Aussenpolitik > Sonstiges,

Die Krim-Krise: 10 Fakten zum Nachdenken

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die ein­sei­tige Be­richt­er­stat­tung​​ über die Ukraine und die Krim-­Krise und das ge­gen­sei­tige Ab­schrei­ben der Jour­na­lis­ten be­kommt in die­sen Tagen be­reits einen tra­gik­ko­mi­schen Un­ter­hal­tungs­wert​​. Um die Auslöser der Krim-­Krise zu be­grei­fen, die von den Main­stre­am-­Me­dien​​ und den selbs­t­er­nann­ten “Nahost-Experten” ka­te­go­risch aus­ge­blen­det wer­den, sollte man sich ein­fach mal in Ruhe fol­gende überprüfbare Fak­ten vor Augen führen:

  1. Rund ein Drittel der Ukrainischen Bevölkerung ist Russisch-stämmig. In der Stüdhalbinsel Krim sind es sogar über 60 %

  2. Die EU hat während den Aufständen mit ihren Außenpolitikern eine Partnerschaft von Vitali Klitschko und der rechtsextremen Partei Swoboda auserkoren, um einen brandgefährlichen anti-russischen „Regimewechsel“ in der Ukraine zu erreichen

  3. Die tödlichen Schüsse auf dem Kiewer Maidan, die auf Demonstranten abgegeben wurden, erfolgten nicht auf Befehl von Wiktor Janukowytsch. Die Polizei hat sich mit Schüssen gewehrt, nachdem sie von Demonstranten beschossen wurden

  4. Die Übergangsregierung wurde mit der rechtsextremen Partei Swoboda besetz​​t. Exponenten sind mit der Neo-Nazi-Szene in Deutschland vernetzt. Die Partei rühmt den Kampf ukrainischer Kollaborateure an der Seite der Hitlertruppen in der Waffen-SS (vgl. spiegel.de)

  5. Nach dem Sturz des nach internationaler Meinung demokratisch legitimierten Präsidenten Wiktor Janukowytsch, wurden aus der rechtsextremen Swoboda mehrere Minister, ein Vizepremier sowie der Generalstaatsanwalt in die Ukrainische Übergangsregierung gewählt. Deren erste Amtshandlung war, ein Gesetz aufzuheben, das den Status der russischen Sprache im Osten und Süden des Landes garantierte sowie einen verurteilten Verbrecher der eigenen Partei freizusprechen

  6. Die​ nicht gekennzeichneten Soldaten, welche die Krim unter ihre Kontrolle gebracht haben, werden von der örtlichen Bevölkerung “die friedlichen Männer” genannt. Fragen werden mit Schweigen beantwortet. Bis dato ist deren Identität offiziell noch nicht geklärt – auch wenn Fotos von Panzern gemacht werden, hinter denen Aktivisten russische Flaggen hochhalten. Bisher wurde kein einziger Schuss abgegeben

  7. Seit dem Jahre 2003 wurde in den ehemaligen Warschauer Pakt-Staaten die sogenannte  Putin-Dok​​trin eingeführt, die den Schutz von Auslandrussen garantieren soll. Im Jahr 2010 wurde die Doktrin um das mögliche militärische Eingreifen auch im Ausland erweitert, um russische Bürger zu schützen

  8. 70 % des Öl- und Gasanteils fliessen über die Ukraine. 35 % dieser beiden Rohstoffe zusammen werden direkt in der Ukraine gefördert

  9. Die EU ist am Boden. Die EZB druckt de facto nur noch Falschgeld. Die Überschuldung der westlichen Industrieländer liegt auf dem Niveau zu Beginn des 2. Weltkriegs

  10. In der Deutschen Regierung arbeiten allen voran der Aussenminister Frank-Walter Steinmeier und der Deutsche Bundespräsident Joachim Gauck Hand in Hand, um die öffentliche Meinung auf einen Krieg einzustimmen. Unterstützt werden sie dabei von der manipulativen und einseitigen Berichterstattung des öffentlich-rechtliche​​n Fernsehens

Mei​n persönlicher Kommentar

Man kann mit Fug und Recht festhalten, dass eine Minderheit in einem Staat von rechtsextremen Schurken unter Druck – und mit Leib und Leben bedroht wird. Das ganze unter Beifall der westlichen Medien. Es verfehlt nicht seine Wirkung, wenn hübsche Ukrainerinnen sich vor der amerikanischen Botschaft mit “Save us!”-Zetteln fotografieren lassen. Die westlichen Propagandamaschinen laufen auf Hochtouren. Gegen Rechtsextreme wird zwar stets aufgeschrien, aber wenn solche Gruppierungen den politischen Interessen dienen, werden sie kurzerhand Salonfähig gemacht. In diesem Tagen zum Beispiel tritt ein NPD-Gemeinderat in Sachsen für die CDU an.

Der erhobene Zeigefinger von den USA ist besonders stossend, da diese Supermacht bis heute Zivilisten in Afghanistan und anderen Ländern ermordet, nur um ihre Öl-Lieferungen zu sichern.

