A. Andermatten

A. Andermatten
A. Andermatten
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

April 2013 Kommentar zu
Gehört Korruption zum Milizsystem?
Ja Herr Nabulon.
"Sie wissen also, dass dieser anonyme ein SVP Mitglied ist, ob wohl diese Person ja anonym ist. Schreiben wir es anders, es passt einfach zu ihrer Denkweise, dass es so sein muss"

wie recht sie haben. Uebringes nicht nur wie Stefan Pfister behauptet es wäre ein SVP-Mitglied, obschon angeblich anonym. Nein er behauptet Namentlich ICH sei diese Person. Also schwere Anschuldigung ...Noch viel spezieller: Alleine auf Vimentis lassen sich Einträge vom SEPTEMBER 2011 (also NICHT erst 2012) wo er diese angebliche Morddrohung bewirtschaftet.

Aber ist ja nicht sein einziges Vergehen. Vimentis, bekannt für ihre linkslastigkeit, sperrte wohl erstmalig hier einen Linken (eben Pfister Stefan 3 Wochen lang gesperrt) da lässt sich erahnen, was für Vergehen hier zu Grunde liegen.

Und nun fängt er schon wieder an. Es obliegt sicherlich nicht meiner Person den geistigen Zustand von einer Person zu beurteilen welcher über solch viele Jahre eine angebliche Morddrohung bejammert:-) Zumal es entweder erfunden, oder wohl ein Linker mit Fake-Profile war.

Wie er dabei diese politische Plattform dafür missbraucht -und insbesondere im Einklang mit den Betreibern-, wie auch dass für denn keine Unschuldsvermutung existiert - ist bezeichnend- aber nicht sonderlich erstaunlich, wenn auch zu veruteilen. Wie natürlich die persönliche ÖFFENTLICH geäusserte Anschuldigung (zuerst ein paar Fakes, dann fast Wortgleich von Stefan Persönlich.

Und nun Vimentis fängt unser Stefan Pfister also wieder an. Und wieder müssen wir annehmen, dass - so leid es uns tut- die sachlichen Argumente fehlen und daher zu persönlichen Angriffen übergreifen muss.


Dies wegen NICHT in Sippenhaft wegen einem einzelnen Fanatikers, Dies kann ich nur begrüssen. Darum sollten wir es vermeiden die gesamte Grüne Partei (GP) zu verurteilen.


fal​ls uns Herr Nabulon nicht glaubt. Sag es ihm doch Stefan was du so äusserst. Wo selst Polizei und Staatsanwälte BESTENFALLS von Mutmasslich reden dürfen, sagst du mit Bestimmtheit ein ANONYMER sei ich..sag es ihm doch nochmals. damit er es uns glaubt. Beweise dafür gibt es ja schon genug. Es geht nur um den werten Herr Nabulon.
-