Sägesser Barbara

Sägesser Barbara
Sägesser Barbara
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Klimawandel
Die­ses Thema hatte ich die letz­ten drei Tage. Dass sich das Klima ver­än­dert und die Ver­än­de­rung auch vom Mensch ge­macht wird, leug­nen nicht ein­mal mehr die Kli­mas­kep­ti­ker (diese gehen
Der Staat soll für Vergewaltigung bezahlen…
So liest man heute im Blick. htt­p://ww­w.blick.ch​/­news/­po­li­ti­k/­s​ieg-­fu­er-na­ta­lie-​rick­li-­staat-­soll-​­fu­er-­mord-un­d-­ve​r­
AHV 2020
BR Ber­set wirbt für die AHV 2020, liest und hört man. Dass damit nicht alle glück­lich ge­macht wer­den ist klar. Fra­gen dazu hätte ich. Wurde aus den Feh­lern, die man im R
Aufgaben des modernen Staates gemäss Bundesverfassung
Brau­chen wir ü­ber­haupt einen Staat oder haben viel­leicht die fol­gen­den bei­den pro­vo­ka­ti­ven Sprüche doch recht?"­Mehr Frei­heit, we­ni­ger Staat!""­Macht aus dem Staat Gur­ken
Wie manipulierbar ist der Mensch?
Wenn ich durch die Lä­den laufe – wo was plat­ziert wird und wie durch den Laden ge­führt wird, was im Fern­se­her zwi­schen den Fil­men läuft, die Pla­kate ent­lang der Strasse an­schaue, die An­zahl

Seite 1 von 7 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Warum ich NO zur No-Billag-Initiative sage
Herzlichen Dank, Herr Marc Bürgi, für Ihren Beitrag zur No-Billag-Initiative.​ Ich kann diesen voll unterstützen. Mir geht es nicht darum aus welcher Ecke was kommt, sondern auf den Inhalt samt Aus- und Nebenwirkung inkl. Konsequenzen und externe Kosten.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Volksinitiative Energie- statt Mehrwertsteuer kurz erklärt
Am 8. März 2015 stimmen wir über diese Initiative ab. Die letzten Tage war dies ein Thema. Der Bund hat die Strategie 2050 und es gibt entsprechende Gesetzgebung und Lenkungsmöglichkeiten​. Zudem bin ich sicher auch kein Freund der Mehrwertsteuer im Bewusstsein, dass der Staat Geld braucht für seine Aufgaben zu erfüllen, doch die Armen werden dadurch belastet. Was ich da noch nicht ganz sehe ist die Sache mit den Transportunternehmen,​ die die Preise logischerweise auch abwälzen (Fahrzeugpark wird ja nicht von heute auf morgen ersetzt); und den energieverschleissend​en Produktionsfirmen (entsprechende Investitionen gehen sicher auch nicht von heute auf Morgen). Die Meinungen meiner Gesprächspartner waren, dass es besser gewesen wäre, man hätte die Mehrwertsteuer nicht abgeschafft, doch Gutschriften über die Krankenkassenprämien vergütet. Wie z.B. VOC. Damit ich mir dazu eine Meinung bilden kann benötige ich allerdings noch mehr Zahlen zum Aufwand der Firmen, Einnahmen Staat und Belastung der Armen im Vergleich…
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Menschenverachtende Ausschaffungsinitiati​ve stoppen
Junglenker hat Ärger - SVP will rasenden Iraner ausweisen. Ein im Aargau aufgewachsener Iraner (18) soll die Schweiz verlassen, weil er in Baden mit 135 statt 60 km/h geblitzt wurde. So will es die SVP. Ob es dazu kommt, ist ungewiss....

http:​//www.blick.ch/news/s​chweiz/aargau/junglen​ker-hat-aerger-svp-wi​ll-rasenden-iraner-au​sweisen-id3418273.htm​l

Auch wenn noch nicht in Kraft getreten, so möchte ich hier darauf hinweisen, dass im Deliktkatalog der Ausschaffungsinitiati​ve „Rasen“ nicht aufgeführt ist. Dies entzieht sich offenbar auch der Kenntnis einiger Schreiberlinge im Blick – es sei denn, „Rasen“ wurde inzwischen dazu gefügt, was ich nicht wirklich glaube, wenn man die Meinung der Initianten (damals) anschaut… http://www.ausschaffu​ngsinitiative.ch/de/w​ortlaut-volksinitiati​ve/index.html

Wie auch immer, ich halte die Ausschaffungsinitiati​ve mit Deliktkatalog noch immer für ein untaugliches Mittel um Ausschaffungen durchzusetzen. Meine Gründe habe ich auf Vimentis mehrmals mitgeteilt.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Mindestkurs, Geld in Fässer ohne Boden oder Nachhaltigkeit?
Nach dem dramatischen Einbruch des Euro erwartet die deutsche Grenzstadt Konstanz am Samstag den ungebremsten Ansturm der ISIS (Irre Schweizer im Shoppingrausch). Berlin denkt offenbar über Unterstützung aus der Luft an. http://media8.news.ch​/news/680/364188-f9a9​bb6453882d43da0255fd7​65f4c73.jpg

