Archiv

Texte, die nicht mehr aktuell sind, aber noch nützliche Informationen enthalten können


Abstimmung 18. Mai 2014: Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung

Abstimmung 18. Mai 2014: Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung

Der Bundesrat unterbreitet der Bevölkerung als Antwort auf die zurückgezogene Volksinitiative "Ja zur Hausarztmedizin" der Bevölkerung den direkten Gegenvorschlag "Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung. Dieser garantiere eine angemessene medizinische Grundversorgung...  [ weiter ]


Abstimmung 24.11.2013: Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen

Abstimmung 24.11.2013: Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen

Die SVP hat die Familieninitiative eingereicht, um einen gleich hohen steuerlichen Abzug bei der Eigenbetreuung wie bei der Fremdbetreuung der Kinder zu schaffen. Die Ehe- und Familienbesteuerung wird seit einigen Jahren überarbeitet. Am 1. Januar 2011 trat deshalb das Bundesgesetz...  [ weiter ]


Abstimmung 24.11.2013: Revision Nationalstrassenabgabengesetz

Abstimmung 24.11.2013: Revision Nationalstrassenabgabengesetz

Dieser Text zeigt auf, wieso der Bundesrat den Preis für die Vignette auf 100 CHF erhöhen will. Ausserdem werden die Argumente der Befürworter und der Gegner aufgezeigt. ...  [ weiter ]


Abstimmung 24. November 2013: Initiative „1:12 – für gerechte Löhne“

Abstimmung 24. November 2013: Initiative „1:12 – für gerechte Löhne“

Die 1:12 Initiative verlangt, dass der bestbezahlte Mitarbeiter einer Firma höchstens 12 Mal mehr verdienen darf, als der schlechtbezahlteste Angestellte....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: FDP - Die Liberalen Aargau

Parteiportrait 2012: FDP - Die Liberalen Aargau

Die FDP ist eine liberale Partei die die Freiheit der Bürger und deren Selbstverantwortung fördern will. Der Staat übernimmt nur Aufgaben, die der Bürger einzeln nicht übernehmen kann. Durch eine freiheitliche Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung soll die Wohlfahrt und Prosperität gestärkt werden....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: EVP - Evangelische Volkspartei Aargau

Parteiportrait 2012: EVP - Evangelische Volkspartei Aargau

Die EVP ist eine evangelisch-christliche Partei. Sie ist überzeugt, dass sich der christliche Glaube in konkretem politischem Engagement ausdrücken muss. Das Gewissen soll über den Interessen stehen und der Mensch vor der Macht kommen. Ihre Politik soll dem Wohl aller Menschen dienen....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei Aargau

Parteiportrait 2012: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei Aargau

Die BDP ist eine moderne bürgerliche Partei. Sie verfolgt eine lösungsorientierte Politik für den Mittelstand und die KMU. Zudem setzt sie sich für eine gesunde Wirtschaft und eine starke Armee ein. Schliesslich will sie die Entschlossenheit in der Justiz fördern und einen...  [ weiter ]


Abstimmung 25.11.2012: Änderung des Tierseuchengesetzes

Abstimmung 25.11.2012: Änderung des Tierseuchengesetzes

Tierseuchen stellen eine Bedrohung für Mensch und Tier dar. Mit der Änderung des Tierseuchengesetzes soll vor allem die Prävention gegen Tierseuchen gestärkt werden. Das Netzwerk Impfentscheid (N.I.E) hat gegen die Vorlage das Referendum ergriffen, weshalb das Volk nun darüber abstimmt....  [ weiter ]


Das Wahlsystem des Kantons Basel-Stadt

Das Wahlsystem des Kantons Basel-Stadt

...  [ weiter ]


Das Wahlsystem des Kantons Aargau

Das Wahlsystem des Kantons Aargau

Dieser Text erläutert das Wahlsystem für den Aargauer Kantonsrat sowie für die Regierung und zeigt auf, wie man diese wählt....  [ weiter ]


Abstimmung 23.09.2012: Bundesbeschluss über die Jugendmusikförderung

Abstimmung 23.09.2012: Bundesbeschluss über die Jugendmusikförderung

Das Ziel dieser Vorlage ist die Förderung und Stärkung der musikalischen Bildung in der Schule wie auch im ausserschulischen Bereich. Zu diesem Zweck wird ein neuer Artikel in der Bundesverfassung geschaffen, welcher die Förderung der musikalischen Bildung durch Bund und Kantone...  [ weiter ]


Abstimmung 23.09.2012: Sicheres Wohnen im Alter

Abstimmung 23.09.2012: Sicheres Wohnen im Alter

Die heutige Besteuerung von Wohneigentum benachteilige gemäss dem Hauseigentümerverband die Rentner. Mit der Initiative „Sicheres Wohnen im Alter“ soll dies über eine Änderung der Eigenmietwertbesteuerung ausgeglichen werden. Ab Erreichen des Rentenalters könnte man...  [ weiter ]


Abstimmung 23.09.2012: Initiative für den Schutz vor Passivrauchen

Abstimmung 23.09.2012: Initiative für den Schutz vor Passivrauchen

Am 1. Mai 2010 trat in der Schweiz das neue Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen in Kraft. Kantone dürfen über dieses Gesetz hinausgehende Regelungen einführen. Die zur Abstimmung stehende Vorlage will das Rauchverbot in der Bundesverfassung verankern. Damit soll eine...  [ weiter ]


Abstimmung 17.06.2012: Volksinitiative „Eigene vier Wände dank Bausparen“

Abstimmung 17.06.2012: Volksinitiative „Eigene vier Wände dank Bausparen“

Mit der Initiative sollen sich mehr Perso-nen eine eigene Wohnung oder ein ei-genes Haus leisten können. Dazu will man mittels Steuererleichterungen das Sparen für ein Eigenheim fördern....  [ weiter ]


Abstimmung 17.06.2012: Volksinitiative „Staatsverträge vor das Volk“

Abstimmung 17.06.2012: Volksinitiative „Staatsverträge vor das Volk“

Die zunehmende internationale Zusammenarbeit führt zu immer mehr Staatsverträgen für die Schweiz. Die AUNS will die demokratische Berechtigung dieser stärken und hat deshalb die Initiative „Für die Stärkung der Volksrechte in der Aussenpolitik (Staatsverträge vor das Volk)“ eingereicht....  [ weiter ]


Abstimmung 17.06.2012: Managed-Care-Vorlage

Abstimmung 17.06.2012: Managed-Care-Vorlage

Mit der Förderung von Ärztenetzwerken und einem verbesserten Risikoausgleich will die Vorlage die Qualität im Gesundheitswesen erhöhen und die Kosten bremsen. Gegen die Änderung des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung wurde das Referendum ergriffen....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: PPS - Piratenpartei St. Gallen

Parteiportrait 2012: PPS - Piratenpartei St. Gallen

Das wichtigste Thema der Piratenpartei ist der Schutz der Privatsphäre des Einzelnen. Ausserdem macht sie sich für einen freien Zugang zu Wissen und Bildung stark. Die Piratenpartei richtet sich nicht an eine bestimmte traditionelle politische Ausrichtung und bezieht nur zu...  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: Schweizerische Volkspartei St. Gallen

Parteiportrait 2012: Schweizerische Volkspartei St. Gallen

Die SVP setzt sich für eine freie und unabhängige Schweiz ein. Mit weniger Vorschriften, weniger Bürokratie und geringeren Steuern sollen das Gewerbe und die Wirtschaft gefördert werden. Daneben macht sich die SVP auch für eine strenge Ausländer- und Asylpolitik stark....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: EVP - Evangelische Volkspartei St. Gallen

Parteiportrait 2012: EVP - Evangelische Volkspartei St. Gallen

Die EVP positioniert sich politisch in der Mitte und politisiert auf Grundlage christlicher Werte. Sie setzt sich für Schwache und Benachteiligte ein, fordert eine Stärkung der Familien und befürwortet die Eigenverantwortung sowie eine soziale Marktwirtschaft....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: Christlichdemokratische Volkspartei St. Gallen

Parteiportrait 2012: Christlichdemokratische Volkspartei St. Gallen

Die CVP setzt sich für eine Wirtschaft mit sozialer und ökologischer Verantwortung ein. Sie richtet ihre Politik an Werten aus, die in der christlichen Ethik verwurzelt sind. Die Stärkung der Familien, die Sicherheit der Bevölkerung, die Förderung von Arbeitsplätzen und...  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: EDU - Eidgenössisch Demokratische Union St. Gallen

