Sägesser Barbara

Sägesser Barbara
Sägesser Barbara
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -


Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Griechenland und Troika
https://www.youtube.c​om/watch?v=2zzMWcadFE​4 Macht ohne Kon­trolle - Troi­ka. Finde dies ein in­ter­essan­tes Video zu die­sem The­ma. Nicht nur Grie­chen
Krankenkassen, Versichertenmodelle und Politik
Wird man nicht dazu ani­miert durch Wer­be­an­ru­fe, Com­pa­ris, jähr­li­che Hin­weise die Kran­ken­kas­sen­prä­​mien zu op­ti­mie­ren und Kran­ken­kas­sen zu ver&
Und die SKOS bewegt sich doch…
Auf po­li­ti­schen Druck (rechts-bür­ger­lich,​ wie mir scheint) hin rea­giert die SKOS. Kin­der­rei­che Fa­mi­lien und Junge ohne Ver­pflich­tung er­hal­ten we­ni­ger. Dras­ti
„Sommaruga und Entouragen“
BR Som­ma­ruga hat be­kannt­lich das EJPD unter sich. Das Eid­genös­si­sche Jus­tiz- und Po­li­zei­de­par­te­m​ent ist the­ma­tisch breit ge­fächert. Es be­fasst sich mit ge&s
Hätten Sie’s gewusst?
Ja, die­sen Ar­ti­kel habe ich auch ge­le­sen: htt­p://ww­w.sv­p-­bi​r­mens­dor­f.ch/­dow­​n­loads/le­ser­brie­f​-1.pdf Eine in­ter­essante Ant­wort dar

Seite 1 von 9 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
SMD Kölliken: Wer war verantwortlich?
http://www.srf.ch/new​s/regional/aargau-sol​othurn/die-geschichte​-der-groessten-altlas​t-der-schweiz

Bei Kölliken wie auch an anderen Orten, die Altlasten bergen ging sicher nicht alles perfekt zu. Doch man muss auch wissen, wie die Gesetzgebung, das Wissen und die Technologie damals war.

Einigen Politikern (nebst anderen) denken manchmal und je nach Gesetzgebung nicht über Generationen hinaus. Sind sie dann doch pensioniert oder tot und können dann nicht mehr belangt werden.

Entspreche​nd weise wählen und abstimmen. Ebenso empfiehlt es sich bei z.B. einem Grundstückkauf auf Geschichtliches etc. hinzuschauen.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Griechenland und Troika
Ich danke Ihnen für die Beiträge und Unterstützung. Ich habe allerdings nicht die EU als solches in Frage gestellt. Sondern das System, welches auch die Schweiz praktiziert (Löhne möglichst tief halten; Banken zu wenig kontrollieren etc.).
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Falsche und richtige Fluechtingspolitik
Ein interessanter Beitrag über die Flüchtlingsproblemati​k kann man hier lesen. http://www.bernerzeit​ung.ch/ausland/naher-​osten-und-afrika/Waru​m-es-fuer-das-Fluecht​lingsproblem-noch-lan​ge-keine-Loesung-gebe​n-wird/story/15269667​

Wir sind mitverantwortlich/pro​fitieren von der Misere. Das Einstellen von Entwicklungshilfe würde ich nicht befürworten, doch das System (die Art und Weise) überdenken und anpassen. Dies unter Einbezug der Konsequenzen.

Einf​ach Regierungen stürzen, die Menschen zu Wanderungen treiben geht so auch nicht einfach. Wie die CIA es tat/tut resp. so wie die ISIS gesponsert wird, damit eigene Interessen gewahrt werden können? http://www.fit4russla​nd.com/kriege/1136-do​kument-der-westen-hat​-den-aufstieg-des-isl​amischen-staates-gefo​erdert-um-das-syrisch​e-regierung-unter-dru​ck-zu-setzen

So einfach geht das nicht, das Problem zu lösen. Es sei denn, man ist bereit den Gürtel enger zu schnallen, damit andere etwas mehr vom Kuchen abbekommen. Doch welche Länder wollen dies/können sich dies leisten, wenn man die Wirtschaftssituation,​ die finanzielle Seite der Staaten etc. anschaut? Zudem wer gibt schon gerne was vom Kuchen ab.

Interessant ist auch ob den Fakten, dass weiterhin Links die Schuld gegeben wird (auch wenn erwiesenermassen das EJPD viele Jahrzehnte unter rechts-bürgerlicher Hand war) und es noch immer Menschen gibt, dass man Grenzen dicht machen kann/keine Verantwortung/Konsequ​enzen für generierte Wanderungen übernehmen soll/brauch/muss und die Welt sich so dann weiterhin gleich dreht (inkl. Geld verdienen).
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
SRF & die Propaganda
@Herr Bracher. Könnten Sie die Ihnen bekannte Liste auch einstellen, damit alle vollständig und korrekt informiert sind?

Ich versuche mal nachzuhelfen mit der veröffentlichten Abwesenheiten auf Politnetz: http://www.politnetz.​ch/parlament/nr/abwes​enheiten/4915/herbsts​ession-2014

Man kann dort noch zwischen den Sessionen (Frühlings-, Sommer-, Herbst-, etc.) wählen.

Googlet man "Abwesenheiten Parlament 2014", findet man übrigens schnell etwas, was ich als nicht so versteckt erachte. Man kann sich also auch auf anderen Kanälen als über SRF schlau machen, wenn einem das besser passt. Vorteil: Man muss sich nicht ärgern, wenn einem das SRF nicht passt. Nachteil: je nach Quelle bringen auch andere Medien nicht eine gegenteilige Information, doch ev. anders verpackt damit diese besser rutscht.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Krankenkassen, Versichertenmodelle und Politik
Man kann über Therapien sprechen und welche bezahlt werden sollen, resp. welche nicht. Ich denke, dass jene Therapie bezahlt werden soll die wirkt und am wirtschaftlichsten (kostengünstig und möglichst ohne Nebenwirkungen) ist.

Was ich mich noch fragte ist, ob es rechtens ist seitens Praxis einen Patienten aufgrund der Krankenkasse in welcher er versichert ist (Leistungen im Obligatorium sollten ja gleich sein) abzuweisen (neue Patienten unter z.B. Assura, Kolping, Supra nicht mehr zu nehmen). Oder ist dies eine Grauzone?
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Vimentis - eine SVP-Plattform?
Es wäre schade, wenn eine Plattform zum gegenseitigen runtermachen verkommt. Zur Meinungsbildung sind unterschiedliche Ansichten, mit denen man sich auseinandersetzen kann sicher hilfreicher als gleichgespurtes/-gesi​nntes, das man nur noch abnicken kann ohne neue Impulse zu kriegen. Aber offenbar wünschen dies einige, weil sie das Gedankengut anderer nicht ertragen können/wollen?!

Na​men und Profilhintergründe spielen für mich keine Rolle. Mir sind sachliche Beiträge zu den politischen Themen wichtig.

Mit Sachlichkeit zu politischen Themen haben allerdings solche Kommentare aus meiner Sicht nichts zu tun:
- Wer eigentlich ist XY? Kein Profil, keine Angaben, rein nichts. Und rein 'NIchts' kann nicht ernst nehmen.
- Liebe Frau Rotzetter (Noser) gehen Sie mit Gott aber gehen Sie ich hoffe Herr Kremser wird Sie begleiten.
- Nein, nicht Frau Schweizer: Das ist M. Noser und deren Sprache. Zeitverschwendung.




