Emil Huber

Emil Huber
Emil Huber
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -









Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 4 Tagen Kommentar zu
Fortschritt und Eigenverantwortung gewährleisten
Ich schliesse mich dieser Meinung vollkommen an.
Was heisst denn "zeitgemäss"?
Ich meine in den reichen Industrieländern wie der Schweiz wird alles immer kränker und wahnsinniger.

Der einstige Tagesschausprecher Ulrich Wickert kommentierte einen Film über ein ähnliches Thema mit solchen "Experimenten" mit dem Satz: "Man muss sich eher fragen, ob hier nicht kranke Geister am Werk sind."

Wenn man von "zeitgemäss" spricht sollte man vielleicht einmal zurückblicken.
Hatte​n die Kinder vor 100 Jahren auch ADHS und wurden mit Ritalin behandelt?
Gab es vor hundert Jahren auch schon so viele junge Menschen die bereits an Krebs erkrankt sind?
Ist es also zeitgemäss, dass Kinder ADHS bekommen und Erwachsene und Kinder bereits früh an Krebs erkranken?
Oder zeitgemäss, dass man sich auf blossen "wissenschaftlichen" Verdacht vor lauter Angst vor Krebs Organe entfernen lässt wie Angelina Jolie, ?

Und die Krankenkassenprämien steigen munter Jahr für Jahr weiter, ein Ende ist nicht abzusehen.

Und sicherlich wird die Präimplantationsdiagn​​ostik dann von der KK bezahlt und sicher noch von der obligatorischen Grundversicherung?


Während die Naturheilkunde schön brav von einer Zusatzversicherung bezahlt sein will.
Und Naturheilmittel wegen überteuerter Neuzulassungen reihenweise vom Markt verschwinden.

Ich bin auch der Meinung, dass der Mensch ein gewisses Vertrauen in die Natur haben sollte, denn so viel falsch kann sie nicht machen, sonst würden wir längst nicht mehr existieren.

Nur Atheisten und Anhänger der Urknall- und Evolutionstheorie kommt es in den Sinn alles vom Menschen selbst kontrollieren zu wollen.





-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Innovationen statt Subventionen
Die beste Lösung wäre nur noch je 1 TV und Radio Sender pro Landessprache und alleine diese von Billag Gebühren finanziert, alle anderen Sender privatisieren.

Woz​u braucht ein so kleines Land wie die Schweiz so viele Radio- und TV Sender welche durch Gebühren finanziert werden müssen?

Zu den CH Sendern kommt noch ein (Un) Angebot ausländischer Sender hinzu.

Sonst ist der Bundesrat überall für neoliberale Marktwirtschaft, die SRG scheint nicht dazu zu gehören, fragt sich weshalb?
-
Vor 28 Tagen Kommentar zu
Jeder 5. Suizid wegen Arbeitslosigkeit
Arbeitslosigkeit ist nur der Oberbegriff, was dann letztendlich zu so einem "Ausweg" führt können verschiedene Gründe sein.

Ich denke frühere "Workaholics" sind hier besonders gefährdet.
Diese hatten die Arbeit zu ihrem Lebensinhalt und Lebenssinn gemacht. Sie hatten keine Hobbys, keine Zeit etc.
Sind sie dann plötzlich arbeitslos stürzt ihnen die Decke auf den Kopf, ihr Leben scheint leer und sinnlos.

Ein weiterer Aspekt ist die gesellschaftliche Ächtung, besonders hier in der Schweiz, wo Arbeit einen sehr hohen Stellenwert hat und ein Arbeitsloser Schweizer (noch) eine Minderheit darstellt. So fehlt es auch nicht selten an der Solidarität mit den Betroffenen.
Bei vielen Schweizern herrscht immer noch die Meinung vor, wer wirklich arbeiten will findet einen Job.

Besonders schlimm ist es in kleinen Gemeinden, wo zur Arbeitslosigkeit dann noch Mobbing durch Haus Abwarte & Nachbarn dazukommt.

Bei Jungen ist wohl die fehlende Perspektive ein Hauptgrund.
Vielleic​ht haben sie eine Lehre abgeschlossen und finden danach keine Stelle.
Da können schnell Zweifel am Sinn aufkommen.

Die Zauberwort der Politik lautet Bildung, Bildung und nochmals Bildung.
Doch alle Probleme lassen sich nicht damit lösen.

Die heutige Wissensgesellschaft stopft sich viel geistigen Ballast mit fragwürdigem Nutzen in die grauen Zellen.

Wissen ohne Nutzen fängt schon in der Schule an.
Dafür mangelt es an Wissen für's Leben.

"Zu viel geistiger Ballast blockiert das Denken unserer heutigen (über) Wissensgesellschafft"​
-
February 2015 Kommentar zu
Apocalypse Now
Viel grösser ist die Gefahr, dass der neue Frankenkurs dazu missbraucht wird neoliberale Ideen nun besser durchsetzen zu können.
Welche Partei ist darin federführend? Die Partei der Reichen, die FDP!
Man will die in den letzten Jahrzehnten mühsam erkämpften Fortschritte der Arbeitnehmer wieder rückgängig machen.
Von Lohnkürzungen, Arbeitszeitverlängeru​ngen und Eurolöhnen ist zu lesen.

Als es um die Mindestlohninitiative​ ging wurde schwarz gemalt, obwohl diese nur einen kleinen Bruchteil der Wirtschaft getroffen hätte.
Aber wenn die Arbeit über Nacht 20% teurer wird macht es den liberalen und anderen Politikern scheinbar gar nicht aus. Ist ja klar, so hat der Geldadel über Nacht mehr Kaufkraft.
Nicht nur die Nationalbank, auch diese Politiker haben ihre Glaubwürdigkeit verspielt, hoffentlich quittieren das die Wähler.

Ob es in der Schweiz auch so zugeht wie damals in GB ?:

"Im Oktober 1990 schloss sich Großbritannien zeitweilig dem Europäischen Währungssystem (EWS) an. Viele Investoren und insbesondere George Soros hielten das Pfund Sterling für überbewertet. Soros setzte Hedgefonds gegen das britische Pfund, was eine Spekulationswelle auslöste. Die Bank of England geriet unter einen enormen Abwertungsdruck. Anfänglich versuchte die Bank, ihre Währung durch Stützungskäufe zu stabilisieren, jedoch blieb ihr letztendlich keine andere Wahl, als das Pfund am 16. September 1992 aus dem EWS herauszunehmen. Seither wird dieser Tag als Schwarzer Mittwoch (englisch: Black Wednesday) bezeichnet. Das Pfund war enorm geschwächt und fiel in den darauffolgenden Wochen um fast 15 % gegenüber der D-Mark und um 25 % gegenüber dem US-Dollar. !!! Es zeigte sich jedoch schon im folgenden Jahr, dass die Abwertung der britischen Wirtschaft eher gut getan hatte.!!! Innerhalb von zwei Jahren legte das Pfund gegenüber der D-Mark um mehr als 25 % zu."

Dies zeigt auf, welchen Einfluss ein einziger Multimilliardär haben kann.
Aber die Schweiz ist ja unabhängig, oder etwa doch nicht?
-
February 2015 Kommentar zu
Franken-Schock – was ist zu tun?
Eine Geschichte über Tauschhandel,der Entstehung des Geldes,der Zinsen,der Schulden,des Geldsystems,des Wettbewerbes und der Zentralbanken und den daraus entstehenden Folgen:

https://ww​w.youtube.com/watch?v​=oXeeabwaV-s

„Wege​n der Erschaffung Geldes ging der eigentliche Reichtum eines Landes weitgehend in Vergessenheit,wie die fruchtbaren Böden,die grossen Wälder,die Bodenschätze und Viehbestände,alles drehte sich nur noch um das Geld,dieses scheinbar höchste Gut,das jederzeit Mangelware war und dieser Zustand hält bis heute an.“

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
Henry Ford
-
January 2015 Kommentar zu
Franken-Schock – was ist zu tun?
Grössenwahn ist eher zu meinen, die Schweiz könne auf die Dauer als Insel mit starker Währung umgeben von lauter Ländern mit schwachen oder schwächelnden Währungen über die Runden kommen.
Vielleicht ist es auch Absicht die Bevölkerung durch Schaffung einer Krise mit sanfter Gewalt zum EU Beitritt zu bewegen.
Die EU wird sich sicher freuen, die Aufträge & Touristen von der Schweiz zu übernehmen.
Die Kehrtwende der Nationalbank wurde ja gemäss Georg Sorros auf Wunsch anderer Länder in die Wege geleitet:

http://w​ww.blick.ch/news/wirt​schaft/so-kams-laut-s​tar-investor-soros-zu​m-franken-schock-das-​ausland-flehte-ums-mi​ndestkurs-ende-id3429​029.html
-
January 2015 Kommentar zu
Franken-Schock – was ist zu tun?
@Georg Bender:

