Stefan Kirchgraber Grüne

Stefan Kirchgraber
Stefan Kirchgraber Grüne
Wohnort: Altstätten
Beruf: Sozialarbeiter FH und Primarlehrer
Jahrgang: 1974

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Die Ökologie der Politik
In­ner­halb der sel­ben Tier­art herrscht in den ö­ko­lo­gi­schen Räu­men das Prin­zip der Schwar­min­tel­li­gen​z, um sich als In­di
Wie schaffe ich mir die Sekteler vom Hals?
Sind Sie auch schon auf der Strasse auf Jesus an­ge­spro­chen oder zu­hause von einem mit Bi­bel­sprüchen do­ku­men­tier­ten Pär­chen auf­ge­sucht
Was brauchen KMU?
Re­fe­renz­bei­spiel Mar­ba­cher Zim­mer­meis­ter­haus​​​​​ ­nIch habe keine Be­triebs­wirt­schaft​​​​​ stu­diert, doch als Selbst­stän­di­ger im So­zi­al­be­reic
Der Abzockerei ein Ende - mit der Vollgeldreform als Basis
Stel­len Sie sich vor, Sie dürf­ten für Fr. 2.50 über Fr. 100.- an Kre­di­ten ver­ge­ben. Von der Na­tio­nal­bank aus­ge­lie­hen. Ri­si­ko­
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Die EU ist ein längst kon­kur­ser Rie­sen­kon­zern, des­sen Kon­kur­s­er­klä­rung​ immer wie­der auf­ge­scho­ben wird.­Die Fol&sh

Seite 1 von 5 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

"Eine starke nachhaltige Regionalwirtschaft schafft neue, interessante Arbeitsplätze, verhindert einen unökologischen EU-Beitritt und vermindert Flüchtlingsströme."

Konkret: Förderung erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienz, Innovationsfonds, Soziale Sicherheit, erhöhte regionale Wertschöpfung, Existenzsicherndes Grundeinkommen, nachhaltige Siedlungs- und Finanzpolitik, Chancengleichheit in Bildung und Arbeitswelt, nachhaltige Landwirtschaft, gut ausgebauter öffentlicher Verkehr



Das habe ich erreicht

2008-2012 erstellte ich themenpolitische Übersichten und schrieb Blog- und Forenbeiträge.
2012 kandidierte ich erstmals auf der Liste der Grünen Rheintal für den St.Galler Kantonsrat. Trotz erstmaliger Beteiligung der Grünliberalen konnten wir unseren Sitz noch klarer als zuvor halten; die Bürgerlichen im Tal verloren insgesamt einen Sitz.
Seit 2013 existiert auf Initiative der Grünen Rheintal das Projekt Energieautarkes Rheintal.

Mit einer ehrlichen Berufsarbeit und meinem Engagement bei Occupy trage ich zusätzlich zur Entpolarisierung und zur bereits begonnenen sozialen und ökologischen Wende bei.

Meine Überzeugungsplattform:
https://www.facebook.com/stefankirchgraberindennationalrat?ref=hl&ref_type=bookmark



Meine politischen Ämter und Engagements


2013- Co-Präsident Grüne Rheintal
2014- Präsident Grüne Rheintal


Hobbies / Interessen

Musizieren, Seekajakreisen, Bergwaldprojekt, Occupy



Meine neusten Kommentare

-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Wer ein Interesse an Dezentralisierung, an lokalen Wirtschaftskreisläufe​n hat, kann deshalb kein Interesse daran haben, eine EU am Leben zu erhalten.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Die EU ist vor allem eine wirtschaftliche Vereinigung, welche den Marktzugang einheitlich regelt. Dies nützt vor allem global tätigen Grosskonzernen, der Gewinnmaximierung. Sie sind verantwortlich für den globalen Niedergang der lokalen Wirtschaften. Sie dienen unter dem Strich nichts und niemandem.

Löst sich eine EU auf oder wird eine Währung vom Dollar entkoppelt wie bald die russische, hat das sofort Auswirkungen auf die Börsenkurse. Dies wiederum könnte für einen Grosskonzern das Aus bedeuten, da sich eine Bank unter diesen Umständen eine Kreditvergabe an die verschuldeten Unternehmen nicht mehr leisten und so deren Kurse nicht mehr günstig beeinflussen kann.

Banken sind bei einem Zerbrechen der EU gezwungen, sicherere Geschäfte zu tätigen, welche zwar im nicht allzu lukrativen Nachhaltigkeitsgeschä​​​​ft zu finden sind, doch kann eine Bank so eher überleben. Es bestehen so erhöhte Chancen für nachhaltige Rahmenbedingungen für Banken, für Investitionen in Nachhaltigkeit. Eigentlich das, was jetzt dringend nötig wäre, um die Klimaziele noch erreichen zu können. Mehr über Letzteres weiss Bastien Girod. Aber so wie ich ihn verstanden habe (Bodenseekonferenz, Workshop Nachhaltiges Wirtschaften), haben wir dazu sehr sehr wenig Zeit, vielleicht noch ein Jahr.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Die EU ist vor allem eine wirtschaftliche Vereinigung, welche den Marktzugang einheitlich regelt. Dies nützt vor allem global tätigen Grosskonzernen, der Gewinnmaximierung. Sie sind verantwortlich für den globalen Niedergang der lokalen Wirtschaften. Sie dienen unter dem Strich nichts und niemandem.

