Ausländer-, Migrationspolitik,

„Kristallnacht für Moscheen“

Artikel weiterempfehlen



Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Nach der An­nahme der Mi­na­ret­t-I­ni­tia­​tive sprang CVP-Präsident Dar­bel­ley auf den fah­ren­den Zug auf und for­derte ein Ver­bot für jüdische und mus­li­mi­sche Friedhöfe. Da erhob sich Pro­test. „Was, der Mann will jüdische Friedhöfe ver­bie­ten? Hat er den zwei­ten Welt­krieg vergessen?“ Dar­auf­hin krebste der CVP-Präsident zurück. Ob auch Pro­test laut ge­wor­den wäre, wenn Dar­bel­ley es nur auf die mus­li­mi­schen Friedhöfe ab­ge­se­hen hätte?

 

Anders gefragt: Was ist die Lehre aus dem zweiten Weltkrieg?

a)      Juden darf man nicht diskriminieren. Alle anderen schon.

b)      Man darf überhaupt niemanden diskriminieren. Jeder ist vor dem Gesetz gleich.

 

Bei den Gebäuden hat es angefangen.

Ein Christ darf seine Kirche bauen, wie er will.

Ein Jude darf seine Kirche bauen, wie er will.

Ein Muslim darf das nicht mehr.

 

Bei den Friedhöfen geht es weiter.

Christen in der Schweiz haben christliche Friedhöfe.

Juden in der Schweiz haben jüdische Friedhöfe.

Wenn aber Muslime muslimische Friedhöfe wollen, werden sie von Seiten der SVP gleich als „arrogant“ und was weiss ich bezeichnet.

 

Weite​res Reizthema: Koranschulen. Wenn es katholische Klosterschulen gibt, warum soll es dann keine Koranschulen geben? Entweder sollen alle Religionen Schule geben dürfen oder gar keine. Mir ist Letzteres lieber, denn Wissenschaft heisst, alles kritisch zu hinterfragen, also genau das Gegenteil von Glauben.

 

Auch nach Darbelleys Vorstoss scheinen sich viele der zum Teil begangenen, zum Teil „nur“ geforderten Diskriminierungen gegenüber Muslimen und erschreckender Parallelen zur Stimmung in  den 30er Jahren nicht bewusst zu sein. Andere sind es sehr wohl und finden es ganz in Ordnung. So sagte SVP-Mitglied Alexander Müller auf Twitter: „Vielleicht brauchen wir wieder eine Kristallnacht. Diesmal für Moscheen.“  Mit anderen Worten heisst das: vielleicht sollten wir mit den Muslimen machen, was die Nazis damals mit den Juden gemacht haben. Höchste Zeit, dass die Leute aufwachen, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



89%
(9 Stimmen)
Andreas Schmehl sagte August 2012

Wenn in einer angeblich aufgeklärten Welt - oder in Teilen davon - noch immer über Religionen und deren Auswirkungen diskutiert wird, wurde in meinen Augen nicht begriffen, dass Religiosität vielleicht einem Indivduum guttut, einer Gesellschaft jedoch nicht. Die Vergleiche im Glauben an etwas Höheres führen selten zu Diskussionen, mehrheitlich jedoch zu Konflikten. Deshalb ist die radikale Lösung wahrscheinlich die einzig sinnvolle: Schafft die Religionen ab, löst euch von dem Gedanken, das sie etwas Gutes vollbringen und schafft eine Gemeinschaft, in der Werte tatsächlich lebbar und lebenswert sind und nicht Gesetze aus irgendwelchen Büchern, die unterdrücken und zu Intoleranz auffordern.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



54%
(26 Stimmen)
Ignaz Kurtz sagte July 2012

http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​die-schweiz-hat-ein-r​assismus-problem/

​Die Schweiz hat ein Rassimus-Problem und insbesondere ein Problem mit Islamfeindlichkeit!

Ich stimme den Aussagen von Herrn Pfister voll und ganz zu!


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

40%
(82 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte July 2012

Gewisse Leute hier können offensichtlich nicht unterscheiden zwischen der Diskriminierung von Volksgruppen (aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Ethnie, Religionszugehörigkei​t) und der politischen Kritik an einer Partei.

Das erste darf in einem demokratischen Rechtsstaat nicht geduldet werden. Das zweite ist in einem demokratischen Rechtsstaat erwünscht!!!

Es ist deshalb lachhaft zu behaupten, die SVP sei das Opfer von Rassismus!

Zudem sind ja gerade die rechtskonservativen Kräfte die Meister im Pauschalisieren: Alle die etwas weniger konservativ und etwas weniger rechts sind (Liberale, Christdemokraten, Sozialdemokraten, Kommunisten, Bürgerliche,...), werden pauschal als "Linke" betitelt...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(84 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte July 2012

Aber man sieht es auch hier: Wenn ein Schweizer Muslim oder ein Linksextremer eine ( schwere ) Straftat macht, dann sind die Leserspalten nicht so gut besucht wie hier, obschon die alleinige Quantität solcher Vorfälle viel höher ist als jene von Rechtsextremen.

Se​lbst der linke Tagi muss zugeben, dass wir das grössere Problem von Linksaussen haben:

http://www.​tagesanzeiger.ch/schw​eiz/standard/Rund-sec​hsmal-mehr-links-als-​rechtsextreme-Gewaltt​aten/story/21033735

Und das der linksextreme Terrorist Marco Cemenisch für weitere Straftaten schwer beschuldigt wird, haben unsere linken Freunde hier natürlich gerne unterschlagen:

http://bazonline.​ch/schweiz/standard/I​taliens-Behoerden-bel​asten-Schweizer-Terro​risten-schwer/story/1​1019584


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



39%
(82 Stimmen)
Heinz Kremsner sagte July 2012

Jetzt stellt sich heraus: Der bekannte Alexander Müller war ja nur ein kleiner Fisch als SVP-Mitglied mit rassistischen Äusserungen.
Es gibt ein weiteres SVP-Mitglied das mit rassistischem Müll herumgeifert und den bekannten Alexander Müller sogar übertrifft:
Es ist Beat Mosimann ja dieser Typ hier der auch in Vimentis schreibt
http://www.vimentis​.ch/beat_mosimann/


Er forderte standrechtliche Erschiessungen von Asylbewerbern. Und verlangte ihre Unterbringung in KZ-ähnlichen Lagern. Jetzt muss ein mit der Parteispitze bestens vernetztes Mitglied aus der SVP austreten.

Er schreibt zum Beispiel:
wann wird das gottverdammte Pack endlich ausgeschafft oder standrechtlich erschossen
https://twitter.com​/HWammers/status/2181​28545044631553/photo/​1

siehe links
http://www.son​ntagonline.ch/ressort​/aktuell/2369/

htt​p://www.sonntagonline​.ch/blog/566/

http​://www.tageswoche.ch/​+ayris

https://twi​tter.com/#!/svp_leaks​

Die Partei hat ihn per sofort letzte Woche zum Austritt aufgefordert. Er hat dann selbst den Austritt aus der SVP gemacht.

Das rassistische Müll-Gedankengut das die SVP gezielt angefackelt hat (via Propaganda, z.B. Plakate) verbreitet sich als Bodensatz immer mehr in der Bevölkerung. Ein gefährlicher Zustand. Bis zu Gewalttätigkeiten ist ein kleiner Schritt.

hier beschrieben wie die SVP gezielt einen Bodensatz an Rassismus züchtet
http://www.v​imentis.ch/dialog/rea​darticle/grenze-ueber​schritten/?open=40336​&jumpto=40354


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

75%
(48 Stimmen)
Daniel Ryder sagte June 2012


Jetzt einmal weg vom Parteigeschwafel links vs rechts, ich ha nöd er hät au!

