könnte als Volksverhetzung durchgehen. Man fordert und befürwortet dies (hoffentlich) einfach nicht. Gewalt ist keine Lösung - und wer zu dieser aufruft, gehört weggesperrt.

Zu Ihrem Blog:
Muslime dürfen im Gegensatz zu Ihrer Behauptung Moscheen bauen. Dies ist eine grundsätzlich falsche Aussage.
Ebenso dürfen Sie Friedhöfe bauen. Der Unterschied zu konventionellen, christlichen Friedhöfen liegt jedoch darin, dass dem Muslim ewige Ruhe gewährt werden muss. Sprich: Die Erde hat rein (nicht vorgängig durch einen Ungläubigen verschmutzt) zu sein und die Leiche wird NIE wieder exhumiert. Das geht natürlich, nur schon angesichts des Platzmangels, auf lange Frist nicht. Hier müssten Lösungen mit den muslimischen Verbänden gefunden und darauf bestanden werden, dass auch die Muslime sich den irdischen Problemen wie Platzmangel fügen müssen. Von einem Islamfunktionär habe ich erfahren, dass geprüft wird, ob mehrere Leichen übereinander beerdigt werden können (wird von den Muslimen NICHT befürwortet). Auch mit dieser Variante ist die "ewige Ruhe" noch vorhanden und somit das Platzproblem nicht gelöst, sondern nur verzögert. Noch kurz zur Toleranz: Mir wär's wurscht, nach meinem Ableben neben einem Moslem oder Juden zu liegen...ich bin ja schliesslich tot. Und selbst wenn es den Himmel oder das Paradies geben sollte, wird sich dieses wohl nicht 2 Meter unter dem Boden befinden...

Bezügl​ich Koranschulen: Der Koran und die Bibel unterscheiden sich frappant, was den Umgang mit allem Fremden angeht. Dies wirkt sich logischerweise direkt auf den Unterricht aus. Auswirkungen: http://www.youtube.co​m/watch?v=e_IzeEKMKp4​ (bitte anschauen!). Wenn Sie Koranschulen wünschen, ist Ihnen definitiv nicht mehr zu helfen. Entschuldigen Sie den Ton, aber Sie scheinen absolut faktenresistent zu sein. Vielleicht sollten Sie sich mal mit Leuten auseinandersetzen, die in solchen Schulen waren und davon berichten, WAS dort gelehrt wird. Oder Sie lesen mal den Koran - Sie können ihn auch einfach irgendwo aufschlagen, 2 Minuten lesen und sich dann fragen, ob dieser mit der (hoffentlich) gewünschten offenen, toleranten, demokratischen, rechtsstaatlichen Gesellschaft kompatibel ist. Dieses Buch ist voller Hass, Abgrenzung und Feindseligkeit. Sicher förderlich, wenn bereits Kinder damit indoktriniert werden.

PS: Meine Lehre aus dem 2. Weltkrieg ist, dass wir kein totalitäres System aufkommen lassen dürfen. Der etablierte Islam toleriert keine Andersdenkenden und verfolgt/schikaniert/​demütigt oder tötet diese systematisch. Sie studieren ja scheinbar Geschichte. Machen Sie sich mal über die Methoden während der islamischen Expansion schlau...

http://w​ww.focus.de/magazin/k​urzfassungen/focus-26​-2012-historiker-flai​g-der-scharia-islam-i​st-der-gefaehrlichste​-rechtsextremismus-de​r-welt_aid_771993.htm​l


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

70%
(43 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte June 2012

Ich bin schon sehr erstaunt, wie Linke und Staatsangestellte immer so viel Zeit haben, um mitten in einem Werktag solche Posts zu verfassen...

Aber zum Thema: Aufpassen mit solchen Meldungen!! Die Twitters vor und nach dem besagten Zitat kennen wir ja nicht. Je nach dem kann das wieder einen anderen Kontext ergeben!! Von dem bringen die linken Medien aber nichts!! Ausserdem muss hier Hieb und Stichfest bewiesen sein, dass Herr Müller hier schuldig ist!! Auch Twittermeldungen kann man manipulieren!!

Vor​ allem aber sind linke Journalisten die grössten Doppelmoralisten der Nation!! Obwohl Herr Müller erst seit einem Tag verdächtigt wird und nicht rechtskräftig verurteilt wurde, wird hier sein voller Name pupliziert!! Wenn ein Wirrkopf von der SP aber wegen Kinderpornographie verurteilt wurde, dann wird zensiert!! Siehe hier:

http://www.2​0min.ch/schweiz/news/​story/16670727

Ich​ kenne Herrn Müller persönlich. Nicht virtuell. Ich kenne auch sehr gut seine Homepage. Wir haben uns einige mal persönlich zum politischen Meinungsaustausch getroffen. Auch einige meiner FB-Freunde waren da aktiv. Seit 3 Jahren etwa ist unser Kontakt aber abgebrochen. In einigen Dingen stand er sogar linker als ich, ansonsten hatten wir grösste Übereinstimmungen. Wir sind uns in vielen Dingen sehr ähnlich und fast gleich alt.

