Thomas Niedermann Parteifrei

Thomas Niedermann
Thomas Niedermann Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -









Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 5 Tagen Kommentar zu
Es geht nicht um Geri Müller! Es geht um die Menschenrechte!
Die Medien müssen immer wieder einen haben, den sie kaputt machen können und alle laufen hinterher.
Und dann eine über 30jährige Gymnasiallehrerin - getrieben von was? Hass, Geld, politischer Überzeugung.
Fakt ist doch, dass niemand zu Schaden gekommen ist und eine Riesenhetze veranstaltet wird und das eine Foto in der Amtsstube hat er vermutlich in der Pause gemacht.
Ich mag den Geri Müller überhaupt nicht, politisch teile ich keine seine Ideen.
Aber so quasi "als Sau durch das Dorf" getrieben zu werden ist einfach falsch, scheinheilig und extrem spiessig
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Trau, schau, wem...
Hallo Herr Landolt

Ist wohl nicht gerade ein brillanter Beitrag von Ihnen und völlig am Problem vorbei.
Anscheinend ist es ja so, dass irgendwelche "Rechtsgelehrte" irgendwie immer wieder bestimmen was jetzt Völkerrecht ist. Nirgendwo gibt es ein Papier oder einen Vertrag oder eine Abmachung - man erzählt immer wie irgendwas von Völkerecht. Fragt man drei Professoren was jetzt gilt, kriegt man drei Meinungen.
Ergo wird es einfach als politisches Mittel genutzt und irgendeiner sagt es entspricht nicht dem Völkerrecht und schon sind die Volksrechte ausgehebelt. Das ist das wahre Problem in der Geschichte.
Anstatt jetzt wieder in irgendwelchen Anti Blocher Reflex zu verfallen, wäre es wohl sinnvoller wenn alle diese "Obergescheiten" mal darlegen würden wo was steht, und zwar so, dass es auch ein "Normaler" versteht und wer sich da so alles dran hält. In der Praxis legt ja aktuell jede Grossmacht das gerade so aus wie es Ihnen passt, inklusive EU, Russland, China und die USA.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Kosten sparen mit der Einheitskasse? Von wegen!
Danke Frau Humbel

Es sind doch einfach Fakten, dass wenn die KK für den ganzen Apparat nur 5% braucht, die Leistungen und Prämien durch den Bund vorgegeben sind dass da nicht und wieder nichts erreicht werden kann.
Bitte auch zur Kenntnis nehmen, dass im obligatorischen Bereich ( und nur um diesen geht s bei der Abstimmung ) auch keine Gewinne erlaubt sind - darum legt ja der Bund die Prämien fest.

Das grosse Problem der EinheitsKK ist, dass dann die föderalen Preisunterschiede wegfallen. D.h der Basler rennt wegen jedem BoBo zum Arzt, bezahlen soll das aber der Appenzeller der kurz auf die Zähne beisst. Und schon wieder haben wir was zentralisiert und das treibt dann die Kosten hoch.

Also es ist erwiesen;
- Tarife sind staatlich vorgegeben.
- Prämien werden staatlich bewilligt
- Gewinne nicht erlaubt
- Kosten für alles 5% (d.h. die Prämien können theoretisch maximal um 5% runter)
- kein staatliches Unterfangen ist da billiger

Persönlic​he Schicksale, schlechte Erfahrungen, politische Überzeugungen oder was auch immer können sachlich auf keine Art und Weise belegen, dass damit die Kosten sinken oder der Service besser wird.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Kosten sparen mit der Einheitskasse? Von wegen!
Da haben Sie wohl Probleme mit der KK gehabt. Aber der Beitrag zeigt nicht auf, wo und wie die Einheitskasse da ein anderes Resultat gebracht hätte.
-
July 2014 Kommentar zu
Muslimische Feiertage in der Schweiz - ?
Lieber Ali Walo:

Nein Du musst einen Tag Ferien beziehen, wie ich bei der Hochzeit meiner Freunde.

