Lexikon: Landesindex der Konsumentenpreise (LIK)

Der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) dient als Instrument zur Teuerungsmessung.
In einem Warenkorb werden sämtliche von den Haushalten konsumierte Sachgüter und Dienstleistungen erfasst und entsprechend ihren Anteilen an den totalen Konsumausgaben gewichtet. Hingegen werden die Steuern, Haftpflichtversicherung und Krankenkassenprämien nicht im LIK erfasst. Begründet wird dies dadurch, dass diese Dienstleistungen keinen privaten Konsum darstellen respektive nicht gewählt werden können. Ein Argument für den Einbezug wäre, dass es für die Arbeitnehmer wichtig ist, wie stark alle von ihnen zu bezahlenden Preise gestiegen sind, da diese für die Lohnverhandlungen wiederum wesentlich sind, sodass die Lohnerhöhungen zumindest die Kaufkraft erhalten. Für die Nationalbank hingegen ist die Kerninflation entscheidend: Da sind nur diejenigen Preise enthalten, auf welche die Nationalbank mit der Beeinflussung des Zinssatzes und damit der Geldmenge auch einen Einfluss ausüben kann.
Im Basis- oder Ausgangsjahr wird das Preisniveau der gewichteten Güter bestimmt und der Index auf eine bestimmte Punktzahl festgesetzt (in der Regel 100 Punkte). In den folgenden Perioden wird jeweils die Veränderung des Preisniveaus ausgedrückt in Indexpunkten ermittelt und angegeben.
In der Schweiz sieht die Gewichtung 2009 wie folgt aus:



D.h. da die Haushalte 25% ihrer Ausgaben für Wohnen und Energie ausgeben, wirkt sich eine Teuerung in diesem Sektor auch besonders stark auf den Landesindex der Konsumentenpreise aus.

Die folgende Darstellung zeigt wie sich der LIK von 1995 bis 2008 entwickelte sowie die entsprechende Teuerung.



Die Teuerung wird jeweils als Veränderung der LIK-Punkte im Vergleich zur Vorperiode gemessen

Zur Veranschaulichung ein Beispiel:
Zur Vereinfachung gehen wir davon aus, dass die Haushalte nur Geld für Brot und Wasser ausgeben.
Der Warenkorb gibt an, welchen Anteil die einzelnen Produkte an den Gesamtausgaben ausmachen.

Produkt Preis pro Einheit verkaufte Menge Konsumausgaben Anteil an den gesamten Konsumausgaben
Brot 4 Fr. 15 Einh. 60 Fr. 60%
Wasser 1 Fr. 40 Einh. 40 Fr. 40%


In diesem Basisjahr wird der LIK auf 100 Punkte gesetzt.
In der folgenden Periode verändern sich die Preise wie folgt:

Produkt neuer Preis pro Einheit neue Konsumausgaben Einzelteuerung
Brot 4,40 Fr. 66 Fr. 10%
Wasser 1,20 Fr. 48 Fr. 20%


Die totalen Konsumausgaben sind demnach von 100 Fr. auf 114 Fr. gestiegen, was eine Teuerung von 14% bedeutet. Folglich ist der LIK von 100 Pkt. auf 114 Pkt. gestiegen.
Diese Gesamtteuerung könnte auch direkt über die Anteile errechnet werden. Brot, das 60% der gesamten Konsumausgaben ausmacht, wurde 10% teurer und Wasser, das 40% des totalen Konsums ausmacht wurde 20% teurer. Somit lässt sich die LIK-Teuerung wiefolgt berechnen: 60% x 10% + 40% x 20% = 14%

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
 
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 30.12.2011 zuletzt aktualisiert

 

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier.