Lexikon: Alternativmedizin Weitergeleitet von "Komplementärmedizin"

Der Begriff Alternativmedizin kann als Ansammlung aller medizinischen Methoden, die nicht von der westlichen Schulmedizin anerkannt werden, definiert werden.
Darunter werden verschiedenste, teils naturheilkundeorientierte aber auch esoterische und spirituelle Theorien verstanden. Diese Ansätze haben gemeinsam, dass sie Medizin ganzheitlich verstehen. Sie sehen in der Schulmedizin lediglich die Bekämpfung von Krankheitssymptomen und möchten den Mensch in seinem Selbstheilungsprozess unterstützen.

Die bekanntesten Vertreter der Alternativmedizin sind die chinesische Akupunktur und die Homöopathie. Akupunktur ist die traditionelle chinesische Medizin. Sie basiert auf einem System von Akupunkturpunkten und Meridianen (Energiebahnen) im Körper, auf denen die Energie fliesst. Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die stark verdünnte Dosen von Stoffen, denen dieselben Symptome wie der behandelten Krankheit zugeschrieben werden, nutzt.

Gerade die Akupunktur zeigt die Problematik der Abgrenzung von Schulmedizin und Alternativmedizin, da sie in der westlichen Welt eher zur Alternativmedizin gehört, in China jedoch lange Zeit die Schulmedizin darstellte.

 

Siehe auch
Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
 
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 29.12.2011 zuletzt aktualisiert

 

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier.