Lexikon: Produktivität

Unter Produktivität versteht man das Verhältnis von Input und Output. Man schaut sich also an, wie viel von einem Produkt mit welchem Mass an Aufwand produziert werden kann. Entsteht ein grosses Produkt mit einem kleinen Aufwand, ist die Produktivität hoch. Ist das Produkt klein und der Aufwand gross, sprechen wir von einer tiefen Produktivität. Der Aufwand kann völlig unterschiedlicher Art sein. Als Beispiele dienen Einsatz von Geld, Arbeitskräfte, Anzahl Arbeitsstunden usw.

Beispiel
Die Produktivität kann in den unterschiedlichsten Bereichen angewandt werden. Ein Uhrmacher möchte herausfinden, wie produktiv er im Vergleich zu seiner Konkurrenz ist. In einer Woche produziert er 10 Luxusuhren und wendet dafür 43 Stunden auf. Seine Produktivität liegt bei 0.23 (Output geteilt durch Input = 10/43). Sein Konkurrent produziert nur 8 Uhren, wendet dafür aber auch nur 30 Stunden auf. Die Produktivität des Konkurrenten liegt also bei 0.27. Somit ist der Konkurrent produktiver, obwohl er faktisch gesehen weniger Uhren produziert hat. Der Grund: Er hat auch weniger Arbeitszeit investiert.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
 
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 02.12.2014 zuletzt aktualisiert

 

Vimentis Publikationen zum Thema