Die Frage lautet, wieso kommt es soweit, was ist der Hintergrund von solchen Äusserungen. Man wird nicht Rassistische, Fremdenfeindlich oder als Kommunist oder Diktator Geboren. Meiner Meinung nach liegt die Hauptschuld bei der Politik. Ich mag mich nicht erinnern, dass je ein Wahlversprechen so eingehalten wurde wie Versprochen. Wir werden mit Wissenschaftlichen Fakten zugedeckt, Statistiken, Prognosen, Referaten von Professoren Dr.Dr. sowieso. Alle wissen was Sache ist, nur in der Realität kommt es immer anders. Ich frage mich sowieso, woher kommt das, dass wir gelehrte, Wissenschaftler oder Alleswisser haben aber jeder sieht die Welt anders. Wieso haben wir Wissenschaftler die, die Klimaerwärmung dem Menschen zu schieben und Wissenschaftler die das Gegenteil beweisen können? Wem können wir Glauben oder Vertrauen.

Ich zum Beispiel vermisse die Lira den Schiling ja auch die DM. Ich befürchte auch das die Mentalität der Spanier der Italiener, Franzosen usw. Zu einem Globalen Einheitsbrei verkommt.

Ich frage mich, wieso wollen wir unseren Goldenen Käfig als das einzig richtige Vermitteln. Wachstum und nochmal Wachstum, gleichzeitig müssen wir Bürger aber hören was für Umweltsünder wir doch seien und werden dauernd zur Kasse gebeten.


Ich frage mich, wo ist die Gleichstellung, Ab Juli kommt ein neue Co2 Steuer die z.B. bewirk das ein 5.0l Camaro ca:25'000Fr mehr kostet als ein Kleinwagen. Das ist eine Soziale ungerecht und Zeigt, dass wir immer mehr zu einer Zweischicht Gesellschaft Mutieren. Die, die es sich leisten können Dürfen, die anderen stimmen Neidisch der Benzinsteuer zu, in der Hoffnung dem anderen eins auszwischen oder unterstützt aus demselben Motiv die Offroader Initiative.

Die Politik richtet nach meiner Meinung einen Riesen Schaden an. Sie ist weder Glaubwürdig noch gerecht. Dies hat zur Folge das der Bürger sich nicht Vertreten fühlt, er spürt die Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Politik.

Ich frage mich, bringt uns die Wirtschaft abhängige Politik noch weiter oder nur Auseinander?



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



51%
(63 Stimmen)
Stefan Pfister sagte June 2012

Müller habe seinen Tweet nur getätigt, weil er sich über einen Islamisten aufgeregt habe, der sich für Vergewaltigung in der Ehe und andere Gräuel ausgesprochen habe. So die Schönredner seiner Aussagen.

INteress​ant.

Als Vergewaltigung in der Ehe 2004 zum Offizialdelikt erklärt wurde, stimmte die SVP als einzige Partei fast geschlossen dagegen. Der Staat habe im Schlafzimmer nichts verloren.

Das Ereignis passt gut zu einer langen Reihe von Gleichberechtigungs-M​assnahmen, die von der SVP allesamt bekämpft wurden. Wäre es 1971 nach der SVP gegangen, gäbe es kein Frauenstimmrecht. Die Frauen dürften nicht klagen, wenn sie weniger Lohn als Männer erhalten (Gleichstellungsgeset​z 1995). Sie dürften nicht einmal arbeiten, wenn es ihnen ihr Mann verbietet (Gleichstellung in der Ehe gibt es erst seit 1985). Und eine Mutterschaftsversiche​rung gäbe es natürlich auch nicht.

In ihrem Anti-Islam-Diskurs führen die SVPler nun ausgerechnet die Gleichberechtigung ins Feld, die sie immer bekämpft haben. Haben die SVPler dazugelernt und geht es ihnen nun wirklich darum, die Frauen zu schützen? Oder ist das nur ein Vorwand für die wahren fremdenfeindlichen Motive?



