Umwelt, Klima, Energie > Sonstiges,

Grünes Chasperli Theater und verlogene unrealistische Politi

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Grünes Chas­perli Thea­ter und ver­lo­gene un­rea­lis­ti­sche Po­li­tik!

 

Unter dem Decknamen Umweltschutz zieht man dem Volk das Geld aus der Tasche um Blödsinnig wieder ausgeben zu können ohne sich wirklich Gedanken  um die Zukunft zu machen! Alles nur Mittel zum eigen wohl.

Es gibt gar keine Reale Grüne Politik, es gibt nur eine Zweckgebunde Grüne Politik um ihre Existenzberechtigung zu Begründen. Der Staat Profitiert davon um an des Bürgers Geld zu kommen.

 

Hier einfach ein paar wirklich unglaubliche Zahlen

Ein Flugzeugträger der mit Fossilem Treibstoff Betrieben wird Verbrauch in knapp 3 Tagen 72‘000‘000 Millionen Liter Kraftstoff ( Ein Atom Betriebener Flugzeugträger hat eine Betriebszeit von 3 Jahren danach müssen die Brennstäbe ausgewechselt werden.)

Transportfl​ugzeuge wie z.B. die Antanow Verbrauch pro Std 3‘000Liter Kerosin. (Diese Flugzeuge sind 24 Std. Aktiv)

Die Riesenpager die Platin abbauen  verbrauchen ebenfalls 3‘000 Liter Diesel  pro Std.

Ein Personen wagen Verbrauch 10l / 100KM=1000l l Jährlich bei einer Km Leistung  von 10‘000Km

Bei 287‘971 eingelösten Auto mit einem Durchschnitts Verbrauch von 10l /100Km ergibt dies einen Jährlichen gesamt Verbrauch von gerade mal 287‘971‘000l

1Flugze​gträger  hat nach 12 Tagen fahrt den gesamten Jahres  Benzinverbrauch der Schweizer Personenwagen verbraucht.

Ein Riesenpager  verbraucht pro Tag (24 Std.) 72‘000 Liter

 

Es gibt nicht nur ein Flugzeugträger einen Pager oder ein Transportflugzeug!!!!​

Oder die Bauindustrie. Um Gewinnoptimierter bauen zu können ( Kürzere Bauzeiten)werden Baustoffe verwende die das Wasser Kristallisieren. Das heisst, dass beim Einbringen eines Fliessestrichbelags bei 100m 2 Wohnfläche 1‘680 Liter Wasser für immer aus dem Kreislauf entzogen wurde. Glaube ich geht uns das Wasser aus bei dem Bauboom Welt weit!!!

Aber all dies ist für unsere Ökofasischeten keine Rede wert, dabei wäre da der Hebel anzusetzen. Aber es ist einfacher dem Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen als gegen die echten Sünder anzutreten. Man Protestiert lieber gegen Offroder als gegen  Riesenpager!


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

56%
(16 Stimmen)
Daniel Ryder sagte June 2012

Hallo Herr Graf, ich möchte diesbezüglich des Wasserraubenden Fliesmörtel der das Wasser Kristallisiert fragen, haben Sie etwas unternommen haben. Denn dieses Wasser ist unwiderruflich aus dem Kreis verschwunden. Kristall Herr Graf können wir nicht Trinken. Ich weiss es ist nicht so populär wie gegen Offroader zu hetzen aber es nähme mich jetzt doch wunder, ob Ihr Umweltbewusstsein echt ist oder doch nur für eine Politisch Karriere genutzt wird.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



86%
(7 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Ryder

So unähnlich sind wir uns wirklich nicht: Wir wollen grundsätzlich beide, dass das Problem des Umweltschutzes an der Wurzel angepackt wird. Nur denke ich, die Initiativen der Grünen sind Schritte in diese Richtung, während Sie denken, sie seien Existenzberechtigungs​politik. Und ich glaube noch daran, dass der Untergang aufgehalten werden kann, während Sie dies nicht mehr tun. (Da fällt mir ein: Wozu dann noch das ganze Mehrfachsteckerbenütz​en und Geräteabschalten? Ist ja eh alles am Ar***?!?)

Was wäre Ihrer Meinung nach denn die wichtigste "Wurzel", welche Massnahme, einfach einmal angenommen, sie könnte umgesetzt werden, würden Sie denn durchsetzen, wenn Sie wählen müssten?

Denken Sie, ein System, in dem die Preise für Produkte und Dienstleistungen über deren Umweltbelastung festgelegt würden, könnte funktionieren?

Let​ztendlich kann jeder denken und tun, was er will, soviel ist sicher. Ich kann Ihnen auf jeden Fall versichern, dass ich ein tolles Leben lebe und nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen oder etwas anders machen zu wollen – das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben für die Umwelt, und sei es nur in meinem begrenzten Wirkungsbereich, kann zu einem guten, ausgeglichenen Lebensgefühl übrigens viel Beitragen, ohne blosse Gewissensbefriedigung​ zu sein. Doch wenn Sie glücklich sind mit Ihrem Leben, dann soll es gut so sein – dass Sie grundlegende Dinge wie das Lichterlöschen beachten ist immerhin etwas. Kann ich übrigens leider auch nicht von meiner ganzen Generation behaupten.