Parteiportrait 2012: EDU - Eidgenössisch Demokratische Union St. Gallen

Die EDU sieht sich als wirtschaftlich unabhängige Partei, die sich nach christlichen, sozialen und bürgerlichen Werten ausrichtet. In ihrem politischen Fokus stehen gesunde Familien und ein schuldenfreier Staat....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: Grüne St. Gallen

Parteiportrait 2012: Grüne St. Gallen

Die Grünen stehen für ökologische Konsequenz, soziales Engagement und globale Solidarität. Neben dem Schutz der Umwelt und den erneuerbaren Energien setzen sie sich generell für nachhaltige Lösungen in Politik und Wirtschaft ein....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: SD - Die Schweizer Demokraten St. Gallen

Parteiportrait 2012: SD - Die Schweizer Demokraten St. Gallen

Die Schweizer Demokraten wollen eine freie, neutrale und unabhängige Schweiz, in der das Volk in den Gemeinden, Kantonen und dem Bund ein bedeutendes Mitspracherecht hat. Sie möchten einen gesunden, stabilen und sozialen Lebensraum für das Schweizervolk, übermässiges Wirtschaftswachstum...  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: GLP - Grünliberale St. Gallen

Parteiportrait 2012: GLP - Grünliberale St. Gallen

Die GLP ist eine Partei der Mitte und setzt sich für die Verbindung einer liberalen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik und einer nachhaltigen Umweltpolitik ein....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: SP - Sozialdemokratische Partei St. Gallen

Parteiportrait 2012: SP - Sozialdemokratische Partei St. Gallen

Die SP setzt sich für eine gerechte und solidarische Schweiz ein. Sie will finanziell schwächere Familien stärken, die Sozialwerke stützen und für mehr Steuergerechtigkeit sorgen. Ausserdem möchte die SP Chancengleichheit für alle schaffen....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: FDP - Die Liberalen St. Gallen

Parteiportrait 2012: FDP - Die Liberalen St. Gallen

Die FDP steht für die Freiheit und Selbstverantwortung der Bürger. Sie setzt sich für die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen, die Sicherheit der Sozialwerke und einen schlanken, bürgernahen Staat ein....  [ weiter ]


Parteiportrait 2012: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei St. Gallen

Parteiportrait 2012: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei St. Gallen

Die BDP sieht sich als eine bürgerliche Partei der Mitte, die für eine härtere Justiz und tiefe Steuern einsteht. Des Weiteren steht sie für einen starken Schweizer Landwirtschaftssektor ein....  [ weiter ]


Das Wahlsystem des Kantons St. Gallen

Das Wahlsystem des Kantons St. Gallen

Wie füllt man einen Wahlzettel richtig aus? Was bedeutet panaschieren und kumulieren? Die Antworten auf alle Fragen rund ums Thema „Wählen“ in St. Gallen finden Sie in unserem kurzen Überblick....  [ weiter ]


Abstimmung 11.03.2012: Gegenentwurf zur Volksinitiative "Für Geldspiele im Dienste des Gemeinwohls"

Abstimmung 11.03.2012: Gegenentwurf zur Volksinitiative

Der Gegenentwurf will, dass die Reinerträge aus allen Geldspielen gemeinnützigen Zwecken wie Kultur, Sport oder Sozialem, sowie der AHV/IV zufliessen. Bund und Kantone sollen dabei den Gefahren der Geldspiele entgegenwirken. Während der Bund weiterhin den Betrieb der Spielbanken...  [ weiter ]


Abstimmung 11.03.2012: Buchpreisbindung

Abstimmung 11.03.2012: Buchpreisbindung

Die Vorlage möchte die Vielfältigkeit von Büchern in der Schweiz fördern und möglichst vielen Lesern den Zugang zu Büchern ermöglichen. Dies soll durch eine Bindung der Buchpreise geschehen, d.h. die Verleger können die Verkaufspreise von Büchern selbst festlegen. Dagegen...  [ weiter ]


Abstimmung 11.03.2012: Volksinitiative „Bauspar-Initiative“

Abstimmung 11.03.2012: Volksinitiative „Bauspar-Initiative“

Die Initiative hat zum Ziel, dass sich in der Schweiz mehr Personen ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung leisten können. Der Kanton Basel-Landschaft war bisher der einzige Kanton, in dem man die Bauspareinlagen steuerlich abziehen konnte. Allerdings verstösst dies gegen...  [ weiter ]


Abstimmung 11.03.2012: Initiative "Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen"

Abstimmung 11.03.2012: Initiative

Um die Zersiedelung der Landschaft zu stoppen, will die Initiative den Anteil an Zweitwohnungen für jede Gemeinde der Schweiz auf 20% beschränken. Wird diese Initiative abgelehnt, treten die Änderungen des Raumplanungsgesetzes des Bundes in Kraft, welche die Kantone verpflichten...  [ weiter ]


Abstimmung 11.03.2012: Initiative für 6 Wochen Ferien für alle

Abstimmung 11.03.2012: Initiative für 6 Wochen Ferien für alle

Die Arbeitsbelastung ist in den vergangenen Jahren gestiegen, weshalb die Arbeitnehmer mehr Erholung brauchen. Travail Suisse fordert dafür mindestens 6 Wochen Ferien im Jahr. Zu diesem Zweck hat sie eine Initiative lanciert, worüber am 12. März abgestimmt wird....  [ weiter ]


Parteiportrait 2011: parteifrei.ch

Parteiportrait 2011: parteifrei.ch

Der politische Verein parteifrei.ch setzt sich für eine parteifreie Politik ein, die frei von Parteikämpfen ist und stattdessen die Sachpolitik in den Vordergrund rückt. Ihre Kandidaten verpflichten sich folglich einem konsensorientierten, sachlichen Polit-Stil. Die Plattform...  [ weiter ]


Parteiportrait 2011: SLB - Sozial-liberale Bewegung

Parteiportrait 2011: SLB - Sozial-liberale Bewegung

Die SLB ist eine unabhängige, soziale und liberale Partei. Sie setzt sich für tiefere Krankenkassenprämien, eine langfristige soziale Sicherheit durch angepasstes und flexibilisiertes Rentenalter und einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie ein....  [ weiter ]


Portrait 2011: glp - Grünliberale

Portrait 2011: glp - Grünliberale

Die Grünliberalen verfolgen in sämtlichen Bereichen das Prinzip der Nachhaltigkeit. Als zentrales Ziel soll der Schutz der Umwelt mit wirtschaftlichen Interessen vereint werden. Die Grünliberalen setzen soweit möglich auf die Eigenverantwortung der Bürger. Es sollen deshalb...  [ weiter ]


Portrait 2011: Grüne

Portrait 2011: Grüne

Die Grünen setzen sich für den Schutz der Umwelt, den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen und für soziale Gerechtigkeit ein. Dabei sind ihr die Werte Langfristigkeit, Qualität, Solidarität und Vielfalt besonders wichtig....  [ weiter ]


Portrait 2011: FDP - Die Liberalen

Portrait 2011: FDP - Die Liberalen

Die FDP steht für die Freiheit und Selbstverantwortung der Schweizer Bürger. Sie setzt sich für die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Sicherheit der Sozialwerke und einen schlanken Staat mit wenig Bürokratie ein....  [ weiter ]


Portrait 2011: EVP - Evangelische Volkspartei

Portrait 2011: EVP - Evangelische Volkspartei

Die EVP als Mittepartei politisiert auf der Grundlage christlicher Werte. Sie setzt sich vor allem für Schwache und Benachteiligte ein. Die EVP steht für Eigenverantwortung ein und strebt eine soziale Marktwirtschaft an. Zudem setzt sich die Partei für die Stärkung der Familie...  [ weiter ]


Portrait 2011: Piratenpartei

Portrait 2011: Piratenpartei

Das wichtigste Thema der Piratenpartei ist die Wahrung der Privatsphäre des Einzelnen. Ausserdem macht sie sich stark für einen freien Zugang zu Wissen und Bildung. Die Piratenpartei richtet sich nicht an eine bestimmte traditionelle politische Ausrichtung, sondern an alle...  [ weiter ]


