Manfred Eberling Parteifrei

Manfred Eberling
Manfred Eberling Parteifrei
Wohnort: CH
Beruf: pens.
Jahrgang: 1944





Dafür setze ich mich ein

Gerechtigkeit für Frauen, Kinder, ältere und kranke Menschen, Tiere!



Das habe ich erreicht

Schon Vieles, aber nicht gut Erwähnbares. Damit soll man nicht prahlen.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Gerechtigkeit, Naturwissenschaft, Humor



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Herr Knall, das waren auch meistens meine Worte im Militärdienst, Immer, wenn ich das untrügliche Gefühl verspürte, dass ich es besser wusste, als unser Major!
Heute geht es mir meistens so mit unserer Regierung,
(Das haltet man ja nur besoffen aus!)
Auch Ihnen frohe Ostern,.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Das gleiche wünsche ich auch Ihnen.
Hoffentlich gesund und Staufrei,
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Herr von Limaa
Einen schönen Gruss an Ihre Tapeten und Vorhänge;-)
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Erbschaften sind nicht Eigentum der Linken (SP)
Herr von Wildenstein, da haben Sie recht, jedenfalls offiziell nicht. Im Verschmäukten nutzt es eben besser.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Erbschaften sind nicht Eigentum der Linken (SP)
Lieber Herr von Wildenstein, vielleicht erbarmt sich ja hie und da ein guter Eidgenosse, so etwa ein Herr Longchamp, der verdient doch auch etwas durch die SP. Dem würde ein Milliönchen als Spende gewiss nicht weh tun.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Vielen Dank an alle, nun habe ich wieder etwas gelernt.
Aber das ist schon ein bisschen ein undurchsichtiges Verfahren.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Ich gebe es auf!
Hier wird alles gelöscht!
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Herr witschi und Herr Müller,
Irgendwie ist meine ausgiebige Antwort an Sie verschwunden!
Ich werde es noch ein letztes mal versuchen. (Aus dem Gedächtnis, rufe jetzt mein Kleinhirn an.)
(Nachher kann mich Vimentis mal)
Ich habe sogar meiner eigenen Frau Drogen geben müssen!
Ich gab ihr Stilnox, dass sie schlafen konnte. Ich klebte ihr Fentanyl-Pflaster auf, dass sie weniger Schmerzen hatte.
Die Psyche muss auch sehr gelitten haben, aber da gab es leider Nichts.
Ob nun diese "Mittel" Drogen heissen oder anders, war und ist mir völlig egal.
Wichtig ist mir nur, dass ich ihr den Abschied etwas erleichtern konnte.
Herr Müller, sie haben es erfasst, wie ich vorher schrieb, kommt es immer auf die Situation an in der man steckt.
Zum Glück sind wir Menschen, dank unserem Grosshirn (Cerebrum) in der Lage, zu entscheiden, was in einer gewissen (Not) Lage am bessten zu tun ist. (Ob das dann am Ende besser war, wird sich immer )ergeben.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Genau Herr Müller!
Gegen Ende des Leidens meiner Frau musste ich ihr auch "Drogen" geben! Das muss man selbst erfahren haben, wie das ist!!!
Ich gab ihr Stilnox, dass sie schlafen konnte. Ich klebte ihr Pflaster "Fentanyl-Mepha mit Morphium auf die Haut. Aber ich weiss, dass sie dadurch weniger oder fast keine Schmerzen hatte!
Und das war und ist für mich wichtig.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Herr Müller UND Herr witschi Sie haben hier recht.
Es kommt einfach immer auf die Situation und die Menge an!
Auch ich würde gewiss nicht mehr leben, ohne Medikamente.
Mein Lymphknotenkrebs, den ich nun hoffentlich überstanden habe, hat mir viel gezeigt. Es gäbe ein dickes Buch.
Jedenfalls ist es gesünder mal eine Medizin zu schlucken, als ums verwurgen den starken Mann zu spielen.
Ich hatte 8 Operationen, viele Chemos und sehr viele Bestrahlungen.
Ich wünsche allen eine gute Gesundheit und die Einsicht, was für ihren Körper am bessten ist.
-