A. Wacker

A. Wacker
A. Wacker
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Politik Ruiniert unser Zukunft
Wiso ein­spa­ren wenn man ein­fach holen kann, ob Po­li­tik oder Per­son.Wir sind so Gna­den­los Hilf­los aus­ge­lie­fert. Von wegen De­mo­kra­tie, was haben wir den schon zu sa­gen. Ok, wir
Sozialhilfe ist Diebstahl.
So­zia­lis­mus ist Dieb­stahl an der Wert­schöp­fung des Tüch­ti­gen Unser Hu­ma­ni­täre ge­heuchle ist nichts an­de­res als Dieb­stahl von den Sozis an den Ar­bei­ten­den und am R

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

December 2013 Kommentar zu
SVP-Abschottungsiniti​ative: Irreführende Zahlen im Umlauf
Herr Witschi, mögen Sie sich erinnern, wie sie mit Händen und Füssen Bestritten haben das es Billig Arbeiter gäbe so wie auch kein Lohndumping? Heute bestätigen Sie dies selber. Wäre es nicht Zeit, die Realität zu sehen?
-
December 2013 Kommentar zu
ALV: Nur 1% für hohe Einkommen ist ungerecht
Nun,von nichts kommt nichts, dass ist Fakt. Unser Wohlstand und Soziale Abdeckung kommt nicht vom Faulpelz, sondern vom Tüchtigen.

Ob Geerbt oder nicht, Reichtum ist erschaffen worden.

Dieses Neidische Gejammer über die Reichen, Abzocker, Banken usw. Wo wären wir, hätten wir nicht Risiko bereite Investoren, Banken und Tüchtige Mensche, wir sässen immer noch auf den Bäumen und hätten nicht mal ne Hütte weil alle zu faul wären eine zu Bauen, wir hätten vermutlich noch Haare :)

Ohne Banken u. Investoren gäbe es keine Wohnungen, schon gar keine Eigentümer, die es ja sowiso nicht gibt, da das Eigentum meist zu 80% den Banken gehört. Welcher Faulbelz, könnte Sie z.B. Versichern? Keiner den wer nichts hat und nichts erschafft, kann gar nichts. Deshalb ist es Diebstahl wenn mann dem Tüchtigen für den Minimalisten oder Faulpelz Geld ab Knüpft. Anders sieht es aus für Rentner, Kranke- Invalide und Kurzarbeitslose, da muss die Soziale Absicherung gesichert sein aber nicht Für Faulpelze und Missbräuchler.
-
December 2013 Kommentar zu
ALV: Nur 1% für hohe Einkommen ist ungerecht
Ungerecht ist, Vermögen des Tüchtigen zu bestehlen.

Zuerst muss der Staatshaushalt in Ordnung gebracht werden, Schulden Abgebaut werden das unser Nachkommen, nicht nur Schulden haben, sondern auch noch Lebensqualität.

Mi​ssbrauch von Sozialwerken bekämpfen.

Ausland​szahlungen einstellen und zuerst ins Inland investieren.

Unser​en Politiker klare Finanzielle grenzen setzen und den Raubzug auf unser erschaffenes Vermögen unterbinden.

Erhöhung jeglicher Abgaben sind zu unterbinden, den sie schaffen nur neue Probleme vor allem für den Export.

Danach brauchen wir keine weiteren Abgaben.

Hr.W.v.W.​ wenn sie meine Komentare weiter in löschen wollen , bitte, ich habe diese nun Kopiert.
-
December 2013 Kommentar zu
Politik Ruiniert unser Zukunft
Grüezi Herr Wischi,

Erste,hoff​e ich, dass Ihre Körperliche Genesung gute Fortschritte gemacht hat.

Ich erlaube mir Ihre Frage hier zu erläutern, da sie auch eine Ergänzung zu meinem Blog ist.