Portrait 2011: CVP - Christlichdemokratische Partei

Portrait 2011: CVP - Christlichdemokratische Partei

Die CVP setzt sich für eine offene, aber sozial verträgliche Wirtschaft ein. Sie unterstützt den freien Wettbewerb und sieht das Wirtschaftswachstum als notwendiges Mittel zur Steigerung des allgemeinen Wohlstands. Die Stärkung der Familien, die Sicherung der Sozialwerke...  [ weiter ]


Portrait 2011: EDU - Eidgenössisch-Demokratische Union

Portrait 2011: EDU - Eidgenössisch-Demokratische Union

Die EDU versteht sich als unabhängige, christlich-evangelische Partei mit sozialer, bürgerlicher Ausrichtung. Sie setzt sich vor allem für ethische Anliegen ein und engagiert sich für ausgeglichene Staatsfinanzen....  [ weiter ]


Portrait: SP - Sozialdemokratische Partei

Portrait: SP - Sozialdemokratische Partei

Die SP setzt sich für eine gerechte und solidarische Schweiz ein. Sie will finanziell schwächere Familien stärken und dafür sorgen, dass Wohnungspreise sinken, so dass sich jeder eine passende Wohnung leisten kann. Ausserdem möchte die SP Chancengleichheit für alle schaffen....  [ weiter ]


Portrait 2011: SVP - Schweizerische Volkspartei

Portrait 2011: SVP - Schweizerische Volkspartei

Die SVP setzt sich für eine demokratische und eigenständige Schweiz ein. Mit weniger Vorschriften, weniger Bürokratie und geringeren Steuern soll das Gewerbe und die Wirtschaft gefördert werden. Daneben macht sich die SVP auch für eine strenge Ausländer- und Asylpolitik stark....  [ weiter ]


Portrait 2011: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei

Portrait 2011: BDP - Bürgerlich Demokratische Partei

Die BDP ist eine moderne bürgerliche Partei. Sie verfolgt eine lösungsorientierte Politik für den Mittelstand und die KMU. Zudem setzt sie sich für eine gesunde Wirtschaft und eine starke Armee ein. Schliesslich will sie die Entschlossenheit in der Justiz fördern und einen...  [ weiter ]


Die Funktionsweise und Wertschöpfung einer Bank

Die Funktionsweise und Wertschöpfung einer Bank

Oft ist es schwierig die Wertschöpfung einer Bank auf den ersten Blick zu ersehen. Doch bei einer näheren Betrachtung der Leistungen und Funktionen einer Geschäftsbank wird klar, dass sich diese nicht nur auf den Zahlungsverkehr beschränken. Vielmehr übernehmen Banken Risiken...  [ weiter ]


Portrait: AL - Alternative Liste Zürich

Portrait: AL - Alternative Liste Zürich

Lesen Sie hier, wie die Alternative Liste die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien. ...  [ weiter ]


Klimapolitik – Wie senkt die Schweiz ihren CO2 Ausstoss?

Klimapolitik – Wie senkt die Schweiz ihren CO2 Ausstoss?

Das Kyoto-Protokoll gibt vor, die Treibhausgasemissionen im Zeitraum von 2008-2012 um durchschnittlich 5.2% unter das Niveau von 1990 zu senken. Es ist seit 2005 in Kraft und gilt auch für die Schweiz. Die letzten Klimagipfel in Posen (2008), Kopenhagen (2009) und Cancun (2010),...  [ weiter ]


Portrait: EVP – Evangelische Volkspartei Zürich

Portrait: EVP – Evangelische Volkspartei Zürich

Lesen Sie hier, wie die EVP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: Piratenpartei Kanton ZH

Portrait: Piratenpartei Kanton ZH

Lesen Sie hier, wie die Piraten die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: Grüne – Grüne Partei Zürich

Portrait: Grüne – Grüne Partei Zürich

Lesen Sie hier, wie die Grünen die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: FDP.Die Liberalen Kanton Zürich

Portrait: FDP.Die Liberalen Kanton Zürich

Lesen Sie hier, wie die FDP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: EDU – Eidgenössisch Demokratische Union Zürich

Portrait: EDU – Eidgenössisch Demokratische Union Zürich

Lesen Sie hier, wie die EDU die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: CVP – Christlich demokratische Volkspartei Zürich

Portrait: CVP – Christlich demokratische Volkspartei Zürich

Lesen Sie hier, wie die CVP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: SD – Schweizer Demokraten Zürich

Portrait: SD – Schweizer Demokraten Zürich

Lesen Sie hier, wie die Schweizer Demokraten die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: BDP – Bürgerlich Demokratische Partei Zürich

Portrait: BDP – Bürgerlich Demokratische Partei Zürich

Lesen Sie hier, wie die BDP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: SVP – Schweizerische Volkspartei Zürich

Portrait: SVP – Schweizerische Volkspartei Zürich

Lesen Sie hier, wie die SVP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: SP – Sozialdemokratische Partei Zürich

Portrait: SP – Sozialdemokratische Partei Zürich

Lesen Sie hier, wie die SP die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Portrait: GLP – Grünliberale Partei Zürich

Portrait: GLP – Grünliberale Partei Zürich

Lesen Sie hier, wie die Grünliberalen die 10 grössten Herausforderungen des Kantons Zürich bewältigen will und vergleichen Sie ihre Positionen mit den der anderen Parteien....  [ weiter ]


Das Wahlsystem des Kantons Zürich

Das Wahlsystem des Kantons Zürich

Dieser Text erläutert das Wahlsystem der Zürcher Kantonsrats- und Regierungsratswahlen und zeigt auf, welche Möglichkeiten beim Ausfüllen der Wahlzettel bestehen....  [ weiter ]


Atomenergie in der Schweiz

Atomenergie in der Schweiz

Zurzeit wird heftig diskutiert, wie die zukünftige Stromversorgung der Schweiz aussehen soll. 2020 werden die ersten drei Atomkraftwerke (Benznau I & II und Mühleberg) altersbedingt abgeschaltet. Bis 2045 sollen auch die anderen zwei (Gösgen und Leibstadt) folgen. Gleichzeitig...  [ weiter ]


Abstimmung 13.02.2011: Initiative für den Schutz vor Waffengewalt

Abstimmung 13.02.2011: Initiative für den Schutz vor Waffengewalt

Jährlich erfolgen in der Schweiz durchschnittlich rund 300 Suizide mittels Schusswaffen. Zur Verhinderung des Missbrauchs von Waffen wurde eine Volksinitiative lanciert, über die das Volk nun am 13. Februar abstimmt. Dieser Text erläutert die Initiative und führt die Argumente...  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.2010: Steuergerechtigkeitsinitiative

Abstimmung 28.11.2010: Steuergerechtigkeitsinitiative

Heute bestehen in der Schweiz bei den kantonalen Einkommens- und Vermögenssteuersätzen teilweise grosse Unterschiede. Seit geraumer Zeit wird dies von einem Teil der Bevölkerung als ungerecht empfunden. Die SP hat deshalb eine Initiative eingereicht, die die einzelnen Steuern...  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.2010: Ausschaffungsinitiative

 Abstimmung 28.11.2010: Ausschaffungsinitiative

Die Ausschaffung ist das letzte Mittel eines Staates, um gefährliche, die Sicherheit des Landes gefährdende oder schwer kriminelle ausländische Staatsbürger des Landes zu verweisen. Dies sehen die Initianten als zu wenig stichhaltig an und verlangen deshalb per Initiative...  [ weiter ]


Abstimmung 26.09.2010: Revision der Arbeitslosenversicherung

Abstimmung 26.09.2010: Revision der Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung macht seit 2003 jedes Jahr ca. 1 Mrd. Verluste. Aufgrund des Schuldenbergs von beinahe 7 Mrd. Franken muss die AHV saniert werden. Was sich bei einem "Ja" und einem "Nein" genau ändert, was deren Auswirkungen sind und welche Argumente es gibt, lesen sie hier....  [ weiter ]


Mangel an hoch qualifizierten Arbeitskräften

Mangel an hoch qualifizierten Arbeitskräften

In der Schweiz mangelt es in gewissen Branchen an hoch qualifizierten Arbeitskräften. Die Gründe liegen in gesellschaftlichen Veränderungen und im Bildungssystem. Diesen Gründen entsprechend gibt es Massnahmen, um den Mangel zu bekämpfen. ...  [ weiter ]


