,

Von Schülern und Meerschweinchen

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Limmattaler Zei­tung, 26.05.12, In­ter­view von Matt­hias Schar­rer mit Lilo Lätsch, Präsidentin des Zürcher Leh­re­rin­nen- und Leh­rer­ver­ban­des (ZLV) und Die­ter Rüttimann, Lei­ter der pri­va­ten Ge­samt­schule Un­ter­strass

Von Schülern und Meerschweinchen

Als Lehrer und Schulleiter der Volksschule fühle ich mich von Lilo Lätzsch überhaupt nicht vertreten. Irritierenderweise wird der aktuelle Zustand der mystifizierten Staatsschule vom Bildungsestablishment​ eindringlich zur Schicksalsfrage der Schweiz emporstilisiert und umgekehrt die freie Schulwahl zum Schreckensgespenst erklärt. Angstszenarien, Monopol und Bevormundung waren noch nie nachhaltige Methoden für Veränderung, Entwicklung, Fortschritt und Freiheit.

Ausgerechn​et Frau Lätzsch, die sonst mit ihrem Verband gegen aufgeblähte, technokratische Bildungsbürokratie kämpft, kämpft hier gegen schlanke Bildungsvielfalt und belebenden Bildungswettbewerb. Fürchtet Frau Lätzsch etwa einen Massenexodus aus den Volksschulen? Davor habe ich überhaupt keine Angst, weil ich von der Qualität der Volksschule überzeugt bin und wir (die Volksschule) uns gut einem sanften Bildungswettbewerb stellen können. Nur schon unser Standort- und Infrastrukturvorteil ist beinahe unerreichbar. Die Volksschule kann nur gewinnen! Wir tun gut daran, die Volksschule nüchtern zu ent­mys­ti­fi­zie­ren​, zu entlasten, zu befreien, sie einem sanften Bildungswettbewerb auszusetzen um sie so endlich ins 21 Jahrhundert zu führen. Die Volksschule ist reformmüde und kollabiert längerfristig personell und finanziell.

Die freie Schulwahl kann auch für Lehrpersonen den Beruf wieder attraktiver machen – das sollte auch für den ZLV von Bedeutung sein. Daher stimme ich überzeugt „Ja zur freien Schulwahl!“

Michael J. Anders

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



67%
(3 Stimmen)
Anton Keller sagte Mai 2012

Die Multikulti-Fans aus den Kreisen 7+8 könnten dann endlich ihre Sprösslinge ins Ämtlerschulhaus schicken.

Nur was ist denn mit den Meerschweinchen? Müssen die nun ebenfalls tagsüber in engen Käfigen gehalten werden, auch wenn sie sich gegenseitig beissen und nicht vertragen? Bekommen sie dann Meerschweinchen-Rital​in? Und streicht man den Meerscheweinchen auch den ganzen Löwenzahn, damit ja alle beim Löwenzahnessen die gleichen Chancen haben.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?