Josef Küng Parteifrei

Josef Küng
Josef Küng Parteifrei
Wohnort: Richterswil
Beruf: Rentner
Jahrgang: 1942


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Mineralölsteuer erhöhen NEIN besser Haushalten JA
Mi­ne­ral­öl­steuer er­hö­hen NEINPa­cken wir es mal an­ders an als immer nur mehr ab­ga­ben. Wie wäre es mit der Kür­zung der Ent­wick­lungs­hilfe ge­rade für Län­der die nicht mit der
Das Leid der Verdingkinder
Ein trau­ri­ges Ka­pi­tel über eine mensch­li­che Tra­gö­die, Kin­der will­kür­lich wie Ver­bre­cher ab­ge­führt und in Pfle­ge­fa­mi­lien oder in An­stal­ten un­t
Das leidige Thema Ventilklausel
Wir de­bat­tie­ren über Löh­ne, Boni und ver­ges­sen das Pro­blem an der Wur­zel zu er­fas­sen, näm­lich die PFZ. Seit der PFZ ist die Lohn­schere schnel­ler aus­ein­an­der ge­gan­
Hier noch etwas für die Euro Turbos
Mit dem Zy­pern-­Pro­blem hat sich die EU eine neue Di­men­sion von Sor­gen ein­ge­han­delt! Zy­pern ist zwar der kleinste EU-­Staat und trägt ge­rade mal 0.2 Pro­zent zum ge­sam­ten EU-­Wir
Initiativen der Neidgesellschaft
Wäh­rend die Neid­ge­sell­schaft den Fokus auf Erb­schafts­steu­er, Ab­zo­cker und 1:12 In­itia­ti­ven lenkt, lau­fen wir in den is­la­mis&

Seite 1 von 2 | 1 2

Dafür setze ich mich ein

Gerechtigkeit für Hauseigentümer, Eigenmietwert ade, Sozial ja, da wo es hingehört. Befürworter der Ausschaffung krimineller Ausländer.



Das habe ich erreicht

Von 1962 bis 1972 Hochsee (Maschinist)
30 Jahre Selbstständigkeit, Inhaber von zwei Firmen, AG und GmbH, Eigenheim besitzer.
Was ich Bereue: Dass die Schweiz nach links driftet, keine Eigenverantwortung mehr.



Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

September 2013 Kommentar zu
Als Liberaler stimme ich 3x JA am 22. September!
Herr Krähenbühl, Grossmaul können Sie Steinbrück bezeichnen aber sicher nicht Ueli Maurer, apropos Sommaruga macht einen guten Job, ja muss Ihnen Recht geben, wenn es ums am Volk vorbei politisieren geht.
-
September 2013 Kommentar zu
Masseneinwanderungsin​itiative: Gut für die „kleinen Leute"!
Herr Lohmann, nicht schon wieder mit Ihren SCHLEMIHLS bitte. Die ganze PFZ wird doch nur noch schöngeredet, aber nur von den Profitierenden. Die Zuwanderung in das Sozial und Arbeitslosen System hat drastisch zugenommen. Man hat den Stimmbürger brutal angelogen. Man kommt also ohne Arbeitsvertrag in die Schweiz und geht am selben Tag zum Sozialamt um Geld abzuholen, wo gibt's denn das, vielleicht in Spanien, Portugal, Rumänien, Bulgarien, Italien oder sogar in Deutschland, nein da kriegen sie einen tritt in den Arsch und ab die Post nach Hause.
-
September 2013 Kommentar zu
Als Liberaler stimme ich 3x JA am 22. September!
Was mich hier stört ist die permanente Miesmacherei der SVP und deren Exponenten. Herr Lohmann, wäre ein Grüner, SPler, oder sogar ein FDPler im gleichen Departement und mir der gleichen Konstellation anstelle von Ueli Maurer, wäre doch alles bestens.
Die Kommentare gegen die SVP zeigen mir doch wie neidisch man ist. Nach Ihrer Kritik müsste die SVP mit 5% in der Regierung vertreten sein, sie ist aber mit 28% dabei.
Man könnte einen Versuch starten, S. Sommaruga
soll das Departement von U. Maurer Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport übernehmen und U. Maurer das Departement Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement von S. Sommaruga. Die Menschenrechtler würden Sturm laufen. Man hat ja bewiesen was für hinterhältige Machenschaften im Bundeshaus abgehen.
-
September 2013 Kommentar zu
Als Liberaler stimme ich 3x JA am 22. September!
Herr Lohmann, Sie begreifen auch nicht gerade viel, Sie sind doch Geschäftsmann. Aufräumen kostet immer viel Geld und wenn für Otto Normalverbraucher alles teurer wird, so auch für den Armee Unterhalt, oder sehe ich das falsch. Apropos Entwicklungshilfe, Sie meinen 1 Mrd. in einer Woche.
-
September 2013 Kommentar zu
Als Liberaler stimme ich 3x JA am 22. September!
Chaos im VBS: Ueli Maurer hat versagt!?????
Herr Lohmann, wer hat hier wohl versagt, zuerst kam das grosse aufräumen des SVP Vorgängers und dann Herr Lohmann braucht man Geld für die beste Armee der Welt und wenn permanent der Rotstift angesetzt wird was will man da machen. Komisch nur Herr Lohmann, wenn es bei Abstimmungen im Nationalrat um Entwicklungshilfe geht ist die SVP dagegen und der ganze Rest dafür (12 MRD.)
Was ist das für eine Regierung die das Geld lieber ins Ausland verschleudert, als es der Landesverteidigung zur Verfügung stellt. Wir haben keine Volksvertreter mehr nur noch Lachnummern.