Löst sich eine EU auf oder wird eine Währung vom Dollar entkoppelt wie bald die russische, hat das sofort Auswirkungen auf die Börsenkurse. Dies wiederum könnte für einen Grosskonzern das Aus bedeuten, da sich eine Bank unter diesen Umständen eine Kreditvergabe an die verschuldeten Unternehmen nicht mehr leisten und so deren Kurse nicht mehr günstig beeinflussen kann.

Banken sind bei einem Zerbrechen der EU gezwungen, sicherere Geschäfte zu tätigen, welche zwar im nicht allzu lukrativen Nachhaltigkeitsgeschä​​​ft zu finden sind, doch kann eine Bank so eher überleben. Es bestehen so erhöhte Chancen für nachhaltige Rahmenbedingungen für Banken, für Investitionen in Nachhaltigkeit. Eigentlich das, was jetzt dringend nötig wäre, um die Klimaziele noch erreichen zu können. Mehr über Letzteres weiss Bastien Girod. Aber so wie ich ihn verstanden habe (Bodenseekonferenz, Workshop Nachhaltiges Wirtschaften), haben wir dazu sehr sehr wenig Zeit, vielleicht noch ein Jahr.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Übrigens bestand Deutschland früher, d.h. anfangs der Industrialisierung, aus vielen kleineren Einzelstaaten, den ehemaligen Fürstenreichen. Mit der Parole "Ein Deutsches Volk, ein einzig Deutschland" wurde eine Grossmacht Deutschland kreiiert, eine sozusagen deutsche EU, um im internationalen Konkurrenzkampf der Grossnationen mitmachen zu können. Deutschland wurde so zur Kriegsnation wie die damaligen Kolonialmächte England und Frankreich auch. Die Folgen sind bekannt.
Dasselbe wird passieren, wenn der Weg zurück zu kleineren Einheiten nicht genutzt wird. Heute hat Deutschland dank der finanziellen Situation in Europa die ehrenwerte Rolle, das sogenannte Friedenswerk EU nach eigenem Gusto zu gestalten bzw. abzuschaffen. Grüne Wirtschaft als Ziel natürlich. Heimlich oder offiziell, wie es beliebt. So wie das Russland auch tut, bald vielleicht auch die Ukraine oder sogar die USA.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Übrigens bestand Deutschland früher, d.h. anfangs der Industrialisierung, aus vielen kleineren Einzelstaaten, den ehemaligen Fürstenreichen. Mit der Parole ein Deutsches Volk, ein einzig Deutschland wurde eine Grossmacht Deutschland kreiiert, eine sozusagen deutsche EU, um im internationalen Konkurrenzkampf der Grossnationen mitmachen zu können. Deutschland wurde so zur Kriegsnation wie die damaligen Kolonialmächte England und Frankreich auch. Die Folgen sind bekannt.
Dasselbe wird passieren, wenn der Weg zurück zu kleineren Einheiten nicht genutzt wird. Heute hat Deutschland dank der finanziellen Situation in Europa die ehrenwerte Rolle, das sogenannte Friedenswerk EU nach eigenem Gusto zu gestalten bzw. abzuschaffen. Grüne Wirtschaft als Ziel natürlich. Heimlich oder offiziell, wie es beliebt. So wie das Russland auch tut, bald vielleicht auch die Ukraine oder sogar die USA.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Was brauchen KMU?
Wirklich!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Zerfällt die EU, muss auch die USA wirtschaftliche Ausfälle im Exportbereich hinnehmen, gerade auch im landwirtschaftlichen Bereich. Dies würde eine nachhaltige (Land-)Wirtschaft auch in den USA stärken. In China ist es dasselbe. Die Grossmächte haben jetzt schlicht das Geld nicht, um weiter zu expandieren.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Der Niedergang der EU - dem Frieden zuliebe
Russland lebt uns mehr oder weniger unter Druck vor, was wir freiwillig von uns aus tun könnten, um eine qualitativ hoch stehende einheimische Landwirtschaft mit hohem Selbstversorgungsgrad​ zu fördern. Schön ist, dass die USA und die EU mit ihren Sanktionen mitspielen. So ist für alle klar, dass in Russland keine andere Wahl besteht. Wir in der Schweiz haben die Wahl. Bringen wir die fairfood-Initiative zum Durchbruch!
https://​www.youtube.com/watch​?v=mg9oX2BxcCQ
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Der Abzockerei ein Ende - mit der Vollgeldreform als Basis
Muss ich noch darauf hinweisen, dass ich genau je 250 m zwischen meiner wohlbekannten Jugendkollegin und Ex-Nationalrätin und jetzigen zweifachen Mutter Jasmin Hutter und dem amtierenden SVP-Bauernkantonsrat Walter Freund wohne? Ich sage euch: Wir haben den grössten Frieden miteinander. Sagt eigentlich ja nichts aus, aber trotzdem.
-