,

Ja zum Autobahnzubringer Obfelden/Ottenbach

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wir fürchten uns vor den 40Tönnern, die mit­ten durch un­se­ren Dorf­kern pre­schen. Für die "Na­tur" auf einer ehe­ma­li­gen Mülldeponie, die ge­op­fert wird, wird ein bes­se­rer Er­satz ge­schaf­fen. Des­halb bitte an die lei­dende Dorfbevölkerung, vor allem an die Kin­der und die alten Men­schen den­ken und JA stim­men!


Keine Artikel verfügbar

Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

85%
(13 Stimmen)
Mirjam Heinemann sagte August 2012

Herr Halter
Im Moment werden in Obfelden die Massnahmen für die 30 er Zonen verwirklicht. Die Eltern, welche jetzt für den Autobahnzubringer kämpfen,¨waren auch Befürworter für Tempo 30 in den Quartieren.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

82%
(17 Stimmen)
Veronika Jack sagte August 2012

Lieber Herr Halter,

Ich will das zwar nicht sehen, aber jeden Morgen zwischen 6:30 und ungefähr 8:00 fährt eine beinahe geschlossene Kolonne durch Obfelden auf die A4 und die Postautos sind randvoll. 40-Tönner neben Fahrrädern und Schulkindern. Das dürfte Ihnen doch sicher auf den Bildern nicht entgangen sein... Wenn sich der ganze Verkehr nun mit 30 durch's Dorf quält, sind alle Fahrer genervt und somit agessiver, der öffentliche Verkehr schafft den Anschluss nicht, die Lastwagen stinken massiv (immer wieder anhalten und anfahren auf steigender Strecke) und die Kinder sind mittendrin, immer noch ohne genügend breiten Fussgängerstreifen. Und unser Dorf ist lahmgelegt. Dasselbe abends in umgekehrter Richtung. DAS WÄRE DIE REALITÄT! Es wird nicht weniger Verkehr, nur weil man sich ds so wünscht! Wünschen hilft nur im Märchen und in den Träumen. (Man kann ja auch nicht einfach sagen, wir verbrennen weniger Abfall, dann produzieren die Leute auch weniger!)

Get real, man!


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



32%
(31 Stimmen)
Adrian Halter sagte August 2012

Obfelden ist ein Strassendorf, ungefähr die Hälfte des Verkehrs hausgemacht. Eine Umfahrung wird die Strassen wenig entlasten.
Sollen die Strassen sicherer gemacht werden, so muss die Geschwindigkeit auf den Ortsdurchfahrten heute schon gesenkt werden. Es müssen sofort zusätzliche Massnahmen ergriffen und der Strassenraum umgestaltet werden. Der Ruf nach neuen Strassen ist scheinheilig, wenn der Wille fehlt, wirksame Sofortmassnahmen zu ergreifen. Diejenigen politischen Kräfte, welche eine Umfahrung fordern, sind auch diejenigen, welche Tempo 30 mehrheitlich ablehnen.
Aus diesem Grund lege ich am 23. September ein NEIN zum Autobahnzubringer in die Urne.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?