Lexikon: Sozialhilfe

Die Sozialhilfe, auch Fürsorge genannt, sichert die Existenz von bedürftigen Personen. Sie unterstützt arme Menschen und hilft ihnen (wieder) wirtschaftlich und persönlich selbständig zu werden. Die Sozialhilfe übernimmt auch Aufgaben im Bereich der sozialen und beruflichen Integration.
Der Anspruch auf Sozialhilfe wird in der Bundesverfassung garantiert, sie liegt jedoch im Verantwortungsbereich der Kantone. Hilfe erhält, wer weniger als das Existenzminimum an Einkommen hat. Es werden dann die Mittel zur Verfügung gestellt, die für ein menschenwürdiges Leben notwendig sind. Ein sehr wichtiger Grundsatz der Sozialhilfe ist, dass die Hilfe nicht von den Ursachen der Notlage abhängig gemacht werden darf.

Grundsätzlich kann jeder Kanton selber definieren, wo das Existenzminimum liegt und wie hoch die Unterstützung ausfallen soll. Die Kantone richten sich jedoch mehrheitlich nach den Richtlinien der schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS).

 

Weblinks / Quellen
 
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 06.07.2013 zuletzt aktualisiert