Stefan Kirchgraber Grüne

Stefan Kirchgraber
Stefan Kirchgraber Grüne
Wohnort: Eichberg
Beruf: Sozialarbeiter FH und Primarlehrer
Jahrgang: 1974

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Die heissen 8
Vom In­ter­esse an den The­men her er­gibt sich unter der Le­ser­schaft mei­ner Vi­men­tis-­Bei­träge​ fol­gende Rei­hen­folge der ers­ten 8: 1. IV2. Pä­do­phi­lie3. Fi­na
Freiräume und Sozialer Wandel
Frei­räume und So­zia­ler Wan­del Der Mensch ist ein so­zia­les We­sen. Er braucht an­dere Men­schen um als In­di­vi­duum ü­ber­le­ben zu k
Gibts den bürgerlichen Körper?
Ex-Na­tio­nal­rätin Jas­min Hut­ter machte zu ihren Amts­zei­ten ein­mal klar, dass jede und jeder nicht rich­tig bür­ger­lich ist, wo die Po­li­ti
Eine Politik für die Familien - nicht gegen sie
Gegen den Zer­fall von Fa­mi­li­en ­Wel­c​​​​​he Par­tei ist am fa­mi­li­en­freund­li​​​​​chs­ten? Ist es die SVP mit ihrer Hetze gegen Ein­wan­de­rer, Linke und Leh­rer? Oder ist es
Die Ökologie der Politik
In­ner­halb der sel­ben Tier­art herrscht in den ö­ko­lo­gi­schen Räu­men das Prin­zip der Schwar­min­tel­li­gen​z, um sich als In­di

Seite 1 von 6 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

"Eine starke nachhaltige Regionalwirtschaft setzt auf eigene Ressourcen, schafft zukunftstaugliche Arbeitsplätze, verhindert einen unökologischen EU-Beitritt und vermindert Flüchtlingsströme."

Konkret: Förderung erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienz, Innovationsfonds, Soziale Sicherheit, erhöhte regionale Wertschöpfung, Existenzsicherndes Grundeinkommen, nachhaltige Siedlungs- und Finanzpolitik, Chancengleichheit in Bildung und Arbeitswelt, nachhaltige Landwirtschaft, gut ausgebauter öffentlicher Verkehr



Das habe ich erreicht

2008-2012 erstellte ich themenpolitische Übersichten und schrieb Blog- und Forenbeiträge.
2012 kandidierte ich erstmals auf der Liste der Grünen Rheintal für den St.Galler Kantonsrat. Trotz erstmaliger Beteiligung der Grünliberalen konnten wir unseren Sitz noch klarer als zuvor halten; die Bürgerlichen im Tal verloren insgesamt einen Sitz.
Seit 2013 existiert auf Initiative der Grünen Rheintal das Projekt Energieautarkes Rheintal. www.earr.ch


Mit einer ehrlichen Berufsarbeit und meinem Engagement bei Occupy trage ich zusätzlich zur Entpolarisierung und zur bereits begonnenen sozialen und ökologischen Wende bei.

Meine Überzeugungsplattform:
https://www.facebook.com/stefankirchgraberindennationalrat?ref=hl&ref_type=bookmark



Meine politischen Ämter und Engagements


2013-2014 Co-Präsident Grüne Rheintal
2014- Präsident Grüne Rheintal


Hobbies / Interessen

Musizieren, Seekajakreisen, Bergwaldprojekt, Occupy



Meine neusten Kommentare

Vor einer Stunde Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Die EU-Staaten als Sklaven der Konzerne. Mit dem CETA- und TTIP-Abkommen sollen die Verfassungen und Gesetze der einzelnen Staaten systematisch organisiert wirkungslos werden, viel stärker als heute schon. Wie sieht das bezüglich der Bilateralen zwischen der EU und der Schweiz aus bezüglich gemeinsamem Gericht bei Streitigkeiten? Gute Nacht!