Ich denke ich kann sehr gut verstehen was er am Samstag bezwecken wollte, weil ich mich in ihn hineinversetzen kann. Wohl eine etwas unglückliche Wortwahl, wenn er das wirklich gesagt hat, was man ihm vorwirft und man ihn aufhängen will. Es ist aber schon so, dass mit dem Freispruch islamischer Hassprediger, die Fremdenfeinlichleit und der Rassismus erst erstarken, was er ansprechen wollte!!

Ich würde es eben nicht verstehen, wenn Herr Müller womöglich juristisch belangt würde, während Vertreter der muslimischen Gemeinschaft die Gesetze missachten!! Da wird auf Schweizer Boden gegen Christen, Ungläubige und Andersdenkende rassistisch beleidigt und zu Gewalt aufgerufen!!

Ja die Geschichte mit jenem türkischen Muslim aus Basel, der das Schlagen von Frauen beförwortet, wenn diese sich dem Sex verweigern, ist war und in einem SF-DOK-Film festgehalten!! Genau das sprach Herr Müller am Samstag an. Linke Basler Richter sprachen aber den Mann frei vom Gewaltaufruf!! Wäre es aber Hansli Meier gewesen, dann wäre die Polizei sofort da und dieser würde auch dafür verurteilt werden!! Darum ist die Zürcher Staatsanwaltschaft heute schon medial aktiv geworden.

Und dann noch folgendes Zitat von einem Basler Iman: «Ohne die Botschaft Mohammeds anzuerkennen, ist die ganze Menschheit auf dem Irrweg. Sie ist niedriger als ein Tier. Der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier.»

http://www.​tagesschau.sf.tv/Nach​richten/Archiv/2010/0​4/01/Schweiz/Imam-am-​Freitagsgebet-Andersg​laeubige-sind-niedrig​er-als-Tiere

Das ist klarer Rassimus, der aber bist heute nicht geahndet wurde!! Die Staatsanwaltschaft Basel betreibt hier Arbeitsverweigerung!!​ Das ARG ist nur zum Schutze bestimmter Gruppen gemacht, nicht aber für alle!! Dein Pech wenn du der falschen Gruppe angehörst, den falschen Namen hast und den falschen Idolen nachhängst!!

Das Beispiel mit dem Türken von Alexander Müller darf aber nicht unter den Teppich gekehrt werden. Schon vor diesem Vorwürfen gegen Herrn Müller, habe ich das Beispiel mit diesem Türken und dem Tunesier mehrfach zur Sprache gebracht in den angesagtesten Blogs und Foren!! So lange Herrn Müller nichts nachgewiesen werden kann, so lange sollte die SVP besser auf seinen Parteirauswurf verzichten. So wie die Unschuldsvermutung für Herrn Lumengo galt ( nicht für seine Fahrerflucht), so gilt diese auch für einen Alexander Müller!!

Das die Linken immer mit zweierlei Ellen messen, habe ich schon hier angesprochen:

" Im Reich der Roten Bananenrebuplik - Von Doppelmoralisten, Scheinheiligen und Heuchlern " http://www.pro-swissn​ess.ch/blog/






Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

35%
(52 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte June 2012

Vor 80 Jahren agierten die Nazis mit der unbegründeten Angst vor einer angeblichen "Verjudung" Europas.

Heute agieren die nationalistische und christlich-fundamenta​listische Kreise mit der ebenso unbegründeten Angst vor einer angeblichen "Islamisierung" Europas.

Ich stimme Herrn Pfister in seinen Aussagen voll und ganz zu!

Ob Alexander Müller den entsprechenen Tweet selbst verfasst hat oder nicht, kann ich nicht beurteilen. SVP-Mitglied Müller fällt aber seit Jahren durch klar islamfeindlich Blog-Artikel auf, in denen er (wie gewisse Blogger auf Vimentis leider auch) auch aus rechtsextremen, islamfeindlichen Quellen zitiert...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



71%
(45 Stimmen)
Anton Keller sagte June 2012

Zum Zeitpunkt der Publikation dieses Blogeintrags von Stefan Pfister steht fest, dass die erwähnte Aussage nicht von Alexander Müller geschrieben worden ist.

Es ist verwerflich, gefälschte Aussagen weiter auszubreiten. Alexander Müller ist bisher immer zu seinen Aussagen gestanden.

"Alexa​nder Müller meldete sich am Sonntag um 22.50 Uhr bei Tagesanzeiger.ch/News​net und sagte, beim betreffenden Tweet handle es sich um keine von ihm verfasste Nachricht."

http://www.tagesa​nzeiger.ch/digital/so​cial-media/Tweet-von-​SVPMitglied-fordert-K​ristallnacht-fuer-Mus​lime/story/24299057


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 2 von 2 | 1 2

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?