Wirtschaft > Arbeitsmarkt,

Arbeitslosigkeit nicht kleinreden

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Mich be­schäf­tigt die Ar­beits­lo­sen­si­tu​a­ti­on. Die Schweiz hat nicht – wie vom Bund (ohne Aus­ge­steu­er­te) aus­ge­wie­sen – eine Ar­beits­lo­sig­keit von 2,5 Pro­zent, son­dern eine Er­werbs­lo­sen­quote​ von 5 Pro­zent. Es han­delt sich damit um die grösste Zahl Er­werbs­lo­ser seit dem Zwei­ten Welt­krieg, ob­wohl ge­gen­wär­tig eine Hoch­kon­junk­tur herrscht. Die Er­werbs­lo­sig­keit in Deutsch­land ist er­heb­lich ge­rin­ger als hier­zu­lan­de. Die­ser ernüch­ternde Be­fund ist eine Folge der un­kon­trol­lier­ten Mas­sen­zu­wan­de­run​g und des feh­len­den In­län­der­vor­rangs.​

Über fünfzigjährige Schweizer, die ihre Arbeitsstelle verlieren, haben grösste Mühe, sich wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Sie werden zunehmend verdrängt durch jüngere und billigere Arbeitskräfte, hauptsächlich Zugewanderte aus dem EU-Raum. Rasch verlieren sie im frustrierenden Kampf um eine Arbeitsstelle Selbstachtung und Lebensmut. Als Ausgesteuerte verarmen und vereinsamen sie zunehmend. Die «Ü50» sind vielen Arbeitgebern angesichts der hohen Sozialkosten zu teuer. Dies, obwohl sie nachweislich zuverlässiger, disziplinierter und erfahrener sind als jüngere Arbeitnehmer.

Um den arbeitslosen «Ü50» wieder eine Chance im Arbeitsmarkt zu eröffnen, ist der Inländervorrang wiederherzustellen und die Zuwanderung wieder eigenständig zu regeln. Unternehmen, welche «Ü50» neu beschäftigen, sollen einen Steuerrabatt geltend machen können.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

63%
(8 Stimmen)
Elsi D. Stutz sagte Vor 14 Tagen

Schade Herr Scheck.

"Unternehmen, welche «Ü50» neu beschäftigen, sollen einen Steuerrabatt geltend machen können."

Eigentlic​h geht's doch am Ende um die Rentensicherung fürs Volk. Steuerrabatte für Unternehmen welche die Ausgemusterten noch beschäftigen sind doch keine Lösung. Bei wem wollen Sie damit Punkten? Den Jungen? Auch die werden irgendwann Ü50, auch wenn's Ihnen jetzt nicht so vorkommt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(9 Stimmen)
Werner Nabulon sagte Vor 14 Tagen

Wer Jobs behalten will, soll sich gut überlegen, wie das mit den 2030/2050 Zielen CO2 auf Null zu bringen, Fossile Verbrennungsverbote weitergehen soll. Forschungen werden hinfällig, Jobs die mit Privatem Verkehr zu tun haben ebenso, Zölle und Steuern werden wegfallen, wir können dann nur hoffen, dass es warme Winter gibt.
Mal genau hinschauen, wer alles mit Fossilen Rohstoffen direkt, indirekt verbunden, darauf angewiesen ist. Das geht bis in die Medizinische Versorgung hinein, das werden wir nicht stemmen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

58%
(12 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 17 Tagen

Ich bin 54 und war gerade auf Jobsuche. Ich war ungekündigt, suchte aber nach einer Veränderung. Nach 4 Bewerbungen und 2 Vorstellungsgespräche​n hatte ich - mit entsprechend nachgefragter Qualifikation und Flexibilität was den Einsatzort angeht - nach wenigen Wochen einen neuen Job. Mein neuer Chef ist 12 Jahre jünger als ich. Meine Gehaltsvorstellungen wurden 1:1 übernommen. Ich wurde dort mit den Worten "ich habe eigentlich keine offene Stelle, aber gute Leute muss man einstellen wenn sie verfügbar sind" eingestellt. Ein Freund von mir war vor 2 Jahren in damals ähnlichem Alter wie ich ebenfalls auf Stellensuche ... der hat auch nicht lange gesucht.

Wer die Probleme von Ü50 nur aufs Alter reduziert macht es sich zu einfach. Die Firma für die ich jetzt noch arbeite hat 2017 zwei fast 60-jährige neue Mitarbeiter eingestellt. Der eine mit langjähriger Branchenerfahrung und einem exzellenten Netzwerk ein absoluter Gewinn, der andere mit extremen Defiziten in Sorgfalt und Verständnis für alles was für ihn neu war ein kompletter Reinfall (trotz Empfehlung von Geschäftspartnern).

Würde ich eingestellt nur weil man mich subventioniert (mit Steuerrabatten) wäre das ein erheblicher Schaden für mein Selbstbewusstsein. Man sollte bei den Leuten selbst ansetzen, Fortbildungen und sonstige Unterstützungen gewähren, um sie konkurrenzfähig auf dem Arbeitsmarkt zu machen.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(12 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 17 Tagen

@Herr Roland Scheck

Zu 100 % einverstanden mit Ihnen, Danke für diesen Bloq.

Doch, wir bleiben einsame Rufer i.d. Wüste der Kälber im Tanz um das "goldene Kalb", alles
menschliche wird diesem leider immer mehr untergeordnet.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?