Helmut Barner

Helmut Barner
Helmut Barner
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Die Schweizer Alpentransversalen waren im 2.WK das Hauptziel
Kann Ihnen leider keinen Daumenhoch geben. Gib Ihnen gar keinen. Staun, staun, der war doch bis 1950 im Amt, sonst gäbe es nichts zu staunen.
Den Marshall-Plan nach dem Morgenthau-Plan dürfen Sie aber nicht vergessen! So viel Nazi-Geld gab es nach Auskunft der Schweizer Banken nämlich auä doch nicht hier im Lande.
Ob die Schweiz bei den Deutschen noch so beliebt ist? Das Land schon, aber die Schweizer? Ich bezweifle und bekomme auch anderes mit!
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
SICHERHEIT – unser höchstes Gut!
Amerikas "Besiedelung" durch die Europäer war auch gestern! Einen Unterschied gibt es sicher: Die Europäer beraubten vorher und nachher über Jahrhunderte die Länder, aus denen heute die Menschen zu ihnen fliehen, gnadenlos und rücksichtslos total aus! Die, welche heute zu uns kommen, taten und konnten das nicht! Sie fliehen eigentlich dahin, wo der Reichtum ihrer verarmten, ausgeraubten Länder heute liegt, zudem sie halt in vielen Ländern Staatsangehörige sind, falls sie z.B. aus Belgisch-Kongo, dem britischen Empire, Französisch-Polynesie​n usw. kommen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Antwort an Herrn Helmut Barner
Herr Frick, schauen Sie mal in den Blog von G. Hottinger:
"Massaker von Distomo / Schweiz nimmt grich. Waisenknaben auf", da können Sie sehen, was die Schwarzhemden fertig brachten und wie die "kämpften". Und was hätte die Schweiz dem gegenüberstellen können?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Antwort an Herrn Helmut Barner
Herr Frick, von wo wissen Sie, dass Hitler die Schweiz nicht angreifen liess, weil sie ihm zu stark gewesen war? Es gibt da auch andere Gründe..... Es hätte eben für die Geiselnahme der Zivilbevölkerung von Basel u.a. nicht reguläre Truppen benötigt, das hätten die in den schwarzen Uniformen erledigt, wie etwa auch in Saint-Gingolph. Aber das passt eben nicht in das Geschichtsbild der Recken aus alter Zeit, die selber festlegen wollen, wer die Schweiz "gerettet" hat. Meine Frage haben Sie aber noch immer nicht beantwortet: Wie lange hätten die Verteidiger im Reduit zugeschaut, wie ihre im Unterland zurückgelassenen Angehörigen als Geiseln niedergemetzelt werden, bevor sie die Kapitulation angenommen hätten?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Die Schweizer Alpentransversalen waren im 2.WK das Hauptziel
Ich rede nicht vom Tannenbaum. Herr Frick, es gab auch andere Pläne, wie die Schweiz einzunehmen sei. Und die stammten eben nicht von "edlen" Generalstabschefs, sondern von denen in den schwarzen Uniformen! Wie hätte die Schweiz auf die Erpressung reagiert, die Frauen und Kinder von Basel mit der Kapitulation retten zu können oder danach die von Schaffhausen, Zürich.... ? Wann hätte man aufgegeben? Es bringt nichts, nur die Varianten anzuschauen, die einem dann ins eigene Spiel passen, es gibt auch andere. Die SS war für solche Fälle da. Und vergleichbare Fälle gabs ja genug! Herr Frick, haben Sie darauf eine Antwort?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Über die Wahrheit im Christentum / & Lug & Trug im Alltag.
Wir müssen aber festhalten, dass auch Volksentscheide nicht immer Gottes Wort und Wille sind. Auch schweizerische nicht.......
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
SICHERHEIT – unser höchstes Gut!
Herr Roth, zimmern Sie sich halt einfach Ihr Weltbild zurecht, links ist böse, rechts ist gut, Nazis waren halt auch Linke, die Südafrikaner gegen Mandela halt auch, die Linken haben den Sklavenhandel betrieben, die Linken die Konzentrationslager erfunden, die argentinische Militärjunta waren Linke und der italienische Silvio auch noch gerade. Und so kommt Ihr Weltbild dann schon ins Gleichgewicht, so mit der Zeit. Und klar, die Schweizer Büetzer, die für AHV, IV, Frauen- und anderes Stimmrecht, Sold und gleiches Recht für alle demonstrierten, wollten etwas anderes, Sie sagen es, dann muss es stimmen. Und daher durfte die rechte Bürgerschaft auf die Brüder schiessen lassen, einfach so, und zum Gedenken an diese Opfer unter unseren Brüdern feiern wir ja jedes Jahr 1. August. Alles klar....
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
SICHERHEIT – unser höchstes Gut!
Aber Frau Elsi, hier in der Schweiz richten wir nicht einmal Reservate für Nazis oder deren Nachfolger ein. Die brauchen wir nicht einmal in Reservaten oder Käfigen.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
SICHERHEIT – unser höchstes Gut!
Herr Roth, nicht vergessen, in der Schweiz sind die Rechten für 99% der Todes-Opfer durch Militärgewalt verantwortlich! Die Rechte Bürgerliche Staatsgewalt setzte Schweizer Militär gegen die eigene Bevölkerung ein, die für AHV, IV, Frauenstimmrecht, Wahlrecht, Sold usw. auf die Strasse ging. Schon vergessen? Nie gewusst?
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Neue Hürde für Unternehmen
Ihre Zahlen stimmen schlichtweg nicht und sollen nur Angst verbreiten!
-