-
September 2013 Kommentar zu
Gesundheitspolitik ohne Rückgrat
Frau Habegger, Sie treffen die Sozis direkt ins Herz, die antworten mit Daumen nach unten. Nichts ist heiliger in unserem Land, als die Asylindustrie. Es ist nur noch traurig. Schwarzarbeiter und Steuerbetrüger kann man nur noch gratulieren.
-
September 2013 Kommentar zu
Die liberale Asylpolitik
Frau Bächli, ich weiss es, ich habe auch mit WIR gearbeitet. Es gibt ja den Spruch: Es gibt kein Unterschied zwischen AIDS und WIR, man bringt beides nicht mehr los.
Aber eben, wenn man genau betrachtet was die Asylindustrie so hergibt, müsste eigentlich Steuerbetrug auch ein Menschenrecht sein.
-
September 2013 Kommentar zu
Die liberale Asylpolitik
Frau Bächli, vielleicht erinnern Sie sich noch an das WIR Geld nach dem Krieg, wir, also mein Vater kriegte den Lohn in WIR Geld, also gingen wir nur da einkaufen wo man mit WIR Geld bezahlen konnte, das könnte man doch wieder für die Asylindustrie eingeführt werden, WIESO?? Eine einfache Erklärung. 1. es wird nur in der Schweiz eingekauft. 2. Drogen Dealer nehmen kein WIR Geld. 3. der Nachschub an Familienmitglieder wird gebremst, also drei Fliegen auf einen Streich. Das was ich hier und jetzt geschrieben habe wird vielleicht mit 25% gutgeheissen. Urbi et Orbi ihr Linken Brüder!!!!
-
September 2013 Kommentar zu
Die liberale Asylpolitik
Ja Frau Bächli, wir alle wissen, dass es Menschen gibt die unsere Hilfe brauchen, aber so wie es zurzeit abläuft artet es eben in eine Verarschung aus und genau das macht es schwierig zu entscheiden wem diese Hilfe zusteht. Ein Beispiel: Ein Syrer hier, seine Frau mit Kinder in der Türkei will vom Familiennachzug profitieren, WIESO?? WIESO geht der nicht auch in die Türkei da ist auch seine Religion zu Hause, WIESO?? Diese Frage ist schnell beantwortet, weil es in der Schweiz mehr Geld gibt und das ist das grösste Problem GELD. Wären in ganz Europa die gleichen finanziellen Bedingungen für Flüchtlinge, käme ein Bruchteil in die Schweiz, weil keiner von denen will im Winter an den Arsch frieren. Die ganze Flüchtlings und Asylproblematik ist auch eine sehr grosse Finanzproblematik, ganz schlicht und einfach dargestellt. Um dieser aus dem Ruder gelaufener Misere für den Steuerzahler gerecht zu werden, müsste alles über den Entwicklungshilfe Fond abgerechnet werden, keine zusätzlichen Milliarden.
-
September 2013 Kommentar zu
Die liberale Asylpolitik
Liebe Frau Bächli, die Krankheit von Stefan Pfister hat er mit Sicherheit von S. Sommaruga geerbt. Diese Gutmenschen sind so Krank, dass es noch keiner Gehirnforschung gelungen ist diese Krankheit irgendwo zuzuordnen, das traurige ist nur, dass sie sich noch verbreitet hat, noch trauriger, es gibt keine Nebenwirkung die so richtig weh tut, doch, die einzige Nebenwirkung haben die ehrlichen Steuerzahler. Die Krankheit geht aber noch weiter, man organisiert über Facebook oder andere, dass man zu Asyl Beiträgen wacker Daumen nach unten drückt.
-