Peter Frei

Peter  Frei
Peter Frei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -









Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

February 2013 Kommentar zu
Ja zum Familienartikel
wieso kann mann nicht die familien unterstützen die ihre kinder selber erziehen? warum muss wieder eine unbezahlbare ungerechte staatliche kinderumerziehungs-in​doktrinations industrie aufgebaut werden, die dann von rotlinkgrünen weltverbesserungs-fan​atiker bherrscht werden!! NEIN DANKE!
-
October 2012 Kommentar zu
Der Preis der Autobahnvignette muss erhöht werden
also ich benutze keine autobahn mehr, für was, auf den haupstrassen ist mann sowieso fast gleich schnell und gemütlicher ist es auch noch.
-
October 2012 Kommentar zu
Aufhebung des Glühlampenverbots
und trotzdem bleibe ich bei den alten glühbirnen, bin für die nächsten 50 jahre eingedeckt, niemand schreibt mir vor was für eine beleuchtung ich benutze. es nützt nichts wen mann zuhause sparlampen benutzt aber dafür 5x im jahr mit dem flieger herum jetet.
-
February 2012 Kommentar zu

bravo
-
February 2012 Kommentar zu
Wie man aus einer Abstimmung Marketingkapital schlägt.
Hmmm...
-
November 2011 Kommentar zu
Tagesschulen statt Kampfflieger
cccp
-
September 2011 Kommentar zu
Unterschreiben Sie jetzt für eine öffentliche Krankenkasse!
TRAU SCHAU WEM! Da die Idee von der SP kommt hat es bestimmt (mindestens) einen Haken!
-
August 2011 Kommentar zu
CHF/Euro-Dollar: Uns platzt der Kragen in den Sommerferien!
Nicht der Franken ist STARK, die anderen Währungen sind SCHWACH!
-
August 2011 Kommentar zu
GEERT UND ICH
Während Blogs wie SOS Verschwörungstheorien​ unterstellt werden, sprechen Muslimbrüder offen ihre Pläne und Ziele aus:

“’It should be us, with our understanding of Islam, our principles, colonizing the United States of America.’

Der angeblich liberale schweizerische Islamwissenschafter und Publizist Tariq Ramadan bei einem Vortrag in Dallas/Texas am 27.Juli 2011.

http://www.youtube.co​m/watch?v=1WDEfVdsr3M​

Quelle: SOS Oesterreich
-
June 2011 Kommentar zu
Der EU-Beitritt muss flankiert werden
Art. 266
1. Wer eine Handlung vornimmt, die darauf gerichtet ist,
die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft zu verletzen oder zu
gefährden,
eine die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft gefährdende Einmischung
einer fremden Macht in die Angelegenheiten der Eidgenossenschaft
he​rbeizuführen,
wird mit Zuchthaus oder mit Gefängnis von einem bis zu fünf Jahren
bestraft. (Schweizerisches Strafgesetzbuch)

A​lle EU-Turbos bewegen sich also auf dünnem Eis.
-