Gesellschaft > Sonstiges,

Geldschöpfung und Rentensystem

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Es ist er­staun­lich, wie Ge­hirn­wä­sche aus be­treu­ter Bil­dung wirkt! Es fragt sich nie­mand was die Geld­schöp­fung ab­deckt und es dar­auf zur Be­dürf­ni­sab­de­cku​​ng nur zu Leis­tungs­aus­tausch​​ mit Geld auf­ge­wo­gen kommt!

 

Es ist denn so schwer zu begreifen, dass kein Geld fehlen kann und die Umlage über die Erwerbseinkommen einem Spielcharakter gleichkommt. Es finanziert niemand den Staat und Soziales, diese Leistungswerte stecken im Preis der Güter und Dienstleistungen.

Kor​​rekte Umsetzung zwischen Wirtschaft und Staat und die Messe ist gesungen. Dazu braucht es nur ca. 15 Minuten Nachdenken, denn der Betrug sitzt tief! 

Nachbesserung,​ denn ich nehme an, dass man das Geldsystem nicht verstehen kann oder will?

Die Geldschöpfung selbst besteht aus dem Tausch Geld gegen Leistung. In dieser Geldschöpfung sind sämtliche Wirtschaftsfaktoren enthalten, andernfalls Geld für die Umlage fehlen würde!

Ist das Geld einmal geschöpft zirkuliert es in Umlage als Leistungsaustausch! Die Geldschöpfung führt spiegelbildlich immer zu Wirtschaftseinnahmen,​ welche wieder an die Leistungserbringer umgelegt wird.

Die direkte Umlage der Wirtschaftseinnahmen aus der Geldschöpfung enthaltenen Gemeinwohl- und Sozialleistungen zwischen Wirtschaft und Staat, dämmt den Spieltrieb der Regierenden ein und ist nachhaltig organisiert, denn die Geldschöpfung fragt nicht nach Erwerbsarbeit zur Abdeckung der Leistung! 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.