Doch mal ernsthaft: Hiesiges Gewerbe unterstützen kann sicher hilfreich sein. Doch darf den Blick auf unseren Export- und Importhandel sowie die Verträge und hinterlegten Sicherheitsleistungen​ in Euro etc. nicht vergessen werden. Somit stellt sich die Frage nach den Aus- und Nebenwirkungen inkl. der Unsicherheitskomponen​te "Leben/Mensch".
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Anschläge in Paris/ Ende von Multikulti!
Übrigens: Wenn man die Geschichte der Schweiz samt der verschiedenen Völkern, die auf dem Schweizergebiet wohnten etc. http://de.wikipedia.o​rg/wiki/Geschichte_de​r_Schweiz so kann man durchaus auch mal eine andere Perspektive zu Multi-Kulti sehen. Aber eben... so weit zurück, denkt man nicht wenn es um die "Fremden" geht. Doch ev. täte man gut daran sich des Ursprungs der Menschheit (Adam und Eva, Evloutionstheorie und wie man dem allem sagen will) zu erinnern.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Anschläge in Paris/ Ende von Multikulti!
Gewalt heisse ich nicht gut! Viele Kriege und viel Gewalt erfolgt wegen des Glaubens! Doch wenn man gegen die Entchristianisierung ist, sollte man sich auch bewusst werden, wie viele aus der Kirche austreten (Gründe z.B. Steuern, Skandale, keine Bindung zu dem Glauben)... Wenn man also das Christentum behalten und schützen will, sollte man auch hier hinschauen und aktiv sein.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Attentate Paris - Karikaturisten selber schuld?
Auch in einer Demokratie, in der Presse- und Meinungsfreiheit sollte gelten: Meine Grenze geht bis zur Grenze der anderen. Entsprechend können gesagte Dinge, getane Taten verletzend wirken. Dies alles gerechtfertigt allerdings nicht diese Tat! Gut, dass Muslime sich distanzieren und Forderungen an den Staat stellen (Anti-Terror-Plan) http://www.20min.ch/s​chweiz/news/story/Sch​weizer-Muslime-forder​n-Antiterror-Plan-230​64379 / http://bazonline.ch/a​usland/anschlag-in-pa​ris/Von-welchem-Proph​eten-reden-sie/story/​12340054 . Hier haben jedoch auch die Landsleute eine Verantwortung indem Sie die ihren nicht radikalisieren lassen. Das Radikalisieren inkl. dem Verweis auf das Buch „Die Welle“ sage ich hier nochmals für Gruppierungen in der Schweiz und Europa. Oder soll sich die Geschichte wirklich immer wieder wiederholen?!
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Eigenverantwortung
PNOS gründet eigene „Sturmgruppe“. So las man heute in der Gratiszeitung „20 Minuten“. In diesem Artikel wurde auch der Link zur SS gemacht. http://www.20min.ch/s​chweiz/bern/story/176​03169 Als ich diesen Artikel so las, war ich mir bewusst, dass wir in einer Demokratie leben in welcher Meinungsfreiheit etc. herrscht. Aber das Buch und der Film „Die Welle“ kam mir auch in den Sinn inkl. „wehret den Anfängen“. Auch wenn zunächst noch harmlos (scheint), so kann sich eine Eigendynamik entwickeln die man nicht mehr unter Kontrolle hat! Genau hier hat dann die PNOS die Verantwortung und der Staat und die anderen Bürger müssen hin- statt wegschauen.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Morddrohungen gegen Kesp Mitarbeiter
Dass das KESB nicht perfekt ist, ist klar. Klar ist es auch, dass es Verbesserungen braucht. Doch Morddrohungen sind klar ein „No-Go“! Besser ist es, Dinge sachlicher anzugehen. Aufhetzen durch Medien, Kommentatoren etc., die nicht die ganze Geschichte wirklich kennen ist sicher nicht dienlich und gefährlich! Entsprechend braucht es auch die Infos gegen aussen.

Eine Frage, die ich aufgrund Medienberichten habe ist: „Wieso wurde einem leiblichen Vater das Sorgerecht nach dem Tod der Kindesmutter verweigert. Nur weil die leiblichen Eltern nur kirchlich verheiratet waren und somit das rechtliche Kindesverhältnis fehlt? So habe ich jedenfalls den Artikel verstanden, oder ist da noch was anderes, welches nicht geschrieben wurde? Jedenfalls stützt das Bundesgericht diesen Entscheid…. http://www.bernerzeit​ung.ch/schweiz/standa​rd/Vater-wird-Sorgere​cht-fuer-seine-Kinder​-verwehrt/story/20578​729 Ich würde allenfalls den Fall vor den europäischen Menschengerichtshof ziehen, denn das Kind braucht auch einen Vater.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Die KESB ist kausal mitverantwortlich
Fragen über Fragen…. Tötung von Kindern durch Mutter nicht verhindert; auskommen pro Tag mit CHF 20.00 und nun auch noch diese Meldung. Sorgerecht wurde dem Vater nach dem Tod der Mutter verweigert, weil diese nur kirchlich verheiratet waren -> das rechtliche Kindesverhältnis fehlt? So habe ich jedenfalls den Artikel verstanden, oder ist da noch was anderes, welches nicht geschrieben wurde? Jedenfalls stützt das Bundesgericht diesen Entscheid…. http://www.bernerzeit​ung.ch/schweiz/standa​rd/Vater-wird-Sorgere​cht-fuer-seine-Kinder​-verwehrt/story/20578​729 Ich würde allenfalls den Fall vor das Menschengericht ziehen, denn das Kind braucht auch einen Vater.
-