Aussenpolitik > EU,

Brexit: Die Schweiz muss jetzt nachziehen!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Wer als Ge­win­ner beim Ab­kom­men her­vor­ge­gan­gen ist, ist ei­gent­lich ver­nach­läs­sig­bar.​ Viel wich­ti­ger ist, dass mit die­sem Ver­nunf­tent­scheid das un­kon­trol­lierte Chaos wahr­schein­lich ver­hin­dert wer­den kann. Bis die Me­cha­nis­men ei­ni­ger­mas­sen grei­fen, wer­den aber Gross­bri­tan­nien und die EU beim Han­del an ihre Gren­zen kom­men. Für mich ent­schei­dend ist aber, dass die Bri­ten in ei­ni­gen ganz wich­ti­gen Punk­ten sich durch­set­zen konn­ten, das heisst: keine au­to­ma­ti­sche/dy­n​a­mi­sche EU-Rechtsü­ber­nah­me​, keine ein­sei­tige EU-­Ge­richts­bar­kei​t, der Eu­ropäi­scher Ge­richts­hof ist aus­ge­schlos­sen. Bei Strei­tig­kei­ten wird ein neu­tra­les Schieds­ge­richt ab­sch­lies­send ent­schei­den. Eine Guil­lo­ti­ne-­Klau­s​el gibt es nicht und auch von der Per­so­nen­frei­zü­gi​g­keit sind die Bri­ten be­freit. Jetzt wäre es an der Schweiz, die noch of­fe­nen Ver­hand­lungs­punkte​ beim Rah­men­ab­kom­men ent­spre­chend an­zu­pas­sen. Ein Nach­bes­sern bei der Uni­ons­bür­ger­schaf​t, den staat­li­chen Bei­hil­fen und dem Lohn-­schutz rei­chen nicht. Die dy­na­mi­sche EU-Rechtsü­ber­nahme als auch der EuGH als ab­sch­lies­sende Ge­richts­in­stanz müs­sen zwin­gend aus dem Ver­trag ge­stri­chen wer­den. Ganz wich­tig ist, dass der 1972 aus­ge­han­delte Frei­han­dels­ver­tra​g dem Rah­men­ver­trag nicht un­ter­stellt wird und somit unser wich­tigs­tes Pfand im Zu­gang zum Bin­nen­markt nicht zu einem «non va­leur» ver­kommt!


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.