Gesellschaft > Sonstiges,

Die Schweiz hat ein Rassismus-Problem

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Dut­zen­den von Fällen von ras­sis­ti­schen Äusserungen, die in den letz­ten Tagen und Wo­chen durch Jour­na­lis­ten und Blog­ger auf­ge­deckt wur­den, ma­chen es deut­lich: Die Schweiz hat ein Pro­blem mit Ras­sis­mus. Es gibt die be­denk­li­che Ten­denz, dass sol­che ras­sis­ti­schen Äusserungen salonfähig wer­den. Be­son­ders häufig Opfer sol­cher At­ta­cken sind Muslime.

Folgende Gründe sind aus meiner Sicht für diese bedenkliche Entwicklung verantwortlich:

1. In der Schweiz gibt es eine grosse "Volks"partei, die seit rund 20 Jahren mit Plakaten usw immer wieder einzelne Bevölkerungsgruppen attackiert. Hier nur einige Beispiele: Kosovo-Albaner, Muslime, Roma, Asylbewerber, Rumänen, Deutsche,... . Dabei werden ganze Städte und Dörfer mit diesen fragwürdigen Plakaten vollgekleistert. Es wird immer wieder behauptet, die SVP sei nicht mit anderen europäischen Rechtsparteien wie Front National, FPÖ oder NPD vergleichbar. Die Rassismusfälle, die in den letzten Wochen aufgedeckt wurden, beweisen das Gegenteil. Es auch kein Zufall, dass Rechtsparteien in ganz Europa mittlerweile die SVP als Vorbild haben und ihre Plakate kopieren.

2. Internetplattformen nehmen ihre Verantwortung nicht wahr! Facebook, Politplattformen, aber auch Online-Foren von Medien lassen zu, dass rassistisches Gedankengut verbreitet wird. So werden immer wieder Links auf rassistische Quellen geduldet oder Textpassagen, die 1zu1 von sochen Links übernommen werden. Kommentare, die die Sache beim Namen nennen, werden gelöscht. So lassen diese Internetplattformen die Rassisten nicht nur gewähren, sie verhindern teilweise sogar, dass diese rassistischen Äusserungen aufgedeckt werden. Somit bieten sie Rassisten eine ideale Plattform um ihre Aussage loszuwerden.

3. Die anderen Parteien wagen es nicht der SVP entschieden entgegen zu treten. Das trifft sowohl für die Mitteparteien wie auch für die Linken zu. Teilweise neigen vor allem FDP und CVP gar dazu die "Rezepte" der SVP zu kopieren in der Hoffnung dadurch rechtskonservative Wähler zu gewinnen.

4. Die zunehmende Islamfeindlichkeit hat dafür gesorgt, dass es mittlerweile als normal angesehen wird pauschale Vorurteile über Muslime zu verbreiten. Das gilt in erster Linie für die SVP, aber auch für christliche Kreise (inkl. CVP) und auch für linke Feministinnen.

Ich erwarte von Internetplattformen wie Facebook, Vimentis, Online-Foren von Medien etc, dass sie entweder solche rassistischen Äusserungen konsequent ahnden und löschen oder wenn dies aus Ressourcengründen nicht möglich ist, dann wenigstens die Aufdeckung und die Kritik an solchen rassistischen Äusserungen zulassen!


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

50%
(4 Stimmen)
walter schmidig sagte Vor 23 Tagen

Auch die Wahrheit macht Angst. Die will man gerne verdrängen. Und dann gibts Däumchen runter. Siehe unten.:-)


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(6 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 23 Tagen

Nicht die Ueberfremdung macht den Menschen angst. Eher die Auswirkungen dieser.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

40%
(5 Stimmen)
walter schmidig sagte Vor 23 Tagen

Wieso soll man sich vor Ueberfremdung fürchten? Vor einer Tatsache fürchtet man sich nicht. Die hat man zu akzeptieren.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(7 Stimmen)
Sägesser Barbara sagte Vor 23 Tagen

Ev. könnte ein solcher Workshop inkl. Rollentausch Aufschluss über unser Verhalten gegenüber anderen aufzeigen? https://presseportal.​zdf.de/pm/der-rassist​-in-uns/