Übrigens hab' ich zwar durchaus grüne Ansichten, einer Partei bin ich aber nie beigetreten… Die UGS, für die ich kandidiert habe, ist ein politischer Verein, keine Partei im klassischen Sinne.

Etwas schade finde ich, dass diese Diskussion sich bis auf die kurzen Einschübe von Herrn Witschi auf uns zwei beschränkt, haben meinen ersten Kommentar doch immerhin 35 Leute bewertet... Auf die Gefahr hin, Ihnen neue Munition zu liefern, um auf die Grünen zu schiessen – müsste sich da nicht einmal ein Vertreter der Grünen zu Wort melden? ;-)

Mit freundlichen Grüssen,

Daniel Graf


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

57%
(7 Stimmen)
Daniel Ryder sagte May 2012


Sehr geehrter Herr Graf, sie verdrehen da was! Richtig, ich nannte die Zahlen und weiter das die Grüne Partei z.B. mit den Offroader initiative um Ihre Berechtigung bullt und um Aufmerksamkeit. Dies war auch der Grund weshalb ich den Titel wählte „Das Grüne Kasperlitheater“ Ihr plagt nur die kleinen und Randgruppen und erreichn so Praktisch nichts im Verhältnis zu den wirklichen Problemen, wie sie es sehen. Wäre der Umweltschutz dieser Partei wirklich so wichtig, dann müsstet ihr das Problem an der Wurzel packen. Ich streite nicht ab, dass es Grüne gibt die sich für den „Umweltschutz“ einsetzen wollen. Genau diese Wasserträger Braucht jede Partei, schlussendlich ist eine Partei nicht besser als jedes Unternehmen oder Bank. Unten wird geschuftet und oben Kassiert!

Bei der Offroader Initiative zählen die Grünen vor allem auf die Neider und hoffen so dank den Parr Ökos und Neider eine Abstimmung zu gewinnen! Zweckgebundene Initiative ohne jegliche nutzen für die Umwelt!

Nein, die Probleme sind für mich nicht da, zu viele Argumente wiederlegen für mich die von den Klimahysteriker, die meiner Meinung ebenfalls nur Zweckgebundene Theorien sind!

Gerade der sehr kleine Wähleranteil, ebenfalls meine eigene Erfahrung aus Gesprächen bestätigen meine Ansicht. Klar es hört sich immer gut an wen man etwas schützen will und ich glaube das die Angst mancherei auch Mitläufer anzieht und klar gehört es ja zum guten Ton sich als „Mühtrenner“ zu Outen. Aber es wird mir zu viel Wasser Gepredigt um im stillen Wein zu trinken!

Immer das gleich, Sie drücken nun auf den Kinder und Generationen Knopf um Schlechtes Gewissen zu machen. Das ist Typisch aber völlig daneben! Aber sicherlich ein Mittel zum Zweck. Es wird Generationen Treffen, dabei kommt es aber nicht darauf an welche. Es gibt ein treffende Anekdote „Kommt ein Mann Namens Bünzli zum Arzt, Hr. Doktor was muss ich tun um 100 Jahre zu werden. Darauf der Arzt, Rauchen Sie? Nein. Wie viel Schlaff haben Sie? 10 Std. plus 1 ½ Std. Mittagsschlaf. Trinken Sie ? Nein. Nicht mal zum Essen? Nein. Wie sieht es mit Sex aus? Selten. Herr Bünzli, da muss ich sie fragen, weshalb wollen sie um Himmelswillen 100 Jahre alt werden“
Wenn meine Zeit abgelaufen ist werde ich sicherlich nicht bereuen müssen, dass ich nicht so gelebt habe wie ich es wollte. Fragen sie mal eine Sterbebegleitung, die meisten Menschen bereuen in den Letzten Std. dass sie nicht ihr Leben so gelebt haben wie sie es wollten. Deshalb kommt es nicht darauf an wenn unsere Erde uns oder ihr eigenes licht auslöscht! Ich, werde aus dieser Welt mit einem Guten und erfühltes Leben scheiden!

Ich fahre Auto, Motorrad und geniesse den See mit, ja, einem Motorboot
Stromsparl​ampen sind unsinnig und gefährlich (Quecksilber)
Ich lösche alle überflüssigen Lichter.
Ich stelle im Büro immer Drucker & Kaffeemaschine ab, wenn ich der Letzte bin.
Ich verwende Mehrfachstecker, um alle Geräte gleichzeitig abstellen zu können.
Gehen Sie mal in ein Kehrichtwerk, sie werden erstaunt sein was da alles im gleichen Topf landet. „Das Brav getrennte zusammengeschmettert!​“

Zu Ihren Punkten.

1. Finde ich Ok.
2. Kein Geschäft Imperium sondern Politiker die wirklich was bewegen wollen und nicht nur zum Schein. Die Bürger und die Politik sind stärker als jedes Imperium.
3. Für das muss man nicht Grüner sein, aber sicherlich ein guter Zug.

Was haben ich in meinem Leben aktiv zum Umweltschutz beigetragen!
Alles was Sinn macht.

„Ihre Frage Co2-Ausstoss-Kontinge​nt und Umweltbelastung als Kostenfaktor bitten„ Gehen wir mal davon aus das Co2 wirklich schadhaft ist.