http://blog​.c​ampact.de/2014/12/​cet​a-nie-dagewesene-​konz​ernklagewelle-dr​oht/?​utm_source=rec-​fb&utm​_medium=recomm​endatio​n&utm_term=bl​og&utm_c​ampaign=CETA​&version=​2014-12-18T​10%3A06%3A​54Z

https://www.faceb​ook.com/video.php?v=1​0152581903776365&set=​vb.82734241364&type=2​&theater
-
Vor einer Stunde Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Die EU-Staaten als Sklaven der Konzerne. Mit dem TTIP-Abkommen sollen die Verfassungen und Gesetze der einzelnen Staaten wirkungslos werden. Wie sieht das bezüglich der Bilateralen zwischen der EU und der Schweiz aus bezüglich gemeinsamem Gericht bei Streitigkeiten? Gute Nacht!
http://blog.c​ampact.de/2014/12/cet​a-nie-dagewesene-konz​ernklagewelle-droht/?​utm_source=rec-fb&utm​_medium=recommendatio​n&utm_term=blog&utm_c​ampaign=CETA&version=​2014-12-18T10%3A06%3A​54Z
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
Freiräume und Sozialer Wandel
Passt das da irgendwie zum Thema?
https://www.y​outube.com/watch?v=f4​K6ZxDwi34
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
Freiräume und Sozialer Wandel
Aber auf Leute wie mich darf man anscheinend nicht gehen. Weil ich ja neidisch bin nicht in einem Knast aufgewachsen zu sein und deshalb das Leben mit all seiner Einschüchterung und Folter nicht kenne.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Was brauchen KMU?
Oder sollen unsere EW bald EonW heissen? Unser Geld im Ausland statt in der Region dank eigenen, Steuern zahlenden Stromunternehmen? Ist das die bürgerliche Arbeitsfähigkeit?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Was brauchen KMU?
Don Patron(ne)!

Ostschweizer Stromkonzern Axpo mit über 700 Mio. im Minus. Auf zuviele und falsche Pferde gesetzt? Verlust in der Wasserkraft wegen zuviel günstigen Atomstroms? Dem die Politik in Sachen Subvention Atomstrom noch zu wenig weit geht (Betriebskonzept für AKW mit Bedingungen statt ohne)? Und die aufkommenden und damit günstiger werdenden Erneuerbaren als Sündenbock für den billigen Strompreis?
Vorbild wäre der deutsche Energiekonzern Eon, welcher nun voll auf Erneuerbar setzt. Welche Bank soll so der Axpo noch Kredite geben? Handeln statt jammern, schliesslich sind das auch Ostschweizer Arbeitsplätze! Denn die Konkurrenz wird Erneuerbar.
http://w​ww.srf.ch/player/tv/t​agesschau/video/tages​schau-vom-19-12-2014-​1930?id=764974e9-a8a4​-43ae-9a1f-f1dcdf2797​e1
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Die Grüne Wirtschaft - die einzige Alternative
Don Leuthard zu Don Knecht: "Sind unsre AKW denn echt?"
Don Knecht dann zu Don Killer: "Vielleicht wird es so mal stiller."

Da steh ich lieber chli am Schäärma und frag: "Machid d'Lüt an Läärma?"
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Die heissen 8
Sie bringen ein neues Thema ins Spiel, Herr Rohner: das Thema Selbstverarschung. Ich muss annehmen, dass solches jeweils mit Absicht passiert und nicht zu selten. Eigentlich ist das Gewalt zumindest gegen sich selber. Und mich wollen Sie nun auch dazu bringen, Herr Rohner? Dadaismus ist anderes!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Ehe- und Familien-Initiative: Ignorant gegen die Heiratsstrafe
Im Kanton St. Gallen braucht es die Ehe als Mini-Sozialamt nicht mehr. Der aktualisierte Finanzausgleich hat dem Ausgrenzungs-Konkurre​nzkampf ein Ende gesetzt inkl. Absicherung der SKOS-Richtlinien. Am besten wäre ein Gegenvorschlag, welcher alle Paare gleichberechtigt behandelt. Das Komplizierte hat noch nie funktioniert. EINFACH besser leben!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Was brauchen KMU?
Bevor wir selber dazu gekommen sind, hat die EU die Schweiz abgeschottet und sanktioniert unsere Export-KMUs. Wozu denn noch die Bilateralen? Doch sanktionieren können wir besser als die EU: Statt zu verkomplizieren vereinfachen, mit Fair Food und Grüner Wirtschaft. Wir brauchen die EU nicht.
-