Rolli Anderegg

Rolli Anderegg
Rolli Anderegg
Wohnort:
Beruf: Parteiloser Dissident und Internetaktivist mit Teilzeitpensum
Jahrgang: -

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






All Inclusive&Vollkasko
Das in Pakistan verschleppte Schweizer Ehepaar ist bekanntlich am 15. März 2012 in die Freiheit gelangt. Seither herrscht Verwirrung darüber, wie sie frei gekommen sind.
Im Zweifel für die Allgemeinheit
Die Justiz im Kanton Aargau fällte vor knapp 3 Wochen ein fragwürdiges Urteil. Der Mörder des ermordeten Au-pair Lucie Trezzini bekommt nur 20 Jahre Haft und keine lebenslängliche Verwahrung. Das
Mühleberg ist nicht matchentscheidend
Eine Tochterfirma der BKW, die sich auf Windenergie spezialisiert hat, ist zum Schluss gekommen, dass 735 Windkrafträder nötig wären, um das alte AKW Mühleberg zu ersetzen. Unter allergössten
Der Leser macht ein Buch zum Kulturgut und nicht der Staat
Ich finde es befremdend, wenn unter dem Denknamen " Kulturgut Buch ", der Staat gleich alle Bücher im Handel zum Kulturgut erklären will, nur damit der Staat wieder Preise festsetzen kann! Was
Moderne Hexenjagt am Rheinknie
Ich verstehe nun wirklich nicht, wie die Linken und die linken Medien seit einem Jahr auf die Basler Zeitung so einhauen? Wo ist das Problem, wenn die BAZ nun einen bürgerlichen CEO, einen

Seite 1 von 3 | 1 2 3

Dafür setze ich mich ein

www.pro-swissness.ch/





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Februar 2014 Kommentar zu
Die Folgen werden uns jahrelang beschäftigen
Herr Pfister, die GP verliert einen Sitz in der Zürcher Stadtregierung und Wähleranteile, während die SP in Winterthur ebenso einen Sitz in der Stadtregierung an die SVP verliert, wie auch in GL an die SVP! Davor schon die GP Niederlage in Genf. Hochmut kommt vor dem Fall, werter Herr Pfister!!
-
Februar 2014 Kommentar zu
Falsche Diagnose und falsche Medizin
Interessant, unsere Antidemokraten in der EU bestimmen also was Grundfreiheiten sind. So viel ich weiss sind aber Zwangsheiraten in der Schweiz verboten.
-
Februar 2014 Kommentar zu
Die Folgen werden uns jahrelang beschäftigen
Das ist heute wirklich ein Mist für die Linken, da diese jetzt auch noch in Winterthur, Zürich und GL Exekutivsitze an SVP und FDP verlieren :-)
-
Februar 2014 Kommentar zu
Eidgenossen ziehen die Notbremse
das ist eigentlich auch verboten, deren Teilnehmer aber weniger linksaußen stehen, als jene von heute Abend.
-
Februar 2014 Kommentar zu
Eidgenossen ziehen die Notbremse
Linken werden sich noch mehr als schlechte Verlierer gebärden, da die $P in GL aus der Regierung fliegt und in Winterthur einen Sitz in der Stadtregierung verliert. Und in beiden Fällen gewinnt die SVP neu einen Sitz hinzu!!

http://www​.srf.ch/news/schweiz/​abstimmungen/abstimmu​ngen/wahlen-gl/sp-gla​rus-verliert-ihren-ei​nzigen-regierungssitz​

http://www.srf.ch​/news/schweiz/abstimm​ungen/abstimmungen/wa​hlen-winterthur/svp-i​st-zurueck-im-wintert​hurer-stadtrat

Grü​ne verlieren auch in Zürich einen Sitz an die FDP:

http://www.sr​f.ch/news/schweiz/abs​timmungen/abstimmunge​n/wahlen-zuerich/stad​tratswahl-zuerich-gru​ene-verlieren-sitz-an​-fdp
-
Februar 2014 Kommentar zu
Eidgenossen ziehen die Notbremse
Herr Wintschi, Rechte müssen dafür zuerst Bewilligungen einholen, Linke machen das aber illegal!!
-
Februar 2014 Kommentar zu
Eidgenossen ziehen die Notbremse
Bemerkenswert, wie Linksaussen wieder illegale Demos abhaltet und in Luzern und Bern in antidemokratischer Manier Strassen und Plätze blockiert.

http://www.20min.​ch/schweiz/news/story​/Spontandemos-gegen-S​VP-Initiative-1796956​9
-
Februar 2014 Kommentar zu
SVP zeigt ihr wahres, fremdenfeindliches Gesicht!
werden jetzt Linke wieder illegal Strassen und Plätze besetzen, weil sie schlechte Verlierer sind?
-
Februar 2014 Kommentar zu
SVP zeigt ihr wahres, fremdenfeindliches Gesicht!
Schon interessant, was Linke und Nette so alles an Unwahrheiten verbreiten... Und mit Niederlagen könne diese sehr schlecht umgehen :-)
-
Februar 2014 Kommentar zu
Eidgenossen ziehen die Notbremse
Es hat gereicht, gegen den massiven Widerstand der meisten Parteien, der dunkelroten Presse, Linksextremisten und den Wirtschaftsegos. Wir lassen uns von der EU nicht mehr alles bieten, 50% der Einwanderung ist ohnehin nicht für die Wirtschaft und läuft eher in die Sozialwerke. Wirtschaftsegos und Linke haben eine historische Niederlage erlitten, Christoph Blocher ist wieder der grosse Schweizer Held und Freiheitskämpfer, so wie 1992 bei der EU-Abstimmung!!

Ic​h war schon lange nicht mehr so stolz Schweizer zu sein wie heute!!
-