Jetzt kommen wir genau in die Problem Zone. Bevor die Politik nicht das Problem bei der Wurzel Pakt und zwar bei den echten und Grossen „Schadstoffproduzente​n“ ist es absolut Pervers die Kleinen zu belasten. Schlussendlich verteuern wir selbst die nötigsten Lebenserhaltungs kosten mit geringer Wirkung für die Umwelt. Selbs wen ich das Kafferahm Deckeli abschlecke und trenne, wird der Umwelt nicht geholfen da die Herstellung nicht auf eine Umweltfreundlicher Art hergestellt wurde obwohl ich irgendeine Pseudo Umweltschutz gebühr darauf bezahle. Diese Umweltschutz gebühren werden für alles andere vom Staat eingesetzt als für den Umweltschutz. Zum Beispiel für unsere Scheinasylanten, denen wir ja noch Rückreise Geld Bezahlen in mehreren Tausend Fr. pro Person. Wir müssen die Hersteller unter Druck setzen und jene entlasten die neue Techniken fördern und einsetzen. Wenn mich dann ein Produkt mehr kostet ist das ok, denn so bin ich indirekt beteiligt an der Förderung von neuen Techniken. Firmen die man entlasten kann, können so Günstiger produzieren ergo Verkaufen mehr Produkte, Umsatz steigt und Geld für weiter Forschung ist vorhanden.

Wie sie sehen scheitern sämtliche Klima und Umweltmeetings! Der Grund liegt klar auf der Hand, es gibt nichts Einfacheres als den Bürger zum Sünder zu machen unter dem Deckmänteli Umweltschutz das Geld aus der Tasche zu ziehen! Die Grünen sind so die Wasserträger für den Staat und nicht für die Umwelt!
Solange die Grünen dem Staat helfen zu Geld zu kommen, in dem sie den Endverbraucher belasten wird der Wähleranteil immer sehr klein bleiben.

Wachsen sie über sich hinaus und setzen sie Neue Ideen. Ich sage Ihnen aber voraus, dass ihre eigene Parteispitze sie davon abbringen wird.

Mit Freundlichen Grüssen



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



83%
(6 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Ryder

Ich verstehe Ihren Standpunkt teilweise, doch mindestens einen Unterschied zwischen unseren Denkweisen gibt es dennoch!

Schauen Sie, Sie selber präsentieren in Ihrem ursprünglichen Beispiel erschreckende Zahlen, dazu der Club of Rome-Bericht und die Tatsache, dass die Menschheit diesen Planeten mit wehenden Fahnen in den Abgrund reitet – wir wissen es!!!

Und gleichzeitig schreiben Sie von "Pseudo Umweltschutz Hysterie"? Also alles übertrieben, falsch, erlogen, nur um uns Geld aus der Tasche zu ziehen, "zweckgebunden" haben Sie glaube ich auch einmal erwähnt?!

Sie sagen also: Die Probleme sind da, aber der Umweltschutz ist eh nur pseudo-Geschwafel der Grünen, die tun ja eh nichts – ausser Offroader und F1 anprangern. Haben Sie sich einmal überlegt, was die Grünen machen würden, wenn plötzlich jeder Bürger, der bis heute aus Verdruss nicht wählen geht, einfach die grüne Liste einwerfen würden? Wenn die Grünen plötzlich 40, 50, 60% der Stimmanteile hätten? Denken Sie nicht auch, dann würden sie eher Riesenpager und Lohnschere angreifen und abschaffen, als Gokartbahnen und Offroader? Ich bin überzeugt davon!

Mehr Macht bringt mehr Verantwortung und eine Partei, welche sich den Umweltschutz auf die Fahne schreibt und 60% Wähleranteil hat, muss (und will!) diesen konsequent umsetzen, will sie ihre Glaubwürdigkeit und dadurch wiederum ihre Wähler nicht verlieren.


Es geht eh denn Bach runter, früher oder später ist alles aus, also hau’ ich nochmal so richtig auf den Putz und beschleunige das Ganze noch ein wenig, bin ja schon 49 und 40 Jährchen soll die Umwelt gefälligst noch mitmachen – danach ist es mir egal, meine Kinder werden es schon richtig machen und sich auf Kosten andere – anders geht's blöderweise halt nun mal nicht – so lange als möglich ein schönes Leben machen. Für deren Kinder können sie dann selber schauen.

Nach mir die Sintflut! Es ist diese Einstellung, die mir als 20-Jähriger einfach nicht in den Kopf will.

Schauen Sie, auch ich werfe einmal eine Bierdose in einen normalen Abfall, weil keine Alu-Sammelstelle bereitsteht o.Ä. Auch ich lebe in einem Haus, das Energie verbraucht, anstatt irgendwo im Busch. Auch ich esse Fleisch, obwohl ökologisch im Vergleich zu pflanzlichen Produkten völlig unsinnig.

Aber ich fahre kein Auto.
Ich verwende Stromsparlampen.
Ich​ lösche alle überflüssigen Lichter.
Ich stelle im Büro immer Drucker & Kaffeemaschine ab, wenn ich der Letzte bin.
Ich verwende Mehrfachstecker, um alle Geräte gleichzeitig abstellen zu können.
Ich trenne meinen Müll (das mit "in der gleichen Tonne landen" müssen Sie mir erklären!)
Ich drucke so wenig wie möglich.

