Heinz Kremsner SP

Heinz Kremsner
Heinz Kremsner SP
Wohnort:
Beruf: Kontakt: Heinz.Kremsner@gmx.ch
Jahrgang: 1954


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






SVP will Gauner belohnen - Busse der Credit Suisse
SVP will Gau­ner be­loh­nen - Busse der Cre­dit Suisse
Gripen adieu - by by by - das wars
­Die Be­völ­ke­rung hat sich erst­mals in einer Ab­stim­mung über si­cher­heits­po­li­t​i­sche Fra­gen gegen die Armee ge­stellt
Dürfen Richter Personen an Pranger stellen ? Mittelalter ?
Be­kannt­lich gab es frü­her den Pran­ger. Da wur­den Leute "von Amtes we­gen" der All­ge­mein­heit zur Schau ge­stellt htt­p://­de.wi­ki­pe&​s
Kanton Bern - SVP will keine 75 Mill. sparen - Heuchelei ?
Im Kt Bern gibt es die be­son­dere Form der Fi­nan­zie­rung der Pfarrerlöhne aus all­ge­mei­nen Steu­er­gel­dern. Das heisst je­der/jede der/­die Steu­ern be­zahlt (egal ob Mus­lim; Mor­

Seite 1 von 1

Dafür setze ich mich ein

Vieles



Das habe ich erreicht

Vieeeeeeeeeel. Bin stolz darauf.
Habe Mutter Helvetia besucht. Hier ist sie mit mir http://jamessbbond.magix.net/public/Photo/mein_Bild_qhdr.jpg
Sie sagte mir: wählt SP.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Kontakt: Heinz.Kremsner@gmx.ch Ich und Mutter Helvetia http://jamessbbond.magix.net/public/Photo/mein_Bild_qhdr.jpg



Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Der Vollständigkeit halber Herr Schenker die Initiativen der SVP die abgelehnt wurden:
1996 - gegen die illegale Einwanderung
2002 - Ueberschüssige Goldreserven in den AHV-Fonds
2002 - gegen Asylrechtsmissbrauch
2008 - für demokratische Einbürgerungen
2013 - Volkswahl des Bundesrates
2012 - Für die Stärkung der Volksrechte in der Aussenpolitik (Staatsverträge vors Volk!) - AUNS und SVP
2013 - Familieninitiative
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Das ist schon unglaublich mit der Unfall-Revision:
Da wird seit dem Jahre 2004 (erste Konzepte im Jahre 2003) daran gebastelt. Konkret ist bis heute nix.
Revision des Bundesgesetzes über die Unfallversicherung (UVG)
Bern, 22.12.2004 - Der Bundesrat hat aufgrund einer Studie zum System der obligatorischen Unfallversicherung festgestellt, dass das geltende System effizient ist und deshalb grundsätzlich beibehalten werden soll. Das über 20 jährige Bundesgesetz über die Unfallversicherung soll aber den Erfordernissen einer modernen Sozialversicherung angepasst werden. Der Bundesrat hat deshalb das Eidg. Departement des Innern (EDI) beauftragt, bis Ende 2005 Grundlagen für eine UVG-Revision zu erarbeiten.
http://www.efd.admi​n.ch/dokumentation/me​dieninformationen/004​67/index.html?lang=de​&msg-id=3774
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Richtig Herr Mahler betreff der SVP und der Unfallversicherung haben sie absolut Recht.
Ich verfolge das seit langem. Die Revision der Unfall begann im Jahre 2004 - kein Witz. Seither viel Papier produziert. Es ist ein Musterbeispiel und ein Exempel zum studieren wie private Unfallversicherer hier lobiieren und ihre Interessen durchsetzen wollen. Ich empfehle das Thema zu verfolgen um zu sehen wie Parteien und Politiker gekauft werden um die privaten Interessen durchzusetzen. Am schlimmsten agiert eindeutig die SVP. Es geht ihr darum im Interesse der Privat-Versicherer die Versicherung auszuhölen . Das hat zur Folge dass wie sie schreiben die Sozialhilfe und die Ergänzungsleistungen zusätzlich finanziell bluten müssen. Das ist aber saudumm. Es soll die Versicherung zahlen .
http://www.bag.admin.​ch/themen/versicherun​g/00321/02413/04163/i​ndex.html?lang=de
un​d
http://www.bag.admi​n.ch/themen/versicher​ung/00321/02413/04163​/index.html?lang=de

Die SVP ist eine typische Etikettenschwindler-P​artei. Volks -im Namen - gelogen.
Auch die NSDAP war so eine Etikettenschwindler-P​artei . sozial-ist...isch. Nein. gar nicht.
Der Hitler hat sich von Industriellen und Bankiers finanzieren lassen. Es gab die Adolf-Hitler-Spende . Zusätzlich bekam er private Spenden von Industriellen und Bankiers . Dann wären das alles Sozialisten gewesen ? Nein. Eben nicht. http://de.wikipedia.o​rg/wiki/Adolf-Hitler-​Spende_der_deutschen_​Wirtschaft
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Hr Knall: Da haben Sie die Statistik aber gar nicht angeschaut. Die SVP seit 1975 ???? Häh? Na sowas. PLÖTZINN. Nein.
Die SVP IST SEIT 1999 - seit 1999 !! Also seit lächerlichen 15 Jahre wählerstärkste Partei ! Bezogen auf Nationalrat.

VON 1928 bis 1979 und 1995 bis 1999 war die SP wählerstärkste. 54 Jahre wählerstärkste ! Grandios sowas.

Die Statistik ist von Andreas Ladner, Professor für Schweizerische Verwaltung und institutionelle Politik am IDHEAP Institut für öffentliche Verwaltung an der Universität Lausanne.

Jaja sie werden jetzt behaupten der sei links. Kennen wir von SVPlern.
die Statistik ist hier zu sehen http://www.andreaslad​ner.ch/dokumente/Semi​nar05/Folien_Parteien​_und_Parteiensysteme_​im_Wandel_05.pdf

​sei​ne Seite http://www.andreaslad​ner.ch/
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Ach ja: die SP Schweiz war über 56 Jahre (etwa 56 Jahre !!! ) wählerstärkste Partei der Schweiz. Hat aber nie so ein idiotisches Geschrei wie die SVP darum gemacht.
http://jamessbbond.​magix.net/public/Waeh​leranteil/Wählerantei​l_Schweiz_.JPG
Herr Schenker: Sie zitieren da den SVP-Journalisten Dominik Feusi der BAZ der herausgefunden hat dass einige Initiativen der SP gescheitert sind. Stimmt. Der Feusi hat auch einen Blog http://www.ordnungspo​litik.ch/ mit absurden Sachen.

Lustigerwe​ise beginnt die Aufzählung der verlorenen Initiativen Im Jahre 1995. Und vorher war nichts ???
Es war die SP die die Proportionalwahl im Nationalrat mit Initiativen eingeführt hat (im Jahre 1919). 2 Initiativen wurden abgelehnt. Es brauchte 3 Initiativen. Auch für das Frauenstimmrecht brauchte es mehrere Initiativen . AHV auch mehrere Initiativen. usw usw usw usw.
Das beweist dass es durchaus dauern kann dass gute Initiativen mit Themen die wichtig sind für die Schweizer Bevölkerung eine Zeit brauchen bis auch Hinterwäldler einsehen dass was gemacht werden muss.

Dem Erfolg und der Einzigartigkeit was die SP für die Schweiz geleistet hat kann sich niemand entziehen. Auch sie schmarotzen heute von politischen Erfolgen die die SP für die Schweiz ermöglichte.
Die SP Schweiz war während über 50 Jahren wählerstärkste Partei der Schweiz (1928 - 1979) und kurze Zeit danach nochmals für einige Jahre.
Im Gegensatz zur SVP die die Schweiz in den Untergang führen will und deshalb nach kurzer Zeit als wählerstärkste Partei früher oder später zur Bedeutungslosigkeit versinken wird.

die SP wählerstärkste Partei 1928 - 1979
http://jamessbb​ond.magix.net/public/​Waehleranteil/Wählera​nteil_Schweiz_.JPG
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Nee Herr Knall: ich bin einfach dagegen dass ein paar Oberdeppen wie dieser Rechtsextreme Mannheimer englischen Text komplett falsch übersetzt - und sein Saich tausendfach kopiert und hier in Vimentis gelangt.

Nochmals: Das einzige Wort das dem Deutschen Gutmensch in Englisch entspricht ist Doo-gooder http://www.dict.cc/en​glisch-deutsch/do-goo​der.html

Der Irre Psychiater verwendet dieses Wort nirgends. Er Spricht dauernd von einer Politischen Einstellung- dem Libaralismus und sonst nichts anderes.
Er bezeichnet eine Politische Haltung - den Liberalismus - als Geisteskrankheit. Typische Auesserung eines geisteskranken Psychiaters
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Tja Herr Schenker: die Massenverblödungsinit​iative zeigt Wirkung. Da zitieren hier Leute ungehemmt Texte betreff Gutmenschen - alles 1:1 kopiert von tiefbraunen obskuren vor allem Rechtsextremen Seiten wie http://michael-mannhe​imer.info/2013/07/09/​amerikanischer-psychi​ater-gutmenschen-klin​isch-geisteskrank/ und andere.

Nochmals: es gibt im Englischen keine Entsprechung des Wortes Gutmensch. Falls Englischer Text so übersetzt wird beweist der Übersetzer die Dummheit und Blödheit und Unverständnis der Sprache.

Hier kann man das Buch The Liberal Mind des irren Psychiaters Lyle H. Rossiter ansehen
http://books​.google.ch/books/abou​t/The_Liberal_Mind.ht​ml?id=2KckDSbGnWkC&re​dir_esc=y
auf Leseprobe ansehen klicken für Detail

Es findet sich im gesamten Text keine Stelle die irgendwie als Gutmensch übersetzt werden könnte.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Der politisch korrekte Gutmensch
Aber Aber Herr Schenker: Ihr Artikel kommt nur vor wie ein typischer SVP-Kampfblatt Weltwoche-Artikel . Sämtliche Fakten die belegt sind werden total völlig falsch verdreht. Die Realität - Total Realitätsblind.
Wie das mit dem Wort Gutmensch ist hat ihnen der Blogger willibald von wildenstein weiter unten erklärt http://www.vimentis.c​h/willibald_vonwilden​stein/

Das Wort Gutmensch - es gibt im Englischen keine Entsprechung. Am ehesten das Wort do-gooder : someone whose desire and effort to help people (such as poor people) is regarded as wrong, annoying, useless, etc.
http://www.merr​iam-webster.com/dicti​onary/do-gooder
sieh​e http://de.urbandictio​nary.com/define.php?t​erm=do-gooder und das Wort Bleeding Heart Liberal http://de.urbandictio​nary.com/define.php?t​erm=Bleeding+Heart+Li​beral

Der Spruch betreff Gutmensch kann nicht von Oscar Wilde stammen - unmöglich - ich weiss es - hab eine sehr umfangreiche Zitate Sammlung . Ein gefälschtes Zitat.

Dieser Psychiater schreibt von "Liberal Mind" also in Bezug auf Liberalismus. Wie man das mit Gutmensch übersetzt ist so ziemlich dumm und einfältig. Keine Ahnung von Englisch. http://www.amazon.de/​The-Liberal-Mind-Psyc​hological-Political/d​p/0977956318

Die früheste Stelle betreff eines Gutmensch kann dem Werk von Max Stirner im Jahre 1845 die „Pfaffen, Eltern und g u t e n Menschen .... als die wahren Jugendverführer und Jugendverderber, die das Unkraut der Selbstverachtung und Gottesverehrung emsig aussäen, die jungen Herzen verschlämmen und die jungen Köpfe verdummen.“
belegt sein siehe Max Stirner http://de.wikipedia.o​rg/wiki/Max_Stirner
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Zürcher SVP wärmt Kampagne gegen «faule Berner» auf
Bezeichnend ist wie die Berner SVP schon mehrmals Vorstösse abgelehnt hat die Steuerkontrolle auszubauen - was Steuerbetrug und Hinterziehung in grossem Stil von Vermögenden ermöglicht.

Im Kanton Bern beläuft sich der bisherige Rekordbetrag einer straflosen Selbstanzeige auf 3,1 Millionen Franken !!!. Der Fall stammt aus dem Jahr 2011.

Da hat ein Rubiger in der Berner Gemeinde Rubigen festgestellt: oh ich hab vergessen was in der Steuer anzugeben - und zahlt 1 Million !!!! an Steuern. Die Gemeinde freuts.
Selbstanzeige in Rubigen: 1 Million mehr in der Gemeindekasse
http:/​/www.derbund.ch/bern/​region/Reuiger-Steuer​suender-beschert-Rubi​gen-eine-Million-Fran​ken/story/21665092

Würde der Staat Bern seine ihm zustehenden Steuern erhalten der NFA entsprechend kleiner.
Dank der SVP Steuerbetrug und Hinterziehung . Sie will es so.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Zürcher SVP wärmt Kampagne gegen «faule Berner» auf
Sehe ich auch so Frau Sägesser. Es sind die Tiefsteuerkantone die das ganze anheizen.
Man stelle sich vor : jeder Kanton , jede Gemeinde würde dauernd ohne Unterbruch die Steuern senken . Die Katastrophe absehbar. Das ganze funktioniert nur solange es nur wenige Tiefsteuer-Kantone Gemeinden gibt. Als Ausgleich brauchts den NFA. Gut so.
Der NFA (Neuer Finanzausgleich) ist eine flankierende Massnahme, um die Folgen des fatalen Steuerwettbewerbs zu mildern. Ohne Steuerwettbewerb gäbe es vermutlich auch keinen NFA.

Hier beschweren sich die Geber-Kantone über die Nehmer-Kantone http://www.fairer-nfa​.ch/de
-