Gesundheitswesen > Sonstiges,

Corona-Ignoranz Teil 2

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Und wie­der äus­sert sich Gil­bert Hot­tin­ger zu Co­ro­na: und wie­der fehlt mir die Kom­men­tar­funk­tion​ bei dem Un­sinn, den er ver­brei­tet.

Unter "1. Die Schweiz im Detail" vergleicht er die Sterbefälle 2015 mit denen 2020, allerdings 2020 nur bis Okt. ... die zweite Corona-Welle begann zu der Zeit jedoch erst. Man sieht auch in seiner Grafik das erst Ende Oktober/Anfang November die Todesfälle über die statistisch erwartete Obergrenze steigen.

In seinem "Ergebnis" räumt er zwar ein, das es in KW45 36% mehr Tote gegeben habe als im Durchschnitt der letzten 5 Jahre, meint aber so ein Wochenwert wäre nicht repräsentativ. Er erklärt das es keinen Sinn macht, einzelne Monate zu vergleichen, und hat damit völlig recht ... ignoriert aber selbst die hohe Übersterblichkeit seit WOCHEN. Die KW45 war kein Einzelfall, und auch nur ein Beispiel.

Große Preisfrage: kapiert er die Zahlen selbst nicht, oder versucht er aus irgendeinem Grund hier Menschen Sand in die Augen zu streuen? Ist er völlig panisch angesichts der Tatsache das er offensichtlich vom Alter her zur Risikogruppe gehört und hat Angst einzugestehen das es eine tödliche Gefahr für ihn gibt?

Die Quelle "Corona-Transition" ist eine Quelle der Art, die Herr Hottinger gerne zitiert: wird angeblich von 6 Profi-Journalisten betreut, die aber namentlich nicht genannt werden. Der Herausgeber Christoph Pfluger entpuppt sich, wenn man ihn über Google recherchiert, als typischer Verschwörungstheoreti​ker, mit abstrusen Ansichten zu vielen Themen.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.