Bundesbudget 2010

Bundesbudget 2010

Der Bund erwartet für die Jahre nach der Krise weiterhin grosse Defizite. Diese sind gemäss Schuldenbremse zu hoch. Daher möchte der Bundesrat in allen Bereichen Sparmassnahmen durchsetzen. Dieser Text zeigt auf, wie sich die Bundesausgaben in den verschiedenen Bereichen entwickelt...  [ weiter ]


Abstimmung 07.03.2010: Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen

Abstimmung 07.03.2010: Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen

Die Schweizerische Bundesverfassung beinhaltet zurzeit keine Regelung zur Forschung am Menschen. Das Volk hat nun die Möglichkeit, über die Einführung eines entsprechenden Verfassungsartikels abzustimmen. Dieser Text informiert Sie über die wichtigsten Fakten und Argumente der Befürworter und Gegner....  [ weiter ]


Abstimmung 07.03.2010: Senkung des Mindestumwandlungssatzes

Abstimmung 07.03.2010: Senkung des Mindestumwandlungssatzes

Da die Pensionskassen die letzten 12 Jahre weniger Zins/Rendite erzielen konnten als in der Vergangenheit, soll der Umwandlungssatz um 0.4% auf 6.4%gesenkt werden. Dagegen wurde das Referendum ergriffen. Was die Auswirkungen bei einem „Nein“ bzw. einem „Ja“ sind und...  [ weiter ]


Abstimmung 07.03.2010: Tierschutzanwalt-Initiative

Abstimmung 07.03.2010: Tierschutzanwalt-Initiative

Mit der Tierschutzanwalt – Initiative möchte der Schweizer Tierschutz STS in allen Kantonen Tierschutzanwälte einführen, die die Interessen der misshandelten Tiere vertreten. Lesen sie hier über die Hintergründe und die Argumente der Befürworter und Gegner…...  [ weiter ]


Abstimmung 29.11.09: Spezialfinanzierung für Aufgaben im Luftverkehr

Abstimmung 29.11.09: Spezialfinanzierung für Aufgaben im Luftverkehr

Hauptdiskussionspunkt im Parlament zur Abstimmung über die Spezialfinanzierung für Aufgaben im Luftverkehr war die Frage, ob mit den Geldern bisherige Aufgaben des Bundes oder der Flughafenbetreiber bezahlt werden sollten. Was die Auswirkungen dieser beiden Varianten und die...  [ weiter ]


Abstimmung 29.11.09: Für ein Verbot von Kriegsmaterialexporten

Abstimmung 29.11.09: Für ein Verbot von Kriegsmaterialexporten

Mit ihrer Volksinitiative möchte das Initiativekomitee (u.a. die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA)) den Export von Kriegsmaterial verbieten. Damit soll verhindert werden, dass Schweizer Waffen in Kriegen im Ausland eingesetzt werden. Informieren Sie sich hier über...  [ weiter ]


Abstimmung 29.11.09: Gegen den Bau von Minaretten

Abstimmung 29.11.09: Gegen den Bau von Minaretten

Politiker der SVP und der EDU haben eine Volksinitiative gestartet, die den Bau von Minaretten in der Schweiz verbieten soll. Da es sich dabei um eine Änderung in der Verfassung handelt, liegt die Entscheidung nun beim Volk. Informieren Sie sich hier über Hintergründe, Auswirkungen...  [ weiter ]


Personenfreizügigkeit - wo steht die Schweiz heute?

Personenfreizügigkeit - wo steht die Schweiz heute?

Bereits drei Mal war das Personenfrei-zügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union Thema einer Volksabstimmung. Dieser Text zeigt 7 Jahre nach Inkrafttreten des Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU auf, ob die erhofften oder befürchteten Auswirkungen...  [ weiter ]


Abstimmung 27.09.09: Verzicht auf allgemeine Volksinitiative

Abstimmung 27.09.09: Verzicht auf allgemeine Volksinitiative

Am 27. September hat das Volk erneut die Möglichkeit über die Einführung der allgemeinen Volksinitiative abzustimmen. Dieser Text erläutert, weshalb es nochmals zu einer Abstimmung kommt und zeigt sowohl die wichtigsten Auswirkungen, als auch die Positionen der Befürworter und Gegner auf....  [ weiter ]


Abstimmung 27.09.09: IV-Zusatzfinanzierung durch befristete MwSt-Erhöhung

Abstimmung 27.09.09: IV-Zusatzfinanzierung durch befristete MwSt-Erhöhung

Die Invalidenversicherung IV kämpft mit grossen finanziellen Problemen. Am 27. September entscheidet das Volk über die befristete Erhöhung der Mehrwertsteuer zur Zusatzfinanzierung der IV. Informieren Sie sich hier über Hintergründe, Auswirkungen und die wichtigsten Argumente...  [ weiter ]


Ausländerkriminalität in der Schweiz

Ausländerkriminalität in der Schweiz

Die Kriminalität von Ausländern ist immer wieder ein kontrovers diskutiertes Thema. Dabei stellt sich die Frage, wie gravierend dieses Problem überhaupt ist und mit welchem Mitteln dagegen vorgegangen werden könnte. Dieser Text befasst sich in diesem Zusammenhang mit den wichtigsten Punkten....  [ weiter ]


Abstimmung 17. Mai 2009: „Zukunft mit Komplementärmedizin“

Abstimmung 17. Mai 2009: „Zukunft mit Komplementärmedizin“

Die Vorlage „Zukunft mit Komplementärmedizin“ ist ein direkter Gegenvorschlag des Parlaments zur Volksinitiative „Ja zur Komplementärmedizin“ und soll die Komplementärmedizin besser in das Gesundheitswesen integrieren. Da das Initiativkomitee ihre Initiative zurückgezogen...  [ weiter ]


Abstimmung 17. Mai 2009: Biometrische Pässe

Abstimmung 17. Mai 2009: Biometrische Pässe

Verschiedene Entwicklungen der letzten Jahre haben den Gesetzgeber dazu bewogen, Anpassungen bei Reisepässen vorzunehmen. Einerseits setzen die USA zukünftig auf biometrische Pässe für das Visa-Waiver Programm (siehe Kasten), andererseits sehen die Schengen-Staaten vor, dass...  [ weiter ]


Bundesbudget 2009 und Konjunkturprogramm

Bundesbudget 2009 und Konjunkturprogramm

Die in der Schweiz aufkommende Wirtschaftskrise hat den Bund zu Massnahmen zur Konjunkturförderung bewogen. Dieser Text gibt zuerst einen Überblick über das Bundesbudget 2009. Danach werden die Wirksamkeit und die Nachhaltigkeit von Konjunkturprogrammen diskutiert sowie die...  [ weiter ]


Abstimmung 08. Februar 09: Personenfreizügigkeit mit der EU

Abstimmung 08. Februar 09: Personenfreizügigkeit mit der EU

Das Parlament hat die Weiterführung des Personenfreizügigkeitsabkommens mit der EU, sowie die Ausdehnung auf Rumänien und Bulgarien in einer Vorlage zusammengefasst und dieser zugestimmt. Gegen diesen Beschluss wurde das Referendum ergriffen. In diesem Text finden Sie Hintergründe,...  [ weiter ]


Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative zum Verbandsbeschwerderecht

Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative zum Verbandsbeschwerderecht

Nach den Wirren um den Neubau des Zürcher Hardturmstadion möchte die Zürcher FDP das Verbandsbeschwerderecht bei positiven Volks- und Parlamentsentscheiden in Umwelt- und Raumplannungsanliegen abschaffen. Das Volk entscheidet am 30. November ob sie diese Ausnahme vom Verbandsbeschwerderecht...  [ weiter ]


Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative zu pornografischen Straftaten an Kindern

Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative zu pornografischen Straftaten an Kindern

Die Organisation Marche Blanche fordert mit ihrer Initiative die Unverjährbarkeit von pornografischen sexuellen Straftaten an Kindern. Während die Befürworter vor allem den Schutz der Opfer betonen, lehnen die Gegner die Initiative vor allem wegen unklaren Formulierungen...  [ weiter ]


