Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR
Rassismus-Arena vom 30.06.2017: Rassig oder rassistisch?
Eine der in­ter­essan­tes­ten Sen­dun­gen der letz­ten Zeit, um er­gän­zend und ver­tie­fend über die­ses Thema zu dis­ku­tie­ren, zu ana&s
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Dass die Chris­ten die welt­weit am meis­ten ver­folgte Glau­bens­ge­mein­sch​aft ist, ist ei­gent­lich längst be­kannt. Die­ser Ar­ti­kel aus der „Welt" von 2012 fasst die Sach­lage gut
Spin Doctors im Bundeshaus, das nächste Lehrstück steht an!
An­hand des so­ge­nann­ten Ge­gen­vor­schlags zu „RA­SA-I­ni­tia­ti­ve​", die den Volks­be­schluss der Mas­sen­ein­wan­de­ru​ngs­i­ni­tia­tive rück&

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Stunden Kommentar zu
Antwort auf einen Kommentar von Elsi D. Stutz
Ich verstehe Herrn Raschle. Er handelt doppelt konsequent auf die permanenten „Lenkungsmassnahmen“ die uns von Staat und galoppierenden Gendereiferern aufgedrängt werden.

Indem er nur Frauen einstellt, erledigt sich das Problem der arbeitsbehindernden sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz und zugleich spart er bei den Löhnen 20% ein, weil ja die Frauen gemäss aktuell mainstreamakzeptierte​n „Untersuchungen“ um diesen Prozentsatz weniger verdienen als Männer…
-
Vor 20 Stunden Kommentar zu
Es tut mir leid....
Ihr Gejammer von wegen sie seien persönlich beleidigt worden und vor allem die unterschwellige Anmutung meine Kommentare kultivierten einen sexuellen Hintergedanken sind völlig fehl am Platz, Frau Bloch.

Die Diskussion um dieses Thema erstreckt sich über verschiedene Blogs seit Dezember letzten Jahres. Anbei noch einmal die Abfolge der entsprechenden Kommentare. Vielleicht können Sie uns dann mitteilen, wie Sie zu Ihrer irren Aussagekombination kommen, welche Leuten, die sich an der Diskussion beteiligen „niedere Triebe auf ein Objekt“ und „sexuelle Hintergedanken“ unterstellen.

Im Dezember 2017 schrieb Frau Stutz: „Frau Bloch, ich würde mir an Ihrer Stelle mal überlegen wie schlau es ist, das Bild Ihrer Tochter hier zu veröffentlichen. (Oder auf Facebook, im Whatsapp Profil.)
Stichwort: Persönlichkeitsrecht des Kindes! Nur so von Wegen, Missbrauch der elterlichen Gewalt.
https://www.​vimentis.ch/d/dialog/​readarticle/sollen-ki​tas-blaue-flecken-bei​-der-kesb-melden/

​Dann haben Sie geschrieben: „Auf Vimentis ist die Funktion für die Baantwortung anderer Kommentare auf meine Blogs zensuriert worden. Der Grund so scheint es, ist mein Profilfoto.
Ich möchte vorweg nehmen, dass ich die freundliche Erlaubnis meiner Tochter habe, das Profilfoto auf Vimentis und Facebook zu benutzen. Danke für die Toleranz!
https://ww​w.vimentis.ch/d/dialo​g/readarticle/verstoe​ss-der-foederalismus-​gegen-die-bundesverfa​ssung/


Darauf habe ich kommentiert: „Sie können, Frau Bloch, auf Vimentis auch ein Portraitfoto verwenden, das nicht mit Ihrem Facebook-Profilfoto identisch ist. Ein Profilfoto hat ja auch nicht immer in sämtlichen Medien die gleiche Funktion inne. So ist zum Beispiel die Herausstellung der familiären Situation für Kommentare in politischen Diskussionen sicher nicht prioritär.
https://w​ww.vimentis.ch/d/dial​og/readarticle/versto​esst-der-foederalismu​s-gegen-die-bundesver​fassung/


Im letzten Blog von vor zwei Tagen referieren Sie jedoch wie folgt: „Ein Kind hat gewöhnlich bedingungsloses Vertrauen in sein Bezugspersonen. In seiner kindlichen Naivität kann es die Absichten der Erwachsenen noch nicht so gut abschätzen und … ist aufgrund seiner mangelnden Entwicklungsreife je nach Situation nicht in der Lage, Unrecht zu erkennen. … Ein Kind ist nach meiner Auffassung bis zur Volljährigkeit schuldunfähig, weil die persönliche Reife je nach Kind und familiärer bzw. sozialer Prädestination sehr stark variert und dies dürfte dann auch der Grund sein, dass man keine Ausnahmen macht, wenn aufgrund subjektiver Wahrnehmungen ein Kind … nach aussen sehr „erwachsen“ erscheint.
https://www.vimenti​s.ch/d/dialog/readart​icle/antwort-auf-eine​n-kommentar-von-elsi-​d-stutz-/

Das hat mich dazu veranlasst, zu kommentieren: „Ich finde Ihre Kommentare oft ziemlich unbeständig, Frau Bloch.
Bisher vertraten Sie den Standpunkt, dass zum Beispiel Ihre Tochter in der Lage sei, Ihnen die Erlaubnis zu geben, ein Foto von ihr öffentlich in Ihrem Profilbild zu verwenden.
Inzwische​n referieren Sie darüber, dass ein Kind bis zur Volljährigkeit schuldunfähig sei (und damit wohl auch unfähig, die Folgen abzuschätzen, die eine solche Erlaubnis voraussetzt).

