,

Die SP und die Grünen sind es, die EU-Bürger diskriminieren!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Ich ver­ste­he, warum die bei­den Par­teien „grün“ und „links“ die PFZresolut ver­tei­di­gen. Schweiz Flu­ten! Ar­beits­lose ge­ne­rie­ren! Kli­en­tel schützen. Sozialfälle pro­du­zie­ren! Ihr le­gi­ti­mes Recht! – Par­tei­pro­gramm. Ef­fekt: Neue Wähler generieren!

Bloss müsste die Presse diese Politik wirklich kritisch hinterfragen. Warum? EU-Bürger werden bewusst diskriminiert. Nach dem Begriffsvermögen der Grünen und der SP, diskriminiert die SVP mit ihrer Initiative EU-Bürger. Tatsächlich? Nein! Die SP und die Grünen diskriminieren die ganze Welt. Wäre die linke Politik glaubwürdig, müssten sich die beiden Parteien für einen globalen Arbeitsmarkt einsetzen und nicht bloss für 500 Millionen EU-Bürger. Dazu kommt hinzu, dass die beiden Parteien aber auch EU-Bürger benachteiligen weil in der Schweiz nach der gängigen Praxis kein einziger Nicht-EU-Bürger arbeiten dürfte. Kein Asylbewerber (er bleibt ja angeblich nur vorübergehend hier), kein Amerikaner, kein Inder, kein Brasilianer, kein Albaner. Oder würden die Erwähnten nicht auch gerne in Spitälern arbeiten, Arbeiten tätigen die Schweizer angeblich nie machen würden? Geheuchelt! Das soll keine Diskriminierung sein? Diese beiden Parteien sind nicht ehrlich. Aufrichtig wäre, wenn sie sich für alle einsetzen würden, die hier Arbeit suchen.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




47%
(17 Stimmen)
Bea Habegger sagte January 2014

Bemerkenswerter Beitrag, Herr Kohler, danke

die Schweiz wird derzeit regelrecht überflutet, was tut man bei einer Flut, man schützt sich und räumt auf.

Wie Sie jedoch sehr eindrücklich aufzeigen die SP und Co. fluten weiter, wenn man wie Sie sich, damit befasst kommt man unweigerlich zu Ihrem Schluss, dass genau diese Parteien Arbeit suchen für ihre Sozi-Industrien.

I​m Gegenzug klaut man hierzulande Behinderten die Renten,kriminalisiert​ Behinderte und verschenkt derer Gelder an die marode IV oder noch schlimmer an sog. MEDAS-Rentenverhinder​er, welche gar ohne CH-Arbeitsbewilligung​ "arbeiten".

http​://www.tagesanzeiger.​ch/schweiz/standard/B​erner-Gutachter-macht​-gute-Geschaefte-mit-​leichtglaeubiger-IV-/​story/11886843

Wer​ hat das oberste Zepter in all diesen Bereichen in der Hand? SP, soweit das Auge reicht. Welches sind die derzeitig desäströseten und kostenintensivsten Departemente (Sommaruga und Berset, beides SP).

Welcher RR und Gesundheitsdirektor macht mit seinen katastrophalen Handlings, eine Desasterschlagzeile um die nächste im Kanton Bern. (Perrenoud SP).

Oder lässt aus dem grossen Kanton kommende Bürokraten Betagte schickanieren und bewirtschaften , alles zu Lasten der Allgemeinheit und die grösste Gemeinheit, auf dem Rücken der Schwächsten unserer Gesellschaft.

Wer will in die EU? Wie erreicht man dies am besten? Die Bevölkerung aushungern und ausbluten, dann bleibt bald nichts mehr anderes als in den EU-Sumpf zu integrieren. SP will in die EU.

JA zur Masseneinwanderungsin​itiative, wir verschenken weder dieses Land noch derer Bürger weiter mit Salamitaktik.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(22 Stimmen)
Stefan Pfister sagte January 2014

Zum THema Diskriminierung: Interessanterweise ist es ja die bürgerliche Mehrheit, die dafür sorgt, dass Schweizer in manchen Punkten schlechter gestellt sind als EU-Bürger:

http://​www.tagesanzeiger.ch/​schweiz/standard/Schw​eizer-Buerger-benacht​eiligt/story/30638812​


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(22 Stimmen)
- - sagte January 2014

1) Es gibt keine Partei mit der Bezeichnung 'links'.

2) Sozialleistungsbezüge​r/innen wählen kaum und dann vor allem nicht SP. Sie stimmen für eine Partei, die auf noch Schwächere losprügelt. Das tut gut.

3) Wenn sich SP und Grüne für die Einwanderung Arbeitsuchender aus der ganzen Welt einsetzen würden, brächen die Verfechter Ihrer politischen Richtung in ein Protestgeheul aus. Wer heuchelt denn da?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1