Abstimmung 30.11.2008: Referendum gegen das Betäubungsmittelgesetz

Abstimmung 30.11.2008: Referendum gegen das Betäubungsmittelgesetz

Mit der Revision des Betäubungsmittelgesetzes (BetmG) soll die heute geltende Praxis im Gesetz verankert werden. Für die Gegner der Vorlage ist die heutige Drogenpolitik auf dem falschen Weg, weshalb das Referendum ergriffen wurde. Lesen Sie in diesem Text mehr über die Auswirkungen...  [ weiter ]


Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative für ein flexibles AHV-Alter

Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative für ein flexibles AHV-Alter

Die Volksinitiative „Für ein flexibles AHV-Alter“ vom schweizerischen Gewerkschaftsbund möchte auch Personen mit geringerem Einkommen die Frühpensionierung ermöglichen. Erwerbstätige mit einem bestimmten Gehalt sollen eine ungekürzte AHV-Rente bereits ab 62 Jahre beziehen...  [ weiter ]


Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative für eine vernünftige Hanf-Politik

Abstimmung 30.11.2008: Volksinitiative für eine vernünftige Hanf-Politik

Die Volksinitiative "Für eine vernünftige Hanfpolitik mit wirksamem Jugendschutz" will den Konsum von Cannabis legalisieren. Nur damit sei es möglich, so die Befürworter, wirksamen Jugendschutz zu betreiben. Gegner der Initiative argumentieren, ein konsequentes Verbot schütze...  [ weiter ]


Rauchverbote – Schutz der Gesundheit gegen individuelle Freiheit?

Rauchverbote – Schutz der Gesundheit gegen individuelle Freiheit?

Zurzeit werden in der Schweiz Rauchverbote heftig debattiert. In einigen Kantonen bestehen Sie bereits, in anderen diskutiert man darüber, eines einzuführen. Dabei gilt es abzuwägen, inwiefern die persönliche Freiheit zum Schutz der Gesundheit eingeschränkt werden darf....  [ weiter ]


Umgang mit dem Islam in der Schweiz

Umgang mit dem Islam in der Schweiz

Der muslimische Anteil der Bevölkerung hat in der Schweiz über die letzten 30 Jahre stark zugenommen. Dadurch ist es zu intensiven Diskussionen über die Integration von Musliminnen und Muslime in der Schweiz gekommen. Dieser Text erklärt die aktuelle Situation sowie die wichtigsten...  [ weiter ]


Managerlöhne in der Schweiz

Managerlöhne in der Schweiz

Manager erhalten neben Barvergütungen oft grosszügige Aktien- und Optionenpakete. Passend dazu Firmenwagen, Clubmitgliedschaften und Abgangsentschädigung. Oft werden diese grosszügigen Saläre von Verwaltungsratsausschüssen festgelegt, die nicht genügend unabhängig sind....  [ weiter ]


Wirtschaftslage 2008

Wirtschaftslage 2008

Im Jahr 2007 ist in den USA die Immobilienblase geplatzt. Welche Auswirkungen hatte und hat dies auf die Schweizer Wirtschaft? In diesem Text erklären wir, wieso die Immobilienkrise in den USA auch die Schweizer Banken getroffen hat, wie die wirtschaftliche Lage 2007 war und...  [ weiter ]


Abstimmung 01. Juni 08: Für Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Krankenversicherung

Abstimmung 01. Juni 08: Für Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Krankenversicherung

Die Prämien der Krankenkassen sind in den letzten 10 Jahren um rund 60 Prozent gestiegen. Gemäss dem neuen Verfassungsartikel sollen sich die Krankenversicherungen nach den neuen Grundsätzen der Transparenz und Wettbewerb richten. Zudem soll auch unter den Leistungserbringern...  [ weiter ]


Abstimmung 01. Juni 08: Volkssouveränität statt Behördenpropaganda

Abstimmung 01. Juni 08: Volkssouveränität statt Behördenpropaganda

Die Volksinitiative „Volkssouveränität statt Behördenpropaganda“ des Vereins „Bürger für Bürger“ will, dass der Bundesrat und das oberste Kader der Bundesämter die Bevölkerung vor Abstimmungen nicht mehr informieren dürfen. Dieser Text informiert über die Hintergründe...  [ weiter ]


Abstimmung 01. Juni 08: Für demokratische Einbürgerungen

Abstimmung 01. Juni 08: Für demokratische Einbürgerungen

Das Bundesgericht entschied in zwei Urteilen, dass Einbürgerungen an der Urne ohne Begründung verfassungswidrig seien. Die Initianten möchten das Einbürgerungsverfahren an der Urne als Möglichkeit beibehalten und die Gerichte in der Verfahrensfrage der Einbürgerung entmachten....  [ weiter ]


Bundesbudget 2008

Bundesbudget 2008

Trotz Schuldenbremse und guter Wirtschaftslage budgetiert der Bund für das Jahr 2008 ein Verlust von 3.8 Milliarden Franken. Wieso dies möglich ist, wie dies in Zukunft verhindert werden soll und wofür der Bund die erhobenen Steuern ausgibt, erfahren Sie in unserem Text zum Bundesbudget 2008....  [ weiter ]


Abstimmung 24. Februar 2008: Unternehmenssteuerreform II

Abstimmung 24. Februar 2008: Unternehmenssteuerreform II

Am 24. Februar 2008 stimmt das Volk ab, ob die Unternehmenssteuerreform II angenommen oder abgelehnt werden soll. Während die erste Unternehmenssteuerreform von 1997 auf eine Verbesserung des Holdingstandortes ausgerichtet war, ist das Ziel der Unternehmenssteuerreform II den...  [ weiter ]


Abstimmung 24. Februar 2008: Gegen Kampfjetlärm in Tourismusgebieten

Abstimmung 24. Februar 2008: Gegen Kampfjetlärm in Tourismusgebieten

Die Schweizer Luftwaffe übt heute in vornehmlich touristisch genutzten Gebieten der Schweiz. Am 28. Februar 2008 stimmt nun die Schweizer Bevölkerung ab, ob die Luftwaffe in Zukunft wie gehabt weiterüben kann oder ob sie sich nach neuen Trainingsräumen umsehen muss....  [ weiter ]


Energiesparpotenziale der Schweiz

Energiesparpotenziale der Schweiz

Die Schweiz steht vor wichtigen energiepolitischen Herausforderungen. Stromimportverträge mit Frankreich laufen aus und die Betriebsdauer der zwei ältesten Atomkraftwerke neigt sich dem Ende. Die dadurch entstehende ‚Stromlücke’ muss geschlossen werden, ohne die durch...  [ weiter ]


Portrait: FDP – Freisinnig-Demokratische Partei

Portrait: FDP – Freisinnig-Demokratische Partei

Die FDP setzt sich für möglichst viel Freiheit, Eigenverantwortung und Chancengleichheit der Bürger ein. Sie befürwortet einen schlanken aber starken Staat, der optimale Rahmenbedingungen für die Menschen und die Wirtschaft bietet....  [ weiter ]


Portrait: CVP - Christlichdemokratische Volkspartei

Portrait: CVP - Christlichdemokratische Volkspartei

Die CVP setzt sich für eine offene, aber sozial verträgliche Wirtschaft ein. Sie unterstützt den freien Wettbewerb und sieht das Wirtschaftswachstum als not-wendiges Mittel zur Steigerung des allgemeinen Wohlstands. Die Stärkung der Familien, die Sicherung der Sozialwerke...  [ weiter ]


Portrait: SVP – Schweizerische Volkspartei

Portrait: SVP – Schweizerische Volkspartei

Die SVP setzt sich für eine demokratische und eigenständige Schweiz ein. Mit weniger Vorschriften, weniger Bürokratie und geringeren Steuern soll das Gewerbe und die Wirtschaft gefördert werden. Daneben macht sich die SVP auch gegen den Asyl- und Sozialstaatsmissbrauch stark....  [ weiter ]


Portrait: SP – Sozialdemokratische Partei Schweiz

Portrait: SP – Sozialdemokratische Partei Schweiz

Die SP Schweiz möchte die Interessen der Arbeitnehmenden, Familien und Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen vertreten. Sie setzt sich für sichere Sozialwerke, Umverteilung von Reich zu Arm und mehr Steuergerech-tigkeit ein. Weitere Ziele der Partei sind eine umweltfreundliche...  [ weiter ]