Stimmt, die, in den Vergangenen Jahren. In den Vergangenen Jahren war es aber auch So, das die Mentalität, Schaffe Schaffe Häuschen bauen mit einer gehörigen Portion eigen Verantwortung gespickt war. Die Wertschöpfung aus eigener Kraft war der Stolz ebenso Schweizer zu sein. Dem Volk ging es gut, die SP erreicht viel für die Arbeitnehmer. Menschen in Not konnten auf Sozialhilfe hoffen. (Bis heute haben wir noch Menschen die den Schritt zum Amt aus Scham nicht gehen.)Im Ganzen eine tolle Zeit.

Früher haben die Unternehmer noch für Ihre Angestellten Günstigen Wohnraum geschaffen. Verantwortung dem Personal gegenüber war hoch. Entlassungen in Schwierigen Zeiten gab es Natürlich denn noch.

Immer mehr wurden von den Sozis den Betrieben die Verantwortung entrissen und somit auch den Zusammen halt. Bosse fühlten sich nicht mehr Verantwortlich für Ihr Personal, Betriebs interne Gewerkschaften wurden Installiert. Heute ist es doch so, dass Firmen Personal einstellen und entlassen wie gerade notwendig. Bau zum Beispiel, Maurer, Gärtner, Eisenleger, werden Ende Jahr beim Wintereinzug Entlassen, im Frühling wieder eingestellt.

Der Sozialismus machte das Personal zum Instrument.

Heute,​ nicht nur die Entlassenen fallen in das Auffangnetz, immer mehr von den windigen und listigen nutzen das Soziale Netzwerk nun aus. Das Geld wird knapp zum Schaden des Wirklichen und echten Bedürftigen.

Es ist kein miteinander mehr, Gewerkschaften und Unternehmer sind wie Katz und Maus, die Sozialisten wollen alles per Gesetz Regeln. Was passiert, es wird gegen Reiche gehetzt, Neid geschürt.

Daniel Fischer (Grüne) Sagte einst, der Leistungs Mensch ist Out. Gerade dieser aber, ermöglichte es, dass genügend Finanzen für das Sozialwesen vorhanden ist und nicht der Minimalist.

Im Wählerkampf Suggeriert die SP nun Wohlstand durch Umverteilung. Also, wenn der Leistungs Mensch Out ist, ein Grundeinkommen ohne zu Arbeiten wie von den Sozis gefordert in höhe von Fr. 2'500, was ja zum Leben nicht reicht, folge dessen noch Ergänzung Leistungen erbracht werden müssen. Stellt sich mir folgende Frage, wer will dann noch Arbeiten und vor allem wer Bezahlt es dann? Der Raubzug auf das erschaffenen Reichtum des Tüchtigen ist absolut nicht zu Akzeptieren.

Ausla​nd Politik dasselbe. Kein Rückgrat zur Stärkung der Schweiz, weil andere Ziele angestrebt werden, als, eine eigenständige starke Schweiz. Patriotismus, Christentum, wird bekämpft. Weihnachtslieder und Kreuze sollen aus Schulen usw. entfernt werden. Kinder dürfen nicht mit Schweizerkreutz auf Leibchen in die Schule, Patrioten werden als Nationalisten ja sogar als Brauner Sumpf beschimpft. Man wollte unsere Nationalhymne sogar Multikulturell gestalten, ja wo sind mir den eigentlich angekommen.

Um es vorweg zu nehmen, ja Europa ist wichtig für uns, wir aber auch für Sie sehr sogar. Ich bin gegen den EU-Beitritt, weil ich der Meinung bin, das dieses Grössenwahnsinnige Konstrukt so nicht Funktionier, nicht bezahlbar ist und uns alle auf tiefes und schlussendlich Zweiklassen System herunter schmettert. Reich und Arm. Kommunistische Zustände, der Leistungs Mensch ist weg.

Sozialer Gedanken ist wichtig, Multikulturell Fantasien zu verwirklichen benötig noch Tausend Jahre per Gesetz verordnet erst recht. Armut wird es immer geben, damit müssen wir leben. Armut gibt es aber nicht in der Schweiz, denn wen man zu Essen hat, Dach über Kopf, Natel, TV, Ferien im Ausland als Sozialhilfe Bezüger ist man nicht Arm.