Wenn man allerdings mithilft, dass Menschen nicht gezwungen werden zu wandern und man die eigene Kultur und Sprache pflegt (Eigenverantwortung ist hier auch gefragt), dann stelle ich mir schon die Frage, ob die Angst vor Überfremdung nicht doch etwas übertrieben ist.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(19 Stimmen)
Manfred Eberling sagte August 2012

Es gibt vermutlich sehr wenige Menschen, die sich als Rassisten bezeichnen!
Auch ich distanziere mich davon. - Zu überlegen wäre mal, sich Gedanken darüber zu machen, wie eigentlich Rassismus entstehen kann?
Ich glaube, dass sich "unsere" Politiker und Regierung durch ihr Verhalten viel Schuld dadurch aufgeladen haben.
Wie unüberlegt, kurzsichig und wie einfallslos sie ihre Politik betreiben sieht man am besten, wenn man mal das Rassismusgesetz und die einfachsten Menschenrechte miteinander vergleicht.
Das heutige Rassismussgesetz mag ich nicht wieder interpretieren, aber das dadurch bald in Vergessenheit geratene Menschenrecht von anno 1948 sollte doch immer noch seine Gültigkeit haben! - Hoffentlich!
"Jeder​ Mensch hat das Recht auf freie Meinung und freie Meinungsäusserung."

Allg. Erklärung der Menschenrechte, 10. Dezember 1948, § 19 Genf.
Bitte, probieren sie dieses Recht einmal an einem Stammtisch auszuüben! -
So könnten sie vielleicht sehr schnell auf Staatskosten ihr Essen und Schlafen konsumieren. Es könnte auch sein, dass sie damit die Ferien eines Staatsanwaltes oder Richters finanziel etwas aufbessern.
Verglich​en, mit "unserem" Rassismusgesetz, das die Linken und Netten durchgeboxt haben, handelt es sich dabei um nichts anderes als um horrendes Advokatenfutter!




Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(30 Stimmen)
Ronald Frank sagte July 2012

Ich bin gegen Rassismus! Ich bin aber auch gegen Leute die, die Schweiz rassistisch bezeichnet! Ich mag es nicht wenn anonyme Typen so über die Schweiz sprechen Herr ?! vonRF


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



42%
(43 Stimmen)
Heinz Mahler sagte July 2012

Der Vollständigkeithalber​ möchte ich auch noch diesen Artikel von Polizeibericht.ch verlinken.
Der zeigt eben das Rassimus vor allem bei den Zuwanderer vorhanden ist, verbreitet und gelebt wird welche in die Schweiz kommen. Warum wohl sind auch so viele aus dem Balkan, Sri Lanka, und Islamisch geprägte Länder abgehauen ? klar war denen bekannt das die Schweizer äusserst fürsorglich und grosszügig mit Mitmenschen umgehen. Nicht so wie in ihren Heimatländer.
http://polizeibericht​.ch/ger_details_26222​/Basel_ganze_Schweiz_​Alle_Menschen_die_nic​ht_an_Allah_glauben_n​iedriger_als_ein_Tier​_-_Erlaubte_Iman-Aeus​serung_kein_Straftatb​estand_gemaess_Antira​ssimusgesetz_u.html


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



46%
(41 Stimmen)
Heinz Mahler sagte July 2012

Der Themaeröffner und die Medien machen sich selber wegen Volksverhetzung, Aufwiegelung und Verleumdung strafbar wenn auf Grund persönlichen ohnehin nicht haltbaren Hypothesen Personen und Gruppen systematisch beleidigt werden.
Konkret möchte ich mal den Fall Müller ansprechen welcher hier dokumentiert ist:
http://polizeib​ericht.ch/ger_details​_42175/Oberstaatsanwa​ltschaft_Zuerich_akti​v_+++_Strafuntersuchu​ng_und_Hausdurchsuchu​ng__gegen_Alexander_M​ueller_eroeffnet.html​

Jedem der noch normal denken kann und Texte die er Liest auch versteht und die Aussage nicht verdreht weil es ihm Ideologisch nicht ins konzept passt wird feststellen dass er keine Rassistische noch menschrechtsverletzen​de Aussage gemacht hat.
Er fühlte sich wegen den Aussagen eines angehörigen der Religion des Friedens offensichtlich gekränkt, wer wäre es nicht!?
Die Aussage hatte diesen Hintergrund:
Er sei im Zusammenhang mit dem Freispruch eines Basler Islamisten zustande gekommen, der im Fernsehen gesagt hatte, er finde es okay, wenn ein Mann seine Frau zum Sex zwingen dürfe.