Portrait: Grüne – Grüne Partei der Schweiz

Portrait: Grüne – Grüne Partei der Schweiz

Die Grünen setzen sich für den Schutz der Umwelt, den Erhalt der natürli-chen Lebensgrundlagen und für soziale Gerechtigkeit ein. Anliegen der Grünen sind die Überprüfung der langfristigen Folgen von politischen Ent-scheidungen auf die Umwelt, die Erhaltung des Sozialstaates...  [ weiter ]


Portrait: GLP - Grünliberale Partei

Portrait: GLP - Grünliberale Partei

Mit einem grünen Kern und liberalem Handeln wollen die Grünliberalen Umweltaspekte, Soziales und wirtschaftliche Interessen zusammen bringen. Sie setzen soweit möglich auf die Eigenverantwortung der Bürger. Es sollen deshalb in erster Linie Anreizmechanismen und nur wo nötig...  [ weiter ]


Portrait: CSP - Christlich-soziale Partei

Portrait: CSP - Christlich-soziale Partei

Die CSP stellt die sichere und würdige Existenz des Menschen in den Mittel-punkt ihrer Politik. Sie orientiert sich an christlich-ethischen Grundwerten und setzt sich für eine nachhaltige Umweltpolitik ein....  [ weiter ]


Portrait: EDU - Eidgenössisch-Demokratische Union

Portrait: EDU - Eidgenössisch-Demokratische Union

Die EDU versteht sich als unabhängige, christliche Partei mit evangelikaler, bürgerlicher Ausrichtung. Sie setzt sich vor allem für ethische Anliegen ein und engagiert sich für ausgeglichene Staatsfinanzen....  [ weiter ]


Portrait: EVP – Evangelische Volkspartei

Portrait: EVP – Evangelische Volkspartei

Die EVP richtet ihre Politik an Grundwerten des Evangeliums (Bibel) aus. Für die Partei steht die Menschenwürde des Einzelnen im Zentrum. Sie möchte deshalb, dass sich der Staat auch speziell für die Schwächsten in der Gesellschaft einsetzt....  [ weiter ]


Portrait: SD – Schweizer Demokraten

Portrait: SD – Schweizer Demokraten

Die Schweizer Demokraten wollen eine freie, neutrale und unabhängige Schweiz, in der das Volk in den Gemeinden, Kantonen und dem Bund ein bedeutendes Mitspracherecht hat. Sie möchten einen gesunden, stabilen und sozialen Lebens-raum für das Schweizervolk, übermässiges Wirtschaftswachstum...  [ weiter ]


Portrait: LPS – Liberale Partei Schweiz

Portrait: LPS – Liberale Partei Schweiz

Für die Liberale Partei der Schweiz stehen die Entwicklung und die Interessen der Wirtschaft im Vordergrund. Sie fordern tiefere Steuern und Abgaben. Zu-dem möchten sie ein wirksameres Sozialsystem, das allen Personen hilft, die es wirklich nötig haben....  [ weiter ]


Ausländerkriminalität

Ausländerkriminalität

Das Thema Ausländerkriminalität wird in den Medien und der Öffentlichkeit immer wieder diskutiert. Leider stützen sich solche Diskussionen nur selten auf Fakten. Diese Publikation geht anhand objektiver statistischer Analysen der Frage nach, ob Ausländer krimineller sind als Schweizer....  [ weiter ]


Abstimmung 17. Juni 07: 5. IV-Revision

Abstimmung 17. Juni 07: 5. IV-Revision

Die Invalidenversicherung (IV) hat das Ziel dauerhafte Invalidität zu vermeiden und wo dies nicht mehr möglich ist, den Existenzbedarf der betroffenen Personen zu sichern. Da die Anzahl der Leistungsbezüger kontinuierlich zugenommen hat, macht die IV seit Jahren Verluste in...  [ weiter ]


Wirtschaftslage 2007

Wirtschaftslage 2007

Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) pro Kopf ist in der Schweiz im Jahr 2006 um 2.1% gestiegen. Dieser Text geht auf die Bedeutung des langfristigen Wachstums ein und erläutert die langfristigen Wachstumsaussichten der Schweizer Wirtschaft. Des Weiteren wird die aktuelle Situation...  [ weiter ]


Bundesbudget 2007

Bundesbudget 2007

Der Text stellt das Budget des Bundes für das Jahr 2007 vor. Es werden die Struktur der Einnahmen und der Ausgaben sowie die Veränderungen zum Vorjahr erläutert. Da der Bund in diesem Jahr das neue Rechnungsmodell (NRM) eingeführt hat, geht der Text auch ausführlich auf dieses Thema ein....  [ weiter ]


Abstimmung 11. März 07: Volksinitiative für eine soziale Einheitskrankenkasse

Abstimmung 11. März 07: Volksinitiative für eine soziale Einheitskrankenkasse

Am 11. März stimmen wir über die Volksinitiative für eine soziale Einheitskrankenkasse ab. Die Initiative möchte, dass es in der Grundversicherung nur noch eine staatliche Krankenkasse gibt und die Prämien neu von Einkommen und Vermögen der Versicherten abhängen sollen....  [ weiter ]


Abstimmung 26. November 06: Osthilfegesetz

Abstimmung 26. November 06: Osthilfegesetz

Ende 2008 läuft ein Gesetz aus, welches bisher die Osthilfe geregelt hat. Dieses Gesetz soll durch das am 31. März 2004 erlassene "Bundesgesetz über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas" abgelöst werden. Einerseits wird damit die Weiterführung der Unterstützung...  [ weiter ]


Abstimmung 26. November 06: Familienzulagen

Abstimmung 26. November 06: Familienzulagen

Heute bekommen die meisten Eltern für jedes Kind vom Staat monatlich Familienzulagen. Diese Familienzulagen werden in allen 26 Kantonen unterschiedlich geregelt. Im März hat das Parlament ein neues Bundesgesetz über die Familienzulagen verabschiedet, welches die Kinder- und...  [ weiter ]


Gesundheitssystem der Schweiz

Gesundheitssystem der Schweiz

Seit über einem Jahrzehnt sind das Gesundheitssystem und die fortlaufend ansteigenden Gesundheitskosten ein politisch aktuelles Thema. Jedoch verursacht das Gesundheitssystem nicht nur Kosten, sondern ist zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor herangewachsen. Der vorliegende...  [ weiter ]


Schweizer Armee

Schweizer Armee

Die Schweizer Armee kommt immer wieder unter Druck, den Bestand weiter abzubauen und so Kosten zu sparen. Dieser Text zeigt auf, wo im Militär welche Kosten anfallen, wie das Militär organisiert ist, über welche Waffen das Militär verfügt und wie schnell das Militär im...  [ weiter ]


Abstimmung 24. September 06: Nationalbankgewinne für die AHV

Abstimmung 24. September 06: Nationalbankgewinne für die AHV

Gemäss dem Bundesamt für Sozialversicherungen wird die AHV wegen der steigenden Lebenserwartung und der sinkenden Geburtenrate im Jahr 2020 voraussichtlich rund 7 Mrd. Verlust pro Jahr machen. Um diese erwarteten Verluste auszugleichen und die AHV langfristig zu sichern, wurde...  [ weiter ]


Abstimmung 24. September 06: Asylgesetz

Abstimmung 24. September 06: Asylgesetz

Ende 2005 beschloss das Parlament eine Teilrevision der schweizerischen Asylgesetzgebung, um diese den neuen Herausforderungen im Bereich des Asylmissbrauchs und an das entsprechende EU-Recht anzupassen, sowie verschiedene Regelungen zu präzisieren. Die Gegner der Revision befürchten,...  [ weiter ]


Abstimmung 24. September 06: Ausländergesetz

Abstimmung 24. September 06: Ausländergesetz

Das heute geltende Gesetz von 1931 über den Aufenthalt und die Niederlassung von Ausländerinnen und Ausländern (ANAG) soll durch das neue Ausländergesetz (AuG) ersetzt werden. Das ANAG führt aufgrund komplizierter Bewilligungswege zu hohem bürokratischen Aufwand. Die Bestimmungen...  [ weiter ]


Die Wirtschaftslage der Schweiz 2006

Die Wirtschaftslage der Schweiz 2006

Die Schweizer Wirtschaft wächst derzeit moderat. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) wird dieses Jahr um die 2% wachsen. Dieser Text beschreibt die kurz- und langfristigen Wachstumsaussichten der Schweizer Wirtschaft, zeigt auf wie das BIP in der Schweiz überhaupt verwendet wird...  [ weiter ]