Und ich tue noch viele weitere kleine Dinge, die, würde jeder Sie machen, summiert eine grosse Wirkung haben könnten. Würden solche Dinge Sie tatsächlich in Ihrer Lebensqualität einschränken oder Ihre Möglichkeiten, das Leben zu geniessen, verringern? Ich glaube kaum...

Ich möchte selbstverständlich mehr tun, doch das geht meines Erachtens nur über drei Wege:

1. Politik – Deshalb meine Kandidatur für den Kantonsrat für die jungen Grünen.
2. Wirtschaft – Würde es einem Geschäftsimperium gelingen, so mächtig zu werden, dass es Druck auf die gesamte Weltwirtschaft ausüben kann, könnte es Ziele im Sinne der Umwelt durchsetzen. Das wird aber vermutlich niemandem gelingen – ob uns das freuen oder ärgern soll sei dahingestellt... (Buchtipp dazu: Andreas Eschbach: Eine Billion Dollar)
3. Sensibilisierung so vieler Menschen wie möglich – Das versuche ich einerseits mit diesem Blog und andererseits mit kontinuierlichem Mahnen, wenn leicht zu verhindernde "Fehler" begangen werden (leichtsinnige Abfallverbrennung trotz Mülleimer danebe, Glasflaschen zum Spass in den See werfen etc. etc.).

Darf ich mir die Frage erlauben: Was haben Sie in Ihrem Leben aktiv zum Umweltschutz beigetragen? Und woher kommt der ganze Politfrust? Haben Sie aktiv versucht, etwas zu verändern und wurden daran gehindert? Oder sind Sie bloss frustriert, dass Ihnen niemand eine Patentlösung auf dem Silbertablett anbietet, zu der Sie bloss noch "Ja" zu sagen brauchen?

Ich meinerseits gebe zu, dass nicht alle grünen Aktionen sinnvoll sind – 20 Arbeitsplätze zu streichen, um ein paar Gokarts zu stoppen, scheint auch mir etwas übertrieben. Gleichfalls übertrieben scheint mir aber auch die Aussage, ganz Italien jammmere über die Grünen – auch wenn mir durchaus bewusst ist und auch Ihnen bewusst sein sollte, dass effizienter Umweltschutz in der Realität beinahe ausschliesslich über Entbehrungen funktioniert.

Lang​e Rede kurzer Sinn: Wenn auch nicht alles perfekt läuft bei den Grünen: Sie tun am ehesten etwas für den Umweltschutz, ich unterstütze sie dabei wo ich kann und achte darauf, persönlich im Sinne der Umwelt zu handeln – für mich besser, als über die Grünen abzuwettern und Alu, Plastik und Biomasse in denselben Sack zu werfen!

Dürfte ich Sie zu guter Letzt noch um ein Statement zu meinem Vorschlag betreffend gleiches Co2-Ausstoss-Kontinge​nt und Umweltbelastung als Kostenfaktor bitten?

Mit freundlichen Grüssen,

Daniel Graf


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

80%
(15 Stimmen)
Daniel Ryder sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Graf

soweit sind wir vermutlich gar nicht auseinander. Ich glaube ich muss nicht mal gross Stellung nehmen, denn ich denke Sie erkennen meinen Standpunkt.

Sicher​lich zu ihrem Leidwesen muss ich ihnen aber noch folgende Zeilen schreiben. Ich werde den Mühl nicht trenne auch nicht beabsichtig dies je zu tun, vor allem da der getrennte Mühl schlussendlich wieder im gleiche Topf landet.

Ich war dieses Wochenende nach langer Zeit in italien- Gordona, dies war auch Zeitlang mein zweites zu Hause. Von dem lebensfrohen Italiener die ich früher erlebte, war kaum noch etwas zu spüren. Wo ich hinkam jammerten die Leute über die Grüne und teils linke Politik, Einschränkungen, Kosten usw. Zum Beispiel gab es dort eine Go-Kart Bahn die von vielen Touristen besucht wurde, über Jahre wurde sie von den Grünen bekämpft mit immer wieder neuen Einschränkungen bis es dem Inhaber reichte und er die Bahn schloss. Das angrenzende Restaurant, leidet nun und musste stellen ab bauen und kann evt. nicht mahl überleben. Rund 20 Arbeitsplätze wurden so vernichtet.

Interessant ist auch zu sehen, dass die Grünen nicht mit der Gleichen Elle Messen. Der Motorsport wird generell Bekämpft, wie ich nun wieder hören musste, dass z.B die Helikopter am 24 Stunden Rennen nur noch Begrenzt Übertragungen aus der Luft Senden dürfen dank den Grünen. Bei Veloveranstaltungen spielt es keine Rolle wie viel Begleitfahrzeuge, Übertragungswagen Helikopter usw. Aktiv sind.

Ich Persönlich stelle die Lebensqualität über die Pseudo Umweltschutz Hysterie und werde mein Leben in vollen Zügen geniessen. Leid tun mir nur jene die durch die Grüne Politik Finanziell eingeengt werden und sich immer weniger leisten können.

Ich kann nur wenige Politiker in der Schweiz ernst nehmen, der Rest, na ja!