Man darf nicht vergessen das Müller durch die Medienhetze seinen Job verlor und nur weil er seine Meinung veröffentlicht hatte.
Anhänger des Islam dürfen im TV anscheinend alles sagen und dabei noch Verständnis erwarten, wer auf solche Aussagen hinweist oder sich auf ähnlichem Niveau wie Islamfaschisten äussert wird als Rassist verunglimpft und auf wiederlichste Art gmobbt.
So kann das sicher nicht weiter gehen das einem zum vornherein der Maulkorb verpasst wird während Islamisten und Linke extremisten sich ohne bedenken äussern dürfen. Da wird einfach mit unterschiedlichen Massstäben gemessen, haptsache das Klischee der armen unterdrückten Zuwanderer und bösen SVPler wird aufrecht erhalten.


Weiter steht auch in diesem Zusammenhang mit der in SP DRS veröffentlichen Aussagen von angehörigen der Importierten Friedensreligion folgendes zu Berichten ist:
"Alle Menschen, die nicht an Allah glauben niedriger als ein Tier" - Erlaubte Iman-Äußerung, kein Straftatbestand gemäß Antirassismusgesetz und kein Verstoß gegen irgendwelche CH-Gesetze.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



51%
(960 Stimmen)
Ignaz Kurtz sagte July 2012

Die Reaktionen auf den kompetenten Artikel von Herr Lohmann http://www.vimentis.c​h/d/dialog/readarticl​e/rechtsextreme-gewal​t-verharmlost-und-unt​erschaetzt/
zeigen, dass ich mit meiner Analyse recht habe:

1. Anstatt sich klar von diesen rechtsextremen Taten zu distanzieren oder diese zu verurteilen, werden diese von SVP-Anhängern verharmlost oder gar gerechtfertigt. So wird immer wieder auf erschreckende Weise argumentiert, die "Einwanderung" sei Schuld an diesen Taten. Eine äusserst fragwürdige Argumentation!

2. Vimentis lässt rechtsextreme Quellen zu (sogar von verurteilten Rassisten!) und bietet damit solchen Leute die Möglichkeit ihr braunes Gedankengut zu verbreiten. Oftmals werden Auszüge von solchen Artikels wortwörtlich zitiert ohne dabei die Quelle anzugeben!


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



36%
(194 Stimmen)
Ignaz Kurtz sagte July 2012

Besten Dank für die Information Frau Ackermann.

Da mein Blog offensichtlich gezielt von rechter Seiter her sabotiert wird, und da Vimentis offensichtlich mit der Situation masslos überfordert ist und um die anderen Kommentatoren, die persönlich angegriffen und diffamiert werden zu schützen, sperre ich vorübergehend die Kommentar-Funktion.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

45%
(229 Stimmen)
Juliette Ackermann sagte July 2012

Herr Kurtz

Offensichtli​ch hat Rolli A., der ja in Sachen Rassismus auch kein Unbekannter ist, auf Facebook dazu aufgerufen Ihren Blog zu sabotieren und ihn negative zu bewerten, sowie alle nicht-rechten Kommentare negativ zu bewerten. Mittlerweile sind "seine Leute" in Aktion getreten. So sind auch die Hunderten von Negativ-Bewertungen zu erklären...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(163 Stimmen)
Daniel Ryder sagte July 2012

Herr Kurtz,

da es ja aus Ihrer reihe kommt glaube ich schon sind sie Muffig. Aber ganz frech über Herr A.Müller herfahren gell!!!

Jetzt müssen sie mir mal erzählen was Sie selber Konstruktives an diesem Ihren eigenen (Fragwürdigen) Blogg sachlich diskutieren, Nichts. Der Inhalt und ihre Absicht in diesem Blogg wurde hier zerrissen.

Apropos​ Pubertär, was möchten sie eigentlich darstellen mit Ihrem Foto, also überlegen dann schreiben!



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



28%
(165 Stimmen)
Ignaz Kurtz sagte July 2012

Herr Ryder
Herr Keller

Sind wir hier eigentlich im Kindergarten?

