Inge Votava

Inge Votava
Inge Votava
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 27 Minuten Kommentar zu
Warum wir gerne ländlich wohnen.
Frau Habegger, nicht nur Bern. Ich wohne in der Agglo Basel, dasselbe Szenario. Was Herr Schneider beschreibt, ist nur mehr noch eine nostalgische Erinnerung.
-
Vor 37 Minuten Kommentar zu
Staatlicher Mindestlohn Nein
Herr Wasserfallen
Für die Mindestlohninitiative​ kann auch ich mich nicht wirklich begeistern. Das BGE wäre m.E. sinnvoller. Aber einer Ihrer Sätze soll nicht unwidersprochen bleiben:
"Mindestlöh​ne kannibalisieren Jobs für Ungelehrte" (Sie meinten wohl Ungelernte?)
Den Kannibalismus betreibt die Wirtschaft ganz selbständig, dazu braucht es keinen Mindestlohn. Denn wieviele Arbeitsplätze wurden bereits vor der Lancierung der Initiative in Billiglohnländer verlegt? Und wie ist es mit den Selbst-Scanner-Kassen​ in den Supermärkten? Auch die wurden, soweit icn mich erinnere, bereits eingeführt, als die Initiative noch gar nicht gestartet war.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Die Diskussion darüber, ob Alkohol oder Medikamente Volksdroge Nr. 1 sind kommt mir so vor, als ob man fragen würde, wer nun böser ist, der Teufel oder der Belzebub.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Also, Herr von Limaa, dass Sie Götz Werner, der immerhin die dm-Drogeriekette gegründet hat und zum Erfolg geführt hat, mit Micky Mouse vergleichen??? Finden Sie wirklich, dass das eine besonders geistreiche Aussage war?
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Frau Habegger, ich dachte, mit der Annahme der Masseneinwanderungsin​itiative hätte sich dieses Problem gelöst. Ausserdem sind wir nicht allein in dieser Welt. Für das BGE läuft bereits in der EU eine Unterschriftensammlun​g, weitere Gruppierungen, die sich für das BGE einsetzen, gibt es praktisch auf der ganzen Welt. Es ist interessant zu verfolgen, wie sehr sich insbesondere unsere Nachbarländer für unsere Initiative interessieren.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Sehen Sie, Herr Witschi, das stört mich, dass Mitarbeiter und Rentner keine Menschen, sondern nur ein Kostenfaktor sein sollen.
Was den 2. Weltkrieg betrifft, so hat die Schweiz auch ohne Bombenabfall darunter gelitten. Der wirtschaftliche Wiederaufbau erfolgte gerade durch die heutigen Hochbetagten.
Aber das sprengt natürlich Frau Habeggers Eintrag. Trotzdem möchte ich dies hier anbringen.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Warum fangen Sie nicht mit Götz Werner an, Herr von Limaa? Auf Google ist reichlich über ihn zu finden.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Herr Gurtner, verwechseln Sie da nicht etwas? Die Linken hatten tatsächlich einmal eine ähnliche Initiative lanciert. Dafür haben sie aber nicht einmal die nötigen Unterschriften zusammenbekommen. Ich habe diese damals auch abgelehnt.
Die jetzige INI basiert ursprünglich Milton Fridmann's (neoliberaler US-Ökonom) Theorie zur "negativen Einkommenssteuer" und wurde in Europa von Götz Werner, den Gründer und langjährigen Leiter der so erfolgreichen dm-Drogeriekette publik gemacht.
Es mag sein, dass einzelne Links/Grüne den Vorteil eines BGE erkannt haben. Denn wenn man sich in die, zugegebenermassen komplexe Materie vertieft hat, wird man feststellen, dass das BGE eine win-win-Situation sowohl für AN, als auch für AG sein könnte.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Herr Gurtner, lesen Sie doch bitte den Wikipedia-Artikel, bevor Sie hier Mutmassungen verbreiten. Wieso soll das BGE Wirtschaftsfeindlich sein, wenn doch der Export der hierzulande hergestellten Artikel sich um 60% verbilligen würde?
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist die Schweiz noch etwas wert ?
Frau Habegger, Sie haben natürlich Recht. Das BGE ist nicht das Thema dieses Bloggs. Aber Sie müssen mir schon gestatten, dass ich die hier verbreiteten Unwahrheiten, bzw. Irrtümer korrigiere.
-