André Auderset LDP

André Auderset
André Auderset LDP
Wohnort: Basel
Beruf: Jurist/Journalist
Jahrgang: 1959

Facebook Profil








Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage
Antwort Wichtigkeit
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
1
Die Geschäftsöffnungszeiten werden im Kanton Zürich vollständig 
liberalisiert
.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
2
Die Ladenöffnungszeiten sollen im Kanton Basel-Stadt vollständig liberalisiert werden (alle Geschäfte können ihre Öffnungszeiten selbst wählen).

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
3
Sämtliche Importzölle und -beschränkungen auf landwirtschaftlichen Produkten aus dem Ausland sollen aufgehoben werden.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
4
Der Kanton Basel-Stadt soll eine Erbschaftssteuer mit einem Freibetrag von 2 Millionen Franken einführen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
5
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
6
Der Einsatz von Videokameras zur Überwachung von öffentlichen Plätzen im Kanton Basel-Stadt soll ausgebaut werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
7
Bei Kriminaldelikten sollen vermehrt kurzzeitiger Freiheitsentzug anstelle von gemeinnütziger Arbeit und Geldstrafen gesprochen werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
8
Der Verkauf von alkoholischen Getränken ausserhalb von Bars und Restaurants soll im Kanton Basel-Stadt ab 20 Uhr verboten werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
9
Der Truppenbestand der Schweizer Armee soll von heute 140'000 auf 80'000 Angehörige reduziert werden

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
10
In der Schweiz soll ein Mindestlohn von CHF 4000 brutto eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
11
Das Rentenalter soll für Frauen und Männer auf 67 Jahre erhöht werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
12
Die Schweiz soll eine gesamtschweizerische Einheitskasse als Krankenkasse für die Grundversicherung einführen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
13
Ärztinnen und Ärzte sollen im Kanton Basel-Stadt neu Medikamente an Patienten abgeben/weitergeben dürfen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
14
Im Kanton Basel-Stadt soll die direkte aktive Sterbehilfe durch einen Arzt erlaubt werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
15
Die Zulassungskriterien zum Gymnasium sollen gelockert werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
16
Fremdsprachige Kinder sollen zu Beginn in separaten Deutschklassen unterrichtet und erst bei genügenden Deutschkenntnissen in die Regelklasse aufgenommen werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
17
Die Volksschulen des Kantons Basel-Stadt sollen flächendeckend kostenlose Tagesstrukturen anbieten.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
18
Die Kinderzulagen müssen im Kanton Basel-Stadt nicht mehr versteuert werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie & Verkehr
19
Haushalte sollen monatlich eine bestimmte Strommenge (Stromkontingent) mit günstigem Strom zugesprochen erhalten. Bei deren Überschreitung verdoppelt sich der Strompreis.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie & Verkehr
20
Die Steuern auf Brenn- und Treibstoffen (z.B. Benzin, Kerosin ) sollen um 10% erhöht werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie & Verkehr
21
Schweizer Städte sollen für die Zufahrt von Autos und Motorrädern in die Innenstadt Gebühren in der Höhe von 5 Franken pro Tag erheben und für den öffentlichen Verkehr verwenden (Road-Pricing).

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie & Verkehr
22
Der Staat soll eine Steuer von 25% auf dem bisherigen Strompreis erheben. Die Einnahmen sollen der Förderung von alternativen Energien zugeführt werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
23
Die Schweiz soll der EU beitreten.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
24
Die Schweiz soll das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU künden, um die Zuwanderung von EU-Bürgern zu beschränken.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
25
Ausländer, die seit 8 Jahren im Kanton Basel-Stadt leben, sollen das aktive Wahl- und Stimmrecht auf Kantonsebene erhalten.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
26
Schweizer Armeeangehörige sollen unter UNO- oder OSZE-Mandaten im Ausland bewaffnete Einsätze leisten.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
27
Die Bedingungen zur Einbürgerung sollen insofern erschwert werden, als dass ein Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse der örtlichen Landessprache abgelegt werden muss.

 

 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen

Kandidaturen

Kandidatur:

Wahlkreis: Wahlkreis Kleinbasel
Partei: LDP
Liste: LDP und Jungliberale
Listenplatz: 3.1
Bisheriger Sitz: Ja
Wahltermin: 30.11.2013
Ergebnis: Gewählt


Dafür setze ich mich ein

Für ein sicheres Basel mit vernünftigen Steuern und Gebühren.
Für eine Politik mit Augenmass, die das Wohl von Herrn und Frau Basler in den Vordergrund stellt.
Für eine Schweiz mit einer Einwohnerzahl, die bewältigbar ist.
Gegen das "Verbieterle" - der Staat soll sich auf seine wichtigsten Aufgaben beschränken.
Für eine geordnete Zuwanderung: Echt Schutzbedürftige und Personen, die bereit sind, für sich selbst zu sorgen, sind hier willkommen.
Gegen einen EU-Beitritt der Schweiz und für ein Neuverhandeln des Freizügigkeitsabkommens.



Das habe ich erreicht

Als Grossrat habe ich unter anderem verhindert, dass ein mittleres Unternehmen wegen bürokratischer Schikanen aus BS auszieht. Über 100 Arbeitsplätzen konnnten so gerettet werden.
Mit einem Vorstoss konnte ich erreichen, dass die Auswüchse in der Kleinbasler Rotlicht-Szene ernst genommen und von der Polizei bekämpft wurden.
Mit diversen Vorstössen konnte ich kleinere und grössere Probleme lösen helfen. Als aktuelles Beispiel: Mit energischem Anklopfen bei der Verwaltung konnte ich erreichen, dass eine Station für Altglas und andere Abfälle weg aus der Umgebung von Boulevard-Restaurants verlegt wurde.
Als Mitglied der Justizkommission des Grossen Rates konnte ich mithelfen, Gesetze so zu formulieren, dass sie vom Bürger auch verstanden und befolgt werden können.
Als Initiator und Organisator des "1. Oggsefescht" konnte ich der oft geplagten Anwohnerschaft der "Toleranzzone" und den Kleinbaslerinnen und Kleinbaslern insgesamt ein schönes Wochenende bescheren.



Meine politischen Ämter und Engagements


2010- Grossrat
2005- Parteivorstand
- Nationalrat


Hobbies / Interessen

Tennis, Schwimmen, lesen und vor allem: gut Essen und Trinken mit Freunden(und danach eine feine Zigarre)!



Meine neusten Kommentare