Was für mich ebenfalls nur Kopfschütteln auslöst ist, wie man heute versucht die Frau darzustellen. Alles was man dem Manne übel nachredete Versuchen Emanzen zu Kopieren. Die Filmemacher Kreieren Frauen zu Furchtlosen Kampfmaschienen, oder sind überhebliche Zicken mit Macho Allüren. Gleichzeitig wird der Mann zur Heulsuse gemacht. Es wir Versucht den Menschen auf eine Art umzubauen oder Manipuliert in allen Richtungen über die ich nur schmunzeln kann. Zum Glück bin ich ein freier Mensch, der nicht in der Früh den Tagesanzeiger lesen muss um zu wissen wie ich mich heute unterhalten kann ohne anzuecken.

Die Welt wird nicht ewig sein und ob es ein Parr Jährchen mehr oder weniger sind ist mir so egal wie bei meinem eigenen Leben. Ich esse, Drink was ich will, liebe Risiko Sportarten und geniesse mein Leben mit meiner tollen Frau und Kinder die uns zum Glück nachkommen.

Ich wünsche Ihnen auf Ihrem weg alles Gute und mögen Sie in Ihrer Ideologie und Bestreben Glückseligkeit finden so wie ich in meiner!

Freundlich​e Grüsse und eine Kurze Arbeitswoche!



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



31%
(16 Stimmen)
werner witschi sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Ryder
Sie machen es sich schon etwas einfach. Anhand Ihres Beitrages und der Antworten entnehme ich, dass Sie einfach mal mit sehr viel unzufrieden sind, was in der heutigen Gesellschaft abläuft. Hier einfach mal eine Partei an den Pranger zu stellen ist wohl nicht ganz zielführend.

Sie schreiben selbst: ALLE Parteien Treten am Ort, jede Partei lechzt nach Berechtigungs Parolen ohne wirklich etwas zu erreichen. Was glauben sie Herr Graf, weshalb wohl so wenige Stimmbürger aktiv sind. Die Bevölkerung nimmt die Politiker gar nicht mehr ernst, weshalb auch.

Dass Politik und Wirtschaft sehr enge Beziehungen pflegen ist ja wohl nicht neu.

Aber meine Frage: Wie sehen Sie denn ein System, in welchem Sie zufrieden sind?



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



13%
(8 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Witschi

Dem kann ich natürlich zustimmen, was glauben Sie, wie viele meiner Kollegen (ich bin 20 Jahre alt) grosse Augen machen, wenn ich sie frage, ob sie schon abgestimmt oder gewählt haben – Abstimmung? Wählen? Fragezeichen treten in die Gesichter...

Ihre letzte Frage ist vermutlich an Herrn Ryder gerichtet, dennoch eine Antwort meinerseits: Meine zugegebenermassen utopische Vorstellung eines guten Wirtschaftssystems ist diejenige eines Systems, in dem das Wohlergehen der Umwelt die höchste Währung ist. Die Erfahrung zeigt uns: Geld (oder Währungen ganz allgmein, in diesem Fall halt die intakte Umwelt) ist eines der erstrebenswertesten Güter für die Menschheit. Wenn man sich sozusagen mit Umweltschutz Luxus leisten könnte, (selbstverständlich nur solange dieser Luxus auch umweltfreundlich ist oder zumindest doppelt kompensiert wird) würde jeder versuchen, das Maximum an Umweltschutz zu erreichen, damit er mehr hat und sich folglich mehr leisten kann, als seine Nachbarn...
Jeder hätte dann sein Co2-Ausstoss-Kontinge​nt, dass er jährlich verbrauchen kann – verbraucht jemand weniger, kann er es jemandem verkaufen, der mehr verbrauchen will. So würde die Gesamtbelastung für die Umwelt auf gleichbleibendem Niveau gehalten und gleichzeitig ein Umverteilungseffekt von Reichtum erleben, da ärmere Länder und Menschen in der Regel weniger Co2-Ausstoss produzieren als Reiche – die Reichen müssten also den Armen Geld zahlen für deren Co2-Kontingente...


Was halten Sie von diesem Ansatz? Bin gespannt auf Anregungen…

Beste Grüsse,

Daniel Graf


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(12 Stimmen)
Daniel Ryder sagte May 2012

Guten Tag Herr Wischi

Ich glaube es ist ganz einfach, sollange die Politik und die Wirschaft, eben genau die von Ihnen erwähnten "enge Verbindung" Pfleget, werden wir von diesen Schlamassel nicht weg kommen.

Solannge Politiker, abseits von den Bürger damit Meine ich nicht Wohlhabende Bürger sondern Bürger die Arbeiten um zu überleben, Politisieren, wird es nie eine Verbesserung geben. Denn sie sind in der Wircklichkeit nicht Besser als Berlusconi (I) oder der EX IWF Bänker und SPler Strauss-Kahn (F).

Welchen von unseren Politiker interesiert sich z.B. echt für Flüchtlinge oder der Armut in Afrika. Man nimt Alibimässig Asylanten auf um sein gewissen zu Beruhigen und zur Bewahrung der schein Humanität. Die paar flüchtlinge sind ein Tropfen auf den Heissen Stein, der rest geht Gnadenlos unter und es ist uns egal, denn wir haben ja einpaar wenige aufgenommen die allerdings nicht zu den Ärmsten gehören sondern Wirschaftsflüchtlinge​ sind.