Abstimmung 21 Mai 06: Bildungsverfassung

Abstimmung 21 Mai 06: Bildungsverfassung

Die Volksabstimmung vom 21. Mai handelt von der Neuordnung der Verfassungsbestimmung zur Bildung. Im allgemeinen soll dabei die Bildung der Schweiz unter der Führung der Kantone vereinheitlicht werden und der Bund übernimmt neue Kompetenzen im Bereich der Weiterbildung und im Hochschulbereich....  [ weiter ]


Bundesbudget 2006

Bundesbudget 2006

Der Text stellt das Budget des Bundes 2006 vor. Die Struktur der Einnahmen, der Ausgaben und die Veränderung zum Vorjahr werden erläutert. Dazu kommt ein internationaler Vergleich der Staats- und Schuldenquote der Schweiz....  [ weiter ]


Schweizer Regionalpolitik

Schweizer Regionalpolitik

Die Schweizer Regionalpolitik ist kompliziert und in dutzenden von Gesetzen geregelt. Jährlich werden mehrere Milliarden Franken zwischen den Regionen umverteilt. Dieser Text zeigt, was die Unterstützung der Berggebiete, der wirtschaftlichen Erneurungsgebiete, der finanzschwachen...  [ weiter ]


Abstimmung 27. November 05: Initiative für eine gentechfreie Landwirtschaft

Abstimmung 27. November 05: Initiative für eine gentechfreie Landwirtschaft

Die Volksinitiative verlangt, dass der Anbau von genetisch veränderten Lebensmitteln für fünf Jahre verboten wird. Die Befürworter erhoffen sich davon eine Denkpause, während die Gegner sich um den Forschungsplatz Schweiz Sorgen machen....  [ weiter ]


Abstimmung 27. November 05: Zusammenfassung

Abstimmung 27. November 05: Zusammenfassung

Am 27. November stimmt die Schweiz über ein fünfjähriges Moratorium für Gentechnik in der Schweizer Landwirtschaft und über Sonntagsarbeit in Zentren des öffentlichen Verkehrs (grosse Bahnhöfe und Flughäfen) ab. Diese Zusammenfassung listet kurz die Vor- und Nachteile...  [ weiter ]


Abstimmung 27. November 05: Änderung des Arbeitsgesetzes (Sonntagsarbeit)

Abstimmung 27. November 05: Änderung des Arbeitsgesetzes (Sonntagsarbeit)

Die Vorlage verlangt, dass in Zentren des öffentlichen Verkehrs, also in grossen Bahnhöfen und Flughäfen, die Läden am Sonntag neu Personal beschäftigen dürfen. Bisher war dies nur eingeschränkt möglich....  [ weiter ]


Bildungssystem Schweiz und PISA-Ergebnisse

Bildungssystem Schweiz und PISA-Ergebnisse

Das Schweizer Bildungssystem wird vorwiegend durch die Kantone geregelt. Dem entsprechend ist das System in jedem Kanton anders und die Bildungsqualität schwankt von Kanton zu Kanton. Dieser Text gibt einen Überblick über die Systeme in den Kantonen und zeigt auf wo die...  [ weiter ]


Abstimmung September 05: Personenfreizügigkeit

Abstimmung September 05: Personenfreizügigkeit

In der Abstimmung am 25. September geht es darum zu entscheiden, ob die Personenfreizügigkeit auf die neuen EU-Länder ausgedehnt werden soll oder nicht. Dieser Text zeigt auf was sich bei einer Erweiterung der Personenfreizügigkeit ändern würde, wie die flankierenden Massnahmen...  [ weiter ]


Wann versagt der Markt?

Wann versagt der Markt?

Die politischen Parteien streiten sich seit Jahrezehnten darüber, was man dem Markt überlassen soll und was nicht. Doch was kann der Markt eigentlich und wo versagt die Marktwirtschaft ohne staatliche Eingriffe? Dieser Text erläutert wann Marktversagen auftritt und wie dieses...  [ weiter ]


Abstimmung 5. Juni 05: Partnerschaftsgesetz

Abstimmung 5. Juni 05: Partnerschaftsgesetz

Erfahren Sie hier was mit dem Partnerschaftsgesetz geändert wird, was die Argumente von Befürwortern und Gegnern sind.
Das Partnerschaftsgesetz regelt die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare (Schwule, Lesben)....  
[ weiter ]


Abstimmung 5. Juni 05: Zusammenfassung

Abstimmung 5. Juni 05: Zusammenfassung

Das Abkommen über Schengen/Dublin und das Partnerschaftsgesetz stehen zur Abstimmung. Wie immer unsere kurze Übersicht mit Vor- und Nachteilen der Vorlagen. Für ausführlichere Informationen zu den Abstimmungen lesen Sie bitte die entsprechenden Texte auf unserer Startseite....  [ weiter ]


Abstimmung 5. Juni 05: Schengen / Dublin

Abstimmung 5. Juni 05: Schengen / Dublin

Erfahren Sie was mit dem Abkommen von Schengen und Dublin für die Schweiz ändern würde, wo die Vor- und Nachteile liegen und was die Argumente von Befürwortern und Gegner sind.
Schengen und Dublin regeln die internationel Zusammenarbeit im Polizei- und Asylbereich....  
[ weiter ]


Bundesbudget 2005

Bundesbudget 2005

Defizite, steigende Ausgaben, Schuldenbremse, usw. Dieser Text zeigt auf wo der Staat seine Einnahmen macht und in welchen Tätigskeitsgebieten er diese wieder ausgiebt. Es wir aufgezeigt wie sich die einzelnen Bereiche entwickelten und was wie die Schuldenbremse funktioniert....  [ weiter ]


Die Wirtschaftslage der Schweiz 2005

Die Wirtschaftslage der Schweiz 2005

Der gegenüber dem Vorjahr komplett überarbeitete Text zeigt auf wo die Schweiz im internationalen Vergleich steht. Er erklärt wieso Wirtschaftswachtum von Nutzen sein kann, und welche Massnahmen aus allen politischen Lagern das Wirtschaftswachstum langfristig steigern können. ...  [ weiter ]


Erfahrungsbericht Personenfreizügigkeit CH-EU

Erfahrungsbericht Personenfreizügigkeit CH-EU

Nach dem Nein zum Beitritt in den EWR 1992 hat die Schweiz beschlos-sen mit der EU Verhandlungen aufzunehmen. Ziel war es die wichtigsten Gebiete der Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und der EU zu regeln. Die ausgehandelten Verträge sind seit 1. Juni 2002 in Kraft. Einer...  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.04: Übersicht

Abstimmung 28.11.04: Übersicht

Es stehen drei Vorlagen zur Abstimmung. Dieser Flyer gibt Ihnen einen kurzen Überblick...  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.04: Neue Finanzordnung

Abstimmung 28.11.04: Neue Finanzordnung

Das Recht des Bundes die Mehrwertsteuer und die direkte Bundessteuer zu erheben läuft Ende 2006 aus. Diese Vorlage möchte das Recht des Bundes bis 2020 verlängern und so die Einnahmen sichern....  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.04: Embryonale Stammzellen

Abstimmung 28.11.04: Embryonale Stammzellen

Diese Vorlage möchte den Umgang mit embryonalen Stammzellen regeln und die Forschung an diesen unter strengen Auflagen ermöglichen. Gleichzeitig werden der Handel und die Ein- und Ausfuhr von Embryonen und embryonalen Stammzellen verboten. ...  [ weiter ]


Abstimmung 28.11.04: Neuer Finanzausgleich

Abstimmung 28.11.04: Neuer Finanzausgleich

Diese Vorlage möchte den finanziellen Ausgleich zwischen den Kantonen verbessern, damit die Steuersätze nicht zu stark auseinandergehen. Gleichzeitig werden die Aufgaben zwischen Bund und Kantonen teilweise neu verteilt. Damit sollen die Zuständigkeiten klarer werden und die...  [ weiter ]


Globalisierung

Globalisierung

Viel wird über das Thema der Globalisierung diskutiert und gestritten. Dieser Text erklärt was die Globalisierung überhaupt ist und welche Auswirkungen sie für uns und die Welt wirklich hat. ...  [ weiter ]