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag



50%
(30 Stimmen)
Heinz Kremsner sagte June 2012

Richtig Hr Pfister.
Blocher war als es um das Frauenstimmrecht ging im Gemeinderat Meilen (und sehr unkollegial wie damalige Mitglieder bestätigten). Er war damals strikt gegen das Frauenstimmrecht und hat das auch lautstark immer gesagt.
Die SVP war 1988 gegen das neue Eherecht.
Neues Eherecht (1988) http://www.ebg.admin.​ch/themen/00007/00130​/index.html?lang=de

siehe link http://videos.erdenbe​wohner.fastmail.fm/bl​ocherrrr_.htm

Die SVP war 2004 Vergewaltigung in der Ehe 2004 zum Offizialdelikt dagegen.
Die SVP ist also wirklich eine Partei die die Schweiz in die Steinzeit führen will.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(30 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte June 2012

Herr Pfister, Sie müssen nicht päpstlicher sein als der Papst. Jedes mal wenn ein Kind von einem Wiederholungstäter vergewaltigt oder getötet wird, bekunden die Linken entsetzen, aber sind dann gegen die lebenslängliche Verwahrung solcher Täter!!

Und der Grünenpolitiker Müller ist dann auch ein Freund der Hamas, die aber ganz gewiss nicht die Rechte der Frauen akzeptiert!! Über die ausländischen Zwangsheiraten und Ehrenmorde haben sich die Linken nie gross beschwert, obschon dass das Resultat der von ihnen initiierten Masseneinwanderung darstellt!!


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(30 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte June 2012

Zudem hinkt Ihr Vergleich massiv hinterher, da Schweizer für eine bestimmte Tat keinen Bonus haben, während bestimmte Ausländergruppen einen Migrantenbonus bekommen.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



62%
(13 Stimmen)
Kurt Nünlist sagte July 2012

Herr Pfister,

wieso die SVP in diesem Fall für die Gleichberechtigung von Frau und Mann sind, ist mir gleich. Es geht um die Sache und ich bin doch nicht gegen die Gleichberechtigung, weil die SVP dafür ist.

Liebe Grüsse Kurt Nünlist


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



60%
(15 Stimmen)
Stefan Pfister sagte July 2012

Bonus? So ein Quatsch! Die Ausländer haben in vielen Bereichen einen Malus, vor allem, wenn sie -ic heissen.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



64%
(14 Stimmen)
Stefan Pfister sagte July 2012

Herr Nünlist,
ich bin selbstverständlich ebenfalls für Gleichberechtigung. Auch bei den Löhnen und im Militär, wo dann die SVP plötzlich nicht mehr dafür ist.
Ich bin auch dafür, dass Schweizer und Ausländer vor dem Gesetz gleich sind, so, wie es in der Verfassung steht.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Kurt Nünlist sagte July 2012

Guten Tag Herr Pfister

Gut!

Ab​er eine falsche Rücksichtsnahme gegenüber solchen die unsere Gesetze nicht einhalten wollen, ist nicht die Lösung.

Diese Gleichberechtigung soll überall eingehalten werden.

So wie Herr Müller sich verantworten muss, so sollten auch Hassprediger sich verantworten müssen.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 