Nein die Politik ist ein Trauerspiel zumindestens aber einfach nur ein Jop in dem sich jeder möglichst mit irgendwelchen Vorstössen Verewigen will.

Zur Zeit kann ich mich nur hinter die SVP oder SVP nahen Politikstellen auch wenn ich nicht überall ganz Ihrer Meinung bin aber das ist ja auch nicht so Wichtig. Loben möchte ich auch die SVP Frauen und von der FDP Frau Karin Sutter- Keller. Das ist Weiblicher Frauen Power!

MFG


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



100%
(3 Stimmen)
werner witschi sagte May 2012

@Herr Graf: es war auch mal utopisch zu glauben, dass wir fliegen können.

@Herr Ryder: Ich würde keiner etablierten Partei Glauben schenken. Das Spiel ist immer das selbe: wie viel braucht die Masse um diese ruhig zu stellen.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



25%
(4 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

@ Herr Witschi: Schade nur, dass das Flugzeug mehr oder weniger von einem Menschen im Alleingang erfunden werden konnte, während ein Umschwung in unserem Verhalten gegenüber der Umwelt leider kaum durch einen Einzelnen bewirkt werden kann.
Man müsste das Spiel halt umkehren: Wie viel Masse braucht es, um Politik und Wirtschaft ruhig zu stellen und der Natur eine Stimme zu verleihen?

@ Herr Ryder: Am wenigsten am Wohl von Flüchtlingen und der Armut in Afrika interessiert sind meines Erachtens Vertreter der SVP, am meisten diejenigen der Grünen und der SP – Scheinpolitik hin oder her.

Freundliche Grüsse,

Daniel Graf


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 





76%
(21 Stimmen)
Daniel Ryder sagte May 2012

Guten Tag Herr Graf

Die Grüne Politik ist eben auch nur ein Geschäft, das mit möglichst wenig Aufwand überleben will und sich ebenfalls nicht getraut die Probleme effizient an der Wurzel zu Packen!



Hausha​lte werden mit sinnlosen Abfall gebühren belastet. Begründung ist, Wer weniger brauch zahlt weniger. Auch da wird das Übel nicht an der Wurzel gepackt, nämlich bei der Industrie, sprich Verpackung. Würde man den Hebel bei der Industrie ansetzen könnte man wirklich Rohstoffe einsparen. Hinzu kommt der grösste Ökowitz, dass wir vom Ausland Mühl einfahren müssen weil wir zu wenig Mühl Produzieren. "Sehr ÖKOLOGISCH"

Man Baut auf den Strassen Schwellen um den Verkehr zu beruhigen. Da Spielt der hohe Verschleiss und der Mehrverbrauch von Benzin und somit zusätzliche Mehrverbrauch von Rohstoffen keine Rolle. Geld wird sinnlos in Schwellen vergeudet! Usw und usw!

Ihre Äusserung "Zu guter Letzt bleibt zu sagen, dass das Vorgehen gegen Offroader besser ist, als gar nichts zu tun" Zeigt deutlich, dass von den Grünen Zwanghaft nach "Sünder" gesucht wird und Minderheiten ja sogar Randsportarten zum Sündenbock erkoren werden müssen um Politisch aktiv sein zu können. Es ist geradezu lachhaft im Angesicht der von mir erwähnten Fahrzeuge gegen die paar Offroader zu hetzen. Und nein, ich beabsichtige in keiner Weise gegen irgendwelche Fahrzeuge vorzugehen, ausser gegen Elektrobetrieben Fahrzeuge, den die können wir nur mit Atomenergie versorgen , den Kohlekraftwerke fördern kann es ja auch nicht sein vor allem sie als Grüner. Deshalb würde ich diese Fahrzeuge nur unterstützen wen wir weiter auf Kernkraftwerke setzen.
Die Grüne wollen uns suggerieren die Lebensqualität zu erhalten, in Wahrheit grenzen sie die Lebensqualität ein.

Klimaforscher​ übertreiben, lügen und betrügen... weil man den Klimawandel nicht so nachweisen kann wie sie es gerne hätten. Auch da geht es um Geld, Jobs und schlussendlich um Existenzberechtigung.​ Es wurden massenhaft E-Mails usw. über das Treiben unredlicher Klimawissenschaftler veröffentlicht.
Chef des Klimaforschungszentru​ms tritt zurück

Der Druck der Blogger, welche über den Climategate-Skandal berichten, im Gegensatz zu den Mainstreammedien die alles totschweigen, hat etwas wichtiges bewirkt. Der Chef der Climate Research Unit (CRU) der Universität von East Anglia in Norwich, Phil Jones, der im Zentrum des Climategate-Skandals steht, ist zurückgetreten. Er wird seinen Posten während der Untersuchung über die Fälschung der Klimadaten zur Verfügung stellen, wie die Universität bekannt gab.

http://www.sp​iegel.de/wissenschaft​/natur/wissenschaftle​rskandal-klimaforsche​r-entwendet-geheimpap​iere-von-lobbygruppe-​a-816964.html

http​://www.readers-editio​n.de/2012/02/27/fakeg​ate-klimaforscher-sti​ehlt-und-verbreitet-t​eils-manipulierte-ske​ptikerunterlagen/