Wo da eine persönliche Beleidigung vorgekommen ist, müssen Sie mal erklären…
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Antwort auf einen Kommentar von Elsi D. Stutz
Ich finde Ihre Kommentare oft ziemlich unbeständig, Frau Bloch.

Bisher vertraten Sie den Standpunkt, dass zum Beispiel Ihre Tochter in der Lage sei, Ihnen die Erlaubnis zu geben, ein Foto von ihr öffentlich in Ihrem Profilbild zu verwenden.

https:/​/www.vimentis.ch/d/di​alog/readarticle/vers​toess-der-foederalism​us-gegen-die-bundesve​rfassung/

Inzwisch​en referieren Sie darüber, dass ein Kind bis zur Volljährigkeit schuldunfähig sei (und damit wohl auch unfähig, die Folgen abzuschätzen, die eine solche Erlaubnis voraussetzt).

Wenn nicht mal die Artikelschreiberinnen​ zum Thema Kindesmissbrauch eine klare Vorstellung haben, wie wollen sie dies denn von den „Belästigern“ und „Missbrauchern“ verlangen?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Ihr habt gesiegt, ich halte meine Schnauze
Am besten wirken die beschriebenen Waffen gegen Diktatoren wohl dann, wenn sie „mit feinem Gespür“ verboten und zensuriert werden, Herr Müller…
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Anscheinend muss man davon ausgehen, dass solche Missbrauchspraktiken bei den meisten NGO's und UN-"Hilfs-"Organisati​onen gang und gäbe sind. Höchste Zeit für eine grundsätzliche Infragestellung solcher "Entwicklungshilfe"..​.

http://www.zeit.​de/wirtschaft/2018-02​/oxfam-entwicklungshi​lfe-ausbeutung-sexuel​ler-missbrauch
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Die Volkskultur wird zur Verliererin
Na klar, Herr Plaz, ohne SRG werden die Schweizer ihre eigene Kultur verlieren und dann wegen der vielen wiederverwendeten Beiträge aus der EU vermehrt zu Seemannsliedern schunkeln, den Stierkampf im Bärengraben aufleben lassen und nur noch zum Sirtaki jodeln.

Aber wegen zu vielen Beiträgen die jeden Schritt weiter in Richtung EU-Beitritt befürworten, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Mehr solche als die SRG bringt der gesamte EU-Medienraum nicht zustande.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Ist Macht nur im Westen männlich?
Meinen Sie jetzt "die" oder "der" Vimentis, Frau Stutz?
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Die Volkskultur wird zur Verliererin
Volksfeste, Herr Vitali, finden nicht deshalb statt, weil sie im Fernsehen übertragen werden. Und so ist es mit der ganzen Kultur. Die existiert nur solange sie gelebt wird. Gefilmt oder nicht.

Die SRG ist nicht Kultur. Sie behauptet nur, ohne sie gäbe es keine. Völlige Selbstüberschätzung…
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Jawaas, Herr Plaz, Apple hat die Planungen für einen neuen Campus in den USA bereits vor längerer Zeit durchgeführt…? Das erstaunt vielleicht noch die Videoschnipsler.

Wissen Sie, es gibt in der freien Wirtschaft eben Unternehmen, die sich auch mehrere Pläne B überlegen, um bei veränderter Wirtschaftslage entsprechend reagieren zu können. Da läuft das halt nicht so wie bei der SRG…

Aber entschieden, die Pläne umzusetzen, hat Apple halt doch erst nach der entsprechenden Steuerreform durch Trump.
Dafür hat der Konzern sicherlich ebenfalls ausgearbeitete Pläne an anderen Destinationen jetzt nicht umgesetzt. Wies halt so im Business üblich ist.
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Auch diese seichte Hypothese ist nichts weiter als ein abermaliges Zeugnis krampfhafter Rechthaberei der verbitterten Wahlverlierer und der uneinsichtigen Falschprognostizierer​, Herr Plaz.

Mühsam soll hier „bewiesen“ werden, dass gar kein Geld in die USA zurückfliesse und dass alles marktwirtschaftlich falsch gesehen werde wenn Trump dies am Beispiel Apple verkünde.

Was diese Leier-Chnuschtis so unglaubwürdig macht, ist dass man halt schwierig solchen Seich verzapfen kann, wenn durch Apple gleichzeitig nachgewiesenermassen zusätzliche 38 Milliarden an US-Steuern bezahlt werden und weitere 30 Milliarden in den Bau und den Betrieb eines neuen Campus in den USA investiert werden. Inklusive der Schaffung von 20‘000 neuen Stellen in den nächsten fünf Jahren.

Wer die jedermann zugänglichen Fakten einbezieht, wird auch durch Videoschnipsel schwerlich vom Gegenteil überzeugt werden können, selbst wenn darin Bankenregulatoren (!) solchen Widersinn als „präzisieren“ bezeichnen.
-