Daniel Peter Piraten

Daniel Peter
Daniel Peter Piraten
Wohnort: Zürich
Beruf: Job Coach / Bewerbungsberater / Personalfachmann
Jahrgang: 1971

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Sexuelle Belästigung und Gleichstellung
„­Se­xual Ha­rass­ment: Eine Her­aus­for­de­rung für Be­trof­fene und das HR“ In­ter­view Frauen für eine pro­gres­sive Ge­sell­schaft
Interview zu Sozialhilfe und Sozialpolitik
Die Piratenpartei ist keine Einthemapartei!Inter​view mit Schwerpunkt Sozialpolitik und Sozialhilfe mit Daniel Peter, Vorstandsmitglied der Piraten Zürich und Nationalratskandidat
Entern wir das Bundeshaus!
AUF­RUF!En­ter mit uns das Bun­des­haus! - die Pi­ra­ten­par­tei sucht noch Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für die Na­tio­nal­rats­wah­l​en.­Die Pi­ra­
Piraten ins Bundeshaus!
Die Pi­ra­ten­par­tei Aar­gau will An­dreas Glar­ner den Sitz im Na­tio­nal­rat strei­tig ma­chen!
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Dass rechts­ex­treme Po­li­ti­ker wie An­dreas Glar­ner oder Ul­rich Schlüer gegen So­zi­al­hil­fe­emp­f​än­ger*in­nen het­zen, das ist das eine, aber wenn Men­schen in Not un

Seite 1 von 3 | 1 2 3

Dafür setze ich mich ein

Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Das habe ich erreicht

verschiedene Managementpositionen in der Wirtschaft



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politische Interessen: Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Meine neusten Kommentare

Vor 17 Tagen Kommentar zu
Affäre Wicki - da stinkt es aber gewaltig!
Was hat das mit denunzieren zu tun, wenn man gegen Missstände vorgeht? Also einfach zuschauen und wegblicken wenn Unrecht geschieht? Das ist klar nicht mein Verständnis von einem funktionierenden Rechtsstaat.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Entern wir das Bundeshaus!
da bin ich absolut Ihrer Meinung Bruno Zoller. Man kann ja eine Partei gut oder schlecht finden, aber ein bisschen Anstand sollte man auch bei Kritik bewahren.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Entern wir das Bundeshaus!
Ich weiss nicht, was an unseren politischen Anliegen primitiv sein soll. Aber alles muss ich ja nicht verstehen.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Entern wir das Bundeshaus!
Ich habe ein gewisses Verständnis für diese Meinung. Aber lieber einen lächerlichen Namen als eine lächerliche Politik. Es geht ja auch weniger um den Namen (der halt historisch gewachsen ist) als um die Forderungen die wir stellen, gerade in Bezug auf Datenschutz und Bürgerechte und da auch als Kleinstpartei sehr aktiv sind und auch einiges bewirken konnten. Aber herzlichen Dank für den Feedback.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Entern wir das Bundeshaus!
Herr Gutier, und wieso bin ich ein Kleinkrimineller?
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Strunzdummes Denunzieren? Aha! Sie finden es also strunzdumm, wenn man sich gegen offensichtliche Missstände wehrt? Interessante Ansichten!

Einmal mehr in der Kloake enden? Hm, haben Sie denn Einsicht in meine Erfolge oder Misserfolge bei Einsprachen? Ich von meiner Seite her, bin eigentlich recht zufrieden mit meinen Erfolgen bei Einsprachen und Rekursen. Im Interesse und zum Wohle der Klientinnen und Klienten. Tja, und Herr Knall, mir Ihrer Artikulation denunzieren Sie sich selber...
-
Vor 28 Tagen Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
nachdem nun im 20min ein kleiner Artikel und im Zürcher Oberländer ein grösserer Artikel erschienen ist über mein Vorgehen, haben sich einige Betroffene und ein ehemaliger Mitarbeiter des Sozialamtes gemeldet und nun geht es daran, Akteneinsichten zu verlangen und in den Fällen konkret gegen die "Dame" vorzugehen.
-
February 2019 Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Georg Bender, ich würde nicht von niedriger Bildung sprechen, sondern von bildungsschwachen Ländern. Eine Dame aus Somalia arbeitsmarktfähig zu machen, heisst, ihr erst mal Schreiben und Lesen beizubringen, dann Sprachkurse.. etc. Bei jemandem aus einem bildungsstarken Land wie Syrien ist die Integration um einiges einfacher.
-
February 2019 Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Knall, es gibt Menschen die alleine mit ihrer Situation nicht zu Gange kommen und Hilfe benötigen. Sei es, überhaupt einen Lebenslauf zu erstellen, sei es sich zu bewerben. Aber sei es auch weil sie die Behördenbriefe nicht verstehen. Ihre Behauptung ist absoluter Schwachsinn, meine Beratung ist für die betroffenen Menschen kostenlos. Wie schon in erwähnt, wird unsere Fachstelle von den Landeskirchen und Stiftungen finanziert. Es mag sie erstaunen, aber es bereichern sich nicht einfach so alle Menschen. Es gibt Menschen und Institutionen die das aus gutem Willen tun. ich kann verstehen, dass sie als SVP-ler, also ein Anhänger des extrem kapitalistischen Teils der Gesellschaft, das nicht verstehen kann.
-
February 2019 Kommentar zu
So geht es nicht! Systematisches Sparen bei den Ärmsten!
Herr Knall, finden Sie wirklich, dass sich eine gewählter Nationalarat um die Wienerlis und Cervelats kümmern sollte? Denken Sie echt, das sind Problematiken, die unser Land beschäftigen?
-