PS Solltest Du keiner Arbeit nachgehen und Sozialhilfe beziehen, musst Du die Gemeinde fragen was sie Dir anbieten können
-
July 2014 Kommentar zu
GREENPEACE verzockt Millionen Spendengelder!
Ich finde Greenpeace nicht gut
Finde aber auch, dass die SVP Estermann die Finger von diesem Thema lassen soll.
Ist so eine Bashing Geschichte die einfach nichts bringt
-
July 2014 Kommentar zu
Wenn "liberal" zu "kurzsichtig" wird...
Ein krampfhafter Versuch irgendwie die EWS Politik zu rechtfertigen. Man will in allen Gremien mitmischen und entscheiden etc. Das Resultat ist doch fortlaufend ein Verlust der Souveränität und ein Anpassen nach unten.
Aber im vorauseilenden Gehorsam will man jetzt auch gleich an die Konten der Schweizer.

Also nochmals für die BDP:
- Sich aus diesen Diskussionen zurückziehen, weil Resultat Katastrophe für uns
- Erkennen, dass es sich nicht um die Interessen der Schweiz, oder ethische Werte handelt
- Es geht um Interessen anderer Staaten und deren EWS's zum Nachteil der Schweiz
- Wenn China, USA, Russland und Indien sich da mal angeschlossen haben, inkl internationaler Gerichte, dann können wir es uns überlegen

Es ist einfach erschreckend wie naiv Ihr Politiker doch seit. Wollt uns dummes Volk führen und international mitmischen. Wann kommt Ihr wieder auf den Boden und nehmt die zugedachte Rolle Volksvertreter wieder ein ?
Wann kümmert Ihr Euch wieder um das Wohlwollen der Schweiz, macht Rahmenbedingungen die uns voranbringen, WANN ???
-
June 2014 Kommentar zu
Die SVP ist eine faschistische Partei
Also die Story kurz mit Gestapo beginnen, dann Faschismus durch Blocher und deshalb muss vor der SVP gewarnt werden.

So was Abstruses habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
-
June 2014 Kommentar zu
Schaffen wir die Pauschabesteuerung ein für allemal ab!
Wieso soll man dies glauben. Man will doch einfach so viel Steuern wie möglich eintreiben und dann macht es jedem Politiker grosse Freude an unzähligen Besprechungen im In-Ausland darüber zu debatieren wie man das jetzt verteilt und die Menschen steuert.
So ein typischer wie Andreas Gross es ist nicht irgendeine Parole..
Ergo einfach den Politikern so wenig Geld wie möglich, dann kommt man gar nicht in Versuchung
-
June 2014 Kommentar zu
Keine Überwälzung der Milliardenbusse auf den Steuerzahler!
Wenn ich schon höre die Schweizer Politik hat klargemacht dann kommt mir gleich die Galle hoch:
- angeführt von EWS eine Versagensliste ohne Ende
- falsche Werte, falsche Haltung, falsche Taten.

Was man nicht gemacht hat:
- ein Gesetz bei welchem Straftaten im Ausland zum Nachteil der CH geandet werden
- keinen diesen Verbrecherbanker haben wir selber bestraft - das hätte man aber tun sollen
- man hat weder die Freiheit des Bürgers noch die Souveränität der Schweiz verteitigt
- da lässt man Showprozesse wie in China mit Schweizern in der USA zu, wie erbärmlich
- folgt den Aparatschiks aus Brüssel, meint man sei ein toller Politiker und will auch ein wenig regieren
- Vertrag mit Frankreich vorschlagen, da geben wir Souveränität auf
- Abgeltung mit Deutschland, Fremde dürfen dann bei uns checken ob es stimmt - ja gehts noch, macht das mal umgekehrt

Was man machen soll:
- alle Strafen von ausländischen Behörden die die CH souveränität betreffen sind zu streichen, nicht bezahlen per Gesetz
- diese Bänker und Verbrecher sind zu bestrafen, in der Schweiz,auch die entsprechenden Amis sind deswegen in der Schweiz anzuklagen umd abzurteilen.
- das Bankgeheimnis ist beizubehalten
- automatischer Zahlungsaustausch - vergesst es einfach

Ach ja noch ein Politiker von links bis rechts ersetzen und die Eidesformel um den Satz "alles zu tun um nur das zentral zu lösen, was nur zentral zu lösen ist auch wenn mir dadurch persönliche Machtausübung verunmöglicht wird.
-