Christa E. Thoma

Christa E. Thoma
Christa E. Thoma
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

October 2013 Kommentar zu
Warum die Familieninitiative nicht durchdacht ist
Sie haben es genau auf den Punkt gebracht, Frau Bally Frehner. Danke für den Artikel!
-
October 2013 Kommentar zu
Stimmen Sie der Vorlage "Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen" zu?
Also wenn Sie Rechtsgleichheit mit Sozialismus verwechseln, dann ist alles klar...
Sie finden es also gerecht, wenn man fürs "Nicht arbeiten gehen" gleich viel erhalten soll wie wenn man arbeiten geht?!
Die, die zu Hause bleiben, sollen denjenigen gleich gestellt werden, die arbeiten gehen?
Die Arbeitslosen sollen wohl auch gleich viel erhalten wie die Arbeitstätigen, oder zumindest die gleichen Berufsauslagen abziehen können wie Arbeitstätigen, auch wenn sie diese Auslagen nicht gehabt haben? Na dann Proscht!
-
October 2013 Kommentar zu
Stimmen Sie der Vorlage "Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen" zu?
Liebe Frau Habegger
Ich höre aus Ihren Worten viel Frust heraus. Kann es sein, dass Sie persönlich zu wenig Wertschätzung erfahren haben? Ich als Mutter, Hausfrau, Berufsfrau bekomme glcklicherweise viel Wertschätzung, und zwar nicht aus der Steuererklärung ;-))

Finden Sie, dass Frauen nicht arbeiten sollen? Nur Bäuerinnen und Gewerbefrauen? Oder auch die nicht, damit sie sich vollumfänglich ihren Kindern widmen können? Sollen Berufslehren und Unis nur noch Jungs offen stehen? Glauben Sie, dass Frauen heutzutage noch ausgelastet sind, wenn die Kinder mal zur Schule gehen? Nö, das bisschen Haushalt hat man relativ schnell erledigt.

Finden Sie, dass Frauen zu Hause bleiben sollen auf KOSTEN DER STEUERZAHLER, die das mit Steuergeschenken belohnen? Anstatt dass diese Familien SELBER für ihren Unterhalt aufkommen??
Ich setze auf Eigenverantwortung, so bin ich erzogen worden.

Wenn Sie die Abzüge für Fremdbetreuung streichen wollen, können wir gerne darüber reden. Aber dann auch die Abzüge fürs Auswärts essen, für Auto- oder ÖV-Kosten, das sind nämlich genau auch Berufsauslagen, resp. Gewinnungskosten!
-
October 2013 Kommentar zu
Stimmen Sie der Vorlage "Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen" zu?
Liebe Frau Habegger - ich selber habe drei kleine Kinder und bin mit fünf Geschwistern auf einem Bauernhof aufgewachsen. Über den Wert der Mutter und des Vaters bin ich mehr sehr wohl im klaren!
Doch ein Steuergeschenk hat nichts mit diesem Wert zu tun. Und ein ungerechtes Steuergeschenk noch viel weniger!
Es gibt viele weitere gesellschaftlich äusserst wichtigen Aufgaben, die auch keine Steuergeschenke erhalten. Kein Wunder, denn Steuern sind dazu da, Erwerbseinkommen und Vermögen zu besteuern! Und nicht, Freiwilligenarbeit oder Mutter- oder Vaterdasein zu beschenken. Um Mütter UND Väter für ihre Erziehungsarbeit zu belohnen, gibt es andere Mechanismen (und sicher nicht die Steuererklärung!) und zwar solche, die nicht nur einseitig das Einverdienermodell berücksichtigen.
Beste Grüsse, Christa Thoma
- -