Hier wäre etwas,um das Geldsystem besser zu verstehen:


Der Welt-Geldbetrug Prof. Dr. Eberhard Hamer

http://www.g​oldseiten.de/artikel/​611--Der-Welt-Geldbet​rug.html
-
January 2015 Kommentar zu
Franken-Schock – was ist zu tun?
Ähnlichen Vorschlag hatte ich schon früher einmal gemacht.
Die Nationalbank soll die Geldmenge erhöhen um den SFr abzuwerten und das neu geschaffene Geld direkt in die Sozialwerke und Wirtschaft pumpen,statt über den Umweg der Geschäftsbanken, wo das neugeschaffene Geld dann nur in die Hände von Spekulanten fällt.

-
January 2015 Kommentar zu
Franken-Schock – was ist zu tun?
Was ich persönlich sehr bemerkenswert finde:

Bei sämtlichen Vorlagen wie Mindestlohn, mehr Ferien, Eindämmung der Zuwanderung wurde von den Wirtschaftsverbänden und auch der FDP Horror Szenarien entwickelt betreffend Gefährdung von Arbeitsplätzen.

Ab​er wenn sich die Arbeit des Schweizers über Nacht um 20% verteuert scheint es überhaupt keine Arbeitsplätze zu gefährden.

Blocher​ "Macht euch keine Sorgen"
Schneider Ammann lapidar: "Ich habe Vertrauen in die Schweizer Wirtschaft"

Hätten​ die Arbeitnehmer 5 % Lohnerhöhung verlangt hätte es ein riesiges Horrorszenarium gegeben wegen Verlust von Arbeitsplätzen, Firmen die abwandern etc...

Was wird wohl nun passieren?

Arbeitszeit erhöht zum selben Lohn? Grossanbieter und Importeure werden wieder die Währungsgewinne einsacken und nicht weitergeben?
Und die Schweizer die dann im Ausland einkaufen als Arbeitsplatzgefährder​ hinstellen?

Wenn 2 das gleiche tun ist es nicht dasselbe!
-
January 2015 Kommentar zu
Weltpolitik 2015: Hoffnung auf Stimmen der Vernunft!
Warum kommen immer wieder Machtmenschen, Egoisten und Ignoranten an die Spitze?

Mögliche Erklärung:

Was erwarten die meisten von Leuten an der Spitze?
Wohl Führungsstärke.
Und was assoziert man mit Führungsstärke?

1.​ Durchsetzungskraft
2​. Keine Fehler machen
3. Souveränität
4. Alles fest im Griff haben
5. Sicherheit vermitteln, sicheres Auftreten
6. Linientreue
7. Autorität

Nun welcher Typ Mensch besitzt diese Eigenschften wohl am ehsten?

Der Machtmensch, Egoist und Ignorant oder die klugen und weitsichtigen Köpfe mit gesundem Menschenverstand?

​Leider ist es wohl so, dass die wirklich Klugen und weitsichtigen Köpfe vielleicht nicht solche Durchsetzungskraft haben und auch Fehler und Schwächen eher zugeben, zugeben, dass man nicht alles im Griff haben kann und wenn nötig auch mal einen Kurswechsel machen muss und auch einmal andere Ideen und Meinungen gelten lassen kann.

Doch solches Verhalten wird dann schnell von politischen Gegnern als Schwäche ausgelegt und ausgeschlachtet und am Schluss kommen wieder die Machtmenschen. Gegen Michail Gorbatschow wurde geputscht, Helmut Schmidt wurde durch einen Misstrauensantrag durch den Machtmenschen Kohl aus dem Amt gehievt.

http://ww​w.derwesten.de/zeusme​dienwelten/zeus/fuer-​schueler/zeus-regiona​l/dortmund/helmut-sch​midt-das-misstrauensv​otum-1982-id7341591.h​tml

Wie heisst es doch:

"Es ist ein Jammer,
daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel"

und:

"​So lange wie Verbrecher als Helden gefeiert werden so lange wird es Kriege geben"

Insofern beantworte ich die Frage ob das Volk die falschen Leute in hohe Ämter wählt mit einem "JA"

Gobatschow hat recht wenn er sagt: "Die grösste Gefahr gehe von einem «militärisch-industri​ellen Komplex» aus"

http://www.bl​ick.ch/news/ausland/p​utin-wird-provoziert-​gorbatschow-warnt-vor​-drittem-weltkrieg-id​3135881.html
-