​Klimaforscher im Zwielicht.
http://ep​pinger.wordpress.com/​2009/11/24/klimaforsc​her-im-zwielicht/


Die wohl am häufigsten im Zuge der „Climategate“-Vorwürf​e zitierte E-Mail stammt von Phil Jones, und darin steht der Satz:

„Ich habe gerade Mikes Nature-Trick angewendet, indem ich die tatsächlichen Temperaturen bei jeder Serie der letzten 20 Jahre (also ab 1981) und bei den Daten von Keith ab 1961 mit berücksichtigt habe, um den Rückgang zu verbergen.“

Die zweite vielzitierte E-Mail stammt vom Klimaforscher und IPCC-Hauptautor Kevin Trenberth. Das umstrittene Zitat lautet:

„Tatsache ist, dass wir derzeit den Mangel an Erwärmung nicht erklären können – und es ist eine Schande (engl. Original: „travesty“), dass wir es nicht können.“

Diese Aussage wurde als Beleg dafür interpretiert, dass Wissenschaftler untereinander insgeheim zugeben, dass die globale Erwärmung zu einem Stopp gekommen ist.

Es wurde nach den Veröffentlichungen Schadensbegrenzung getrieben und man versuchte zu retten was noch zu retten war.

Wie Sie sicherlich wissen ist die Erde ebenso dem Tode geweiht wie das menschliche Leben und Vermutlich wie es schon X Planeten zuvor. Wenn nicht durch das ableben der Sonne dann durch den Mond der sich Jahr für Jahr von der Erde entfernt.

Ich bin ebenfalls dafür dass man Forschung in allen Richtungen anstrebt um unseren Planeten so lange wie möglich am Leben erhält, dies wird aber mit dem Grünen Kleinkram der nur den Kleinen zur Kasse schleppt nicht gelingen. Wenn wir Umweltschutz betreiben wollen, Lohnschere Bezwingen, Medizinische Versorgung bis in die Ärmsten Regionen Weltweit, müssen wir die Industrie- Wirtschaft in die Soziale Verantwortung Zwingen. Das Problem ist nur, das wir von den Profiteuren der Industrie- und Wirtschaft Regiert werden und uns so immer im Kreis drehen werden.

Die Menschheit hat die Regierung Verdient die sie Wählt und deshalb gilt der obige Titel auch für die Restlichen Parteien
Bin ich Frustriert? Nein nicht wirklich, denn ich lebe ein angenehmes Leben, das heisst, ich würde mir z.B.ein Offroader leisten wen ich es den auch möchte, selbst wenn sie noch so hohe Abgaben Vordern. Ich denke jeder der sich ein Offroader leisten kann, kann sich auch die Mehrkosten leisten. Deshalb ist die Offroader Aktion nur Alibi!

Bin ich beschämt? Ja, und zwar ab unseren Politiker Weltweit, den es wird engstirnig nur für die Privilegierten Politik Betrieben und nur immer für die nächste Amtszeit statt in die Zukunft, in der wir für eine Globale bessere Welt Politisieren sollten.

Wünsch ein erholsames Wochenende mit Freundliche Grüssen.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



32%
(19 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Ryder

In einem Punkt sind wir uns einig: Die Vertreter und Lobbyisten der Wirtschaft haben zu viel Macht!

Ich möchte Sie aber doch noch einmal bitten, meine Fragen konkret zu beantworten. Einmal unabhängig davon, was die Politik in den letzten Jahrzehnten alles versäumt hat – wie konkret ziehen grüne Politiker dem Volk das Geld aus den Taschen und für welchen Blödsinn geben sie es wieder aus? Oder ist dies auf die Politik im Allgemeinen bezogen?

Weiter möchte ich Ihnen sagen, dass es durchaus grüne (Lokal)Politiker gibt, die sich selber nicht ausnehmen, sondern sich mit viel Engagement und Herzblut für nachhaltige Projekte einsetzen und einen umweltverträglichen Lebensstil pflegen. Schauen Sie sich dazu doch einmal ein wenig auf der Website der UGS Linth um und lesen Sie beispielsweise den Bericht zur "Grüne Taten"-Rundtour. Da geht es genau darum, zu zeigen, was im Linthgebiet von Mitgliedern oder Sympathisanten der UGS heute schon konkret getan wird.

http://www.u​gs-linth.ch/grune-tat​en-rundtour-im-linthg​ebiet/

Selbstverst​ändlich werden diese Taten allein die Welt nicht vor dem Untergehen bewahren – ich möchte nur, dass Sie sehen, dass es auch in der Schweizer Politik durchaus noch Leute gibt, die ihren Worten auch Taten folgen lassen und die nach den Prinzipien leben, die sie predigen.

Wir sind uns weiter darin einig, dass mehr getan werden müsste, um die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen zu überwinden und dass die (Öl-)Wirtschaft nachhaltige Technologien zurzeit teilweise unterbindet (z.B. durch das von Ihnen angesprochene Aufkaufen von Patenten), um die eigenen Profite zu steigern – gegen die Grünen zu wettern dürfte dabei aber wenig hilfreich sein, findet man doch, wenn überhaupt, unter ihnen noch Exponenten, die diese Probleme wirklich bekämpfen wollen.