-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Vimentis - eine SVP-Plattform?
Ich finde es schade, dass Sie sich vorläufig verabschieden Frau Rotzetter. Der Ton ist rau und anstelle Sachlichkeit wird gegen Personen und Parteien geschimpft. Dies löst sicher keine Probleme. Ich hoffe sehr, dass Vimentis (nebst anderen Orten) zur sachlicheren, faktenorientierten Diskussion zurückkehrt, damit über Lösungen und den weiteren Weg der Schweiz diskutiert werden kann.
-
May 2015 Kommentar zu
Und die SKOS bewegt sich doch…
@Herr Bracher. Ich sehe den Zusammenhang zwischen SKOS und Energie nicht ganz. Ev. weil beides – aus Ihrer Sicht – links ist? Das eine geht aus meiner Sicht um die Unterstützung der Menschen, das andere um fairere Bezahlung des Stroms/der Energie. Betr. fairere Bezahlung des Stroms sollte man in einem anderen Beitrag mal über die realen Kosten (interne und externe), das internalisieren von externen Kosten – damit diese möglichst vom Verbraucher und nicht von der Allgemeinheit bezahlt -> bei Drecksstrom geht es um die Kosten der Gesundheit und Umweltschäden etc. – und Firmen subventioniert werden müssen. Der Atommüll, als Sondermüll zu entsorgen ist nicht ganz billig http://www.blick.ch/n​ews/politik/fuenfmal-​mehr-als-gedacht-atom​-muell-kostet-uns-100​-milliarden-id3719343​.html, der Energiestrategie, der Gesetzgebung samt Verordnungen inkl. Lenkungsmöglichkeiten​ sprechen. Dazu kann man sich schlau. Entweder mit Büchern –ich las z.B. dieses Buch: „Die Energiewende und wie sie gelingen kann“; http://www.energie-fi​nder.ch/aktuelles/buc​hempfehlung/die-energ​iewende-und-wie-sie-g​elingen-kann.html oder durch andere Publikationen wie ENTSO https://www.entsoe.eu​/publications/statist​ics/Pages/default.asp​x, IEA -> Key World Energy Statistik http://www.iea.org/pu​blications/freepublic​ations/ etc. etc. Wichtig ist nicht das Links gegen Rechts, oder das Rechts gegen Links. Wichtig sind Fakten und lösungsorientiertes Vorgehen bei Problemen. Dazu braucht es keine verhärteten Fronten, doch Fakten und das sich damit auseinandersetzen. Gerne können wir auch darüber in einem Blog zum Thema Strom/Energie diskutieren. In Vimentis gibt es bereits Blogs zum Thema „Energie“, wenn Sie keinen neuen öffnen wollen. Ansonsten wäre es noch toll zum Thema Sozialhilfeleistungen​ Ihre Meinung hier zu erfahren. Wie sehen Sie es, wenn Jobs durch Maschinen vernichtet werden und Menschen sich keine Umschulung/Weiterbild​ung leisten können, nichts für die Weiterbildung erhalten? Nicht jede Firma unterstützt Schulungen. Sollen nur potenzielle Arbeitnehmer in die Pflicht genommen werden oder haben Firmen auch eine Verantwortung? So einfach Schwarz/Weiss ist weder das eine Thema noch das Andere. Beide Themen haben mehrere Seiten, die man beleuchten und anschauen kann.
-
May 2015 Kommentar zu
Und die SKOS bewegt sich doch…
Ich danke Ihnen für die Beiträge.

Auch wenn Unternehmen keine soziale Unternehmen sind, so haben Unternehmen auch ihre Verantwortung gegenüber dem Staat in welchem sie Geschäften (samt Umwelt, Menschen etc.) -> sollten sie haben.

Der Staat darf dann das Ausbügeln, was die Unternehmen nicht machen und manchmal auch die Wirtschaft ankurbeln.

Werden immer mehr Stellen verloren gehen (Menschen dank Profitoptimierung durch Maschinen ersetzt) muss was geändert werden. Denn nicht jeder hat die Möglichkeit sich weiterzubilden (Weiterbildungen kosten bald mal einen 5stelligen Betrag und diesen muss man zuerst mal auf die Seite legen können).

Was die Sozialhilfe anbelangt, hat der Tagi auch noch was interessantes geschrieben: Sieben Vorurteile über die Sozialhilfe.

Koste​nexplosion in der Sozialhilfe? Das stimmt so nicht. Der gestern veröffentlichte kantonale Sozialbericht zeigt, wo im Sozialwesen die Kostentreiber sind.
http://www.tag​esanzeiger.ch/zuerich​/region/Sieben-Vorurt​eile-ueber-die-Sozial​hilfe/story/10345635
-
May 2015 Kommentar zu
Klimawandel
@Herr Matter. Ja, viel wird verschwiegen. Einiges will nicht gehört werden. Der Mensch ändert sich höchstens wenn er am Abgrund steht. Doch soweit ich weiss, streitet man heute nicht mehr über den menschlichen Einfluss, sondern über die Auswirkungen. Diese sind extrem schwierig zu beziffern.
-