Das was da in Europa abgeht, wird im Krieg enden, denn es sind längst nicht alle so Treudofe gut Menschen wie wir.


-
December 2013 Kommentar zu
Sozialhilfe ist Diebstahl.
Ganz einfach, Langzeits Arbeitslose gehören in ein Arbeitsprogramm oder Weiterbildung, insbesondere Weiterbildung da Laut unserer PFZ Befürworter gut ausgebildete Arbeitskräfte fehlen. Bei Verweigerung werden die Sozialleistung entzogen. Da gäbe es noch Tausende Möglichkeiten, wie Soziale Arbeiten z.B. Rentner Hilfe usw.

So verhindert man auch Schwarzarbeit.
-
December 2013 Kommentar zu
Parteienfinanzierung offenlegen
Pfister, Meinung ist wichtig, nicht der Name.

Ja Herr Mannes, bei dem ist jedes weitere Wort zu schade. Man kann nur hoffen das solch einer nicht noch Auto fährt, das wäre ja gemeingefährlich :)
-
December 2013 Kommentar zu
Sozialhilfe ist Diebstahl.
Auch hier interpretieren Sie Falsche Pfister um abzulenken. Wie Herr Wischi schreibt, geht es mir um die Missbräuche, darum, das mehr für Arme, Rentner und IV-Rentner vorhanden ist. Missbrauch ist absolut zu Verurteilen und nicht noch zu beschönigen.
-
December 2013 Kommentar zu
Parteienfinanzierung offenlegen

Vielleicht schreiben Sie besser mit um zuerkennen.
Parteisp​enden sind ganz klar Privatangelegenheit Punkt

Will man Transparenz,dann überall.

Ist Meine Meinung nun Angekommen?
-
December 2013 Kommentar zu
Parteienfinanzierung offenlegen
Es kommt hier klar rüber, dass sich da einige erhoffen mit der Transparenz eine Politische Patriotische Meinung, die für eine eigenständige Schweiz, für eigen Verantwortung und Eigenbestimmung und Recht steht, Mundtot machen zu können.

Also, entweder ist man für Transparenz, das heisst dann aber überall. Der Kindergarten beginnt ja schon beim Bundesrat, wir kennen alle die Meinungen der Bundesräte, trotzdem müssen sie uns Quasi Lügend erzählen was der Bundesrat entschlossen hat. Dabei ist es doch einfach eine Mehrheits Abstimmung und Fertig. Wähler Manipulation beginnt doch schon da, Kindergarten 1a:

Es ist Beschämend das wir dermassen von der Politik und Parteien Belogen werden, Statistiken verfälscht, falsch aussagen nur aus dessen Eigeninteresse. Ob für die Wirtschaft(Billigarbe​iter) oder eine Aussenpolitik betrieben wird wo die Schweiz schwächt, Patriotismus bekämpft um die Schweiz in eine Scheiterndes Diktatorisches EU- Konstrukt zu unterstellen.

Da würde es endlich mal Zeit das sich die zur Wahl stellenden Politiker Verpflichten Transparent zu sein und Ihr Wahlversprechen einzuhalten- zu Politisieren.

Fakt​: Entweder ist man für gesamt Transparenz in der Politik, kein Messer wetzen im Geheimen, Transparenz in den Finanzen der Politiker bis zur Sitzungs Gehälter, was die Linken nicht bereit sind Komischer weise. Von dieser Transparenz würde die SVP Profitieren. Manche Wasserprediger die aber im geheimen lieber Wein trinken kämen arg in Bedrängnis.

Oder man ist für Filz und will nur dort Transparenz wo man sich was erhofft.

Ich bin für Totale Transparenz.
-
December 2013 Kommentar zu
Sozialhilfe ist Diebstahl.
Danke:)

Richtig "Es kann falsche Anreize schaffen
Wer diese Fakten nicht sieht, hat nun wirklich keine Ahnung!"

Genau um das gehts, denn es wird ja schon bald Salon fähig das man sich damit Brüstet vom Amt zu Leben.
-