Abstimmungen, Initiativen > National > Volksinitiative "Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)",

Freihandel ist kein Binnemarkt

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

NEIN zur Begrenzungsinitiative​

Das Freihandelsabkommen von 1972 mit der Schweiz und der EU ist nicht gleichwertig wie die Bilateralen I.

Mit Stammtischsprüchen ist dies schwierig zu erklären. Ich versuche es trotzdem.

Ein Auto kann im Rahmen des "Freihandels" ohne Zölle importiert werden.

Es fehlt aber die Zulassung, auf der Strasse zu fahren; Sprich, es braucht eine Autonummer. Eine Zulassung kann jedoch - trotz Freihandel - sehr teuer werden.

 

Die Folgen der Schweizer Wirtschaft bei einem Ja zur Begrenzungsinitiative​​

Volksabstimmung 27. September 2020

Mit dem Wegfall der Bilateralen I würde die Schweizer Wirtschaft den direkten Zugang zum EU-Markt verlieren. Die EU ist die mit Abstand wichtigste Handelspartnerin der Schweiz: 2019 gingen knapp die Hälfte aller Warenexporte aus der Schweiz in den EU-Raum, und rund zwei Drittel aller Warenim- porte kamen aus der EU.6 Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) hat 2015 die Folgen eines Wegfalls der Bilateralen I für die Schweiz untersuchen lassen: Gemäss diesem Bericht würde die wirtschaftliche Leistung der Schweiz (Bruttoinlandprodukt)​​ in weniger als 20 Jahren 5–7 Prozent tiefer liegen als bei einem Fortbestehen der Bilateralen I. Kumuliert über diesen Zeitraum entspricht dies 460–630 Milliarden Franken.

 

Quelle: Ab​​stimmungsbroschüre

 ​

https://vimentis-d​ial​og.blogspot.com/2​020/​08/nein-zur-kund​iguns​initative.html

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.