Marcel Peter FDP

Marcel Peter
Marcel Peter FDP
Wohnort: Laupen
Beruf: Bankkaufmann
Jahrgang: 1988

Facebook




Dafür setze ich mich ein

- Schlanker Staat
- Eigenverantwortung
- Sicherheit
- Senkung der Jugendgewalt





Meine politischen Ämter und Engagements


-[Kandidatur] Kantonsrat




Meine neusten Kommentare

März 2011 Kommentar zu
Buchpreisbindung - ohne mich!
Guten Abend Frau Sägesser

Ich habe den Artikel soeben überflogen und möchte einige Zitate herausnehmen:

"Die Preisbindung hat weiterhin einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Marktstruktur.
Effiz​iente Handelsunternehmen werden daran gehindert, ihre Kostenvorteile in einem
niedrigeren Preis auszudrücken und ineffizient arbeitende Handelsunternehmen werden vor
Marktaustritt geschützt."

des weiteren:

"Die von den
Verlagen festgelegten Endverbraucherpreise spiegeln so nur unvollständig die Präferenzen
der Nachfrager wider."

und weiter:

"Realisti​scherweise muss darauf hingewiesen werden dass es keine empirischen Nachweise
gibt, dass das Preisniveau mit der Abschaffung der Buchpreisbindung tatsächlich sinkt. Nur
in bestimmten Segmenten, wie z.B. bei Bestsellern ist mit Preissenkungen zu rechnen."

und noch zu guterletzt in der Zusammenfassung:

"Daher sollte der „Markteingriff einer
Preisbindungsa​ufhebung“ gleichfalls stichhaltige Gründe aufbringen, was er mangels
Empirie nur bedingt kann." Nur dass die Preisbindung der Markteingriff ist und nicht die Aufhebung derer...

Ich habe die Studie gelesen, sie ist äusserst interessant, und hat mich in meiner Meinung erst noch bestärkt.

Vielen Dank Frau Sägesser, lassen wir doch gemeinsam die guten Buchhändler mit guten Ideen Geld verdienen und nehmen wir ihnen nicht die Motivation aussergewöhnliches zu leisten.
-
März 2011 Kommentar zu
Buchpreisbindung - ohne mich!
Ein künstliches am Leben erhalten, was nicht überlebensfähig ist, dass macht keinen Sinn.
Ich warte bis die SP, die sich ja gemäss Plakatkampagne so stark für bezahlbaren Wohnraum einsetzen will, aufschreit. Vielleicht sind wir ja mal gemeinsam gegen eine sinnlose Subvention.
-
Februar 2011 Kommentar zu
Nein zur Entwaffnungsinitiativ​e
Beispielsweise diejenigen Schützen, deren Sport nicht lizenziert ist. Bsp. Dynamisches Schiessen, Tontaubenschiessen, etc...
-
Februar 2011 Kommentar zu
Waffeninitiative
SP und GSoA haben bekannt gegeben wie ihr Weg zur besseren Schweiz aussieht. Ohne Armee und ohne Marktwirtschaft.

Ich hoffe und bin guten Mutes, dass solche abstrusen Ansichten des "richtigen" Weges für unser Land genauso wenig mehrheitsfähig werden wie die Forderung Eingebürgerte wieder auszubürgern..
-
Februar 2011 Kommentar zu
Ordonanzwaffe gehört ins Zeughaus
Danke für die Übungs-Blendgranate die Sie hier abgelassen haben.

Es bestehen einige ausführliche und qualifizierte Diskussionen zu diesem Thema hier... Ihren Beitrag zähle ich nicht dazu...

Diskutiere​n Sie doch in einem der anderen Blogs mit
-
Februar 2011 Kommentar zu
Die Vernunft sagt Ja zum Schutz vor Waffengewalt
Ich bin immernoch an den Namen derjenigen interessiert, die ihre Entscheidung bereuen??

Herr Kyriacou...??

-
Januar 2011 Kommentar zu
Die Vernunft sagt Ja zum Schutz vor Waffengewalt
Ich bin sicher, dass Frau Graf noch erklären kann wie Sie auf die lustige Idee kommt, dass ein blutender Teddybär nicht in die Sparte: Emotionen gehört.

Es muss sich um eine ganz spezielle Spezies der Teddybären handeln, die merheitlich in den Gemächern von GSoA-Anhängern zu beobachten sind.
-
Januar 2011 Kommentar zu
Die Vernunft sagt Ja zum Schutz vor Waffengewalt
@ Herr Kyriacou

Welche vielen Personen sind dies denn? Gerne bekomme ich eine Liste mit Vor- und Nachname und falls vorhanden der glaubhaften Quelle dazu..
Im Gegenteil stelle ich fest, das je länger je mehr Personen der Mogelpackung auf die Schliche kommen und feststellen, dass die Initiative untauglich ist.


@ Herr Meier
Danke für die Erinnerung, aber ich war auch gegen die AI, bzw. für den Gegenvorschlag. Auch da hat das Parlament meiner Meinung nach eine vernünftige praktikable Lösung vorgeschlagen, wie dies auch jetzt wieder zu beobachten ist.
-
Januar 2011 Kommentar zu
Die Vernunft sagt Ja zum Schutz vor Waffengewalt
Würden Sie somit behaupten, dass 3/4 des Parlamentes nicht fähig sind vernünftige Entscheidungen zu treffen?

Oder wie erklären Sie sich sonst, dass das Parlament und der Bundesrat die Initiative ohne Gegenvorschlag abgelehnt haben unter anderem weil die Initiative verspricht was sie nicht halten kann..??
-
Januar 2011 Kommentar zu
Es ist wieder passiert: Internet-Kontakt real hergestellt!
Nun ich bin absolut einverstanden, dass solche Tendenzen problematisch sind, denke aber doch, dass allfenfalls vorübergehend die Anreize dazu geschaffen werden könnten, bis die Polizei wieder die Mittel zur Kontrolle hat.

Andererseits finden solche Kontrollen ja in anderen Kantonen noch statt und da Chats nicht an kantonale Grenzen gekoppelt sind, könnten ja die Zürcher allenfalls ihre Polizisten an die andere Korps ausleihen.

Ich sage einfach, dass man auch kurzfristig Lösungen sucher sollte, nicht das die Opfer darunter leiden, dass die Politik es verschlafen hat die Rahmenbedingungen zu schaffen...
-