Zweifello​s haben wir es mit einem Pulverfass und Leuten zu tun, die daneben mit Streichhölzern rumspielen. Man kann sich nur schwer dem Eindruck erwehren, dass Deutschland ihre Waffen nicht nur ins Ausland verkaufen, sondern endlich auch selber abfeuern möchte. Einen dringend benötigten Aufschwung würde dies allemal bringen. Aber gab es da nicht eine bereits abgeschlossene Geschichte? Diesmal scheint es aber auf der “Hidden Agenda” nicht nur um Finanznöte zu gehen, sondern um handfeste Bedürfnisse für Rohstoffe. Dass eine Anti-EU eingestellte Macht wie Russland am Schalthebel für 70 % der fossilen Brennstoffe sitzt, schmeckt weder der EU noch den USA. Es ist zu hoffen, dass sich die Menschen nicht nochmal für dumm verkaufen lassen wie 1939.

Foto: Spiegel


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.


38%
(13 Stimmen)
Kurt Peter sagte August 2014

Hier ein interessanter Artikel zum Esoteriker und Sektenguru Sasek:

http://www.​tagesanzeiger.ch/pano​rama/vermischtes/Sekt​enfuehrer-beschwoert-​den-3-Weltkrieg/story​/19183562


Erinne​rt auch in der Wortwahl sehr an den Unsinn, den gewisse Herren hier auf Vimentis von sich geben. Haben wir es hier mit einigen Sasek-Anhängern zu tun?!?

Reagieren Sie deshalb so gehässig auf Kritik an Sasek?!?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(13 Stimmen)
Kurt Peter sagte August 2014

"Die EZB druckt de facto nur noch Falschgeld."

Das ist eine geradezu lächerliche Verleumdung! Der EURO hat sich klar als Währung Nr. 2 hinter dem Dollar etabliert. Staaten wie Russland aber auch die Schweiz sind heute währungspolitisch extrem vom EURO abhängig.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(13 Stimmen)
Kurt Peter sagte August 2014

Russland ist mit nicht mal 3% des globalen BIP keineswegs eine wirtschaftliche Weltmacht.

Russlan​d ist massiv von der EU abhängig, z.B. vom europäischen Finanzmarkt!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

42%
(12 Stimmen)
Kurt Peter sagte August 2014

"Die EU ist am Boden."

Diese Aussage zeugt von einer unglaublichen Unkenntnis der weltwirtschaftlichen Lage!

Die EU ist heute die grösste Wirtschftsmacht der Welt vor den USA!

Die EU produziert rund einen Viertel des globalen BIP. EU und USA zusammen fast die Hälfte des globalen BIP.

Im Gegensatz dazu wird Russland immer unbedeutender! Putin kann sich nur schwer damit abfinden, dass Russland keine Weltmacht mehr ist!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(16 Stimmen)
- - sagte March 2014

Eine Tatsache haben Sie unterschlagen, Herr Schaer: Die Krim gehört zur Ukraine.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Lars von Lima sagte March 2014

Irrtum, jetzt gehört sie, dank idiotischer SWOBODA Rechtsmarionetten zu Russland.

Swoboda will in die NATO, wollte Russisch verbieten und hat auch sonst noch seltsame Dinge losgelassen. 93% der Abstimmer waren für den Beitritt zu Russland. Wäre vielleicht vermeidbar gewesen, wenn die EU ihre Schergen auf dem Maidan zurückgebunden und mit Russland des Gespräch gesucht hätte. Ist alles nicht geschehen.

Wenn BK Merkel die rechtsextreme Swoboda schön redet, werden wir ja dann wohl in Kürze erleben, dass in Deutschland die NPD hoffähig wird. Que bono?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(14 Stimmen)
Lars von Lima sagte March 2014

Der Film von Ivo Sasek ist informativ und den sollte sich jeder ansehen. Eer wirft ein bezeichnendes Schlaglicht auf die unglaublichen Machenschaften in der Ulraine.


Siehe: https://www.youtube.c​om/watch?v=_EOyz8yS5c​c&list=UUlO1l0P58Hi0A​l3v8vRWmGw (Klagemauer-TV / Schweiz vom 1. März 2014)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

42%
(19 Stimmen)
Dieter Bachmann sagte March 2014

Ich habe eigentlich nicht den Eindruck erhalten, dass die allgemeine Berichterstattung zum Thema die von Ihnen erwähnten Punkte ausgeklammert hat. Die genannten Punkte treffen wohl zu (bis auf die Behauptung, die Polizei habe nur in Selbstverteidigung gehandelt, da gehen die Meinungen wohl auseinander, und überprüfbar ist das auch kaum).

Aber Ihre Darstellung ist ja dann doch recht ... einseitig. Swoboda zieht bestimmt rechtsextreme Elemente an, aber die ganze Partei als "rechtsextreme Schurken" abzuhaken ist hahnebüchen. Dazu kommt, dass "Maidan" sich nur zu einem geringen Teil überhaupt auf Svoboda stützt. Es ist billig, die paar Rechtsextremen rauszupicken, die sich da vielleicht tummeln und dann mit der Nazi-Keule einfahren und den ganzen Konflikt darstellen, als ginge es um Neonazis gegen friedliche Russische Minderheit.
Es ist tatsächlich so, dass "Maidan" antirussische Stimmung geschürt hat, und das ist nicht lustig für die russische Minderheit, aber umgekehrt ist die Situation auch die, dass die Ukraine als ganzes im Schatten der russischen Übermacht steht und permanent von Einflussnahe des grossen Nachbarn bedroht wird.

Es ist ein bisschen ironisch, wenn Sie eingangs über "einseitige Berichterstattung" klagen (die ich insgesamt nicht so feststellen konnte) und dann ein Musterbeispiel für eine geradezu holzschnittartig einseitige Darstellung der Situation abliefern.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1