Abstimmung 26.9.04: Übersicht

Abstimmung 26.9.04: Übersicht

Alle 4 Abstimmungsvorlagen von September neutral, einfach und kurz zusammengefasst. ...  [ weiter ]


Abstimmung 26.09.04: Postdienste für alle

Abstimmung 26.09.04: Postdienste für alle

Die Volksinitiative "Postdienste für alle" möchte ein Mitbestimmungsrecht der Betroffenen bei der Schliessung einer Poststelle sichern und verpflichtet den Bund sämtliche Defizite, welche der Post aus dieser Vorgabe entstehen, zu übernehmen....  [ weiter ]


Abstimmung 26.09.04: Mutterschaftsversicherung

Abstimmung 26.09.04: Mutterschaftsversicherung

Die Änderung möchte eine Vereinheitlichung der Lohnfortzahlung während des Mutterschaftsurlaubs erreichen. Dies soll durch die Zahlung eines Taggeldes während 14 Wochen nach der Geburt aus der Erwerbsersatzordnung möglich gemacht werden....  [ weiter ]


Die Wirtschaftslage der Schweiz (2004)

Die Wirtschaftslage der Schweiz (2004)

Das Wirtschaftswachstum der Schweiz war in den letzten 12 Jahren im europäischen Vergleich am schwächsten. Verschiedene Strukturprobleme und Faktoren führten dazu. Der Text erklärt was eigentlich das Bruttoinlandprodukt (BIP) ist, wie die Aussichten der Schweiz sind und welche...  [ weiter ]


Abstimmung Mai 04: Übersicht

Abstimmung Mai 04: Übersicht

Sehen Sie die Vor- und Nachteile der drei Vorlagen im Überblick. Zur Abstimmung stehen die 11. AHV-Revision, die Anhebung der Mehrwertsteuer zur Finanzierung der AHV/IV und das Steuerpaket zur Ehe- und Familienbesteuerung, Stempelabgaben und Wohneigentumsbesteuerung....  [ weiter ]


Abstimmung Mai 04: Steuerpaket

Abstimmung Mai 04: Steuerpaket

Die Vorlage ist in drei Teile aufgeteilt, welche alle das Ziel haben das Volk von den Bundessteuern zu entlasten und mehr Wirtschaftswachstum zu erzielen. Wie dies genau umgesetzt werden soll erklären wir Ihnen in diesem Text....  [ weiter ]


Abstimmung Mai 04: Finanzierung der AHV durch MwSt

Abstimmung Mai 04: Finanzierung der AHV durch MwSt

Die Vorlage möchte die Mehrwertsteuer (MwSt.) um insgesamt 1.8 % für AHV und IV anheben. Lesen Sie hier wie dies im Detail umgesetzt werden soll und welche Auswirkungen eine Annahme bzw. eine Ablehnung der Vorlage hätte. ...  [ weiter ]


Abstimmung Mai 04: 11. AHV-Revision

Abstimmung Mai 04: 11. AHV-Revision

Am 16. Mai wird in der Schweiz über die 11. AHV Revision abgestimmt. Lesen Sie hier was alles geändert wird und wieso das geändert werden soll. Unter anderem wird das Rentenalter der Frau 2009 auf 65 angehoben......  [ weiter ]


Steuern und ihre Kosten

Steuern und ihre Kosten

Der grösste Teil der gesamten Einnahmen von Bund, Kantonen und Gemeinden kommen von Steuern und ähnlichen Abgaben. Mit diesen Einnahmen werden Schulen, Strassen, Eisenbahn, Museen, das Sozialsystem usw. finanziert. Doch wie wirken sich Steuern auf die Wirtschaft aus?...  [ weiter ]


Bundesbudget 2004

Bundesbudget 2004

Das Bundesbudget 2004 verzeichnet wiederum Ausgabenzunahmen in den meisten Bereichen. Wir stellen Ihnen vor, wie der Bund sein Geld einnimmt und wo er dieses ausgibt. ...  [ weiter ]


Abstimmung Feb. 04: Übersicht

Abstimmung Feb. 04: Übersicht

Die beiden wirtschaftsrelevanten Abstimmungen vom 08.02.2004 betreffend der Änderung des Mietrechts und dem Gegenvorschlag zur Avantiinitiative im Überblick....  [ weiter ]


Abstimmung Feb. 04: Änderung Obligationenrecht (Miete)

Abstimmung Feb. 04: Änderung Obligationenrecht (Miete)

Seit der Einführung des aktuellen Mietrechts 1990 wurde von verschiedenen Seiten immer wieder Kritik laut. Am 18. Mai 2003 kam schliesslich eine Volksinitiative vom Mieter- und Mieterinnenverband zur Abstimmung. Die jetzt zur Abstimmung stehende Vorlage wurde vom Parlament als...  [ weiter ]


Abstimmung Feb. 04: Gegenvorschlag Avanti

Abstimmung Feb. 04: Gegenvorschlag Avanti

Bei der Abstimmung zum Gegenvorschlag zu „Avanti – für sichere und leistungsfähige Autobahnen“ geht es um den Bereich der Ver-kehrspolitik und daher im Groben um die Frage, mit welchen Mass-nahmen heute und in Zukunft eine hohe Mobilität der Bürger gewährleistet werden kann....  [ weiter ]


Wann kommt der Aufschwung? (2003)

Wann kommt der Aufschwung? (2003)

Die Schweizer Wirtschaft stagniert. Das haben auch die ersten drei Quartale dieses Jahres verdeutlicht. Einige Konjunkturprognostiker (Seco, UBS, CS, BAK) erwarten bis Ende dieses Jahres sogar ein leicht negatives Wachstum. Kommt es nun zu einer längeren Periode der Rezession...  [ weiter ]


Wann versagt der Markt? (alt)

Wann versagt der Markt? (alt)

Das funktionieren des Marktes kann unter bestimmten Bedingungen unvollkommen sein und zu unerwünschten Nebeneffekten führen. Diese Fälle werden als Marktversagen bezeichnet. ...  [ weiter ]


Bundesbudget der Schweiz (2003)

Bundesbudget der Schweiz (2003)

Die Einnahmen des Bundes kann man in drei Hauptbereiche aufteilen: In direkte Steuern, indirekte Steuern und übrige Einnahmen....  [ weiter ]


Die Wirtschaftslage der Schweiz (2003)

Die Wirtschaftslage der  Schweiz (2003)

Kein anderes Land in Europa ist in den vergangenen zwölf Jahren wirtschaftlich so wenig gewachsen wie die Schweiz. Während unsere Nachbarländer ein Gesamtwachstum zwischen 21 und 31 Prozent verzeichneten, kam die Schweiz lediglich auf 14 Prozent....  [ weiter ]


AHV-BVG-Problem (2003)

AHV-BVG-Problem (2003)

Die AHV steht wegen der zunehmend höheren Lebenserwartung und einer tiefen Geburtenrate unter Druck. Der Bundesrat zieht deshalb eine Entlastung durch eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters 2015 auf 66 und 2025 auf 67 Jahre in Erwägung. So könnte ein Drittel des künftigen Finanzierungsproblems...  [ weiter ]


Staatsschulden (2003)

Staatsschulden (2003)

Die Schweiz steht, was die Verschuldung angeht, im internationalen Vergleich immer noch ziemlich gut da. Sie hat aber ihren Vorsprung gegenüber dem Durchschnitt der EU Länder verloren und die Zukunftsprognosen sehen eher düster aus....  [ weiter ]


Wirtschaftswachstum

Wirtschaftswachstum

Alle sprechen von Wirtschaftswachstum, aber warum soll die Wirtschaft überhaupt wachsen, da wird doch nur die Umwelt weiter verschmutzt? Die Frage ist kompliziert und hat verschiedene Aspekte....  [ weiter ]


Komparative Vorteile durch Handel

Komparative Vorteile durch Handel

Viele Güter, die wir Tag täglich konsumieren, stammen aus dem Ausland. Die Schweiz betreibt internationalen Handel, weil dadurch jedermann in den Genuss grösserer Mengen kommt und von einer grösseren Vielfalt von Gütern profitieren kann....  [ weiter ]


Angebot und Nachfrage

Angebot und Nachfrage

Angebot und Nachfrage beschreiben das Verhalten der Menschen auf den Märkten. Die Kombination aus Angebot und Nachfrage legt den Preis und die Menge gekaufter Produkte bzw. Güter fest....  [ weiter ]