Wirtschaft > Wachstum,

Coronavirus zeigt: Wahlbedarf ist riesig!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Mo­bi­litäts- und Ak­ti­vität­seinschrä​n­kun­gen zei­gen deut­lich, welch gros­ser An­teil der Wahl­be­darf in un­se­rer west­li­chen Ge­sell­schaft un­ter­des­sen ein­ge­nom­men hat. Un­sere Ge­sell­schaft funk­tio­niert grundsätz­lich auch ohne grosse Wahl­be­darfs­de­ckun​g wei­ter. Pro­bleme gibt es natür­lich haupt­säch­lich für jene, die in Wahl­be­darfs­be­rei­​chen tätig sind.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




30%
(10 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020

Ein Link, welcher, wie alles, als Verschwörungstheorie eingestuft werden kann.
Es gilt demnach nur als Hinweis, welche Gedanken die Menschen beschäftigen. Wem nützt und wem schadet der Virus als weltweites Phänomen?
Mit der Krise wird kein Geld vernichtet, nur die Werte werden gesenkt, welche man günstiger mit Geld umlegen könnte!

Wichtig ist es zu begreifen, dass der Staat, die Wirtschaft und uns Menschen schützt. Den Staat als Verhinderer der Wirtschaft zu begreifen, gehört hiermit für immer aus dem Denkvermögen verbannt.

Urteilen​ Sie selbst:
https://www.​youtube.com/watch?v=8​LlHFDhejKU&feature=yo​utu.be




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(8 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2020

Und weiter geht es: Die Slovakei führt Einreiseregeln ein wie zu kommunistischen Zeiten und Singapur hat ebenfalls strenge Regeln für Ausländer aus Risikogebieten.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(8 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2020

Der nächste: Auch Argentinien verbietet die Einreise für 30 Tage aus den Risikogebieten (USA, China, Europa).

Da es bisher nur 19 Fälle gab, soll es auch so bleiben.

Ein weiterer schwerer Schlag für Airlines und Tourismusindustrie.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



55%
(11 Stimmen)
Emil Huber sagte March 2020

Die Reaktionen auf den Corona Virus sind doch total übertrieben, es grenzt schon an Hysterie oder ist Hysterie.
Auch wird es politisch ausgeschlachtet da kommt Frau Martullo - Blocher mit Maske ins Bundeshaus um den Bundesrat in Handlungszwang zu versetzen.
Was wäre wohl, wenn die Hysterie von Links - grün gekommen wäre?

Heute sind 2 weitere Leute angeblich am Corona gestorben:
"Im Kanton Tessin sind in den vergangenen 24 Stunden zwei weitere Menschen wegen des neuen Coronavirus gestorben. Das teilte der kantonale Krisenstab am Donnerstagmittag mit. Beide Verstorbenen waren über 80-jährig und hatten bereits an Krankheiten gelitten."

Ah, über 80 jährig. In diesem Alter muss man halt daran denken, dass es bald mal zu Ende gehen kann.
Aber die Bevölkerung ist von Versicherungen und Politikern offenbar mit der angeblich stets steigenden Lebenserwartung derart hirngewaschen, dass jeder meint, er würde 100 jährig oder mehr.
Der Tod ist ein Tabu, daran denkt man nicht, darüber spricht man nicht.
Und mit so einer Einstellung kann die Bevölkerung leicht manipuliert werden.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



27%
(15 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020


Der Staat ist ökonomisch und rechtlich als Pluralsubjekt und Sonderakteur der Wirtschaft zu begreifen. Der administrierte Preis, immer im Geldschöpfungsvolumen​ enthalten, der ihm zugeordnete Bedürfnisabdeckung Grundversorgung (Gemeinwohl, Soziales und auch Gesundheit) ist immer im Geldschöpfungsvolumen​ aus dem Nichts, enthalten. Es fällt kein Geld vom Himmel!

Tatsache ist und bleibt auch, dass sich die Politik dem Neoliberalismus verschrieben hat, welcher den Staat schwächt. Wer bei einer unendlich möglichen Geldschöpfung aus dem Nichts, den Markt als Löser aller Probleme sieht, hat nicht alle Tassen geordnet im Schrank!
Es gilt die Geldschöpfung als Treuhandfunktion zu begreifen und dem Gemeinwohl und nicht Eigenwohl (Gemeinwohlökonomie) zu folgen. Nicht links, nein einfach korrekt umgesetzt.
Der aus der betreuten Bildung antrainierte Virus Zahler, steht nicht im Einklang mit der Auswirkung der Geldschöpfung) hat weltweit das grössere Ausmass und Wirkung als das Corona. Tagtäglich sterben x Menschen, wegen Kriegen, Unterernährung, Wasser etc. als Folge der "korrupten" Organisation des Geldsystems!




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



64%
(14 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2020

Corona Virus zeigt eines:
Wir geben vor, wir hätten grosse Probleme, schaut man in die Flüchtlingswelt, Jammern wir auf sehr hohem Problem.
Kam eben ein Bericht aus Syrien, dem grössten Flüchtlingslager dort, eine Schweinerei wie sich die Regierungen aus der EU sich nicht darum kümmern, das schon seit mehr wie 5 Jahren...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1