Finanzen, Steuern > Steuern, Steuerwettbewerb,

Erfolgreichen Weg weitergehen: Ja zur Steuergesetzrevision

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Der Mit­tel­stand und Fa­mi­lien mit Kin­dern tra­gen einen Gross­teil der Steu­er­las­ten – und durf­ten bis­her von kei­ner­lei Steu­er­ent­las­tun­g​en pro­fi­tie­ren. Bis­her waren es vor allem die tiefe­ren und höheren Ein­kom­men, die steu­er­lich begünstigt wur­den. Die an­ste­hen­de, dritte Steu­er­ge­setz­re­vi​­sion wirkt die­sem Pro­blem end­lich ent­ge­gen und rea­li­siert kon­krete Steu­er­mil­de­run­ge​n für Fa­mi­lien und Mit­tel­stand. Damit schaf­fen wir die Grund­lage für eine nach­hal­tig starke Kauf­kraft in un­se­rem Kan­ton. Mit die­ser Re­vi­sion setzt der Aar­gau seine Po­li­tik der ge­ziel­ten steu­er­li­chen Op­ti­mie­run­gen fort, die er mit den Steu­er­ge­setz­re­vi​­sio­nen von 1998 und 2006 be­schrit­ten hat. Die Folge der ver­gan­ge­nen Steu­er­ge­setz­re­vi​­sio­nen waren nicht sin­kende Steuer­ein­nah­men, son­dern stei­gen­de! Seit 2006 konn­ten nicht we­ni­ger als 150 Ge­mein­den im Kan­ton den Steu­er­fuss sen­ken. 350 neue Fir­men haben sich im Aar­gau an­ge­sie­delt. Nicht ohne Fol­gen: der Kan­ton wies im ver­gan­ge­nen Jahr 245 Mil­lio­nen Fran­ken Ertragsüberschuss aus, eine wahr­lich stolze Zahl. Und nicht zu­letzt ist die Standortattraktivität​ im in­ter­kan­to­na­len Ver­gleich mas­siv ge­stie­gen, so dass der Kan­ton Aar­gau bei den letz­ten bei­den Er­he­bun­gen hin­ter Zug und Zürich auf Rang 3 einen Po­dest­platz er­run­gen hat; nicht nur, aber auch auf­grund der Steu­er­ge­setz­re­vi​­sio­nen. Die­sen er­folg­rei­chen Weg gilt es wei­ter zu ge­hen, des­halb am 23. Sep­tem­ber Ja zur aar­gaui­schen Steu­er­ge­setz­re­vi​­si­on.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.