Lexikon: Dienstleistungssektor

Der Dienstleistungssektor - auch Sektor 3 oder Tertiärsektor genannt – bezeichnet denjenigen Teil der Wirtschaft, der nicht zum Primär- oder Sekundärsektor gehört. Diensteleistungen sind Leistungen die erbracht werden, welche nicht materiell anfassbar sind, nicht gelagert und nicht transportiert werden können - sie sind sogenannt intangibel. Dies steht im Gegensatz zu Produkten, welche berührt, gelagert und bewegt werden können (Produkte sind sogenannt tangibel). Alle erbrachten Dienstleistungen einer Wirtschaft werden im Dienstleistungssektor zusammengefasst. Unterkategorien im Dienstelistungssektor sind bspw. Handel, Verkehr, Tourismus, Gastronomie, Banken, Versicherungen sowie öffentliche Haushalte (Staat, Gemeinden, Militär). Konkrete Beispiele von Dienstleistungen sind Arbeiten am Bankschalter, Taxifahren, Rechtsberatung, Raumpflege, Hotelübernachtung und viele mehr.
In der Schweiz arbeiteten 2011 rund 2‘995‘800 von total 4‘027‘500 Personen (= ca. 74%) im Tertiärsektor. Zudem wurden 2011 ca. 75% aller von Schweizer Unternehmen erzielten Umsätze mit Dienstleistungen erzielt.

Untenstehendes Bild zeigt die Aufteilung der Arbeitskräfte in die drei Wirtschaftssektoren:

 

 
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 25.01.2013 zuletzt aktualisiert

 

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier.