Heinz Kremsner SP

Heinz Kremsner
Heinz Kremsner SP
Wohnort:
Beruf: Kontakt: Heinz.Kremsner@gmx.ch
Jahrgang: 1954


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






SVP will Gauner belohnen - Busse der Credit Suisse
SVP will Gau­ner be­loh­nen - Busse der Cre­dit Suisse
Gripen adieu - by by by - das wars
­Die Be­völ­ke­rung hat sich erst­mals in einer Ab­stim­mung über si­cher­heits­po­li­t​i­sche Fra­gen gegen die Armee ge­stellt
Dürfen Richter Personen an Pranger stellen ? Mittelalter ?
Be­kannt­lich gab es frü­her den Pran­ger. Da wur­den Leute "von Amtes we­gen" der All­ge­mein­heit zur Schau ge­stellt htt­p://­de.wi­ki­pe&​s
Kanton Bern - SVP will keine 75 Mill. sparen - Heuchelei ?
Im Kt Bern gibt es die be­son­dere Form der Fi­nan­zie­rung der Pfarrerlöhne aus all­ge­mei­nen Steu­er­gel­dern. Das heisst je­der/jede der/­die Steu­ern be­zahlt (egal ob Mus­lim; Mor­

Seite 1 von 1

Dafür setze ich mich ein

Vieles



Das habe ich erreicht

Vieeeeeeeeeel. Bin stolz darauf.
Habe Mutter Helvetia besucht. Hier ist sie mit mir http://jamessbbond.magix.net/public/Photo/mein_Bild_qhdr.jpg
Sie sagte mir: wählt SP.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Kontakt: Heinz.Kremsner@gmx.ch Ich und Mutter Helvetia http://jamessbbond.magix.net/public/Photo/mein_Bild_qhdr.jpg



Meine neusten Kommentare

Vor 5 Tagen Kommentar zu
Trau, schau, wem...
Gut gesagt Herr Landolt.
Man kann sich schon fragen dieser Blocher , will er verbrannte Erde hinterlassen nach seinem Tod ? Nach mir die Sintflut. Ich unterstelle ihm mal diese Absicht.

Wer wie die SVP und dessen Führer Blocher die Rechsstaatlichkeit aushebeln will - sollte man sich durchaus überlegen so eine Partei zu verbieten.

Blocher und seine gekaufte Partei missachten die Rechsstaatlichkeit von der Umsetzung von Initiativen.
Es ist eben nicht so dass eine siegende Partei die Initiative umsetzt. NEIN. Die Rechtsstaatlichkeit verlangt dass alle sich daran beteiligen.
Dazu haben wir den Legiferierungsprozess​.
legiferieren - legiferieren = gesetzlich verankern, als Gesetz verabschieden zu lat. lex......
Die SVP missachtet dieses Rechtsstaatliche Instrument der Legiferierung.
Bei der Legiferierung sind die Legislative und die Exekutive beteiligt. Die Umsetzung geschieht durch Nationalrat und Ständerat in Zusammenarbeit mit dem Bundesrat.

Es ist eine ungeheuerlichkeit wenn die SVP und dessen Führer verlangt sie allein die SVP hätten das Recht eine Initiative umzusetzen. Quatsch. Die Umsetzung wieoben erwähnt es sind alle Parteien beteiligt. Die SVp hat kein Recht zu verlangen es müsse so umgesetzt werden wie sie das wollen . Eben nicht. Es sind alle Parteien daran beteiligt.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
From #gerigate to #patrikgate? No! To #almostallgate!
Kann dem zustimmen herr binder.
Das ganze ist eine moralische Frage. Mit seiner Entschuldigung hat er richtig gehandelt. Der Fall ist soweit erledigt . Er soll sein Amt weiterführen.

Der Fall zeigt dass starke Interessengruppen Geri Müller diskretieren und erledigen wollen
Fakt ist den Fall hat die Frau nicht den Medien selbst übergeben. Ein Medienberater Widgorewits hat von Ihr die Fakten und Foto usw erhalten mit der Bitte das nicht weiterzuleiten.
Dieser Widgorewits hat dann Medien kontaktiert, Schweizer Fernsehen, Weltwoche usw. Die Zeitung Schweiz am Sonntag hat dann den Fall veröffentlicht.
Die Person Widgorewits, Bollag und der Politiker Pfister sind in der Affäre drin. Alles erklärte Gegner von Müller.
Seltsam .
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Nicht immer gleich den Rücktritt fordern
Auch meine Meinung Hr Kästli . Gut gesagt. So ist es.

Hr limaa: unter Porno werden Menschen in sexueller Aktivität miteinander definiert.
Ein Nacktfoto einer Person mit evtl einem Pimmel ist kein Porno. Es fehlt die sexuelle Interaktion.
http://​de.wikipedia.org/wiki​/Pornografie
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Wir brauchen keine neue Nationalhymne!
Herr von Vaucanson: Merci für die Klarstellung.
Sie haben Recht. Die SGG besteht seit 1810 wie sie schreiben. War mir nicht bekannt.
Na also: ein urschweizerischer Verein.
http://www.sgg-ssup​.ch/
hier der Wettbewerb für die neue Nationalhymne - die Eingabefrist ist abgelaufen https://www.chymne.ch​/de
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Lasst unsere Nationalhymne in ruhe!
Herr Arnold: Also die Nationalhymne ist eindeutig ein religiöses (katholisches) Kirchenlied:
Es ist getextet von einem Reformierten (Leonhard Widmer aus Zürich) und komponiert von einem Katholiken (Pater Alberik Zwyssig aus Bauen, Uri).
http://www.ref​ormiert.info/artikel_​11502.html
http://ww​w.ref​​ormiert.info/a​rtikel​_​11502.html
​siehe auch meine Antwort hier
http://www.vimentis​.ch/dialog/readarticl​e/wir-brauchen-keine-​neue-nationalhymne/?o​pen=5135&jumpto=12602​3
http://www.vimenti​s​.ch/dialog/readarti​cl​e/wir-brauchen-kei​ne-​neue-nationalhymn​e/?o​pen=5135&jumpto=​12602​3

Ja den Bundesbrief dessen Text kenne ich. Es war ein Landsgemeinschaftsbün​​​​dnis der damals Mächtigen in den Dörfern zu einem Bündnis.
Die Situation der Bevölkerung änderte sich nicht. Damals gab es die Leibeigenschaft (erst im Jahre 1790 begann langsam die Abschaffung dieser Sklaverei).
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Wir brauchen keine neue Nationalhymne!
Auffallend dass viele SVPler sich ins Zeug legen für dieses katholische Kirchenlied.
Ja Frau Estermann: sie liegen wie meist komplett total falsch.
Es war ganz anders:
Der Dichter LEONHARD WIDMER war reformiert nicht protestantisch ! Steht auch auf der Gedenktafel.
siehe auch da http://www.schweizerp​salm.ch/Leonhard-Widm​er/

Die Melodie wurde für eine katholische Messe komponiert:
....... Zur Amtseinsetzung von P. Plazidus Bumbacher als Pfarrer der Wettinger Dorkirche (5. Juli 1835) schrieb Zwyssig eine Festmesse mit dem Graduale "Diligam te Domine", das später (1841) die Melodievorlage zum Gedicht "Schweizerpsalm" von Leonhard Widmer wurde und auf dem die Messe mit dem Schweizerpsalm aufbaut.

Es ist also getextet von einem Reformierten (Leonhard Widmer aus Zürich) und komponiert von einem Katholiken (Pater Alberik Zwyssig aus Bauen, Uri).
http://www.ref​ormiert.info/artikel_​11502.html


Das Zeugs das wir als Nationalhymne habe ist also ein katholisches Kirchenlied - mit Gottesverehrung.

D​er Zwyssig hat den Text leicht abgeändert, es ist nicht mehr das Original von Widmer.

