Dieter E.U. Lohmann FDP

Dieter E.U. Lohmann
Dieter E.U. Lohmann FDP
Wohnort: Bern, Aachen, Brasov
Beruf: Ökonom, Unternehmer
Jahrgang: -

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Die EU hat recht!
Die Re­ak­tion der EU auf die An­nahme der SV­P-Ab­schot­tungs­i​­ni­tia­tive ist sach­lich, nach­voll­zieh­bar, lo­gisch und kor­rekt! Das Ge­jam­mer, die EU würde uns dro­
Lohmanns Abstimmungs-Analyse
Als be­son­dere Dienst­leis­tung für die Vi­men­tis-Le­ser biete ich eine Ana­lyse der Ab­stim­mungs­er­geb­​nisse zur SV­P-Ab­schot­tungs­i​­ni­tia­tive an: 1. W
9. Februar: Für eine moderne und weltoffene Schweiz!!!
Am 9. Fe­bruar fin­den für die Schweiz weg­wei­sende Ab­stim­mun­gen statt. Na­tio­na­lis­ten, erz­kon­ser­va­tive und ewig­gest­ri
Danke, liebe Ausländer!!!
In der Schweiz wer­den Aus­län­de­rin­nen und Aus­län­der ver­mehrt zu Sün­den­bö­cke für alles Schlechte im Land ge­macht und oft­mals ras­sis
EURO: Währung der Zukunft - auch in der Schweiz!
7 Gründe wieso der EURO die Wäh­rung der Zu­kunft ist. Auch in der Schwei­z.1. Der EURO ist eine volks­wirt­schaft­li­​che Er­folgs­ge­schich­te​̴

Seite 1 von 8 | 1 2 3 4 Letzte



Meine politische Karte


In hoher Auflösung herunterladen


Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage Antwort Wichtigkeit
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen Ihre Antwort
1
Das höchste Einkommen darf in einem Unternehmen maximal 12 mal so hoch sein wie das tiefste Einkommen (1:12 Initiative).
 
2
Die Ladenöffnungszeiten sollen im Kanton Basel-Stadt vollständig liberalisiert werden (alle Geschäfte können ihre Öffnungszeiten selbst wählen).
 
3
Sämtliche Importzölle und -beschränkungen auf landwirtschaftlichen Produkten aus dem Ausland sollen aufgehoben werden.
 
4
Der Kanton Basel-Stadt soll eine Erbschaftssteuer mit einem Freibetrag von 2 Millionen Franken einführen.
 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem Ihre Antwort
5
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.
 
6
Der Einsatz von Videokameras zur Überwachung von öffentlichen Plätzen im Kanton Basel-Stadt soll ausgebaut werden.
 
7
Bei Kriminaldelikten sollen vermehrt kurzzeitiger Freiheitsentzug anstelle von gemeinnütziger Arbeit und Geldstrafen gesprochen werden.
 
8
Der Verkauf von alkoholischen Getränken ausserhalb von Bars und Restaurants soll im Kanton Basel-Stadt ab 20 Uhr verboten werden.
 
9
Der Truppenbestand der Schweizer Armee soll von heute 140'000 auf 80'000 Angehörige reduziert werden
 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem Ihre Antwort
10
In der Schweiz soll ein Mindestlohn von CHF 4000 brutto eingeführt werden.
 
11
Das Rentenalter soll für Frauen und Männer auf 67 Jahre erhöht werden.
 
12
Die Schweiz soll eine gesamtschweizerische Einheitskasse als Krankenkasse für die Grundversicherung einführen.
 
13
Ärztinnen und Ärzte sollen im Kanton Basel-Stadt neu Medikamente an Patienten abgeben/weitergeben dürfen.
 
14
Im Kanton Basel-Stadt soll die direkte aktive Sterbehilfe durch einen Arzt erlaubt werden.
 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik Ihre Antwort
15
Die Zulassungskriterien zum Gymnasium sollen gelockert werden.
 
16
Fremdsprachige Kinder sollen zu Beginn in separaten Deutschklassen unterrichtet und erst bei genügenden Deutschkenntnissen in die Regelklasse aufgenommen werden.
 
17
Die Volksschulen des Kantons Basel-Stadt sollen flächendeckend kostenlose Tagesstrukturen anbieten.
 
18
Die Kinderzulagen müssen im Kanton Basel-Stadt nicht mehr versteuert werden.
 
Fragen zu Umwelt, Energie & Verkehr Ihre Antwort
19
Haushalte sollen monatlich eine bestimmte Strommenge (Stromkontingent) mit günstigem Strom zugesprochen erhalten. Bei deren Überschreitung verdoppelt sich der Strompreis.
 
20
Die Steuern auf Brenn- und Treibstoffen (z.B. Benzin, Kerosin ) sollen um 10% erhöht werden.
 
21
Schweizer Städte sollen für die Zufahrt von Autos und Motorrädern in die Innenstadt Gebühren in der Höhe von 5 Franken pro Tag erheben und für den öffentlichen Verkehr verwenden (Road-Pricing).
 
22
Der Staat soll eine Steuer von 25% auf dem bisherigen Strompreis erheben. Die Einnahmen sollen der Förderung von alternativen Energien zugeführt werden.
 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer Ihre Antwort
23
Die Schweiz soll der EU beitreten.
 
24
Die Schweiz soll das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU künden, um die Zuwanderung von EU-Bürgern zu beschränken.
 
25
Ausländer, die seit 8 Jahren im Kanton Basel-Stadt leben, sollen das aktive Wahl- und Stimmrecht auf Kantonsebene erhalten.
 