46%
(46 Stimmen)
Heinz Kremsner sagte June 2012

Richtig Hr Pfister.
Was das SVP-Mitglied Alexander Müller auf Twitter sagte ist soweit nicht akzeptabel. Er bezog sich auf den Fall Osmanoglu. Was Hr Osmanoglu sagt ist eine Zumutung und Frechheit. So ist es. Und das Gericht hat meiner Meinung nach soweit richtig entschieden. Hätte aber bedingt Haft und/oder Busse gegen Osmanoglu sprechen müssen.
Hr Müller soll sich über Hr Osmanoglu aufregen. Warum nicht.
Es ist aber so dass Hr Müller schon immer seit Jahren an vielen vielen vielen Orten im Internet (nicht nur sein Blog und Twitter) Gedankengut verbreitet hat so wie jetzt. Es ist nicht ein einmaliger Ausrutscher!
Hr Müller trat aus der Partei und Schulpflege aus. Das ist ihm hoch anzurechnen. Ich schätze dass er das gemacht hat.
Das ist Anstand und Charakter. Der fehlt z.B. bei Nationalrat Zuppiger oder bei Blocher der schon bei der Wahlfälschung (Knopf gedrückt) eigentlich für i m m e r und ewig aus der Politik hätte austreten müssen: wenn er Anstand,Charakter und Moral hätte so wie Hr Müller. Dass er das nicht machte zeigt seinen Charakter.
Dass die SVP damals Hr Blocher nicht rausgeschmissen hat zeigt die Gesinnung der Partei.


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(52 Stimmen)
Daniel Ryder sagte June 2012

Ich Bedauere dass sich die SVP nicht hinter Müller gestellt hat. Eine Abmahnung hätte da vollkommen gereicht!

Rassiste​n gibt es von links bis rechts, überall wo die Meinungen nicht zusagend sind, wird man gerne in eine Ecke gedrückt. Die erwähnte Kristallnacht muss nicht Zwingend Rassistisch oder Fremdenfeindlich sein. Es kann auch Ausdruck aus Sorge um seine Existenz oder um seinen gewohnten Lebensraum sein. Ist es Rassistisch das die Linken allzu gerne die SVP “Bauernpartei, oder jene die nicht links lamentieren nicht Gebilde nennen. Das ist geradezu Rassistisch wie den Juden Geldgierig zu nennen. Oder Ist es Sorge um eine immer Grösserwerden Politische Kraft und Mehrheit!


Also, man muss nicht rechts stehen um Vorbild für Rassismus zu sein, man kann auch Rassistisch z.B. gegenüber der SVP sein! Vieleicht will man ja auch nur Diffamien, dass Wort Rassisten, Extremisten oder auch Isolationisten hat Plakativ die Bessere Durchlagskraft.

Vi​eleicht spiegelt es aber auch nur, Frust!


Ich glaube, dass sich die SVP besser ab grenzt als die Linken. Es wäre unmöglich für die SVP z.B einen Typ wie Cédric Wermuth Juso/SP zu halten ganz geschweige einen Steine werfenden Demonstrant, den man noch zum Bundesrat (Moriz Leuenberger)hochträgt​. Da wäre die Hölle los gegen die SVP.

Nebenbei, wird jetzt Interessant sein, wie sich Herr alt Bundesrat Leuenberger nun zum zweiten Tunnelröhre stellt. Was wird im wichtiger sein, sein frühere Einstellung oder die Interesse der Implenia!

Schlusse​ntlich iste es nun mal so, das in jeder Partei Querschläger geben wirt. Nur werden entgleisungen von den Medien nicht gleich Verbreitet,

Ganz klar, da geht es in erster Linie um die Schädigung. Man hört ja bald mehr über Müller im Radio als Musick. Im gegen Satz bei den linken, als der SPler, Thierry Piguet, sozialdemokratischer Genfer Gemeinderat, ehemaliger Präsident der Stadtpartei und des Stadtparlaments und Lehrer, der Pädophilie überführt wurde, wurde es geradezu, Tod geschwiegen.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

64%
(45 Stimmen)
Rolli Anderegg sagte June 2012

Da ich laufend zensiert werde, während andere alles sagen dürfen, habe ich auf meinen Blog einige Gedanken zum Thema niedergeschrieben. Ihr seit herzlich zur Diskussion eingeladen.

" Osmanoglu darf, Müller nicht " http://www.pro-swissn​ess.ch/




Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(72 Stimmen)
Peter Schlemihl Wrobel sagte June 2012

Das Problem bei Rassisten ist, dass sie gewisse negative menschliche Eigenschaften als "typisch" für eine Minderheit erklären.