Sowas ist nicht mehr zeitgemäss. Eine neue Hymne muss her.
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Lasst unsere Nationalhymne in ruhe!
Leonardo Stöckli und Horst Roland Zbinden :
Sehe ich genau so.
Das Ding ist eine absolute Katastrophe. Ein Kirchenlied für eine katholische Messe mit Psalm-Gesang ; nennt sich Graduale . http://de.wikipedia.o​rg/wiki/Graduale

Ich finde es ist eine Zumutung eine katholische Gottesverehrung für alle Schweizer verbindlich zu erklären.
Sowieso als Atheist missfällt mir das.
Eine Landeshymne muss anders sein; der Zeit angepasst. Da gibt es verschiedene Vorschläge mit Text und Melodie.

Besinnen wir uns auf die tatsächlichen Wurzeln der Schweiz - die haben mit Gott - Christentum - absolut nichts zu tun.
Unsere wahren Vorfahren sind die Helvetier - ein Stamm der Gallier (Kelten) hat die Schweiz besiedelt; (Gallier sind Kelten --- bekannt Asterix und Obelix.)
Also weg mit diesem katholischen Kirchenlied mit Gottesverehrung.

Die Kelten kamen aus dem Ausland - die Schweizer alles Ausländer - jetzt werden die SVPler aber losheulen.
http://ww​w.geschichte-schweiz.​ch/helvetier.html
-
Vor 31 Tagen Kommentar zu
Zuwanderung; Vertragsbruch durch die EU
Richtig Herr Lohmann :
Genauer: der Bundesrat hat eine Studie in Auftrag gegeben. Die Studie kam zum Schluss es sei mit 8000 bis 10'000 zusätzlichen Einwandern zu rechnen.
Der Bundesrat hat diese Zahlen zitiert sonst nichts anderes . Wie soll er da Schuld sein ?
-
July 2014 Kommentar zu
EU: Die erwartete Antwort – nun geht es hart auf hart!
Hier als extremes Beispiel unter x hunderten die Gemeinde Guarda verbietet Neuzuzügern Stimm und Wahlrecht die ersten 3 Monate (auf Gemeindeebene; ansonst Stimm- Und Wahlrecht vorhanden).
Gemeinde Guarda - Politische Rechte - Stimm- und Wahlrecht
Ab erfülltem 18. Altersjahr für Schweizerbürger/-inne​n. Für Neuzuzüger besteht in Gemeindeangelegenheit​en eine Karenzfrist von 3 Monaten.
http://www.​guarda.ch/index.php?i​dcatside=15&mod110_1=​print

So undemokratisch und potthässlich frech und unverschämt sich demokratisch nennen - was glauben die Schweizer wer sie sind ?
-
July 2014 Kommentar zu
EU: Die erwartete Antwort – nun geht es hart auf hart!
Direktdemokratisch - Demokratisch - die Schweiz - Herr Knall: ich glaub da war ein Knall.

Da anstatt die durchgeknallte Bernerin von ihrem undemokratischen Kanton erzählen würde - sie schweigt.

Was halten Sie denn das für demokratisch wenn jemanden der im Kt Bern in den Kanton zieht oder im Kanton von einer Gemeinde zu einer anderen zieht das Stimm- Und Wahlrecht entzogen wird ? Dasselbe in anderen Kantonen, z.B. Wallis. Kt Graubünden.

Kt Bern: Artikel 13 des Gemeindegesetzes lautet wie folgt: "Stimmberechtigt in Gemeindeangelegenheit​en
sind die seit drei Monaten in der Gemeinde wohnhaften, in kantonalen Angelegenheiten stimmberechtigten Personen." Auf kantonaler Ebene gibt es für Neuzuzüger dagegen keine Einschränkungen
Demo​kratie häh ? ich glaub mich tritt ein Pferd.
http://www.politnet​z.ch/artikel/19523-ne​uzuzueger-duerfen-im-​kanton-bern-auf-gemei​ndeebene-erst-nach-dr​ei-monaten
und da da da da hier http://www.gr.be.ch/e​tc/designs/gr/media.c​dwsbinary.DOKUMENTE.a​cq/f1c5207f1cf24ccd86​2d73e30f3e0a2c-332/2/​PDF/2010.9013-Vorstos​stext--28753.pdf
-