26
Schweizer Armeeangehörige sollen unter UNO- oder OSZE-Mandaten im Ausland bewaffnete Einsätze leisten.
 
27
Die Bedingungen zur Einbürgerung sollen insofern erschwert werden, als dass ein Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse der örtlichen Landessprache abgelegt werden muss.
 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen




Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 5 Stunden Kommentar zu
Mindestlohn-Initiativ​e ist schädlich für unsere Wirtschaft
Richtig, die Reallöhne sind gestiegen, aber mein guter Herr Stampfli die Löhne unter 52'000 haben nicht abgenommen. Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden oder sind nicht in der Lage klare Aussagen zu machen.

Was Schlemihl schrieb, ist, dass der Anteil der Löhne unter 52'000 abgenommen hat.

Trotzdem ist es auch eine Tatsache, dass es immer noch Leute gibt (wenn auch immer weniger), die 100% arbeiten, aber von diesem Lohn nicht leben können.


Allerdin​gs ist eben ein Mindestlohn hier das falsche Rezept um das zu ändern, da viele Leute die über 4000 verdienen working poor sind und im Gegensatz dazu die Mehrheit der Leute, die weniger als 4000 verdienen davon leben können.

Zudem hätte ein Mindestlohn fatale volkswirtschaftliche Nebenwirkungen!
-
Vor 5 Stunden Kommentar zu
Bestes Mittel gegen Armut ist Ausbildung, nicht Mindestlohn
Ich bin absolut einverstanden mit Ihnen, Herr Vitali!

Ein landesweiter, allgemeingültiger Mindestlohn ist das falsche Mittel um die Armut zu bekämpfen. Ein Mittel, das zudem starke Nebenwirkungen hat und deshalb die Armut noch verstärkt statt bekämpft. Z.B. wegen der steigenden Preise und der zunehmenden Arbeitslosigkeit.



Auch stimme ich Ihnen zu, dass Ausbildung das beste Mittel gegen Armut ist. Nur würde ich gerade da von unserer FDP mehr erwarten; mehr Engagement in der Bildungspolitik!

A​nstatt zusammen mit der wirtschaftsfeindliche​n SVP die Bildung zu sabotieren!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Warum Frauen den GRIPEN kaufen...
"Oder können uns die gierigen Grossmächte dieses Leben einfach wegnehmen?"


Abso​lut schwachsinnige Aussage! Es ist keine Grossmacht in Sicht, die uns das Leben wegnehmen will.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Warum Frauen den GRIPEN kaufen...
Und wieder verlinkt Herr von Limaa (=....) auf eine Verschwörungstheoret​ikerseite...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Warum Frauen den GRIPEN kaufen...
Und wieder verlinkt Herr von Limaa (=....) auf eine Verschwörungstheoret​ikerseite....

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Longchamp und seine fehlerhafte Umfragemethode
Ich staune immer wieder wie gewisse Banausen dem Profi Longchamp erklären wollen, wie man "richtige" Umfragen durchführe... lach


Longchamp und sein gfs machen einen ausgezeichneten Job! Sie lagen einmal wirklich daneben (bei der rechtsextremen Anti-Minarettinitiati​ve).









Das Problem ist vielmehr, dass die Mehrheit der Bürger und eine Vielzahl von Journalisten aus mangelndem Wissen über Statistik nicht in der Lage ist, diese Umfragen richtig zu interpretieren!

Da​s zeigen auch die Mehrzahl der Kommentare hier...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die EU kann's einfach nicht lassen
Herr von Limaa (=Selk) fährt hier einmal mehr mit einer Verschwörungstheoret​iker-Seite als Quelle auf....
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die EU kann's einfach nicht lassen
Herr von Limaa (=Selk) fährt hier einmal mehr mit einer Verschwörungstheoret​iker-Seite als Quelle auf...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Pharma mit weiteren "Schweinereien" in der Pipeline ?
Einmal mehr eine üble Verleumdung der Anti-pharma-Extremist​in Habegger!

Und einmal mehr völlig absurd, was diese Dame postet.

Was die Umstrukturierung von Novartis mit diesen Diffamierungen zu tun haben soll, bleibt wohl das Geheimnis der Verschwörungstheoret​ikerin Habegger...



Wi​e stupid und lächerlich dieser "Artikel" der Esoterikerin Habegger ist, zeigt allein die Tatsache, dass Tamiflu von Roche stammt und mit Novartis nicht das Geringste zu tun hat!



Ich weise nochmals darauf hin, dass diese Verleumdungen strafrechtlich relevant sind (auch für Vimentis). Frau Habegger unterstellt ein weiteres Mal, dass die Pharma-Industrie die Patienten vergifte.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Pharma mit weiteren "Schweinereien" in der Pipeline ?
Frau Habegger

Sind Sie Mitglied oder Anhängerin der Psycho-Sekten VPM oder CCHR? Oder bei den Esoterikern und Verschwörungstheoret​ikern von Alpenparlament.tv?


Es fällt auf, dass Sie völlig identisch argumentieren wie diese Leute!!!


Interes​sante Informationen hierzu:

http://www​.tagesanzeiger.ch/sch​weiz/standard/SVPPoli​tiker-liebaeugelt-mit​-Verschwoerungstheori​en/story/26893031

http://schlemihlsblog​.wordpress.com/2013/0​9/18/impfgegner-und-a​ndere-verschworungsth​eoretiker-teil-2-die-​svp-und-die-verschwor​ungstheoretiker/
-