Hanspeter Heeb GLP

Hanspeter Heeb
Hanspeter Heeb GLP
Wohnort: Romanshorn
Beruf: Jurist, Lerntechniker
Jahrgang: 1959

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wann platzt die Goldblase?
Die jähr­li­che in­dus­tri­elle Nach­frage nach Gold be­trägt rund 500 Ton­nen und macht damit nicht ein­mal 20% der jähr­li­chen Pro­duk­tion aus. Grös­ster Nach­fra­ger ist die Schmuck&
Ecopop- und Einwanderungsinitiati​ve: Wo ist das Problem?
Auf­grund der Arena-­Dis­kus­sion frag ich mich: Macht es nicht Sinn, ein Zu­wan­de­rungs­ziel fest­zu­schrei­ben. Wie wir die­ses Ziel er­rei­chen, ist doch eine ganz an­dere Fra­ge. Wir kö
Wir brauchen neuartige Jugendstrafen
Als ne­ben­amt­li­cher Rich­ter bin ich seit der letz­ten Straf­rechts­re­form auch Ju­gend­rich­ter. Als sol­cher muss ich lei­der fest­stel­len, dass Stra­fen gro­tesk klein sind un
Vorteile eines gemeinsamen Schulpräsidiums
Mit der Wahl des Se­kun­dar­schul­prä­​si­di­ums in Ro­mans­horn-­Salmsac​h stelle ich mich, als Prä­si­dent der Pri­mar­schule Ro­mans­horn auch für die Se­kun­dar­
Atomausstieg: Geben wir Gas!
Vor Mo­na­ten er­hielt ich nur 42%-­Zu­stim­mung zu mei­nem Ar­ti­kel, dass die Strom­preise fal­len wer­den. Zu­ge­ge­ben, ein Teil des ei

Seite 1 von 4 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Effizienz, Nachhaltigkeit, Fairness, Transparenz



Das habe ich erreicht

Weiterführen der erfolgreichen Arbeit meines Amtsvorgängers an der Primarschule Romanshorn: demokratisch, transparent, effizient und mit zufriedenen Mitarbeitern und Eltern.



Meine politischen Ämter und Engagements


2000- Nebenamtlicher Richter, Bezirk Arbon
2006- Schulpräsidium Romanshorn
-[Kandidatur] Kantonsrat


Hobbies / Interessen

Schach, Informatik, Lernpsychologie, Technik, Wirtschaft



Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Ich spekuliere nicht Harr Habermacher. Ich sichere ab. Ich kaufe $ und € bei Tiefständen, um mich gegen importierte Inflation abzusichern.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Sie sind ein Schlingel, Herr Krähenbühl, Schleichwerbung für Ecopop beim Thema Goldinitiative. Das Thema scheint Ihnen wichtig zu sein. Ich halte es bei Masseneinwanderung und Ecopop mit Bö:
Use mit dene Uusländer, alli sölled Verschwinde
alli, Grossi, Mittleri und Chlinii,
nun nöd mini.
(PS: Original von Bö, war zum Thema Subventionen)
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Gute Idee, das probier ich das nächste Mal aus.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Habe gar nicht gewusst, das die Nazis die 2. Weltkrieg mit der Notenpresse finanzierten. War da nicht etwas mit Raubgold?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Mit einem Vorkaufsrecht auf Landwirtschaftsland würde die Nachfrage nicht eingeheizt.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Das ist richtig, langfristig ist alles Papiergeld nichts wert. Kurzfristig kann ich aber nicht mit Goldverenelis nach Konstanz einkaufen gehen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Herr Habermacher, da haben Sie vermutlich recht. Ich warte auch ab, bis $ und € wieder fallen. Am letzten Tiefstand habe ich rund 30'000 Franken verdient. Wieviel haben denn Sie verdient damals?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Wann platzt die Goldblase?
Frau Dreyfuss, bei dieser Bedrohungslage sollten wir uns doch besser ein paar Wasserstoffbomben beschaffen, um zurückzuschiessen oder noch besser einen Präventivschlag zu führen.
-
August 2014 Kommentar zu
Ecopop- und Einwanderungsinitiati​ve: Wo ist das Problem?
Ziemlich übel dieser Rassismusvorwurf an die Ecopopinitianten. Die Initiative ist ja nicht einmal ausländerfeindlich.
-
April 2014 Kommentar zu
Ecopop- und Einwanderungsinitiati​ve: Wo ist das Problem?
Da haben Sie vollkommen Recht. Solange die Wirtschaft läuft, benötigt diese Arbeitskräfte und es wandern Menschen ein. Daher ist ja auch kaum jemand wirklich interessiert die Masseneinwanderungsin​itiative umzusetzen. Sinn diesr Initiative ist ja, wie bei allen anderen gleichgelagerten Initiativen (Pädophile, Ausschaffung, Durchsetzung) mit dem Angebot einer Scheinlösung für ein echtes Problem seine Klientel bei Laune zu halten, im sicheren Wissen, das die Initiative nie umgesetzt wird. Was man dann wieder dem politischen Gegner als Untätigkeit und Unwillen zum Vorwurf machen kann.
-