Zu guter Letzt noch der Hinweis, dass die Energieerzeugung durch ein Perpetuum Mobile wohl leider eine reine Utopie ist.

http://www.el​ektronikinfo.de/magne​te/magnetenergie.htm


Die angesprochene, von Tesla 1888 erfundene Drehstrommaschine wandelt mechanische Energie in Drehstrom um und umgekehrt, doch "aus dem Nichts" Energie zu erzeugen wird Ihnen auch mithilfe von Magneten nicht gelingen.

Und über die Perendev-Generatoren musste ich dann doch etwas schmunzeln, als ich auf die unten aufgeführte Website von Esowatch gestossen bin und erfahren habe, dass der Gründer der Perendev-Group, Mike Brady, bereits im September 2010 wegen 36-fachem Betrug und 19-fachem versuchtem Betrug zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt wurde.

Ich bin erst 20 und ich verstehe, dass die von Ihnen beschriebenen Sachverhalte – sofern es sich um solche handelt und davon gehe ich jetzt einmal aus – Frust und Resignation hervorrufen können. Ich finde es auch gut, wenn man den Finger auf die Wunde legt uns sagt, was Sache ist, wenn Politiker vor der Wirtschaft kuschen. Ich hätte mir einzig einen etwas freundlicheren, konstruktiveren Tonfall gewünscht.

Mit freundlichen Grüssen,

Daniel Graf





Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

76%
(37 Stimmen)
Daniel Ryder sagte May 2012

Grüezi Herr Graf,

ich bin 49 Jahre. Ich sehe die Welt, die Politik und die Menschheit heut ganz anders. In all den Jahren wurde nur geschwatzt und immer nur im Minimum Bereich erfolge erzielt. Alle Parteien Treten am Ort, jede Partei lechzt nach Berechtigungs Parolen ohne wirklich etwas zu erreichen. Was glauben sie Herr Graf, weshalb wohl so wenige Stimmbürger aktiv sind. Die Bevölkerung nimmt die Politiker gar nicht mehr ernst, weshalb auch.
Schauen sie, es gibt so vieles das man hätte erreichen können, aber die Wirtschaft gibt den Ton an und von links bis rechts wird gekuscht. Zudem Predigen die Politiker das Blaue vom Himmel, selber aber, nimmt man sich aus!

Einige Beispiele.
Zu Meiner Jugend gab es bereits Motoren Oil das die herkömmliche lauf Leistung um das mehrfache überboten hätte. Die Patente wurden aufgekauft von der Ölindustrie. Die Politik nahm es stillschweigend hin.
Es gibt Magnet Technik um Strom zu erzeugen, bereits entwickelt vor 124 Jahren durch Nikola Tesla!
Es gibt heute Weltweit genügend Patente zur Strom Entwicklung durch Magnet. Würde nach diesen Techniken wie z.B. Perpetuum Mobile Prinzip Strom erzeugt, bräuchten wir weder ÖL noch ENERGIE KONZERNE die ihre Energie auf "Mittelalterliche" weise Produzieren. Im Endeffekt schiebt die Politik uns die Schuld in die Schuhe um uns gleichzeitig das Geld aus der Tasche zu ziehen! Perendev Generator produziert so viel Energie, das der Restliche Überschuss den die Firmen Produzieren, in das Strom Netz eingespeist werden könnte. Genau da Versagt die Politik, ist ja auch klar. Unter dem Deckmänteli Umweltschutz kann man den selbst gemachten Sünder Melken um das Staatskässeli zu füllen!



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



30%
(37 Stimmen)
Daniel Graf sagte May 2012

Sehr geehrter Herr Ryder

Als erstes nämen mich folgende Punkte wunder:

1. Inwiefern zieht eine grüne Partei "dem Volk das Geld aus den Taschen"?
2. Was meinen Sie, wenn Sie von "Blödsinnig wieder ausgeben" schreiben?
3. Wir begründen unsere Existenzberechtigung also mit einer zweckgebundenen grünen Politik – Berichte wie den Club of Rome, die offensichtlichen Einwirkungen unseres Treibens auf das Klima, ja selbst die von Ihnen genannten Zahlen zum Verbrauch von grossen Transport- und Bergbaumaschinen reichen also nicht als Existenzberechtigung der Grünen? Alles Eigennutzen und Geldmacherei?

Zu guter Letzt bleibt zu sagen, dass das Vorgehen gegen Offroader besser ist, als gar nichts zu tun. Sie dürfen gerne eine Initiative gegen Riesenpager im Bergbau lancieren, ich wäre Ihnen sogar dankbar dafür. Denn um in der Schweiz Autofahren zu können, braucht man keinen Offroader, ebensowenig, wie es meines Erachtens Flugzeugträger braucht – inwiefern es im Bergbau alternative Möglichkeiten zum Riesenpager gibt kann ich nicht beurteilen, da ich schlicht zu wenig darüber weiss.

Doch das uneigennütze Engagement vieler Vertreter der Grünen oder zumindest gründenkender Parteien für eine nachhaltige Entwicklung so haltlos zu diffamieren finde ich unverschämt!

Beste​ Grüsse,

Daniel Graf


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?