werner witschi

werner witschi
werner witschi
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Abstimmungen
Wurde mir so­eben zu­ge­tra­gen: Der Ja-An­teil der MEI liegt bei 50%, mit einer Un­si­cher­heit von +/-3%. Nun hört man na­tür­lich nichts mehr aus den Ab­stim­mungs­bü­ros,​ damit ma­n
Braucht es eine Geldreform?
Ein Skan­dal, von dem im Rah­men der EU auch immer wie­der ge­schrie­ben wird, der oder bes­ser ge­sagt, die Skan­da­le, die in immer kür­ze­ren Zeiträu­men das glo­bale Wirt­schafts­sys­te
Null Interesse an Schweizer Politik
htt­p://­der­stan­dar​d.at/r514/­Eu­ro­pa​htt­p://ww­w.­spie­ge​l.­de/­po­li­ti­k/aus​­lan­d/Da ste­hen für die Schweiz am 9. Fe­bruar exis­ten&sh
Aargauer Polizei unterschlägt
Wie ich so­eben ge­le­sen habe, stelle ich mit schre­cken fest, dass die Aar­gauer Po­li­zei un­ter­schlägt. So wurde dem Mu­stang Shelby sage und schreibe 7 PS un­ter­schla­gen. Denn das Auto hat nicht

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu

Das dürfen Sie Herr Schmidig
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
"Nicht den Hauch einer Chance"?
Ich mag mich nicht besinnen, dass weder im Blog, noch bei mir im Text etwas von einem Gripen geschrieben steht, aber positiv äussern werde ich mich natürlich an gegebener Stelle ;-)
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
"Nicht den Hauch einer Chance"?
Herr Frick
Ihre Aufzählung all dieser Länder hier, die ihre Chancen genutzt haben, stimmt ja soweit, die Schweiz können Sie hier aber ganz einfach nicht einreihen. All diese Länder haben ihre Chancen kriegerisch genutzt, mit z.T. grossen Verlusten. Die Schweiz hat ihre Chancen auch genutzt, aber auf dem Verhandlungsweg. Die heroischen Vergleiche mit den Ländern sind im Auge der vielen Toten doch eher unpassend und wir wollen hoffen, dass niemand von uns dies erleben muss.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Ist die Meinung anderer Länder über die Schweiz unwichtig?
Sehr geehrter Herr Frick
Die Schweiz als doch recht kleines Land wird international stark wahrgenommen. Ob nun der Fokus so stark auf der Armee liegt, glaube ich nicht.
Ich habe 2001 im Ausland gelebt, als wir in kurzer Zeit das Swissair-Grounding, den Amoklauf im Zuger Kantonsrat und den Gotthardunfall erlebten. Diese Ereignisse wurden aufgenommen und diskutiert. Das hat die Sicht auf die Schweiz mehr erschüttert als vor kurzem die Anekdote am Genfer Flughafen.

Die Schweiz wird sicher auch in der aktuellen Diskussion bez. der Gripenbeschaffung wahrgenommen. Ich wage aber zu bezweifeln ob zum Guten. So dilettantisch wie sich die Befürworter mitunter geben, braucht es kaum ein gegnerisches Komitee.
Mir fehlt ganz einfach die Souveränität des entsprechenden Bundesrates wir der Armeespitze.
Ich frage mich in diesem Zusammenhang, ob wir nicht auch unsere direkte Demokratie damit zur Schau stellen. Klar ist es schön, wenn wir über Armee ja/nein abstimmen können, die Wehrpflicht haben letztes Jahr beibehalten, ist es richtig, dass wir über jede Beschaffung abstimmen können? Dies wird im Ausland auch wahrgenommen, auch dass wir 100-tausende von SpezialistInnen haben und die werfen dann auch nicht immer ein gutes Licht auf die Schweiz.

Also, ich würde dem nicht so viel Gewicht beimessen und eher überlegen, wie wir in der Schweiz auch das das "Kind" Armee besser schaukeln könnten.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Erbschaften sind nicht Eigentum der Linken (SP)
Frau Sägesser, diese Ini wird wahrscheinlich abgelehnt. Das Geld wird es wieder schaffen, jedem/jeder das Gefühl zu geben, vielleicht ja einen Onkel/Tante in Amerika zu haben und dann plötzlich zu erben. Unser Mittelstand hilft seit Jahren mit, solche Abstimmungen zugunsten des Geldes zu entscheiden und realisiert nicht, dass er sich dabei selber schadet.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Sicherheit ist mir etwas wert!
Ich werde ein Ja einlegen.
Nur, wenn ich den Abstimmungskampf so betrachte, gehe ich davon aus, dass es die Schlüsselpersonen selber verbocken, da braucht man ja kaum ein Gegenkommitee.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Kinder vor Pädophilen schützen
Nun denn, so räumen wir noch diese kleine Möglichkeit ein.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Auch wenn Sie sich es noch so wünschen, es reicht nicht zur Nr. 1, Auch wenn Sie nun den Ritalinlink bei bei jeder Möglichkeit anhängen, es bleibt bei 4%.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Frau Stutz, erstens habe ich ja nicht der Frau Habegger Antwort gegeben sondern Frau Votava und zweitens schreib ich nicht, dass ich Oesterreicher bin und dabei war. Schön wie Sie da auch so Dinge reininterpretieren.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Volksdroge Nr. 1 wird verschwiegen
Ja schon Herr Eberling, aber nicht wir definieren ja dann was Droge ist und was nicht, in diesem Sinn ist der Blogtitel ja nicht richtig.
Und seit ich im Rollstuhl sitze, nehme ich auch das eine oder andere Tablettli und da bin ich froh gibt es die "Pharmamafia", ich weiss nicht, wie ich alles ausgehalten hätte.

Ich glaube, in diesem Zusammenhang alles unter die "Volksdroge Nr.1" zu stellen ist etwas zu reisserisch.
-