So hiess es, die Juden seien geldgierig. Natürlich gab und gibt es geldgierige Juden, genauso wie es geldgierige Christen oder Muslime gibt. Geldgier ist deshalb in keinster Weise eine jüdische Eigenschaft!

Heute​ wird von Islamhassern immer wieder suggeriert, dass Gewalt an Frauen oder drakonische Srafen "typisch" muslimisch sei. Das zeigt sich sehr gut am Beispiel des freigesprochenen Basler Imams.

Tatsache ist, dass Gewalt an Frauen in der Schweiz vor allem bei christlichen Freikirchen ein Problem ist. Dort ist das körperliche Züchtigen von Frauen und Kindern weit verbreitet:

http:/​/www.20min.ch/news/ba​sel/story/15331534


und auch in Deutschland:

http:​//www.youtube.com/wat​ch?v=vb063cW5Zlo&feat​ure=related

Dabei berufen sich diese Fundi-Christen genauso auf die Bibel wie der Fundi-Muslim auf den Koran.

Was die drakonischen Stragen betrifft, möchte ich hier einfach in Erinnerung rufen, dass vor nicht so langer Zeit die junge SVP die Todesstrafe für Autoraser forderte.

Fazit: Die Aussagen des Basler Imams sind stupid und bedenklich. Aber sie sind nicht "typisch" muslimisch!!!


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

74%
(76 Stimmen)
Daniel Ryder sagte June 2012

Was war denn mit dem Pädophilie SP-Politiker!!!

He​r Nabulon, Sie nennen das Kind beim Namen Zitiere Sie "oder ging es ihnen nur darum einen unbeliebten Politiker aus dem Gegnerischen Lager auszuschalten?"

G​anz klar, da geht es in erster Linie um die Schädigung. Man hört ja bald mehr über Müller im Radio als Musick. Im gegen Satz bei den linken, als der SPler, Thierry Piguet, sozialdemokratischer Genfer Gemeinderat, ehemaliger Präsident der Stadtpartei und des Stadtparlaments und Lehrer, der Pädophilie überführt wurde, wurde es geradezu Tod geschwiegen.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(67 Stimmen)
Werner Nabulon sagte June 2012

Per Zufall ist ja Herr Stefan Pfister bei den jungen Grünen.

Ein Verstoss gegen die Rassismus Norm ist ein Offizial Delikt.

Wer Kenntnis hat von solche einem Verstoss ist sogar verpflichtet, dies den „Behörden“ zur Anzeige zu bringen.

Wie sich das verhält, rechtlich, wenn man gleichzeitig die Medien einschaltet?

Hier sind dann Fragen erlaubt: Ist diese Anzeige und Berichterstattung in den Medien gemacht worden, weil es diesen jungen Grünen und JournalistenInnen darum geht, einen Missstand Verstoss gegen Rassismus Norm zu melden, oder ging es ihnen nur darum einen unbeliebten Politiker aus dem Gegnerischen Lager auszuschalten?

Es deutet alles darauf hin, dass dieses Ereignis nur zu politischen Zwecken missbraucht wird.



Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

31%
(75 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte June 2012

Der Fall Alexander Müller zeigt, dass es in der SVP ein massives Problem mit Islamfeindlichkeit und der Diskriminierung anderer Minderheiten gibt!

Alexander Müller ist nur die Spitze des Eisbergs innerhalb der SVP!

Die Reaktion der Zürcher SVP-Leitung ist äusserst scheinheilig. Gerade die SVP-Oberen hatten ja diese Hetze gegen Muslime (mit Plakaten und ihrem Parteiblatt Weltwoche) gezielt geschürt...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

32%
(63 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte June 2012

Gewisse Leute hier haben offensichtlich nicht mitbekommen, dass die Anti-Rassismus-Strafn​orm vom VOLK angenommen wurde!!!

Wer hier von einem Gesetz der "Linken" redet, ist ganz einfach schlecht informiert...


Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 2 | 1 2

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?