Wirtschaft > Industrie, Produktion, Handel,

Die FDP druckt ihre Plakate in der Schweiz!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Armin Koch be­haup­tet in sei­nem Le­ser­brief (Aar­gauer Zei­tung vom 12. Sep­tem­ber und Woh­ler An­zei­ger vom 14. Sep­tem­ber), dass die gegenwärtig an den Strassenrändern zu se­hen­den Wahl­pla­kate al­le­samt in Deutsch­land be­stellt wor­den sei­en: „Anscheinend verfügen die Par­tei­kas­sen über genügend fi­nan­zi­elle Mit­tel, Aufträge ohne Ge­ge­nof­fer­ten aus der Schweiz nach Deutsch­land zu vergeben“, meint Herr Koch. Die Par­teien würden sich nicht ein­mal die Mühe ma­chen, schwei­ze­ri­sche Ge­ge­nof­fer­ten ein­zu­ho­len. Diese Un­ter­stel­lung kann nicht so ste­hen ge­las­sen wer­den. Wenn sich Herr Koch wie­derum die Mühe ge­macht hätte, wei­ter zu re­cher­chie­ren bzw. nach­zu­fra­gen, wüsste er dass dies nicht in allen Fällen zu­trifft. Die FD­P-­Kan­to­nal­par­​tei Aar­gau ver­gibt seit Ge­denk­zei­ten ihre Druckaufträge an Aar­gauer Dru­cke­rei­en. Die Berücksichtigung schwei­ze­ri­scher und nach Möglichkeit aar­gaui­scher Un­ter­neh­men und die Unterstützung re­gio­na­ler Un­ter­neh­men auch auf die­sem Weg ist für uns eine Selbstverständlichkei​t. No­ta­bene ohne Ge­ge­nof­ferte aus Deutsch­land! Ich kann selbstverständlich nicht für die ganze FDP spre­chen, aber alle Kan­di­die­ren­den, mit denen ich diesbezüglich ge­spro­chen habe (gilt auch für mich selbst), sowie Orts- und Be­zirks­par­teien be­zie­hen Ihre Wahl­kampf­ma­te­ria­​lien eben­falls von Schwei­zer Dru­cke­reien und Wer­be­fir­men. Wie die an­de­ren Par­teien dies hand­ha­ben ist mir nicht be­kannt.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.