Noch​mals, ich möchte hier eine sachliche Diskussion über rassistische Tendenzen in der Schweiz führen. Sie haben offensichtlich inhaltlich nicht beizutragen!

Unter​lassen Sie doch Ihre spätpubertären Kampagnen gegen andere Kommentatoren!




Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

43%
(92 Stimmen)
Sägesser Barbara sagte July 2012

Interessant: Heute um 7.40h zu meinem Kommentar (Herr Müller. Es mag sein, dass sich viele Menschen über die kriminellen und schmarotzenden Ausländer aufregen. Doch ich rege mich auch über die kriminellen und schmarotzenden Schweizer (ohne Migrationshintergrund​) auf! Auch will ich, dass Kriminelle und Schmarotzer (egal ob Schweizer oder Ausländer) gleich behandelt werden. Steht doch geschrieben, vor Gesetz sind alle gleich. Dies im Hinblick auf den Text von NR Hans Fehr http://www.vimentis.c​h/d/dialog/readarticl​e/internierungslager-​ oder-buergerwehren/ Doch noch eine kleine und doch mir wichtige Bemerkung zu Blick und den Kommentaren. Die genaue Anzahl kann mit Blick sicher nicht erkannt werden, weil Blick nicht alle Kommentare veröffentlicht. Deshalb ist und bleibt diese Quelle nicht das Mass aller Dinge. ) unter Alexander Müller. 11 Bewertungen und 27 % Zustimmung....

Hei​sst das, nun, dass die meisten eine ungleiche Behandlung von Ausländern und von Schweizern wünschen und / oder Blick mit samt den Kommentaren und deren Bewertungen glauben?

Wie auch immer, soweit ich haben gemäss Evolutionstheorie und Bibel wir Menschen den selben Ursprung. Deshalb sollte doch jeder Mensch gleich behandelt werden.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(63 Stimmen)
* * sagte July 2012

Ich denke nicht, dass hier ein grösseres Rassismusproblem besteht als im Rest von Europa. Das es überall Menschen mit rassistisch gefärbten Ansichten gibt ist leider Realität. Gibt es sogar in Israel obwohl man meinen müsste, ausgerechnet dieses Volk müsste aus seiner leidvollen Geschichte Erfahrungen gezogen haben.

Nun hört man Allerorts von islamischem Terror, Anschlägen, Bombenlegern, ja sogar in der Kulturstadt Timbutku, einer Wiege der Zivilisation, wüten islamische Terroristen. Ausserdem lernen viele der islamischen Geistlichkeiten, dass man im Namen des Korans andersgläubige oder ungläubige Menschen Töten soll wo es sich die Gelegenheit ergibt.

Wenn man in die Westschweiz sieht hört man von den Arabern aus Lion und Umgebung, die dort in Tagesausflügen Geschäfte, Autos und Wohnhäuser ausrauben und auch nicht von Gewalt zurückschrecken.

M​an hört dass Leute aus den islamischen Kreisen ihre Töchter erschiessen oder Abstechen, wenn sie sich nicht sklavisch unterordnen, Zwangsheiraten sind an der Tagesordnung. Viele dieser Leute verkaufen auch ihre Töchter, damit der Käufer ein Aufenthaltsrecht hier nach der Heirat bekommt. Dann müssen wir zu Kenntnis nehmen, dass ein Pakistani seine Ehefrau mit dem Hammer totschlägt weil sie westlich leben will.

Nun dies und noch mehr sind Tatsachen, aber man darf dies nicht zum Thema machen, bringt jemand dies zur Sprache ist er ein Rassist! Es darf nicht sein was das Bild trüben könnte. Behörden, Politiker und Beauftragte wollen dies nicht sehen, hören und wahrhaben, sie leben in einem Elfenbeinturm und denken, dass dies alles vorübergeht wenn sie die Augen verschliessen.

Dab​ei sind diese Ignoranten die die Realität verleugnen die wahren Rassisten, weil die schlechte Meinung der Menschen nun auf alle diese aus den Kulturräumen zurückfällt und nun alle islamisch Gläubigen eine Kollektivschuld zu tragen haben. Würde man aber die schlechten Auswüchse der kriminellen Minderheit aktiv bekämpfen und benennen würde die anständige Mehrheit, die wir sicher schätzen, davon entlastet.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 3 | 1 2 3

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?