Werner Nabulon SVP

Werner Nabulon
Werner Nabulon SVP
Wohnort:
Beruf: Selbstständiger
Jahrgang: 1956

Facebook








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Falsch Herr Wildenstein,
Die Pädosexuelle Neigung muss nicht bewiesen werden, sondern die "Handlung" reicht.
Text:
„Pers​onen, die verurteilt werden, weil sie die sexuelle Unversehrtheit eines Kindes oder einer abhängigen Person beeinträchtigt haben“

Frage? Warum wird in dem Fall gelogen? Von Fachpsychiatern, (der ja nicht Jurist ist) von Journalisten, (die ebenso nicht Juristen sind)?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Das ist so...

Die angeblich Guten und Netten lassen dann noch den Spruch raus, man wolle sich nicht auf das Niveau eines solchen schlechten Menschen herablassen.

UND, es müsse für alle einen absolut fairen Prozess und etliche Chancen geben, damit so jemand Reue zeigen könne, sich bessern könne....
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Herr Wildenstein,
Diese Berichte haben ja die Jugendlichen selber erstellt? Oder aber gibt es in diesen Organisationen nicht die Erwachsenen, zum Beispiel Presse Verantwortliche, die solche Texte verfassen?
SIE haben einmal belächelt, dass der Filz schon überall sei. Brauchen SIE mehr Beweise?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Frau Manuela Schneeberger,

Eige​ntlich gibt es nur eine Sicherheit, und das wollen ja alle in sogenannt zivilisierten Ländern mit einer guten Rechtsprechung ja nicht.
Wenn die Justiz aber nicht umdenkt, kann es katastrophal enden.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Frau Marianne Sulliger,
Sie haben einmal geschrieben, dass der Filz der Pädophilen bis in die Höchsten Regierungsstellen und auch in die Presse reicht.

Das wurde zensiert, von Vimentis. Hier sind die Beweise, wie versucht wird, die StimmbürgerInnen mit Lügen und fiesen Tricks davon abzuhalten, ein JA einzulegen.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Werte StimmbürgerInnen,

​Dieser Text, in verschiedenen Zeitungen gestreut, was soll damit bewirkt werden?

http://bazonline.​ch/schweiz/standard/D​ie-meisten-die-Kinder​-missbrauchen-sind-ni​cht-paedophil/story/2​7188405

http://www​.tagesanzeiger.ch/sch​weiz/standard/In-mein​em-Beruf-koennen-grau​enhafte-Dinge-passier​en/story/27188405

Plus auch das?

http://www.nzz.ch​/aktuell/schweiz/paed​osexuelle-verschieden​e-jugendorganisatione​n-gegen-paedophilen-i​nitiative-1.18280188

Da wird versucht, ABER, wir einfaches Volk lassen uns nicht beirren, die Initiative nutze nichts. Was genau ein Pädophiler sei, damit, Frage, wenn er denn keiner ist, NUR Kinder missbraucht hat, nicht gesperrt wird vom Beruf ein Leben lang?

Was bitte soll das ganze? Angeblich Jugendorganisationen sind gegen diese Initiative? Und das soll man glauben? Aber hallo!

Lasst Euch nicht beirren, legt ein JA ein, ein Überzeugtes. Wenn’s ja nur ein wenig nutzt, gemäss Urbaniok, richten jene die noch Zweifel haben, ja nur einen kleinen bis keinen Schaden an.

Und, dass Eure Kinder gerne weiter missbraucht werden? Das glauben ja auch nur nicht heilbare Pädophile, aber sicher nicht Kinder.

Mir kommt das Grauen und mir wird schlecht, ab dem was in der Presse und auch in den politischen Reihen so ausgesagt wird.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Mindestlohn von CHF 5'000?! Wennschon, dennschon!
Herr Wildenstein,
So lange es Arbeitssuchende gibt,(Angebot und Nachfrage) wird sich die Lohnspirale nach unten bewegen, der Arbeitsdruck zunehmen.

Nur Hochkonjunktur garantiert mehr Einkommen, weniger Arbeitsdruck. Sobald Firmen unter Druck kommen, durch was auch immer, sind die Angestellten die ersten die das zu spüren bekommen. Da helfen keine Gesetze, keine Gewerkschaft.
Rentiert es nicht mehr, ziehen sich die Konzerne zurück. Bestraft werden dann die KMU, die ziehen sich nicht zurück, sondern gehen Konkurs.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Mindestlohn von CHF 5'000?! Wennschon, dennschon!
Herr Wildenstein,
Wissen sie,

Diese Firmen gehören allesamt den Aktionären. Ist dieses Juristische Gebilde Überschuldet, ist man verpflichtet, dies dem Gesetzgeber „Bilanz deponieren“ vorzulegen.

Gewerkschaften, Linke und Sozialisten sind nun mal nicht bekannt dafür, solche juristische Gebilde zu gründen, geschweige zu führen.

Gewerkschaften wären dafür da, Missstände zu beheben, dafür zu sorgen dass es dem Arbeitnehmer gut, besser geht.
Stattdessen sie sind bekannt dafür, Forderungen zu stellen, welche kontra Produktiv auf die Angestellten zurückfallen.

P.s. Man ist nicht verpflichtet, als Firmen Inhaber, diese durch jede Krise und in alle Ewigkeit zu führen. Man kann eine Firma so beenden, wie man sie gegründet hat.
Immer schön im Rahmen des Gesetzes.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Ja zur Abschaffung der Kirchensteuern für Unternehmen!
Lars von Limaa,
In gewissen Regionen der Welt wird das so sein, je nach Religion, dass seine Glaubenszugehörigkeit​ eine fundamentale Rolle spielt.
Sie können nun Rätselraten, ob und ja wenn, bei mir Zertifikate herumhängen? Das bei meiner Einstellung?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Mindestlohn von CHF 5'000?! Wennschon, dennschon!
Herr Wildenstein,
Nein, da wird kein Sozialplan erstellt. Man kann entlassen, nicht alle auf einmal, sondern jene, die gemäss Quali oder sonstigen Ergebnissen nicht zufriedenstellen sind, das wars.
So gleich noch den Psychischen Druck auf die noch Arbeitenden erhöhen.
Was meinen sie wird heute gemacht? Trotz Gewerkschaften, und weil man die Schweizer Firmen durch Links der Art an die Kandarre nimmt, genau das.
P.s. DARAUS entstehen Stress und Burn Outs. Nebst weiteren Problemen in den Familien. Noch Fragen?
-